22.12.2012

Ausgehört: Das Lied von Eis und Feuer 18 – G.R.R. Martin


George R. R. Martin
Das Lied von Eis und Feuer (18)
großes Fantasy-Epos in bislang 20 Teilen
Dauer: 13 Std., 56 Min (ungekürzt)
gelesen von Reinhard Kuhnert
Download: 20,95 € oder im
Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

In den Königslanden wird immer noch durch Intrigen und Verrat um die Macht und den Eisernen Thron gestritten, auf dem nach wie vor der hilflose Kindkönig Tommen sitzt. Ein Mann taucht auf, der Stinker genannt wird und der Gefangener des Bolton- Bastards Ramsay Snow ist. Die hoffnungslose Lage des Mannes könnte sich ändern, wenn er eine wichtige Rolle in einem Machtspiel übernimmt. Ramsay Snow will Lord von Winterfell werden und dafür Starks jüngste Tochter Arya heiraten. Dabei soll der geheimnisvolle Stinker Hilfe leisten. Sowohl der Prinz von Dorne, Quentin Martell und seine Freunde, als auch der junge Greif: der tot geglaubte Prinz Aegon Rhaegar, befinden sich auf dem Weg nach Meereen, um dort Daenerys Targaryen mit ihren Drachen als ihre Königin nach Westeros zu holen…

Schon beim 17. Teil war ich lediglich von dem Wunsch beseelt, endlich zu erfahren, wie es weiter geht und eher gelangweilt, denn überzeugt. Und auch in diesem Teil geschieht nicht viel mehr als Gespräche, Gedanken, Menschen, die sich auf einem Weg befinden, und mehrere Episoden über einen Mann namens “Stinker” werden erzählt. Längen über Längen. Leider ist mir erst ziemlich spät eingefallen, einfach die Geschwindigkeit auf 1,5fach zu schalten. Dies tat dem Erzählfluss keinen Abbruch, und ich konnte die Längen zumindest indirekt beeinflussen (Diese Möglichkeit besteht mit der Audible-App).

Ich habe den Teil beendet (stolz bin), war vom Ende des Teil eher angeekelt und verschiebe das Hören der bereits gekauften Teile 19 und 20 auf unbestimmte Zeit. Dieses Epos artet für mich einfach in Arbeit aus, die Arbeit, mit den Gedanken nicht abzuschweifen, während sich die Protagonisten unterhalten oder quälen. Außerdem komme ich bei den ganzen Namen nicht mehr hinterher. Mir fehlt eindeutig wieder so eine pdf-Datei, wie sie bei den vorangegangenen Büchern bis zum 16. Teil mitgeliefert wurde.

Ursprünglich wollte ich diesem Teil nur 4/10 Punkte geben. Aber ich gebe nun doch einen mehr, weil ich die Leistung Reinhard Kuhnerts honorieren möchte, der die Eindeutschung der Namen (z.B. von Snow auf Schnee) wieder rückübersetzt hat.

Es werden daher nur 05/10 Punkte und für mich eindeutig keine Empfehlung mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...