31.07.2010

Ausgehört: Rabennächte – Annika Bryn

Annika Bryn
Rabennächte
Schweden-Thriller
Länge: 11 Std. 56 Minuten (ungekürzt)
gelesen von: Andrea Aust

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Der dritte fesselnde Thriller um die Kriminalkommissarin Margareta Davidsson.
Um sich von ihrer Schussverletzung zu erholen, fährt Kriminalkommissarin Margareta Davidsson auf die Insel Gotland, wo sie sich in einer Hütte nahe dem kleinen Dorf Buttle einquartiert. Doch noch am Hafen fällt Margareta eine junge Frau auf, die ängstlich einen Lastwagen beobachtet. Und als sie am Abend zu ihrer Hütte gelangt, macht sie einen grausigen Fund: Die Frau vom Schiff liegt tot am Waldrand. Weil die Polizei ihren Verdacht nicht ernst nimmt, beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf düstere Dorfgeheimnisse. Sie befindet sich bereits in Lebensgefahr, denn ihre Gegner sind skrupellos - und einflussreich ...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Dieser Schweden-Krimi oder Thriller (wo hört eigentlich ein Krimi auf und fängt ein Thriller an?) war spannend geschrieben. Das Richtige für längere Autofahrten oder als Untermalung beim mindless knitting (bei Mustern, wenn frau vor allem viel zählen muss, bekommt sie natürlich nicht immer alles mit vom Krimi...)

Lag es jetzt daran, dass ich den 3. vor dem 2. Teil gehört habe? oder an etwas anderem, aber ich habe viele Gedankengänge für zu sprunghaft empfunden und konnte auch nicht jede Empfindlichkeit vor allem der Protagonistin nachempfinden.

Die Rückblenden in eine Familiengeschichte vor 140 Jahren hat mir im Gegenzug sehr gefallen, wenn ich auch die Schlussfolgerungen der Nachfahrin nicht teile. Denn was hätte Ida denn anderes tun sollen als das, was sie sterbend tat? Aber ich tue mich ja ohnehin schwer, bei Verbrechern immer alles damit zu begründen, dass sie ja eine schreckliche Kindheit hatten... es gibt auch Menschen, die eine schwere Kindheit hatten und dennoch nicht zum Mörder werden. Für mich ist das keine Begründung, als Anwalt wäre ich eine absolute Fehlbesetzung.

Aber die Handlungsstränge mit ihren Rückblenden versetzten mich nach Schweden, und ich sah die Menschen vor mir, ob ich sie nun mochte, verstand oder nicht. Darum gebe ich 7/10 Punkte, also eine knappe 2.

Und nun, oh Leserschaft, habe ich mit dem 1. Band der Fantasy-Reihe “Die Gezeitensternsaga” begonnen – Der unsterbliche Prinz.

30.07.2010

Freitagsfüller # 70

klick zu Barbara

1.  Wo ist er es denn, mein Handy ? Liegen gelassen hab ich’s gestern auf meinem Schreibtisch, weil ich überhastet verspätet aus dem Büro gestürzt bin, um noch rechtzeitig zu meiner Frisörin zu kommen... Glücklicherweise hat niemand versucht, mich zu erreichen.

2. Jeder Mensch, das ist mir wieder ganz bewusst geworden, ist ganz einzigartig. Nun ist das Praktikum von Dana eigentlich um, aber sie kommt am Montag noch einmal – und ich freue mich! Es hat mir Spaß gemacht, ihr das Programm zu erklären (und meine Arbeit machen zu lassen ) Und ich habe sie in mein Herz geschlossen. Montag darf ich nicht vergessen, ihr meine Karte zu geben – hatte ich heute blöderweise nicht dabei...

3.  Wenn es ruhig ist, ist das so völlig ungewohnt. Wir haben Sommerloch und tatsächlich wenig zu tun. Auch das Telefon ist fast immer mucksmäuschenstill...

4. Der Spießbraten am Sonntag schmeckt am besten mit Rahmgemüse, Kartoffeln und viel Soße. Aber ich werde trotzdem noch Gurkensalat und Kroketten dazu machen, damit nicht nur meine SchwieMu und ich, sondern auch der Laird herzhaft zulangen werden.

5.   Mein Herz ist im Wohnzimmer und spielt Playstation... Naja, ich hab’s doch verschenkt und hab stattdessen seins gekriegt .

