31.01.2014

Mein Lese- und Hörmonat Januar

Im Januar habe ich 8 eBooks gelesen. Eines davon war ein Überflieger, nämlich

  1. Green, John    Das Schicksal ist ein mieser Verräter  14.01.2014 beendet, 288 Seiten, 3 Tage, 96 Seiten/Tag, 11/10 Punkte
  2. Dahl, Victoria    Ich komme, um zu schreiben  12.01.2014 beendet, 369 Seiten, 3 Tage, 123 Seiten/Tag, 09/10 Punkte
  3. George, Elizabeth    Asche zu Asche: Ein Inspector-Lynley-Roman (7), 19.01.2014 beendet, 768 Seiten, 4 Tage, 192 Seiten/Tag, 09/10 Punkte
  4. Lennox, Judith    An einem Tag im Winter: Roman, 05.01.2014 beendet, 552 Seiten, 12 Tage, 46 Seiten/Tag, 08/10 Punkte
  5. Indriðason, Arnaldur    Kälteschlaf: Island-Krimi (Kommissar Erlendur), 09.01.2014 beendet, 385 Seiten, 5 Tage, 77 Seiten/Tag, 08/10 Punkte
  6. Milton, Lesley Marie    Das Kellerzimmer – Gesamtausgabe  27.01.2014 beendet, 339 Seiten, 2 Tage, 170 Seiten/Tag, 08/10 Punkte
  7. LaPlante, Alice    Ich darf nicht vergessen: Psychothriller    30.01.2014 beendet, 321 Seiten, 4 Tage, 80 Seiten/Tag, 07/10 Punkte
  8. Elliot, Kendra    Verdeckt: Thriller (Ein Bone Secrets Roman)    24.01.2014 beendet, 386 Seiten, 5 Tage, 77 Seiten/Tag, 06/10 Punkte

Das waren im Ganzen 3.086 Seiten !!!

linie3

Und gehört habe ich 8 Hörbücher.
Am besten gefallen hat mir:

  1. Giordano, Mario  Apocalypsis 3.12  09.01.2014 beendet, 01:42h, 1 Tag, 10/10 Punkte
  2. Giordano, Mario  Apocalypsis 3.09  08.01.2014 beendet, 01:19h, 1 Tag, 09/10 Punkte
  3. Giordano, Mario  Apocalypsis 3.10  08.01.2014 beendet, 01:18h, 1 Tag, 09/10 Punkte
  4. Giordano, Mario  Apocalypsis 3.11  09.01.2014 beendet, 01:28h, 1 Tag, 09/10 Punkte
  5. Gerritsen, Tess  Abendruh  15.01.2014 beendet, 12:23h, 6 Tage, 08/10 Punkte
  6. Murakami, Haruki  Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki  23.01.2014 beendet, 08:59h, 7 Tage, 08/10 Punkte
  7. Preston, Douglas; Child, Lincoln  Fear: Grab des Schreckes  02.01.2014 beendet, 17:53h, 12 Tage, 07/10 Punkte
  8. Smith, Roger  Kap der Finsternis  07.01.2014 beendet, 10:15h, 5 Tage, 06/10 Punkte

Das waren im Ganzen, wenn ich mich nicht verrechnet habe, 3317 Minuten Hörgenuss (also über 55 Stunden).

30.01.2014

Kurzrezi: Ich darf nicht vergessen – A. LaPlante

klick zu Amazon.de

Alice LaPlante
Ich darf  nicht vergessen
Psychothriller der besonderen Art
Goldmann, 2013
TB, 321 Seiten, 8,99 ێ
Kindle-Edition: 7,99 €
ASIN: B00CWZK4XE
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Ihre Freundin wurde ermordet, und sie kann sich an nichts erinnern. Wem kann sie trauen, wenn sie nicht einmal weiß, wer sie selbst ist?
Amanda O‘Toole ist ermordet worden. Von ihrer rechten Hand wurden vier Finger fein säuberlich abgetrennt. Für ihre beste Freundin, die Chirurgin Jennifer White, wäre diese Art von Operation ein Kinderspiel. Aber Jennifer leidet an Demenz und weiß nicht mehr, was in der Nacht passierte, als Amanda starb. Immer öfter fehlen Jennifer die Erinnerungen, und immer öfter kann sie nicht einmal mehr sagen, wer sie selbst ist oder wem sie vertrauen kann. Sie will nicht vergessen, aber sollte sie es vielleicht besser?

Dieses Buch ist mehr als ein Psychothriller. Es geht unter die Haut, weil es einen Einblick in das Leben, Denken und Fühlen von an Alzheimer Erkrankten bietet und darüber hinaus noch eine Menge Informationen über das Fachgebiet der Handchirurgie liefert.

