31.01.2010

Socken 5/2010 - Blütenpracht

socken5

Sockendaten

Material: Opal 75/25 – ich denke, aus dem Opal-Abo 09/09
Nadeln: 2,25 Bambus
Anschlag: 8 M toe-up
Spitze: Bandspitze
Muster: Blütenpracht
Ferse: Käppchenferse
Bündchen: 1re, 1li – dann italienisch abgenäht
Größe 28/29
Verbrauch: 37 g

So, das dritte Paar Kindersocken aus dem Opal-Knäuel von Regina ist gestrickt. Übrig geblieben ist ein Rest von 4 g. Da ich die genauen Größen der kleinen Füßchen nicht weiß, stricke ich auf Verdacht. Wenn dieses Paar Jacob noch zu groß ist, dürfte es vielleicht Caitlin passen. Zur Sicherheit werde ich noch Frühlingsfarben verstricken und noch weitere Kindersocken nadeln. Meine Reise zu den Mäusen beginnt in 26 Tagen, wie mein Counter mir verrät. Zeit ist also noch.

Jetzt widme ich mich aber zunächst wieder dem Herbsttuch aus dem schönen Verlaufsgarn von Melanie.

Nur mal so am Rande: Ich hab die Nase gestrichen voll von dem ständigen Schnee und ~matsch. Deshalb habe ich auch keine weiteren Landschaftsbilder mehr geschossen. Es reicht mir schon, dass ich nasse Füße bekomme, wenn ich unbedingt vor die Tür muss... Irgendwann ist es genug, meint ihr nicht auch? ... hmpf...

30.01.2010

Socken 4/2010 – Fein strukturiert, die zweite

socken4

Kindersocken gehen so wunderbar schnell zu stricken.
Dies ist das zweite Paar aus dem Knäuel von Regina.
Ein Paar kann ich noch

Sockendaten

Material: Opal 75/25 – ich denke, aus dem Opal-Abo 09/09
Nadeln: 2,25
Anschlag: 8 M toe-up
Spitze: Bandspitze
Muster: Fein strukturiert
Ferse: Käppchenferse
Bündchen: 1re, 1li – dann italienisch abgenäht
Größe 26/27
Verbrauch: 29 g

Auch hier kommen anschließend noch Rutschflecken drunter.

29.01.2010

Kurzrezi: Rückkehr der Wölfin (2) – K. Armstrong

Kelley Armstrong
Rückkehr der Wölfin
2. Teil der Trilogie um Fabelwesen
Knaur
TB, 537 Seiten
ISBN: 3426627906

Bewertung: 

Klappentext:

Elena Michaels, Journalistin und einziger weiblicher Werwolf der Welt, schwebt in großer Gefahr. Eine Gruppe Wissenschaftler hat beschlossen, übernatürliche Wesen zu erforschen und ihrer Macht zu berauben. Elena findet sich in Gefangenschaft mit Hexen, Vampiren und Dämonen wieder, und zunächst scheint es, als seien die Tage der Schattenwesen gezählt. Doch dann erleben die Wissenschaftler ihr blaues Wunder: Gegen die Raffinesse und die dunklen Kräfte der Gefangenen ist kein Kraut gewachsen. Und schon gar nicht gegen das Temperament eines Werwolfs, wenn er wütend ist. Wie zum Beispiel Elena. Und vor allem Clay, ihr Lover...

Ein wunderbares Buch – noch besser als der erste Band. Hier kommt eigentlich jeder auf seine Kosten, egal ob Fantasy-Fan, Thriller-Liebhaber oder jenen mit Faible für Mord und Totschlag, Blut und Action. Niemals langweilig, voll wundervoller Fantasie, die in Gestalt von Elena so normal wirkt, dass selbst ich mich in sie hinein versetzen konnte, der Skeptiker vor dem Herrn, wenn es um Fabelwesen wie Werwölfe und Vampire geht.

Tja, und was soll ich euch noch sagen? Ich hole mir Band 3 aus dem SuB

Ausgehört: Die Kathedrale des Meeres – I. Falcones

Ildefonso Falcones de Sierra
Die Kathedrale des Meeres
Historischer Roman
Dauer: 23 Std., 39 Min. (ungekürzt)
gesprochen von: Wolfgang Condrus

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Barcelona im 14. Jahrhundert: Die Landbevölkerung stöhnt unter dem Joch der Feudalherren. Barcelona jedoch ist frei. Und Barcelona ist reich. Hier macht der junge Arnau seinen Weg vom mittellosen Steinträger zu einem der angesehensten Bürger der Stadt. Er ist Teil eines unerhörten Plans: die Errichtung einer Kathedrale, die den Himmel stürmen soll.