6.  Außerdem liegen natürlich meine angefangenen Projekte und die Anleitungen für die nächsten im Wohnzimmer und warten schon auf mich. Gleich, wenn ich mein Posting fertig habe, werde ich mich auf die Couch lümmeln, mir die Stöpsel in die Ohren stecken, um die Geräusche des umher ballernden Männekens das der Laird dirigiert, nicht zu hören, Hörbuch hören und die Nadeln zum Glühen bringen

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das strickige Vergnügen und das Hörbuch, das richtig spannend ist (“Rabennächte” von Annika Bryn), morgen habe ich noch nichts Bestimmtes geplant, vielleicht begleite ich den Laird, der sich eine neue Motorradjacke kaufen möchte und finde auch irgend einen Fummel für mich und Sonntag möchte ich mich dann vor allem um das kulinarische Menü kümmern, zu welchem ich meine SchwieMu eingeladen habe. Alles andere findet sich (die Hausarbeit macht mir ja leider keiner weg...

29.07.2010

Schuh-Flatrate bei Zalando zu gewinnen

Als Kundin bei Zalando bekommt frau regelmäßig Newsletter. Im heute erhaltenen steht das frappierende Angebot, eine Schuh-Flatrate zu gewinnen! Ihr habt richtig gelesen – Schuhe satt für lau. Und zwar 1 Jahr lang jeden Monat ein Paar Schuhe kostenlos erhalten! Na ist das nichts?
Nichts wie hin und mitmachen – ich jedenfalls bin dabei. Was ihr tun müsst, um eventuell die bzw. eine Gewinnerin zu werden, erfahrt ihr hier:

Zwei Paar Schuhe von Gabor haben es mir heute angetan, und zwar dieses hier:
Die sehen unheimlich bequem aus, passen zu all meinen Jeans, sind bürotauglich und sehen einfach nur chic aus   Außerdem passen Gabor-Schuhe einfach immer ohne zu drücken.

Und dieses hier für den Herbst... Ich liebe dieses Weinrot und das weiche Leder ist klasse!
So, und jetzt bin ich hibbelig und warte auf die Auslosung... Manchmal hat frau ja Glück, warum nicht diesmal?

Kurzrezi: Die Herrin der Raben – D. L. Paxson

Diana L. Paxson
Die Herrin der Raben
Teil 1 des Quartetts um die Artus-Legende
Historische Fantasy
hier: Weltbild
HC, 317 Seiten
ISBN: 3785720416

Bewertung:

Klappentext:

Der junge Oesc, der Enkel Hengests des Eroberers, gelangt als Geisel an den Hof Artors, des Königs der Briten. Die beiden Gegner werden zu Freunden. Doch ihre Freundschaft kann nicht von Dauer sein. Denn Oesc dient Woden, dem Herrn der Raben, und Artor ist der Erbe einer uralten Macht, die über seine Mutter, die Herrin vom See, auf ihn übergegangen ist. Oesc wird zum Spielball der politischen Kräfte, und bald sieht er sich auf der Seite derer wieder, die gegen Artor in den Krieg ziehen...

Dieses Buch ist in meinen Augen nur das Verbindungsglied zwischen Band 1 und 3, denn hier wird fast nur gekämpft. Sicher findet Oesc eine Frau und setzt einen Sohn (Eormenric) in die Welt, aber seine Herrschaft als König über Cantuware ist nur von kurzer Dauer. In diesem Band wird der Jüngling Artor zum Mann, und obwohl Merlin kurze Auftritte hat und auch die weise Frau der Nordmänner in die Zukunft blicken kann, geschieht außer Intrigen und Kampf eher nichts.

Deshalb habe ich auch immer nur ein paar Seiten gelesen. Die Spannung fehlte, unbedingt zu erfahren, was weiter geschah. – Gut, ich habe den 2. Teil beendet und hole den 3. Teil aus dem SuB. Dieser handelt dann von der Herrin von Camelot – und da sollte es dann endlich mit der Legende so richtig weiter gehen...

Die 80er

Tichiro hat aufgerufen, etwas über uns in den 80ern zu berichten und möglichst Fotos zu zeigen. Und Tina, ich bin froh, dass du nicht zu dünn wirst :)

In den 50ern hab ich natürlich auch nicht gelebt, ich bin im besten Jahr überhaupt, 1963 geboren :D - aber Pettikot fand ich immer fantastisch. Ich hatte damals einen, inzwischen natürlich längst nicht mehr. Ich glaube, den hat mir meine Oma damals geschenkt...

