26.02.2010

Noch zwei Fotos von der Mütze an der Frau

... bevor ich fliege

muetze1a

OK, ich kriege irgendwie nie ganz scharfe Fotos hin, wenn ich mich selbst mit Verrenkungen im Spiegel fotografiere... aber ich finde, das ist die erste Mütze, die mir doch tatsächlich steht – also finde ICH...

muetze1b

So, nun rasch noch ein Brot essen, noch ein paar Euronen von der Bank holen, damit ich mir die Wartezeit zwischen Einchecken und Abheben mit Essen und Trinken verkürzen kann und dann gehts los

Ihr Lieben, ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende! Und habt Dank für eure vielen lieben Kommentare!

Tschüßi     

Freitagsfüller # 48

klick zu Barbara 

1. Saure Gurken  habe ich nicht nur während der Schwangerschaften geliebt. Wobei ich “saure Gurken” zu Delikatessgurken, also den eingelegten Gurken sage. Auch Salzgurken aus dem Fass kenne ich noch. In dem Gemüseladen an der Ecke konnte ich früher alles lose kaufen... auch frisches Sauerkraut.

2. Derzeit läuft ja wieder mal fast nichts im TV außer der (die) olympischen Spiele. Aber das kennen wir ja schon und macht uns nichts aus, woll?

3. Der Schnee scheint nun langsam der Vergangenheit anzugehören... oder? Ich hoffe doch nicht, dass da noch mal was nachkommt! Auf jeden Fall bin ich so gut wie gerüstet für alle eventuell noch folgenden Kälteeinbrüche, denn meine Fäustlinge und die Mütze sind fertig. Den Halswärmer habe ich gestern Abend noch angeschlagen, damit ich im Bus auch ohne Anleitung und Zählen einfach weiter stricken kann.

4. Momentan herrscht das reinste Chaos in (meinem) unserer (Haus) Wohnung. Überall habe ich Dinge herausgelegt, die ich noch in den Koffer quetschen will... Aber ich schaffe das. Mein Bus geht erst in gut 2 Stunden.

5. Es ist 16.45 Uhr, das bedeutet, zumindest, wenn ich um diese Uhrzeit am PC sitze und poste, dass ich entweder zügig durch den Verkehr gekommen bin und keine Termine hatte oder dass Wochenende ist.

6. Etwas, das mir auf Anhieb gefällt, perfekt passt und zudem auch noch preiswert ist..., ist schwer zu finden .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Tochter – sie hat heute Geburtstag, und ich kann sie endlich wieder in den Arm nehmen und dann lange Zeit nicht mehr loslassen – und meine 4 Mäuse natürlich, die hoffentlich angerannt kommen und ihre Nana heftigst knuddeln werden, morgen habe ich einen Einkauf mit meiner Familie geplant, denn wir werden das Geburtstagsgeschenk (ein Paar gute Laufschuhe) aussuchen und wahrscheinlich essen gehen, und Sonntag möchte ich  viel Zeit mit meinen Mäusen verbringen, denn Montag muss ich ja leider schon wieder die Heimreise antreten...

25.02.2010

Drei am Donnerstag # 7

klick zu Kirstin 

1 . Was sammelst du? Und warum?

Früher habe ich gesammelt: Stempel, Stempelkissen, kuriose Schreibutensilien und Briefpapier. Doch dann hat sich meine Schreibwut auf die Schreibmaschine, später den Textverarbeiter und noch später den Computer verlagert... und so habe ich meine Sammlung aufgelöst und verschenkt. Außerdem bin ich mehrmals umgezogen, und irgendwann habe ich erkannt, was mir wirklich wichtig ist und was ich tatsächlich brauche und habe mit dem Sammeln unnötiger Dinge aufgehört. Allerdings nimmt mein Bücherbestand weiterhin zu, und auch meine Hörbücher erfreuen sich schon einer stattlichen Zahl.