Ein sehr gehaltvolles Buch, das muss ich schon sagen. Der Autor verwebt alle wichtigen Punkte dieser Zeit Spaniens in nur einem einzigen Roman. Er gibt nicht nur Einblicke in das Leben und Wirken der  Feudalherren und das Elend der normalen Bevölkerung, die Leibeigenen und deren Ohnmacht, er zeigt uns auch, wie es innerhalb einer Ehe ablief, innerhalb verschiedenster Zünfte, wie schnell eine Frau zu einer Hure gemacht wurde und wie es ein in Leibeigenschaft Geborener schafft, sich empor zu arbeiten, vor die Inquisition zitiert zu werden und diese zu überleben!

Für mich waren es zu viele Verschachtelungen innerhalb der eigentlichen Geschichte. Immer wieder gab es Rückblenden, um dem Leser zu erklären, warum ein Protagonist so und nicht anders gehandelt hat... Außerdem war mir Arnau einfach “zu gut”. Lesen werde ich das Buch nicht – zu langatmig, aber ich habe ja sowieso bei Spaniern kein gutes Händchen, sie liegen mir einfach nicht. da ist es nur gut, dass es Hörbücher gibt, sonst kann ich ja bei spanischen Autoren gar nicht mitreden

Als nächstes versuche ich es mal mit den “... Wächter(n)” von David Baldacci – keinem Spanier

Freitagsfüller 04/2010

1. Wenn ich nach links schaue, sehe ich meinen Drucker. Darüber hängt mein Schottland-Kalender von 2010. Wenn ich meinen Kopf nur ganz leicht nach links neige, also direkt neben meinen Monitor schaue, dann sehe ich die beiden Karten für “Lord of the Dance” im März.
2. Das Wohnzimmer ist der Raum mit der besten Aussicht in (meinem Haus) unserer Wohnung. Wir haben einen Balkon, sehen zwar direkt auf die Schule, aber auch viel Grün und können ein Stück weit sehen. Die anderen Zimmer gehen nach hinten raus. Da sehen wir nur die Parkplätze und das Haus gegenüber.
3. Man kann sagen was man will, aber dieser lange Winter ist langsam doch ganz schön nervig. Als ich heute in Bottrop geparkt habe, musste ich durch Matschmassen stapfen, bis ich beim Krankenhaus war...
4. Ganz normale Lebensmittel (ist) waren das Letzte was ich gekauft habe. Und ansonsten 2 Bücher letzten Samstag in Essen.
5. Wenn es so kalt ist wie jetzt, ist abends so ein Hot Toddy genau das Richtige. Erstens wird einem wunderbar warm und zum anderen kann frau herrlich schlafen – zumindest solange sie sich nicht auf die schlimme Schulter dreht...
6. Frau wird langsam alt... das denke ich immer öfter.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Buch, mein Strickzeug, das eine oder andere Telefonat mit meinen Kindern und eine ausgedehnte Blogroll (hat ja doch schon wieder einige Tage gedauert, seit ich das so richtig ausgiebig getan habe..., morgen habe ich nichts Bestimmtes geplant (meine Schulter tut ja leider immer noch schrecklich weh, und der daran angebrachte Arm desgleichen) und Sonntag möchte ich vor allem lesen!
Danke, Barbara!
In meinem Schultergelenk ist nichts gerissen , ich bin ja so froh. Allerdings meinte der Radiologe, dass wahrscheinlich durch die Entzündung kaum noch Platz zum Bewegen von Muskeln und Sehnen in Schulter und Arm wäre und ich diese Schmerzen immer wieder bekäme, sowie ich den Arm wieder etwas mehr belaste. Auf Dauer würde da nur eine OP Abhilfe schaffen. – Doch davon möchte ich so lange wie möglich Abstand nehmen. Ich hoffe, dass der Orthopäde am Dienstag anfangen kann, meine Entzündung zu behandeln und mir dann evtl. anschließend Krankengymnastik verordnet, um die Muskeln wieder ein wenig zu trainieren, die ich jetzt sehr stiefmütterlich behandelt habe. Und ich denke, wenn die Entzündung verheilt ist, werde ich auch meine Massage-Gutscheine einlösen können... Kinners, ich bin ja sowas von verspannt...
Doch nun wünsche ich euch allen ein wunderfantastisches Wochenende! Macht einfach das Beste draus!