In den 70ern und frühen 80ern war ich schlichtweg ein Rocker. Röhrenjeans, in die man sich hinein zwängen musste (möglichst noch heiß in der Badewanne angezogen gesessen, damit sie wirklich hauteng saßen), lange Oberhemden drüber von meinem Großvater, Makramé-Ketten, Netzhemden, sogenannte Tramper-Schuhe, die man sich von jemand anderem einlaufen ließ (jaha, so etwas Bescheuertes haben wir früher getan) - neonschrille Accessoires, Strickjacken bis zur Kniekehle, geschminkt mit Eyeliner in Olivegrün und dick geschminkte Wimpern, Plastiktüte mit Schulsachen vor dem Bauch... Und da ich immer mit den anderen meiner Clique "vom Platz" unterwegs war und wir NATÜRLICH keine Fotos gemacht, sondern eher geraucht, Würfel gespielt und rumgehangen haben, gibts auch kaum Fotos aus dieser Zeit. Zumindest keine, auf denen ich in solcherlei Outfit bin. Denn bei Familienfeierlichkeiten haben meine Eltern NATÜRLICH auf Vorzeigbarkeit geachtet.

1983 wurde dann meine älteste Tochter geboren. Und ich meinte, ich müsste nun auch wie eine Mutter aussehen. Also ging ich zum Frisör - ab mit den langen Haaren bis zum Po und Dauerwelle rein - und Rock und Bluse angezogen. Wenn ich mir heute die wenigen Fotos aus dieser zum Glück nicht lange anhaltenden Periode ansehe, finde ich, dass ich wie meine eigene Großmutter aussah und jetzt deutlich jünger wirke . Tja, und fortan hatte ich kein Geld mehr, um mir Klamotten zu kaufen. Alles ging für meine Kinder drauf, die alle in den 80ern geboren wurden, und ich lernte, meine Kleidung so auszusuchen, dass sie zeitlos war und lange getragen werden konnte...

Inzwischen hab ich meinen Stil gefunden - jugendlich feminin - Jeans, Schuhe mit und ohne Absatz, Bluse oder Pulli, meist kombiniert mit Jäckchen (auch gestrickt) oder Tüchern, teilweise aus Boutiquen, teilweise selbst gestrickt und kaum noch geschminkt, höchstens ein bisschen Wimperntusche. Das zumindest ist mein Büro-Outfit. Sonst mag ich Cargohosen, T-Shirts und Crogs zum Wohlfühlen und Rumgammeln.

Fotos hab ich wie gesagt so gut wie keine. Und die, die ich habe, sind nicht vorzeigbar - da sehe ich bescheuert aus... Dafür gibt es jetzt umso mehr Fotos - meist aus unseren Urlauben...

Drei am Donnerstag # 29

 
klick zu Kirstin

1 . Gibt es zwei oder drei Dinge über dich, von denen du nichts erzählst,
weil sie zu alltäglich für dich sind?

Sagen wir es so: ich erzähle nicht von mir aus von bestimmten Dingen, weil sie mir belanglos erscheinen. Wenn allerdings innerhalb eines Gesprächs die Sprache darauf kommt oder ich direkt angesprochen werde, dann erzähle ich auch davon. Allerdings haben diese Dinge im Internet nichts verloren, sorry.

2. Welche Charakterzüge und/oder körperlichen Merkmale
hast du von deiner Mutter geerbt?

Positive natürlich, weil meine Mutti eine wirklich gute Mutter war/ist. Ich kann wie sie gut mit Geld umgehen, kann aus einem Euro zwei machen. Außerdem bin ich wie sie akurat und genau (eben eine geborene Buchhalterin ;) ) Und wir haben unsere Kinder gut erzogen, haben die Familie über die Karriere gestellt. Körperliche Merkmale sind da eher weniger. Meine Mutti ist blond (immer noch), wohingegen ich ein dunkler Typ bin (von Vaters Seite her). Sie war schon immer mit weiblichen Kurven gesegnet, wohingegen ich eher schlank war/bin und erst jetzt langsam einen Damenbauch ansetze... ähem...