Faszinierend, traurig und doch auf gewisse Weise spannend zugleich. Mir hat Jennifer sehr gut gefallen. Eine interessante, starke Frau. Wie sie mit ihrem eingeschränkten Leben umgehen konnte, verlangt mir Hochachtung ab. Wer weiß schon, was mit uns im Alter geschieht und mit welchen Gebrechen wir uns herumschlagen müssen? Ich habe ja jetzt schon so manches Mal Wortfindungsschwierigkeiten…

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Wörtliche Rede des Gegenüber wird nur durch Kursivschrift herausgestellt, Jennifer selbst denkt und spricht ohne besondere Verdeutlichung. Ich nehme an, weil auch die Krankheit so verläuft, dass so manches gedacht wird, von dem der Kranke meint, es ausgesprochen zu haben und umgekehrt. Überhaupt deckt sich das Bild im Kopf des Kranken nicht unbedingt mit dem tatsächlich für alle anderen sichtbaren. Und Aggression tritt nicht selten auf.

Ein interessantes Buch. Wirklich. Und ich bin froh, dass ich es gelesen habe, auch wenn es mich vielleicht noch durch die Nacht begleiten wird, weil es mich so tief bewegt hat.

Ich gebe 07/10 Punkte.

27.01.2014

Kurzrezi: Das Kellerzimmer – L. M. Milton

klick zu Amazon.de

Lesley Marie Milton
Das Kellerzimmer
Thriller
CreateSpace Independent Publishing Platform, Dezember 2013
TB, 338 Seiten, 9,90 €
Kindle-Edition: 2,99 €
hier: am 16.01.2014 kostenlos
ASIN: B00GU0F5KO

Bewertung:  

Inhaltsangabe (Amazon):

Neu! Gesamtausgabe der Bestseller-Serie aus dem Sommer 2013!
In der Veilchengasse leben Leute wie du und ich – doch ein Blick hinter die Fassaden der Einfamilienhäuser offenbart wahre Dramen. Lisa wird von Ingmar misshandelt, käme aber nie auf die Idee ihn zu verlassen. Gegenüber plagt sich Hanna mit ihrem untreuen Ehemann herum, der auch vor minderjährigen Auszubildenden nicht zurückschreckt. Und ein paar Häuser weiter versumpft Elaine in ihrer chaotischen Bleibe, die kurz vor der Zwangsvollstreckung steht. Menschliche Abgründe, frühreife Töchter und schlechte Ehen führen drei unterschiedliche Frauen zusammen. Doch kann ihre Freundschaft sie retten?
Spannend, schnell und schonungslos. Das Kellerzimmer, ein packender Roman über Liebe, Gewalt, Freundschaft und Verrat.

Eigentlich wäre dieser Inhaltsangabe nichts hinzuzufügen, wären die Charaktere nicht hoffnungslos überspitzt oder überzeichnet (“wie du und ich” nehme ich hier nicht so hin), und die Dinge, die hier geschehen, ebenso drastisch brutal. Spannend ist das Buch, und es hat mir auch hier wieder eine etwas schlafarme Nacht beschert, weil mich die Szene um Kimberley so mitgenommen hat. Dabei ging sie zum Glück gar nicht weiter. Bevor es zu schlimm werden konnte, brach sie einfach ab. Und in der nächsten Szene ist Kimmy schon wieder zuhause und es wird nie darüber gesprochen, was tatsächlich geschah.

Ein Leser (Kalimar) bei Amazon schrieb: “… eine Mischung aus Lindenstraße, Desperate Housewives und einem Psychoschocker” und liegt damit absolut richtig. Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken.

Gefallen haben mir die Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten und ihren Gedanken. Es ist, als wandere man ständig zwischen den Köpfen der Menschen herum. Nicht selten grausig. Da tun sich Abgründe auf…

Nicht gefallen hat mir, dass offenbar alle Frauen auf Männerfang sind und alle Männer ständig “einen wegstecken” wollen. Die einzige, die sich in dieser seltsamen Straße normal verhält, ist Hanna, die offenbar ein paar Pfund zu viel auf die Wage bringt und damit unzufrieden ist. Und ausgerechnet ihr Mann geht ständig fremd.

Das Faszinierende an dem Buch ist eigentlich, dass man von einer Katastrophe in die nächste stolpert und die Figuren sich natürlich absolut dämlich benehmen. Das ist so grotesk, dass es schon wieder  komisch ist.

Ich gebe 08/10 Punkte.