28.01.2010

Drei am Donnerstag # 3

1 . Wonach riecht deine Kindheit?
Nach U-Bahn-Luft... ich weiß, die wenigsten können es verstehen, aber als ich in Essen wieder diesen U-Bahn-Geruch roch, da war ich plötzlich wieder Kind und in Berlin...

2. Was findest du an dir selbst banal?
Also banal finde ich eigentlich gar nichts an mir. Ich bin einmalig, innen wie auch außen. Ich kann da wirklich nichts Triviales, Nichtssagendes entdecken... Allerdings kann ich schon manchmal ganz schönen Dünnschiss von mir geben

3. Welcher Tag der Woche ist dir der liebste?
Eindeutig der Freitag ab 15.30 Uhr. Da habe ich nämlich Feierabend und habe das komplette Wochenende noch vor mir

26.01.2010

Socken 3/2010 – Fein strukturiert in Opal Blau

socken3Von Regina habe ich ein Knäuel blaue Opal-Wolle geschenkt bekommen (gewonnen), und dieses Knäuel habe ich beschlossen, für Jungssocken zu verwenden. In England toben zwei solche Rabauken herum: gerade 2 und bald 4 Jahre alt. Ich denke, dass Größe 24/25 dem Jüngsten gerade passen wird. Natürlich werde ich noch Rutschflecken darunter bügeln und auch noch größere Socken nadeln. Das Knäuel gibt ja noch einiges her.

Leider sieht man hier das Muster nicht so gut, aber vielleicht in Groß? Das könnt ihr bei Flickr sehen. Bitte einfach auf die Lupe über dem jeweiligen Foto klicken und dann auf die gewünschte Größe– ich habe diesmal im Original hochgeladen –.

Sockendaten

Material: Opal 75/25 – ich denke, aus dem Opal-Abo 09/09
Nadeln: 2,25
Anschlag: 8 M toe-up
Spitze: Bandspitze
Muster: Fein strukturiert
Ferse: Käppchenferse
Bündchen: 1re, 1li – dann italienisch abgenäht
Größe 24/25
Verbrauch: 23 g

And by the way, meine Krankenkasse hat mich heute Vormittag angerufen und mir einen Termin für die MRT bereits für Freitag Mittag beschafft Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass das so schnell klappen würde. So konnte ich mich online auch gleich bei dem Orthopäden für Dienstag 07.00 Uhr vormerken lassen – es geht also aufwärts

25.01.2010

Völlig überrascht

... war ich, als meine Nachbarin eben klingelte und mir eine Sendung von Amazon übergab, denn ich habe mir nichts bestellt in den letzten Tagen. Völlig perplex war ich, als ich dieses Buch von meiner Wunschliste auspackte und den Absender sah. Liebe JED, du verrücktes Huhn, jetzt muss ich aber mal mit dir schimpfen   ich wollte doch nichts dafür haben, dass ich bei dir meine überflüssigen “Klamotten “ abladen darf... also so was... Sind die Dinge denn wenigstens inzwischen bei dir angekommen?
Aber ich freue mich natürlich wahnsinnig , nicht umsonst stehen so manche Bücher in meiner Wunschliste. Und weil ich die Jungssocken für Tyler (ach du meine Güte... der Knopp hat ja heute Geburtstag – da muss ich gleich noch anrufen!) und Jacob noch nicht angeschlagen habe, werde ich gleich ein Muster aus diesem Buch dafür auswählen.