3. Gibt es eine Tradition, die du pflegst?

Uih, jetzt hab ich aber lange nachgedacht... Als ich noch mit meinen Kindern gelebt habe, hatten wir natürlich Traditionen, die diese auch schon teilweise übernommen haben (wie das gemeinsame Plätzchenbacken im Winter oder den Tannenbaum, die Weihnachtsmarktbesuche, die sonntäglichen Kirchgänge...), aber seit ich nur noch für mich selbst verantwortlich bin, hat sich das verlagert. Vielleicht könnte man meine halbjährlichen Flüge nach England schon als Tradition sehen und meine 2monatigen Fahrten nach Alfeld zu meinen jüngeren Kindern... wir (der Laird und dat Sunsy) haben jedenfalls keinen Weihnachtsbaum mehr, backen keine Plätzchen, und auch die Kirchgänge sind spärlich geworden... Aber wenn ich zu meiner Tochter fliege, fliege ich immer mit einer dicken prall gefüllten Reisetasche voller Lebensmittel, die sie sich gewünscht hat ab und kommt mit einer fast nur mit Luft gefüllten zurück :lol: - auch Tradition!

28.07.2010

Inside 7 am Mittwoch

klick zu Annelie

aus der Küche... hört man manchmal den Wasserhahn tropfen
Bücher... sind die besten Freunde. Aber sie sollten nicht die einzigen in unserem Leben sein. (Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach)
ich bin dankbar für... das Sommerloch, das mir weniger Arbeit beschert und dafür mehr Zeit, um mich um unsere Praktikantin zu kümmern und unserem Azubi zu helfen
mein Leben... gefällt mir so, wie es ist
ich müsste... wirklich langsam zum Frisör gehen... Glaubt ihr, die Hitzewelle ist vorüber? Weil nämlich, wenn die Haare wieder kürzer sind, kann ich keinen Zopf mehr machen, und dann hab ich die ganze Wolle im Nacken. Bei Normaltemperaturen mag ich das, bei 37 °C im Schatten geh ich ein... Da warte ich dann lieber noch ein bisschen und trage lieber Pferdeschwanz
mein Glück... ist manchmal launisch und präsentiert sich in gänzlich unerwarteter Form. Aber das darf es gerne tun , wenn es sich zu erkennen gibt und bleiben mag
ich wünsch(t)e mir... ganz, ganz, ganz ganz doll den iPod Touch 64 GB zum Geburtstag. Und damit der Laird das nicht vergisst, erinnere ich ihn hin und wieder daran. Er meint zwar immer, er habe ja gar kein Geld und ich müsse mich mit einem Toastbrot oder so zufrieden geben (aber das glaube ich ihm natürlich nicht   und noch hat er ja ein bisschen Zeit, mein Geschenk zu besorgen )

27.07.2010

Besser-Atmen-Nasenstrips

Bei trnd hat ein Projekt gestartet, und ich habe den Theorieteil bestanden  Nun beginnt die Praxisphase. Heute habe ich von der Poststelle mein Päckchen mit kostenfreien Nasenstrips zum Selbst-Probieren und weiterreichen abgeholt und werde gleich heute Nacht den ersten Strip auf meine Nase kleben .

Diese neue Erfindung von Bruce Johnson soll rein mechanisch das Atmen erleichtern. Man bekommt also besser Luft, weil die Nasenflügel etwas angehoben werden. Und Partnern von Schnarchern sollen diese Pflaster ebenfalls helfen, wenn die Schnarcher sie sich auf die Nase kleben, da sie dann besser Luft bekommen und folglich weniger schnarchen. Leider wurden aber die normalen Strips verteilt und nicht die für sensible Haut. So wird sich der Laird nicht trauen, eins auszuprobieren, weil er unter heftiger Pflasterallergie leidet.

Aber ich habe einige Strips zum Verteilen bekommen und werde hoffentlich von den Erfahrungen anderer profitieren können. Wenn jemand von euch ein Zweierpack ausprobieren und mir bei meiner Forschung helfen möchte, dann möge er mich bitte über meine Email-Adresse sunsy37w[at]googlemail[dot]com oder das Kontaktformular kontaktieren   (bitte funktionierende Email-Adresse nicht vergessen) - Ich bin jedenfalls schon mächtig gespannt und werde nicht nur bei trnd, sondern auch hier berichten...