Ach, etwas sammle ich doch... Meine Tochter hat mir zu ihrer Hochzeit ein Armband geschenkt von Trollbeads – seitdem bekomme ich von ihr zu besonderen Anlässen immer ein neues Teil geschenkt

2. Was fällt dir ein zum Stichwort "Kreatives Chaos"?

Spontan? Ich – warum? Ich fühle mich nicht so recht wohl, wenn alles steril aufgeräumt ist. Bei mir liegen immer im Wohnzimmer mindestens 2 verschiedene angefangene Strickprojekte in meiner Sofa-Ecke, mein Schreibtisch sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen – ABER! ich weiß GENAU, wo alles ist und habe alles sofort zur Hand, was benötigt wird. Ob mich meine Unordnung allerdings besonders kreativ macht, wage ich zu bezweifeln

3. Hat sich dein Blog im Laufe der Zeit durch äußere Einflüsse (Suchmaschinenanfragen, Kommentare, …) in eine andere Richtung entwickelt?
Im Klartext: Passt du dich deinen Lesern an oder schreibst du nach wie vor das, worauf du Lust hast?

Verändert hat sich mein Blog schon... und durchaus sind auch äußere Einflüsse dafür maßgebend. Vor ein paar Jahren habe ich angefangen mit einem reinen Bücherblog. Als ich dann gemerkt habe, dass ich mir nicht nur Strickanregungen von anderen holen kann, sondern auch meine Werke zeigen, hat sich mein Blog um das Stricken erweitert. Ja, und dann kamen die Hörbücher dazu. Über meine Urlaubsreisen habe ich schon immer mal ein paar Worte verloren und Bilder gezeigt... Jedenfalls ist mein Blog nun etwa so geworden, wie ich bin: etwas chaotisch mit einigen Interessen und dem Bedürfnis, besonders das Schöne mit euch teilen zu wollen

Lace Tam – Mütze 01/2010

muetze1

Mützendaten

Material: Trekking 6fach, Farbe 1815 von Zitron 
Nadeln: 3,5 KnitPro Acryl und Harmonisch 
Anschlag: 90 M 
Muster: Lace Tam aus diesem Buch 
Größe uni
Verbrauch: 64 g

Das Garn ist das gleiche wie von den Handschuhen, wobei ich die Handschuhe bei Tageslicht und die Mütze nun mit Blitzlicht fotografiert habe. Und da ich keinen großen Unterteller besitze, habe ich eine Schüssel genommen – sieht jetzt nicht wirklich total klasse aus, solange die Mütze noch nicht trocken ist, aber wenn alles gut geht, könnte ich sie vielleicht morgen schon tragen, zumindest aber einstecken.

Jetzt fehlt nur noch der Halswärmer zu meinem Winterset. Die “Zutaten” packe ich in meinen Koffer, zunächst kann nur das Buch in mein Handgepäck. Aber sowie ich in Heathrow gelandet bin, wandert das Strickzeug in meine Tasche. Ist doch klar, dass ich während der langen Busfahrt gern stricke, oder?

Für ein neues Hörbuch habe ich mich nun auch entschieden: Ich höre “Eine Billion Dollar” von Andreas Eschbach.

Nun bleibt mir nur noch, euch ein schönes Wochenende zu wünschen und mich bei euch für eure lieben Kommentare zu bedanken. Es ist toll, dass es euch gibt!

Bis Dienstag dann – ich komme Montag Abend wieder, denke aber nicht, dass ich noch dazu komme, online zu gehen, denn am Dienstag darf ich wieder um 05.05 Uhr aufstehen...

24.02.2010

Ausgehört: Trauma – D. Koontz

Dean R. Koontz
Trauma
Thriller
gesprochen von: David Nathan
Dauer: 12 Std. 39 Min. (ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Jimmy Tock wird in der Sekunde geboren, in der sein Großvater stirbt. Doch kurz vor seinem Tode sprach der alte Mann noch ein letztes Mal in zusammenhängenden Worten: Er sagte die Geburtsgröße Jimmys und sein Gewicht voraus, aber auch fünf schreckliche Tage in seinem späteren Leben, die ihn und seine Lieben an den Rand der Existenz führen.