Übrigens war ich ja heute beim Orthopäden. Jener hat mittels Ultraschall feststellen können, dass in meinem Schultergelenk, wohl in der Rotatorenmanschette eine Entzündung sitzt und ein Muskelstrang nur bei einer bestimmten Bewegung sichtbar wird. Nun habe ich eine Überweisung zum Radiologen für eine MRT, ich soll also in die Röhre. Da ich in Ratingen erst Mitte März einen Termin bekommen hätte, habe ich die medizinische Hotline meiner Krankenkasse angerufen. Die kümmern sich nun darum, dass ich so früh wie möglich zwischen meinem Wohnsitz und meiner Arbeitsstelle irgendwo einen Termin bekomme. Ja, manchmal kann ich auch etwas Gutes über Krankenkassen sagen . Hoffentlich dauert es nun wirklich nicht allzu lange, denn wenn ich mich nun schon mal durchgerungen habe, zum Arzt zu gehen, dann möchte ich die Schmerzen auch endlich los werden...

24.01.2010

Show Your Colours II – Zwischenstand

showyourcoloursII.1f

mehr Fotos findet ihr bei Flickr und Ravelry

50 % des Garns sind verbraucht, 7 Farbabstufungen bisher. Gemessen habe ich extra nicht, aber ohne zu Spannen hatte das Tuch schon jetzt eine ordentliche Größe. Wenn es fertig ist, wird sich Christa darin einwickeln können Mir gefällt das Muster jedenfalls sehr und mit diesem Farbverlauf wird es in meinen Augen ein wirklich schönes Tuch.

Kurzrezi: Nacht der Wölfin (1) – K. Armstrong

Kelley Armstrong
Nacht der Wölfin (1. Teil der Trilogie)
Magischer Thriller
Knaur
TB, 478 Seiten
ISBN: 3426618117

Bewertung:

Inhaltsangabe:

Drei Dutzend Werwölfe leben versteckt auf unserem Planeten, verteilt über aller Herren Länder, erpicht darauf, ihr Mysterium zu verbergen – und doch unaufhaltsam ihren Trieben ausgeliefert. Fast alle von ihnen sind Werwölfe von Geburt, denn einen Biss überlebt kaum jemand. Niemals aber eine Frau.
Niemals?
Dies ist die Geschichte der Elena Michaels, einer jungen Journalistin, die ein Geheimnis hat: Sie ist der einzige weibliche Werwolf auf Erden. Seit ihr verflossener Lover Clayton sie vor Jahren biss, damit sie ihm ebenbürtig werde, führt sie ein Leben zwischen den Welten, zwischen mühsam aufrecht erhaltener Alltagsroutine und dem unwiderstehlichen Trieb, sich nachts fortzuschleichen von ihrem ahnungslosen Freund Philip, sich zu wandeln und ihrer wilden Wolfsnatur nachzugeben: rennen, jagen, töten.
Als ihr ehemaliges Rudel von skrupellos mordenden Außenseiter-Wölfen angegriffen wird, droht Elena vollends aus dem Gleichgewicht zu geraten. Wider Willen muss sie ins Rudel zurückkehren, um zu kämpfen. Wider Erwarten beginnt die alte Leidenschaft zu Clayton erneut Funken zu sprühen. Und während der Clan der Wolfsmenschen ums Überleben ringt, erkennt Elena, dass sie sich entscheiden muss: fürs brave Dasein oder für die wilde Frau in ihr...

Wer mich kennt weiß, dass ich mit solchen Büchern eigentlich wenig anfangen kann. Vielleicht liegt es ja daran, dass in den meisten Büchern mehr das Böse solcher Kreaturen herausgestrichen und auf sie Jagd gemacht wird. Außerdem natürlich, dass ich wenn schon Fantasy, dann lieber auch in einem fantastischen Reich lesen möchte. Irgendwie weigert sich mein Hirn, z. B. Vampire in unserer Welt akzeptieren zu wollen. Daher mache ich um Vampirbücher auch riesige Bögen. Ausnahme hierbei war die Mutter aller Vampirbücher – ihr wisst, welches ich meine.

Was mich an dieser Trilogie von Kelley Armstrong anzog war, dass die Werwölfe hier mal nicht in negativen Mittelpunkt stehen und ihre Wandlung abgeschmackt wirkt. Nein, Kelley Armstrong hat eine gänzlich andere Art gewählt. Sie versucht, dem Leser deren Leben erklärbar und begreiflich zu machen. Sie schafft eine Atmosphäre, als wäre es das Natürlichste von der Welt, dass es solche Wesen gibt, und sie keinesfalls böse sind, solange sie in Rudeln leben. Dass nur Mutts, diese Außenseiter, Menschen töten.

