08.02.2009

Englische Sprache - schwere Sprache

Dies ist ein Blick auf den Rideau Canal in Ottawa, Canada. Wenn ich Ottawa höre oder lese, erinnere ich mich an eine ehemalige Brieffreundin von mir   . Nicht nur, dass es Zeiten gab, in denen ich jeden Tag laaaange Briefe geschrieben habe, ich hatte Brieffreunde in aller Welt. Und jene aus Ottawa rief mich eines Tages ganz überraschend an... Ich war dermaßen perplex, dass mein Hirn plötzlich völlig leer war und ich vor mich hin gestammelt habe. Himmel, war mir das peinlich!!! Und sie war sowas von lieb und meinte immer wieder, ich solle mir wegen meines Englisch keine Gedanken machen, ich spräche bei weitem besser als so mancher ihres eigenen Landes... OK, das ist schon etliche Jahre her - heute würde sie das vielleicht nicht mehr sagen

"It is easy to say how we love new friends, and what we think of them, but words can never trace out all the fibers that knit us to the old."
- George Eliot
© - Stephanie Pearl-McPhee - Never Not Knitting

Hier verlassen mich nämlich wieder meine Englischkenntnisse. Schwierigkeiten habe ich bei der Übersetzung des letzten Teilsatzes. Bis dahin ist alles klar: Es ist einfach zu sagen, wie sehr wir neue Freunde mögen und was wir von ihnen denken, aber nie können Worte all die Fäden umfassen, die uns zum Alten stricken? - hä? Irgendwas mache ich wohl falsch, aber ich komme nicht drauf... Wisst ihr Rat?

Kommentare:

  1. Ich deute das so, dass wir in Worten nicht ausdrücken können, was uns zu dem gemacht hat, was wir sind. Das was quasi fertig gestrickt ist ;) Erscheint mir irgendwie logisch...

    Kanada...steht seit 100 Jahren auf meinem Wunschzettel...

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, das bedeutet, dass wir mit Worten nie all die Fasern/Fäden nachverfolgen oder entwirren können, die uns mit der Vergangenheit verbinden/verstricken.
    Kanada werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr schaffen, aber wer weiss...?
    LG, Katarina

    AntwortenLöschen
  3. Tina hat natürlich recht! Dann heisst es also: Aber Worte können nie alle/n Fasern/Fäden auf- oder nachspüren, die uns mit den alten (Freunden) verbinden.
    Im Grunde genommen logisch! Es entspricht mir eigentlich gar nicht, so oberflächlich an einem Text herumzuschustern ;-)
    LG. Katarina

    AntwortenLöschen
  4. Ich habs ja auch nicht gerafft, Katarina :) - zu blöd. Jetzt im Nachhinein leuchtet es ein, ne?

    glg, Sunsy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...