Die ersten Informationen erweisen sich als auf Zentimeter und Gramm genau richtig - umso ernster weiß die Familie die Schreckensdaten zu nehmen. Dabei ist der Tag der Geburt noch gar nicht mitgerechnet, an dem bereits Fürchterliches passiert: Ein verrückter Clown, dessen Frau in den Geburtswehen stirbt, zieht seine Pistole und läuft wahllos mordend durchs Krankenhaus. Was für Schrecken mögen auf Jimmy dann erst in der Zukunft warten? Welche Albträume wird er noch durchleben müssen? Und welche unfassbar böse Kraft steht hinter all dem Unheil?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Nina hat mir ja schon prophezeit, das dies ein sehr gutes Buch sein würde. Auch Sonja hat es schon gehört, und ich gebe zu, ich habe nicht nur an manchen Stellen gelacht, ich habe auch oft Tränen in den Augen gehabt. Für mich immer ein Zeichen für Qualität. Der einzige minimale Punktabzug geht auf die teilweise vorhandenen Längen. Da ist das Buch spannend, aber der Typ kommt einfach nicht aus dem Knick und redet und redet, wiederholt sich... und das wäre dann der Moment, wo ich ein wenig schneller lesen würde (nicht quer lesen, wohl gemerkt, aber doch schneller, bis zu der Stelle, wo er sich endlich ausgekäst hätte ) – Na wie auch immer, hier ist Koontz mal wieder ein richtig guter Thriller gelungen mit Protagonisten, die einem ans Herz wachsen.

Besonders genossen hab ich die Beschreibungen der einzelnen Konditorwaren und als Lory bei der Entbindung anstelle der Kraftausdrücke mit Süßspeisen- und Gebäcknamen um sich schmeißt, um das Kind nicht zu verschrecken. Zum Schluss konnte ich wieder nicht aufhören, dermaßen gefesselt war ich von den Ereignissen.

Tja, und jetzt weiß ich nicht, was ich mir als nächstes anhören werde. Ich denke, das entscheide ich morgen früh, wenn ich zur Arbeit fahre...

23.02.2010

Kurzrezi: Sehnsucht - M. Sandemo - 4. Teil der Eisvolk-Saga

Margit Sandemo
Die Saga vom Eisvolk
Band 4: Sehnsucht
Märchen für Erwachsene
Blanvalet
TB, 312 Seiten zzgl. Leseprobe zum 1. Teil
ISBN: 3442368030

Bewertung:

Klappentext:

Yrja Mattiastochter ist seit einer Krankheit missgestaltet und wird von ihren Mitmenschen verhöhnt. Doch dies ist nicht Yrjas größter Kummer. Viel schwerer als aller Spott wiegen ihre verwirrenden Gefühle: Yrja ist unglücklich verliebt in den Reichen, gut aussehenden Tarald. Der hingegen hat nur Augen für seine geheimnisvolle Cousine Sunniva. Doch auf ihrer Verbindung lastet der Unheil bringende Fluch des Eisvolks...

In meiner Mittagspause ausgelesen, der 4. Teil der Eisvolk-Saga. Leider sind Tengel und Silje sowie Sol nun tot, der 30 jährige Krieg hat begonnen, und irgendwie war in diesem Buch kaum von Zauberei und Hexenmagie die Rede. Doch langweilig war es deswegen noch lange nicht. Mich interessiert nun, bei welchem Enkel das Böse ausbricht, und darum werde ich mir als nächstes den 5. Teil vom SuB holen.

Übrigens sind auch wieder neue Bücher bei mir eingezogen. Zum einen Verhängnisvolles Schweigen von Peter Robinson und der 7. Teil der Eisvolk-Saga Das Spukschloss.