Irgendwann war ich bereit, die beiden Protagonisten in mein Herz zu lassen. Elena und Clayton faszinierten mich immer mehr, und so kam es dazu, dass etwas von dem Animalischen abfärbte (nein, ich lasse mich jetzt hier nicht weiter darüber aus, was ich damit meine – der geneigte Leser möge sich es selbst denken ).

Und da dieses Buch das erste Buch einer Trilogie ist und diese vollständig in unserer Bücherwand zu finden ist, wandert das erste zurück dorthin und das zweite auf die Couch, die Handtasche für die Mittagspause und den Nachttisch...

23.01.2010

SuB-Zugang

Damit das Wochenende nicht völlig vergammelt wird, haben wir beschlossen, eben mal nach Essen zu fahren. Und wie das immer so ist – bin ich in Essen, gehe ich auch in die Mayersche Buchhandlung , und selbstnuschelnd gehe ich auch nicht ohne mindestens ein Buch wieder hinaus. Dieses Mal war ich überhaupt vorbereitet, denn ich habe mir mal kurzerhand meine Wunschliste ausgedruckt und mitgenommen. Zwar bekommt man nicht immer jedes Buch, das einem so vorschwebt (dafür gibt es ja dann Amazon), aber fündig bin ich dennoch geworden. Mitgenommen habe ich:

Deborah Crombie
Wen die Erinnerung trügt

Als Erika Rosenthal 1939 aus Berlin floh, wurde ihr eine wertvolle Brosche gestohlen. Nun, fast 70 Jahre später, wird das Schmuckstück in einem bekannten Londoner Auktionshaus angeboten. Erika bittet ihre Freundin Inspector Gemma James herauszufinden, in wessen Besitz sich die Brosche zurzeit befindet. Doch kurz nachdem Gemma eine Mitarbeiterin des Auktionshauses befragt hat, wird diese überfahren. War es Mord? Bei ihren Nachforschungen stoßen Gemma und ihr Mann und Kollege Superintendent Duncan Kincaid auf ein grausames Geheimnis in Erikas Vergangenheit...

Margit Sandemo
Die Saga vom Eisvolk
6. Das böse Erbe

In hohen Norden Europas, um 1600. Auf Tengel vom Eisvolk lastet ein böser Fluch, der auch in seinen Nachkommen schwelt. Doch bei wem wird er sich zeigen? Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse geht weiter...
Tarjei Lind hatte seinem Großvater Tengel versprochen, das Wissen um die geheimen Rezepte und Elixiere des Eisvolks in die Hände eines würdigen Nachfolgers zu übergeben. Tarjei entscheidet sich für Mattias. Doch kaum befinden sich die Geheimnisse des Eisvolks in dessen Besitz, beginnt das Böse lichterloh in ihm zu brennen...

Der Roman von Deborah Crombie ist der bislang letzte in der Reihe. Doch in diesem Jahr kommt noch ein neuer dazu. Bei der Saga vom Eisvolk habe ich bislang Buch 1-4, eigentlich fehlt mir noch der 5. Teil, der war bei der Mayerschen nicht vorrätig. Allerdings hab ich eh erst den ersten Band gelesen, also hab ich noch Zeit, mir das 5. Buch zu besorgen

So, eben höre ich, dass mein Laird den Fernseher leise gestellt hat, er wird sich also sein Buch genommen haben – für mich ein Zeichen, mir auch meins zu schnappen.

Habt ein schönes Wochenende und genießt die freie Zeit mit Dingen, die euch erfreuen!

 