25.01.2014

Kurzrezi: Verdeckt – K. Elliot

klick zu Amazon.de

Kendra Elliot
Verdeckt
Mischung aus Erotik-Roman und Thriller
AmazonCrossing, 2013
TB, 386 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 4,99 €
ASIN: B00D6TCHQW
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Vor elf Jahren ermordete der College-Girl-Killer neun Studentinnen der Oregon State University – dabei verlor Dr. Lacey Campbell, forensische Odontologin für das gerichtsmedizinische Institut, ihre beste Freundin. Die Leiche wurde nie gefunden ... bis jetzt.

Das Grundstück, auf dem die sterblichen Überreste entdeckt wurden, gehört dem Ex-Cop Jack Harper. Zwischen Lacey und ihm knistert es gewaltig – aber der Skelettfund ist nur der Auftakt einer neue Mordwelle. Die Morde weisen erschreckende Ähnlichkeiten mit den Taten des College-Girl-Killers auf − doch der ist im Gefängnis gestorben. Wer ist der neue Killer? Und warum ist Lacey die Nächste auf seiner Liste?

Für ein Debüt absolut nicht schlecht und lesenswert für alle unter uns Frauen, die auf “richtige Männer” stehen, die dann aber auch butterweich werden, wenn sie der richtigen Frau begegnen. Und das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Zwar ist dies auch ein Thriller, und Lacey ist genauso darin verstrickt wie Jack, sie selbst schwebt sogar in großer Gefahr, aber dazwischen gibt es jede Menge Erotik. Und nicht immer gefielen mir die Synonyme, die die Autorin bzw. deren Übersetzerin bei gewissen Szenen verwendet.

Ganz ehrlich hätte mir der Thriller mit ein bisschen Knistern zwischen den beiden, aber ansonsten dem Hauptaugenmerk auf den Fall gerichtet, viel besser gefallen. Der erotische Part war mir zu stark ausgearbeitet, nahm zu viele der nur 386 Seiten in Anspruch. Vielleicht hätte die Autorin mehr Szenen für die forensische und polizeiliche Arbeit verwenden sollen. Überhaupt kommt die Polizei nicht besonders gut weg. Unvorstellbar, dass sie eine Hütte nicht auf die eine oder andere Art stürmt, wenn sie in Flammen aufgeht. Gespräche mit Geiselnehmern sind gut und schön, aber wenn Gefahr im Verzug ist, muss gehandelt werden. Da habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden, warum sie lieber heulend im Schnee steht und den Flammen zusieht. Egal, wie gefährlich es ist, aber eine Spezialeinheit geht doch rein? Vor allem, wenn im Inneren 3 Menschen sind!

Die Autorin hat hier eindeutig mehr Gewicht auf Erotik gelegt als gute Recherche in der Polizeiarbeit. Schade.

06/10 Punkte von mir, trotzdem Karen Rose so begeistert gewesen sein soll. Und Karen Rose hat sich schon einen Namen gemacht.

23.01.2014

Ausgehört: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki – H. Murakami

Haruki Murakami
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Zeitgenössische Literatur
HörbucHHamburg HHV GmbH, 2014
Spieldauer: 8 Std., 59 Min (ungekürzt)
Sprecher: Wanja Mues
Regulärer Preis: 20,95 €
Abo-Preis: 19,50 € oder 1 Guthaben
bzw. 9,95 € im Flexi-Abo
Spiegel-Bestseller Hardcover – Platz 3

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Tsukuru ist Teil einer Clique, deren Mitglieder alle außer ihm eine Farbe im Namen tragen. Als er nach der Oberschule die Heimatstadt Nagoya verlässt, um in Tokio zu studieren, tut das der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Tag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf gemeinsame Ferien nach Hause kommt, seine Freunde ihn jedoch plötzlich schneiden. Völlig verzweifelt kehrt er nach Tokio zurück, wo er ein halbes Jahr am Rande des Selbstmords verbringt. Viele Jahre später offenbart sich der inzwischen 36-Jährige seiner neuen Freundin Sara. Sie ermutigt ihn dazu, sich den Dämonen seiner Vergangenheit zu stellen.

©2014 DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG, Köln (P)2014 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Haruki Murakami ist ein bekannter japanischer Autor und wird in seinem Heimatland hoch geehrt. Schon seine Trilogie 1Q84 hat mich absolut fasziniert. In diesem Buch hier geht es ähnlich wie in Naokos Lächeln um Depression, Einsamkeit und Tod. Schon Naokos Lächeln war ein stilles, ruhiges Buch, in dem nicht viel geschah und das mich persönlich letzten Endes enttäuschte. Im Gegensatz dazu fühle ich mich nach dem Hören von den “… Pilgerjahren…” nicht zurück gestoßen, obwohl das Ende des Buches offen bleibt und auch hier nicht wirklich viel geschieht.