22.02.2010

Osterwichteln – es geht los :)

Der Startschuss fürs Anmelden ist gegeben, und ich bin dabei. Ähnlich wie beim Weihnachtswichteln wird wieder ein Geschenk für ein Wichtelkind zusammen gestellt. Ich bin gespannt, welches Wichtelkind dieses Mal für mich gezogen wird .
Beim Weihnachtswichteln war Tanja meine Wichtelmama, und ich hab mich riesig über ihr Paket gefreut. Mein Wichtelkind Brigitte konnte ich auch ein wenig erfreuen.
Wer mitmachen möchte, klicke bitte auf das Osterwichtel-Logo und folge den dort gegebenen Regeln!

Socken 07/2010 – Frühlingstiger mit Puschelrand

socken7

Kindersocken gehen so schön schnell, vor allem, wenn auch kaum Schaft gewünscht wird.  Anfang des Monats bereits in Größe 28/29 gestrickt, nun noch eine Größe weiter. Und ich habe noch 49 g des Frühlingstiger-Drachenwollstrangs übrig ;)

Sockendaten

Material: Drachenwolle-Frühlingstiger und Schachenmayr Brazilia in Lila 
Nadeln: 2,25 Bambus
Anschlag: 8 M toe-up
Spitze: Sternspitze
Muster: einfach glatt rechts 
Ferse: Käppchenferse
Bündchen: 3 li, 3 re, in der 4. Runde die re Ma verzopft, dann 1 li, 1 re in 3,5er Bambus “geflauscht” 
Größe 30/31
Verbrauch: 34 g (seltsamerweise 3 g weniger als in Größe 28/29, allerdings hab ich hier einen kürzeren Schaft gestrickt)

Jetzt habe ich also wieder Zeit, an meinem Winterset zu stricken. Und wer weiß... in Südwest-England ist es immer sehr windig und frisch – gebrauchen kann ich es bestimmt gleich am Wochenende

21.02.2010

Musica – Meine ersten Fäustlinge 2010

Habt vielen lieben Dank für eure Kommentare zu meinem ersten Fäustling Musica. Auch wenn es langsam wärmer wird, und ich die Fäustlinge vielleicht nur noch wenige Male tragen werde (vor allem morgens, wenn ich um 06.00 Uhr das Haus verlasse und mich in mein eiskaltes Paulchen setze und das eiskalte Lenkrad umfasse), freue ich mich riesig über diese Handschuhe und präsentiere nun das komplette Paar

musica1c

Ich habe den Abschluss des ersten noch einmal geribbelt und doch die 4 fehlenden Reihen noch gestrickt. So fühlt es sich nicht so eng an, halt wie ein Schlumperpulli an den Händen Beim Daumen hab ich aber tatsächlich weniger Reihen gestrickt.

musica1d

(bei Klick auf die Fotos gelangt ihr zu flickr, über dem jeweiligen Foto auf die Lupe klicken und die gewünschte Größe anklicken)
Gestern gab’s Fotos vom rechten Handschuh, heute vom linken

musica1e

Auch wenn ich mich wiederhole, aber ich finde sie einfach traumhaft schön.

Handschuhdaten

Material: Trekking 6fach, Farbe 1815 von Zitron 
Nadeln: 3,5 Harmonische KnitPro 
Anschlag: 36 M 
Muster: Musica
Größe: S mit kleinem Daumen
Verbrauch: 88 g

Zum Winterset fehlt jetzt noch die Mütze und der Halswärmer. Aber bevor ich an meinem eigenen Set weiter nadeln kann, muss ich jetzt noch rasch das letzte Paar Kindersäckchen mit Puschelrand stricken, denn Freitag fliege ich ja schon zu meinen Mäusen, so die Fluggesellschaften dann mit ihren geplanten Streiks fertig sein sollten...

Ach übrigens... bei uns liegt schon wieder frischer Schnee...

20.02.2010

Mein erster Fäustling

... ist abgenadelt. Und er gefällt mir ganz ausgezeichnet. Als ich bei Ulli das Winterset entdeckt habe, war klar, dass ich mir dieses auch stricken würde. Und nun, da meine Trekking 6fach Farbe 1815 auch eingetroffen ist, lasse ich die Jacke zunächst wieder ruhen und habe mich an die Musica-Fäustlinge gemacht.

musica1b

hier die Unterseite

musica1a

und hier die obere Seite.