22.01.2010

Freitagsfüller 03/2010


Vielen Dank, Barbara!
1. Gestern Abend habe ich nach langer Zeit mal wieder LOST gesehen. Nach der ersten Staffel war ich ja enttäuscht, weil irgendwie trotzdem keine Auflösung in Sicht war und hatte mir geschworen: “Die können mich mal!”, aber jetzt finde ich es wieder höllisch spannend.
2. Es hatte schon viele weniger gute Nachrichten und Schrecken, dieses Jahr. Hoffen wir, dass es sich noch bessert...
3. Das lustigste Internet-Video könnte dieses hier sein:
Ich jedenfalls find:s einfach klasse
4. Ich gehe ja nicht so gern shoppen. Wenn ich etwas Neues zum Anziehen brauche, dann möglichst im ersten Geschäft. Finde ich nicht gleich auf Anhieb, was mir vorschwebt, verliere ich leicht die Lust und trage lieber noch einen weiteren Monat die zerschlissene Jeans. Nicht so mein Liebster. Er geht von Pontius bis Pilatus, sucht, probiert, verwirft, und auf meine inzwischen genervte Frage: Wo soll es denn jetzt hingehen? Geht es meist doch noch einmal ins erste Geschäft, um das Hemd dann DOCH NICHT zu kaufen
5. Ich sage Hmmm, lecker!, und er sagt Dir schmeckt aber auch alles....
6. Manchmal hat der Laird so Anwandlungen und räumt auf. Wenn er dieses tut, packt er die jeweiligen Teile grundsätzlich woanders hin. Auf die Art und Weise fehlen mir inzwischen schon eine ganze und eine halbe Bettwäsche-Garnitur – keine Ahnung, wo er die hin getan hat. Wir haben eigentlich schon überall, wo es logisch scheint, nachgesehen. Wie auch immer, irgendwann müssen wir (sie ja) irgendwie finden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf entspanntes Stricken und Lesen (hätte nie gedacht, dass mich ein Werwolf-Roman mal dermaßen in seinen Bann zieht!), morgen habe ich nichts Besonderes geplant und Sonntag möchte ich wenn das Wetter mitspielt, mal wieder etwas Schönes unternehmen... ein Schloss besichtigen z.B.!

21.01.2010

Drei am Donnerstag # 2

 

Kirstin hat die Donnerstagssteine ins Leben gerufen, beim ersten hab ich noch gepasst, aber heute mache ich mit.

1 . Dein Heimatland für immer oder nie verlassen – wofür entscheidest du dich?

Da ich schon mehrmals umgezogen bin und ganz von vorn angefangen habe, auch wenn es nur verschiedene Bundesländer waren, sehe ich die Dinge ein wenig gelassener. Auch meine Tochter hat ihr Heimatland verlassen und lebt mit ihrer Familie in England. – Mein Traumland ist Schottland, meins und das vom Laird. Wenn also mein Schatz jemals alles hier abbrechen könnte/würde – ich würde ihm ohne mit der Wimper zu zucken folgen. Gute Freundschaften und Familienbande bleiben nämlich erhalten, wie man sieht...

2. Wenn du Kreide wärst, welche Farbe hättest du dann?

Ganz ehrlich hab ich mir noch nie darüber Gedanken gemacht, aber ich fand immer die leuchtenden Farben besonders schön, also zum Beispiel dieses leuchtende Hellblau... oder Gelb wie die Sonne?

3. Hast du den schönsten Tag deines Lebens bereits hinter oder noch vor dir?

Ja, wer weiß das schon? Ich habe schon eine Menge schöner Tage erlebt und hoffe auf eine Flut weiterer 

V. a. Rotatorenmanschettenläsion

Endlich habe ich es wahr gemacht, habe mir einen Termin bei meiner Hausärztin geben lassen und meinen Arm vorgeführt. Ich gebe es zu, es war dumm von mir, so lange zu warten, da ich ja schon seit Oktober die Schmerzen habe. Ist nämlich tatsächlich eine Sehne gerissen, als ich das erste Mal das Garagentor verzweifelt am Zufallen gehindert habe, hätten wohl da viel bessere Heilungsaussichten bestanden. Nun ja, nachdem sie einige Tests mit meinem Schultergelenk angestellt hat, meinte sie, sie tippe auf eine Rotatorenmanschettenläsion und hat mir einen Überweisungsschein zum Orthopäden gegeben.

Jetzt werde ich mich also endlich um meine rechte Schulter und Arm kümmern. Gleich morgen werde ich einen Orthopäden in Mettmann kontakten und mir möglichst rasch einen Termin geben lassen. Das Gute dort ist nämlich, dass ich durchaus auch Vor- oder Mittagstermine wahrnehmen könnte. Dann arbeite ich eben die fehlende Zeit anschließend länger. Dort wird dann auch zunächst erst einmal geröntgt. Und dann weiß ich, ob sich der Verdacht bestätigt und wie meine Therapie aussehen wird. Ich hoffe ja, dass keine OP notwendig ist...