Übrigens hat nun auch der Download bei Audible geklappt. Teil 1 und 3 funktionierten ohne Probleme und Teil 2 hab ich dann nach 8maligem Anlauf in einem anderen Format (von der Qualität her etwas schlechter) geladen. Ich weiß, dass sie bei der Hitze Probleme mit einem Server hatten, und wahrscheinlich sind noch nicht alle Daten von hüben nach drüben transferiert. Macht ja nichts. Merkt man eigentlich nur bei Hörspielen, wenn Musik und andere Geräusche im Hintergrund mitspielen. Je besser die Qualität, desto besser natürlich die Geräusche.

Jetzt höre ich aber erst mal den Thriller von Annika Bryn zu Ende...

Downloadprobleme

gibts derzeit bei Audible... Hatte ich noch nie. Als ich gestern spät abends meinen Download angestubst hab für den 3teiligen 1. Teil einer für mich neuen Fantasy-Reihe, wurde jeder Download nach gut der Hälfte abgebrochen, weil "der Server aufgeräumt wird". Hatte ich noch nie, und ich hoffe, dass ich heute nach der Arbeit mein Hörbuch auf Rechner und iPod bekomme. Bis dahin muss ich mich mit einem Ersatz-Hörbuch begnügen, und zwar mit

Annika Bryn
Rabennächte

Skandinavischer Thriller
ungekürzt
gelesen von Andrea Aust

Inhaltsangabe (Audible):

Der dritte fesselnde Thriller um die Kriminalkommissarin Margareta Davidsson.

Um sich von ihrer Schussverletzung zu erholen, fährt Kriminalkommissarin Margareta Davidsson auf die Insel Gotland, wo sie sich in einer Hütte nahe dem kleinen Dorf Buttle einquartiert. Doch noch am Hafen fällt Margareta eine junge Frau auf, die ängstlich einen Lastwagen beobachtet. Und als sie am Abend zu ihrer Hütte gelangt, macht sie einen grausigen Fund: Die Frau vom Schiff liegt tot am Waldrand. Weil die Polizei ihren Verdacht nicht ernst nimmt, beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf düstere Dorfgeheimnisse. Sie befindet sich bereits in Lebensgefahr, denn ihre Gegner sind skrupellos - und einflussreich ...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
Und wieder mal hab ich den 3.vor dem 2. Teil erwischt... Nun denn... Aber ohne HB mit dem Auto unterwegs - das geht ja nu man gar nicht mehr ;) - (Dieses HB hab ich schon längere Zeit auf dem Rechner.)

26.07.2010

Ausgehört: Die Arena – Stephen King

Stephen King
Die Arena
Horror-Psychothriller
Monumentalwerk ungekürzt
Dauer: 41 Stunden 10 Minuten
gelesen von: David Nathan

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Chester's Mill ist eine ganz normale amerikanische Kleinstadt. Alles geht hier seinen Gang, nichts ist irgendwie außergewöhnlich. Dann kommt plötzlich der Tag, an dem sich ein unsichtbares Kraftfeld in Form einer Kuppel über Chester's Mill stülpt und die Stadt vom Rest der Welt abtrennt. Flugzeuge zerschellen daran und fallen als brennende Trümmer vom Himmel, Tiere werden zweigeteilt, Menschen, die gerade in Nachbarorten unterwegs sind, werden von ihren Familien getrennt, und Autos explodieren, wenn sie auf die mysteriöse Barriere prallen.
Was genau dieses mysteriöse und grausame Kraftfeld ist, woher es kommt und ob es wieder verschwindet, keiner kann diese Fragen beantworten. Doch eines ist sicher:
Es gibt kein Entrinnen, die Bevölkerung von Chester's Mill ist eingesperrt, niemand kann fliehen.
Je mehr die Vorräte zur Neige gehen, desto stärker tobt der bestialische Kampf um blankes Überleben in dieser unerwünschten Arena ...

Mit "Die Arena" legt Stephen King ein faszinierendes neues Monumentalwerk vor - seinen umfangreichsten und fesselndsten Roman seit "The Stand - Das letzte Gefecht".

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Zu diesem Hörbuch erhalten Sie eine Karte von Chester's Mill und eine Liste der wichtigsten Personen als pdf-Datei.

Absolut genial! Ich bin begeistert und werde mir dieses Hörbuch mit absoluter Sicherheit wieder anhören und mir wahrscheinlich auch noch das gedruckte Buch besorgen, dann beim selbständigen Lesen immer mit David Nathans Stimme im Ohr. Ich konnte einfach nicht aufhören und habe Stunde um Stunde die Stöpsel in meinen Ohren ertragen und nebenbei gestrickt. Alles andere war zweitrangig. Ich habe mit den Menschen gelitten, hätte so manchem einfach den Hals umdrehen können und wurde nicht einmal vom Meister enttäuscht. Über 41 Stunden Spannung. Und durch David Nathans vielschichtige Stimme sah ich die Menschen dieser Kleinstadt direkt vor mir, spürte ihre Angst, teilte ihre Sorgen.

