01.08.2006

"Stimmen der Angst" - Dean Koontz


Ich lese gerade:

Dean Koontz - Stimmen der Angst
Thriller
TB, Heyne, 768 Seiten
ISBN: 3453210808



Erster Satz
An jenem Dienstag im Januar, der ihr Leben für immer verändern sollte, wachte Martine Rhodes mit Kopfschmerzen auf, bekam Sodbrennen, nachdem sie zwei Aspirin mit Grapefruitsaft hinuntergespült hatte, sorgte dafür, dass es einer dieser denkwürdigen Ich-hasse-meine-Frisur-Tage wurde, indem sie sich die Haare mit Dustins Shampoo wusch, brach sich einen Fingernagel ab, ließ ihren Toast anbrennen, entdeckte eine Ameisenstraße im Einbauschrank unter der Spüle, eliminierte die Tierchen mit einer Dose Ungezieferspray, die sie so verwegen zum Angriff schwenkte wie Sigourney Weaver den Flammenwerfer in einem dieser alten Alien-Filme, beseitigte die Spuren des Gemetzels mit einer Papierserviette, summte, während sie die winzigen Leichen feierlich im Abfalleimer entsorgte, Bachs Requiem vor sich hin und erhielt einen Anruf von ihrer Mutter Sabrina, die auch drei Jahre nach der Hochzeit immer noch hartnäckig das baldige Scheitern von Marties Ehe prognostizierte.
Ich liebe solch lange Schachtelsätze
Letzter Satz
Als sie mitten in der Nacht aus diesem Traum erwachte, war die Gegenwart, die sie in der Dunkelheit spürte, ebenso real wie der leise vor sich hin schnarchende Valet, ebenso real wie Dusty an ihrer Seite.

1 Kommentar:

  1. Hallo Elke ;-)

    Jaaa... manche beherrschen das Kunstwerk. :)))

    Obwohl dieses Buch meiner Meinung nach eines der Besseren von Koontz ist. Gerade was die letzten Bücher von ihm betrifft. Er hat mächtig nachgelassen.

    Ich lese übrigens immer noch den Connolly.. irgenwie komme ich da nicht voran. Aber das liegt nicht an dem Buch..

    LG Evi ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...