Wenn ihr auf die Fotos klickt, kommt ihr zu Flickr. Über dem jeweiligen Bild nur auf die Lupe klicken und ein größeres Format auswählen für Details.

Die Anleitung heißt Musica. Der Link führt zu Ravelry. Für alle Nicht-Ravelryer HIER klicken

Ich habe übrigens beim Daumen und auch dem Fäustling selbst ein paar Reihen weniger gestrickt, da meine Hände eher Kinderhände sind und eine XS die richtige Größe wäre. Und wie ihr seht, passt der erste Handschuh schon mal wie angegossen

19.02.2010

Freitagsfüller # 47

klick zu Barbara

1. Warum müssen wir immer noch auf den Frühling warten? Ich hab’s so satt...

2. Jeden Tag wenigstens ein paar eurer Blogs zu besuchen, das ist inzwischen zu einer lieben Gewohnheit geworden.

3. (Unser) Mein Handy erinnert mich daran, (dass wir) wenn meine Freunde Geburtstag haben. Dumm nur, wenn ich die Nachricht lese, wegdrücke und dann wieder vergesse...

4. Ich hätte mal wieder so richtig Lust auf Linsensuppe süß-sauer, so wie ich (es) sie immer mache. Aber heute hab ich ganz simple Pellkartoffeln mit Dill-Sahne-Hering gegessen – auch lecker!

5. Wie sollte ich denn wissen, dass die Fluglinien mal wieder zu streiken planen? Ich hoffe nur, sie sind am Donnerstag damit durch, damit ich am Freitag fliegen kann...

6. Den Monitor immer auszuschalten, wenn man eine Zeit lang nicht am PC sitzt, ist sicherlich eine preiswerte Lösung . Aber ich lasse sogar den PC tagsüber konvertieren, wenn ich gar nicht da bin... da ist das ganze Gespare gleich wieder hin

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Weiterstricken an meinen Fäustlingen, morgen habe ich neben dem obligatorischen Hausputzt noch geplant, meine Steuererklärung fertig zu machen und Sonntag möchte ich  meine freie Zeit nur für mich nutzen, während der Laird ein Spiel hat!

18.02.2010

Drei am Donnerstag # 6

klick zu Kirstin 

1 . Wieso ist deine Lieblingsfarbe deine Lieblingsfarbe?

Eine einzige Lieblingsfarbe habe ich gar nicht mehr... Lange Zeit war es dieses schöne dunkle samtene Rot, dann kamen alle anderen Herbstfarben auch dazu, und seit einiger Zeit bin ich einfach für alle Farben offen, sogar für Pastelltöne, wenn sie nicht zu sehr nach Baby aussehen, so dass sie an mir schon nicht mehr wirken. Ich sehe das einfach so, dass ich mich weiter entwickelt habe und nicht mehr auf nur ein Ziel fixiert bin.. Es sind halt immer die Farben, die zu meiner Stimmung passen.

2. Wie kam dein Blog-/Spitzname zustande?

Mein tatsächlicher Spitzname ist Sunsy, und das schon seit vielen Jahren. Wer mich kennt weiß, dass ich ein sonniges Gemüt habe und bis auf wenige Ausnahmen immer ein Lächeln im Gesicht habe. Das muss jetzt so um die 30 Jahre her sein, dass jemand in unserem Stammlokal rief: “Ah, die Sonne geht auf, Sunsy kommt” – seitdem hab ich den Spitznamen weg. Als ich mir dann eine Website zulegte, wurde die natürlich “Sunsys Welt”, und damit mich auch jeder überall findet, heißen halt auch meine Blogs “Sunsys Weblog” und “Sunsys Ausweichblog”.