Eigenartigerweise hatte ich von Anfang an den richtigen Riecher, was es mit der Kuppel auf sich hat. Ich hab da nämlich vor Jahren einmal einen Horrorfilm im Fernsehen gesehen, an den mich das Szenario irgendwie erinnert hat, obwohl keine Gemeinsamkeit ersichtlich war – bis auf dieses Gefühl... (hab grad gegoogelt – es war offenbar “Hammer House of Mystery and Suspense – Child’s Play”)

Tja, und nun wird es schwer, dieses Werk zu toppen... ich habe mich daher entscheiden, mein 2. Hörbuch des Abos herunter zu laden (Mittwoch ist sowieso wieder “Abotag”), und mich diesmal für den 1. Teil der Gezeitensternsaga (Fantasy) entschieden

Ich muss jetzt erst mal verdauen...

25.07.2010

Socken 21/2010 – Schlafsacksocken aus Trekking 6fach

Wenn frau nachts im Schlafsack in den Highlands liegt, kann es mitunter sehr kalt sein (wir haben schon Minusgrade erlebt). Da ist es gut, wenn frau wärmende Socken dabei hat. Meine 2 Paar aus 6fach-Wolle sind schon ein wenig mitgenommen, sie sind auch schon um die 10 Jahre alt... da darf es Ersatz geben:

gestrickt aus den Resten vom Winterset

mit meiner inzwischen bevorzugten toe-up-Ferse ohne jegliche Naht oder Löcher

ebenso wie die toe-up-Spitze, eine stumpfe Bandspitze

Mehr Fotos gibt es bei Ravelry und flickr

Sockendaten

Material: Trekking 6fach von Zitron, Farbe 1815, Partie 51886
Nadeln:  2,75 Bambus
Anschlag:  2x10 M toe-up
Spitze:  stumpfe Bandspitze
Muster: 2Mre, 2Mli
Ferse: mit je 8 Spickelmaschen und je 6 Doppelmaschen nach Ingrids Anleitung
Bündchen:  einfach locker abgekettet
Größe 38
Verbrauch:  88 g

Übrigens, falls sich jemand wundert... ich hatte am WE sehr viel Zeit und komme von Stephen Kings Monumentalwerk “Die Arena” nicht los. Mittlerweile bin ich schon beim 5. Teil der von Johnny Depps Synchronstimme vorgelesenen gut 41 Stunden... Dabei strickt sich Masche um Masche einfach super gut  

24.07.2010

Socken 20/10 - Seduction Socks

Vor längerer Zeit habe ich mir schon einmal Seduction Socks gestrickt, damals aus Opal-Sockenwolle. Diese habe ich bei vielen Wanderungen getragen und beim Renovieren, und die Socken sehen einfach nicht mehr schön aus und werden nun ersetzt. Das Muster finde ich nach wie vor klasse, vor allem mit diesem Elastikgarn von Ewa – einfach super für die Übergangszeit, wenn die Füße wieder etwas brauchen. Und ich hatte von den beiden Knäuelchen “Sahne” noch genügend für ein Paar Söckchen in meiner Größe übrig

bei Klick auf die Fotos könnt ihr sie in Bildschirmgröße sehen

Angefangen habe ich hier tatsächlich lt. Anleitung mit 56 Maschen, also 14 pro Nadel. Für die Ferse habe ich auch die 28 M verwandt, aber nach der Ferse dann noch 2 weitere dazu genommen. Deshalb geht das Muster auch nicht ganz auf, aber da meine Waden besonders in der warmen Jahreszeit anschwellen, war es mir lieber so.