19.01.2010

Socken 02/2010 – liebevoll gewärmt

socken2

Sockendaten

Material: ? – KA, ein geschenktes Knäuel ohne Banderole,
dies ist das zweite Paar aus diesem Knäuel, übrig ist nur dieser kleine Rest oberhalb der Socken
Nadeln: 2,25er Bambus
Anschlag: 8 M toe-up
Spitze: Sternspitze
Muster: einfaches re-li-Muster, hier gezeigt
Ferse: Käppchenferse
Bündchen: 1 M re, 1 M li, dann italienisch abgenäht
Größe: 36/37

Das nächste Sockenprojekt werden nun doch noch nicht die Kniestrümpfe für mich sein, sondern aus dem blauen Knäuel von Regina 2 Paar Jungensocken für Jacob und Tyler. Für die Mädels habe ich schon je ein Paar fertig, und da ich wie am Ticker rechts in der Sitebar zu sehen bald wieder meine Mäuse knuddeln kann, geht das erst mal vor, damit die Rabauken allesamt warme Füßchen haben

An dem großen Tuch stricke ich auch fleißig weiter, und wenn mehr Farbverläufe zu sehen sind, gibts auch ein neueres Foto.

18.01.2010

Kurzrezi: Eine respektable Leiche – P. Robinson

Peter Robinson
Eine respektable Leiche
2. Allan-Banks-Fall
Englischer Krimi
Ullstein
TB, 263 eng und klein bedruckte Seiten
ISBN: 3548263216

Bewertung: 

Klappentext:

Als die Leiche von Harold Steadman unter einer Bruchsteinmauer gefunden wird, ist die Polizei von Eastvale ratlos. Wer sollte den Archäologen umgebracht haben? Er war ein allseits beliebter Mann, der ganz in seinem Hobby aufging. Zwar war er von seinen Ausgrabungen besessen, aber Feinde hatte er keine. Oder doch? Die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Und langsam verliert Inspector Banks die Geduld. Was versuchen die Leute von Helmthorpe und Gratly vertuschen?

Juchhuuu, es scheint, dass meine Leseflaute überwunden ist. Zwar habe ich nur wenige Maschen gestrickt und dafür meine Nase in das Buch gesteckt, aber manchmal muss das einfach sein.

Ein guter englischer Krimi mit vielen Verwicklungen, Geheimnissen und einer ländlichen Idylle, deren Schein trügt. Und wenn ich auch nicht erahnen konnte, was und wie alles zusammen hängt, so hatte ich doch von Anfang an den richtigen Riecher... tjaha, vielleicht wäre ich doch ein ganz guter Detektiv geworden *muhaha*

Noch kann ich mich nicht entscheiden, welches Buch ich mir morgen in meine Tasche für die Mittagspause stecke... schaun wir mal

16.01.2010

Gesingelt

Nachdem ich die Betten frisch bezogen, einige Maschinen Wäsche gewaschen, die Wohnung auf Vordermann gebracht und sogar eine schmackhafte Kartoffelsuppe zubereitet habe, bin ich fix und fertig. Aber wenn ich schon mal solche Anwandlungen habe, an einem Wochenende fleißig sein zu wollen, dann muss ich dem nachgeben. Wer weiß, wann ich dazu freiwillig wieder bereit bin?
Somit habe ich noch nicht viel Freizeit gehabt. Trotzdem habe ich zumindest einen Sneaker-Socken für meine Tochter fertig:
socken2a
Gelesen wird von unten rechts bis oben links, angegeben sind nur die ungeraden Reihen. In den geraden stricken wie die Maschen erscheinen.
socken2b
Wie in den meisten Strickschriften ist das leere Kästchen eine rechte Masche und das mit einem “–” gekennzeichnete eine linke. Das Muster ist sehr einfach, aber hübsch.
Und die ersten 50 Seiten vom Inspektor-Banks-Krimi hab ich auch schon gelesen. Auch der zweite Band der Reihe gefällt mir bisher, darum werde ich wohl für dieses Buch nicht wieder Wochen brauchen
Ich bin dann mal im Wohnzimmer und - und zur Untermalung werde ich mir meine Runrig-DVD einlegen und von Dramnadrochit träumen, einem malerischen Örtchen am Loch Ness. – Mein Laird leistet inzwischen seiner Ma ein wenig Gesellschaft wie jeden Abend.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...