3. Wann hast du zum letzten Mal richtig gestaunt?

Schwere Frage... Oder doch nicht? Am Samstag jedenfalls, als ich meine Tochter in dem Musical gesehen und gehört habe, da habe ich gestaunt, WIE gut nicht nur sie, sondern eigentlich die ganze Truppe zusammen gespielt hat. Ich selbst hatte als Mutter natürlich eine Freikarte, aber sämtliche Karten sind völlig ausverkauft gewesen und sie werden im Juni noch einmal 2-3 Vorstellungen geben, weil die Nachfrage so groß ist. Und das ist schon erstaunlich, finde ich.

17.02.2010

Kurzrezi: Der Abgrund – M. Sandemo – Eisvolksaga (3)

Margit Sandemo
Die Saga vom Eisvolk
Band 3: Der Abgrund
Märchen für Erwachsene
Blanvalet
TB, 330 Seiten
ISBN: 3442367611

Bewertung:

Klappentext:

Silje und Tengel sorgen sich um Tengels Nichte Sol, die zu einer schönen jungen Frau herangereift ist und sich auf dem Weg hinaus in die Welt befindet. Endlich ist sie frei: Frei, um auf die Suche nach anderen Hexen zu gehen. Frei, um den Fürsten der Dunkelheit anzubeten. Und frei, um endlich ihre lang gehegten Träume zu verwirklichen. Aber Sol ist nicht nur vom Dunklen besessen. Für ihre Familie würde sie durchs Feuer gehen - und sogar ihr eigenes Leben opfern...

So langsam gefällt mir diese Saga immer besser. Dieser 3. Teil hat mich völlig in seinen Bann gezogen, und ich habe mal wieder das Gefühl, dass ich wahrscheinlich auch auf dem Scheiterhaufen gelandet wäre, hätte ich in jener Zeit gelebt...

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Und deshalb habe ich mir Band 4 vom SuB geholt. Die Zeitreise-Liebesgeschichte von Audrey Niffenegger muss noch warten, aber ich habe sie ja auch schon in gekürzter Fassung gehört..., wenigstens

Die Saga vom Eisvolk hab ich bis Band 6 im SuB... 8 Bände gibt es in Deutsch, ohne ein Vermögen für den 9. Band in erster Auflage ausgeben zu wollen. Schade, dass nicht mehr übersetzt worden sind.

Gewonnen :o)

wolle1

Völlig überraschend für mich, denn ich habe überhaupt nicht mehr daran gedacht, habe ich Rosenmontag eine sms von Andrea bekommen, dass ich bei ihrer Verlosung gewonnen habe und da ich am Wochenende nicht zuhause war und auch sonst nicht mehr jeden Tag dazu komme, alle bei mir eintrudelnden Feeds zu lesen und zu beantworten, wurde ich völlig überfahren. Mir war es völlig gleich, was sie für mich aussucht, denn was es auch immer sei, ich würde mir schon etwas Schönes daraus zaubern.

Und Andrea hat mir diesen schönen Lace-Strang vom Atelier Zitron mitgebracht, in 100 % Merino-Qualität und diesem rauchigen Blauton. Wunderschön!

Andrea, du bist solch ein Schatz. Ich danke dir von Herzen . Daraus werde ich ein Tuch für MICH stricken... muss mir nur noch einig werden, welche der zwölfundneunzig schönen Anleitungen aus meinen Ordnern und Büchern ich dazu verwenden werde... Viel Zeit werde ich mir dazu allerdings nicht lassen

Und Melanie hat mir auch vorhin gemailt, dass meine Bestellung unterwegs ist. Irgendwie bekomme ich ja fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich daran denke, dass die Jacke gerade für mich ist, dieser schöne Merinostrang zu einem Tuch für mich wird und auch die komplette Bestellung bei Melanie für mich gedacht ist... das klingt so egoistisch... aber ich werde immer zwischendurch auch Geschenke stricken – ich brauche das – und außerdem  habe auch ich ein Blog-Candy im Auge... Aber dazu später mehr. Jetzt gehe ich erst mal lesen und stricken

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...