25.01.2014

Kurzrezi: Verdeckt – K. Elliot

klick zu Amazon.de

Kendra Elliot
Verdeckt
Mischung aus Erotik-Roman und Thriller
AmazonCrossing, 2013
TB, 386 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 4,99 €
ASIN: B00D6TCHQW
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Vor elf Jahren ermordete der College-Girl-Killer neun Studentinnen der Oregon State University – dabei verlor Dr. Lacey Campbell, forensische Odontologin für das gerichtsmedizinische Institut, ihre beste Freundin. Die Leiche wurde nie gefunden ... bis jetzt.

Das Grundstück, auf dem die sterblichen Überreste entdeckt wurden, gehört dem Ex-Cop Jack Harper. Zwischen Lacey und ihm knistert es gewaltig – aber der Skelettfund ist nur der Auftakt einer neue Mordwelle. Die Morde weisen erschreckende Ähnlichkeiten mit den Taten des College-Girl-Killers auf − doch der ist im Gefängnis gestorben. Wer ist der neue Killer? Und warum ist Lacey die Nächste auf seiner Liste?

Für ein Debüt absolut nicht schlecht und lesenswert für alle unter uns Frauen, die auf “richtige Männer” stehen, die dann aber auch butterweich werden, wenn sie der richtigen Frau begegnen. Und das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Zwar ist dies auch ein Thriller, und Lacey ist genauso darin verstrickt wie Jack, sie selbst schwebt sogar in großer Gefahr, aber dazwischen gibt es jede Menge Erotik. Und nicht immer gefielen mir die Synonyme, die die Autorin bzw. deren Übersetzerin bei gewissen Szenen verwendet.

Ganz ehrlich hätte mir der Thriller mit ein bisschen Knistern zwischen den beiden, aber ansonsten dem Hauptaugenmerk auf den Fall gerichtet, viel besser gefallen. Der erotische Part war mir zu stark ausgearbeitet, nahm zu viele der nur 386 Seiten in Anspruch. Vielleicht hätte die Autorin mehr Szenen für die forensische und polizeiliche Arbeit verwenden sollen. Überhaupt kommt die Polizei nicht besonders gut weg. Unvorstellbar, dass sie eine Hütte nicht auf die eine oder andere Art stürmt, wenn sie in Flammen aufgeht. Gespräche mit Geiselnehmern sind gut und schön, aber wenn Gefahr im Verzug ist, muss gehandelt werden. Da habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden, warum sie lieber heulend im Schnee steht und den Flammen zusieht. Egal, wie gefährlich es ist, aber eine Spezialeinheit geht doch rein? Vor allem, wenn im Inneren 3 Menschen sind!

Die Autorin hat hier eindeutig mehr Gewicht auf Erotik gelegt als gute Recherche in der Polizeiarbeit. Schade.

06/10 Punkte von mir, trotzdem Karen Rose so begeistert gewesen sein soll. Und Karen Rose hat sich schon einen Namen gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...