Außerdem habe ich nicht wie in der Anleitung nach Ingrid mit 13 Spickelmaschen pro Seite gestrickt, sondern nur mit 11. Mein Spann ist nicht sehr hoch. Und diese Socken hier passen absolut wie angegossen, ohne zu drücken. Perfekt

Sockendaten

Material: Elastikgarn von Ewa “Sahne” – 87 % BW, 13 % PA
Nadeln: 2,25 KnitPro
Anschlag: 2x12 M toe-up
Spitze: stumpfe Bandspitze
Muster: Seduction Socks
Ferse: nach Ingrids Anleitung
Bündchen: 1 li, 1 re, locker von innen abgekettet
Größe: 38
Verbrauch: 63 g

Für alle Fans von Schottland und solche, die es werden wollen...

gibt’s heute ein bisschen Mucke von Runrig. Zuerst Gute-Laune-Musik:

Na, Junifee, weißt du, wo das ist???

und dann ein bisschen was zum Träumen...

23.07.2010

Freitagsfüller # 69

klick zu Barbara

1.  Zuviel  Gemüse kann es eigentlich nie sein. Gerade eben habe ich mir einen Gemüsereis gekocht. Verwandt habe ich gerade mal 250 g Reis für 2 große Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, eine Schale frische Champignons, 2 Paprikaschoten und 2 Zucchini. Abgeschmeckt mit Sambal Oelek – fertig. Ich habe 2 Teller davon gegessen, 2 Teller sind noch übrig. Ich könnte mich “reinlegen”

2.  Erst essen und dann abwaschen . Schon erledigt...

3. Man könnte wetten, dass ich heute Abend wieder bei CSI NY hängen bleibe... wenn denn der Laird irgendwann mit seiner Playstation durch das Spiel gekommen sein wird    

4.  Ein großes Glas Wasser mit einem Schuss Holunderblütensirup... genau das hätte ich jetzt gerne – da hab ich es mir gleich geholt.

5.  Wenn ich endlich den Schal aus dem Frauentags-Merinogarn beendet haben werde, kann ich ein neues Tuch anschlagen... Aber momentan flutscht das Merinogarn überhaupt nicht. Ich warte auf etwas kühlere Temperaturen.

6.  Ob nun weiterhin heiß oder lt. Wetterfrosch ab morgen etwas kühler - im Grunde ist das eigentlich egal. Hauptsache Wochenende!!!!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Freizeit... und zwar ab sofort, morgen habe ich außer der Wäsche und dem Hausputz nichts geplant und Sonntag möchte ich vielleicht lesen – oder bei meinem Pulli weiterkommen – oder vielleicht auch Freunde besuchen – oder einen schönen Ausflug machen. Schaun wir mal, was das Wetter so meint und entscheiden dann. Dieses Wochenende haben wir mal keine Termine. Das ist auch schön...

22.07.2010

Drei am Donnerstag # 28

 
klick zu Kirstin 

1 . Feuer, Wasser, Luft und Erde. Mit welchem der vier Grundelemente
kannst du dich am ehesten identifizieren?
 

Ich bin Waage und damit Element Luft. Und ich denke, das passt auch zu mir. Ich trage gern ein Schmuckset bestehend aus Goldkette mit Aquamarin-Anhänger und dazu passendem Ring - der Stein zum Element Luft. Luft kann Wasser aufwühlen, das Feuer verlöschen lassen und die Erde verwehen... ein sehr starkes Element. 

2. Welchen Promi würdest du gerne mal kennen lernen? 

Ups, ich glaube, für solche Fragen bin ich schon zu alt, oder? Das ist lange her, dass ich mich für Promis begeistert habe... Irgendwie sind mir "normale" Menschen viel wichtiger. Und ich freue mich immer, wenn ich neue Menschen kennen lerne, die mir dann ans Herz wachsen... 

3. Welche Farbe verbindest du mit Sommer? 

Für mich sind eindeutig Türkis, Apricot und Gelb Sommerfarben. Auf jeden Fall aber Pastelltöne. Das hängt mit der starken Sonneneinstrahlung zusammen, dann leuchten diese Farben intensiver. Und auch Weiß. Weiße Jeans und Röcke trage ich ausschließlich im Sommer...

21.07.2010

Kurzrezi: Die Nacht der Feuerfrau (3) – S. Carroll

Susan Carroll
Die Nacht der Feuerfrau
3. Band der St. Leger-Trilogie
Mystischer Liebesroman
Knaur
TB, 398 Seiten
ISBN: 3426622300

Bewertung:

Klappentext:

Ein grausamer Fluch lastet auf dem Leben des Valentine St. Leger, Heiler mit wundertätigen Händen aber verwundetem Herzen: Niemals wird er heiraten können, denn seiner unglücklichen Braut wäre ein frühes Ende beschieden. Doch die schöne Kate liebt Valentine, seit sie denken kann - und um jeden Preis...

