09.11.2009

Ausgehört: Der Tote im Salonwagen - B. Akunin

Boris Akunin
Der Tote im Salonwagen
Russischer Krimi zu Zarenzeiten
Dauer: 8 Stunden, 7 Minuten
gelesen von: Johannes Steck

Bewertung:   

Inhaltsangabe (Amazon):

Russland leidet unter einer Reihe von Anschlägen der terroristischen Kampfgruppe KG. Als General Chrapow heimtückisch in der Maske des Staatsrats Fandorin erstochen wird, fühlt sich dieser - der Echte - in seiner Ehre gekränkt. Ein Ansporn mehr, den Verräter zu suchen, der geheime Informationen an die Terroristen weitergibt.
Dieser politische Krimi, schildert die einzigartige Atmosphäre der russischen Revolutionsbewegung in ihren Anfängen.

Hervorragend ist hier der Sprecher. Das Buch selbst hätte mich nicht so sehr gefesselt, hätte ich es selbst gelesen, aber Johannes Steck hat jede einzelne Person so gut allein mit seiner Stimmgebung charakterlich darstellen können, dass ich immer sofort wusste, wo ich gerade war und wen ich vor mir hatte. Sehr interessant fand ich die Einblicke in die Anfänge der Revolution und das Benutzen und Ausspielen einzelner Figuren im großen Spiel um die Macht, und dass Boris Akunin seinen Staatsrat Fandorin einen asiatischen Diener haben ließ, der ihn in asiatischen Kampfsportarten trainierte. Trotzdem würde ich nie so weit gehen, ihn mit James Bond vergleichen zu wollen. Da liegen dann doch Welten dazwischen...

Begonnen habe ich nun mit Kein böser Traum von Harlan Coben.

1 Kommentar:

  1. Huhuu Sunsy,
    speziell dieses Buch/Hörbuch kenne ich zwar nicht, habe aber schon mehrere Fandorin-Romane von Herrn Akunin gelesen und war doch sehr angetan davon. Im übrigen gibts von ihm auch Bücher mit einer kriminalistischen strickenden Nonne (oder waren es gar die Fandorin-Romane? *grübel* - ich sollte wohl weniger aber dafür langsamer lesen. *sfg*

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...