OK, fast schon ein Nackenbeißer, aber eben nur fast, lebt dieser 3. Band der Trilogie um die St. Legers, deren Legende, das Familienschwert, den Kristall und den im Schloss spukendem Urahn von magischen Kräften. Tradition ist es, dass ein St. Leger, wenn er die Zeit gekommen fühlt, einen Brautsucher bemühen muss, um die einzig richtige Frau für ihn zu finden. Tut er das nicht, lastet ein Fluch über der Ehe mit schrecklichen Folgen. Als nun die Brautsucherin Valentine St. Leger erklärt, dass es für ihn keine Auserwählte gäbe, glaubt der Mann auf immer allein bleiben zu müssen. Mit seiner Gabe opfert er sich für seine Mitmenschen auf und scheint nie selbst Glück haben zu dürfen.

Aber natürlich kommt alles anders, als Kate sich in den Kopf setzt, ihren Angebeteten über die Familienlegende hinaus, heiraten zu wollen. Sie schreckt vor nichts zurück, noch nicht einmal vor schwarzer Magie... Zum Glück ist da aber auch noch Prospero, der Urahn der St. Legers, der keine Ruhe finden kann und einschreitet, fast schon zu spät...

Obwohl ich keine Liebhaberin von Nackenbeißern bin, hat mir dieser Liebesroman gefallen. Kate ist eine Frau, die weiß, was sie will, sich nicht an Konventionen hält und lernt, dass Liebe nicht nur das eigene, sondern vor allem das Wohl des Auserwählten im Auge hat. Letzten Endes hat jeder der Protagonisten aus seinen Fehlern gelernt. Und ich mag solche Dinge wie magische Familienschwerter, einen Fluch und dann sogar einen umherwandernden Geist in seinen 4 Wänden zu haben

20.07.2010

Socken 19/2010 – eine weitere sahnige Hühnerleiter

 

Sockendaten

Material: Elastikgarn von Ewa “Sahne” – 87 % BW, 13 % PA 
Nadeln: 2,25 KnitPro
Anschlag: 2x12 M toe-up
Spitze: stumpfe Bandspitze
Muster: Hühnerleiter 
Ferse: nach Ingrid 
Bündchen: 1re, 1li – dann italienisch abgenäht
Größe 38/39
Verbrauch: 66 g

So, dieses Mal passen die Socken prima. Es sind meine, aber ich hab sie trotzdem gleich nach dem Fotoshooting wieder ausgezogen  schwitz

16.07.2010

Freitagsfüller # 68

klick zu Barbara

1. Bei dieser Hitze geht alles ein bisschen langsamer. Nur die Wäsche ist schneller im Wäschekorb . Ich finde es eklig, dass ständig alles klebt...

2. Für die 50 km nach Hause habe ich fast genau 2 Stunden gebraucht..., und das finde ich gar nicht witzig. Gestern waren die Autobahnen auch schon so voll. Ich hoffe nur, dass jetzt alle in den Urlaub gefahren sind und ab sofort leere Autobahnen auf mein Paulchen warten

3. Meine Fußnägel sind kurz geschnitten und glänzend geglättet wie meine Fingernägel. Nagellack verwende ich schon ewig nicht mehr, und da sich meine Nägel leicht nach oben statt nach unten wölben, müssen sie immer ganz kurz gehalten sein, sonst gibbet Löcher in Strümpfe und Schuhe...

4. Gestern zum Abendessen (also eigentlich koche ich mir was, wenn ich nach Hause komme, und das war’s dann für den Tag) gab es Salzkartoffeln, Rahmspinat und Spiegeleier. Heute dagegen nur einen leichten Salat.

5.  Warum gehen jetzt die Wochen so wahnsinnig schnell vorbei? Nun ist schon wieder Wochenende...

6. Den Abend ganz in Ruhe zu verbringen, ist eine gute Idee. Dafür wird das Wochenende wieder turbulent.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesen, Stricken und leichte TV-Berieselung , morgen habe ich vor, mit dem Laird und meiner SchwieMu zu einer Beerdigung zu fahren (geplant) und Sonntag möchte ich ins Leinebergland zu zweien meiner Kinder. Es sind wieder 2 Monate her, und ich muss sie einfach wiedersehen, drücken, die Mitbringsel vom Schottlandurlaub aushändigen, zur bestandenen Prüfung gratulieren und einfach wieder Mama sein !

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...