Tsukuru Tazaki, ein einsamer 36jähriger Mann, der schon immer eine Schwäche für Bahnhöfe hat, macht diese zu seinem Beruf, lebt zurückgezogen und unauffällig und verliebt sich in eine um 2 Jahre ältere Frau, mit deren Hilfe er den Gründen, weshalb ihn seine 4 Freunde aus Jugendtagen damals so plötzlich ächteten und aus ihrer Gemeinschaft verstießen, auf die Spur kommt. Dieser abrupte Bruch stürzte ihn damals in eine tiefe Depression, aus der er nur sehr schwer wieder heraus kam. Noch immer fühlt er den Verlust über diese vollkommene Harmonie in der Gemeinschaft und empfindet sich selbst als unzulänglich und nutzlos.

Dieses Buch entführt uns in die menschliche Seele, zeigt viel der japanischen Mentalität, berichtet von erotischen Träumen, spricht von den Gedanken und Gefühlen, seltsamen Geschichten und wird dabei fast philosophisch. Tiefgründig und düster, aber nicht langweilig.

Wanja Mues hat mir als Sprecher gut gefallen. Im Falle dieser Schicksalsbücher von Murakami sogar besser als David Nathan. Irgendwie passte seine Stimme eher zu diesem einsamen Mann...

08/10 Punkte gibt es von mir.

19.01.2014

Kurzrezi: Asche zu Asche – E. George

klick zu Amazon.de

Elizabeth George
Asche zu Asche
Lynley & Havers (7)

Britischer Krimi
Goldmann Verlag, 1997
TB, 768 Seiten, 9,95 €
Kindle-Edition: 8,99 €
ASIN: B00GMH6VO4
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

In einem idyllischen Cottage in Kent findet der Milchmann eines Morgens statt der eigentlichen Mieterin eine männliche Leiche vor. Der Vorfall wird noch rätselhafter, als die Ortspolizei den Toten identifiziert: Es ist Kenneth Fleming, Englands gefeierter Cricket-Champion. Bald stellt sich heraus, dass alle Menschen in Flemings Umfeld ein Motiv gehabt hätten, aber sie alle haben auch ein Alibi. Erst als Inspector Thomas Lynley seinen Job, ja sogar sein Leben riskiert, scheint es, als hätten selbst Mörder ein Gewissen ...

Dieses Buch besteht eigentlich aus zwei Büchern: einmal dem britischen Krimi, in welchem Inspector Lynley und Sergeant Havers einen Mord aufzuklären haben und anhand der Indizien kaum vorankommen und zum anderem einem Drama, in der ersten Person geschrieben. Die Handlung wechselt nach einigen Kapiteln von einem zum anderen Schauplatz und lässt so den Leser Einblick in die Vielschichtigkeit dieses Falles nehmen. Von Anfang an ist klar, dass so einiges anders scheint als es ist, aber selbst mir ist es nicht gelungen herauszufinden, wer der Mörder war und was sein Motiv, vor allem, weil auch ich von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen bin.

Was ist eigentlich Liebe? Warum lieben wir jemanden, und was würden wir für sie/ihn tun – oder unterlassen? Was ist uns wichtig?

In diesem Roman gab es keine Smartphones, ja noch nicht einmal einfache Handys. Man suchte sich noch eine Telefonzelle, um im Revier anzurufen und nicht nur die Polizei hetzte persönlich hinter dem Flüchtenden her. Erfrischend nostalgisch, gänzlich ohne Apps und Mails. Sergeant Havers schrieb ihre Notizen noch in ein richtiges Heft.

Dieses Buch hat so viele Facetten und hat meinem detektivischen Gespür derart viel Nahrung gegeben, dass mich der Fall auch nachts nicht los ließ. Viele Bevölkerungsschichten werden hier gestreift, vom Hochadel über die Mittelschicht bis hin zu den Menschen am Existenzminimum. Das Einzige, das mich nachdenklich stimmte war, dass von keinen Entzugserscheinungen nach ausschweifendem Rauschmittelgenuss die Rede war, denn dass die Person keines mehr zu sich nahm, scheint mir von der Story her logisch zu sein, wenn es auch nicht explizit erwähnt wurde…

Wir erfahren auch wieder ein bisschen mehr über das Privatleben des Ermittlerduos.

In buchstäblich jeder freien Minute habe ich gelesen und mich sehr gut unterhalten gefühlt…

Ich gebe 09/10 Punkte für diesen 7. Fall von Inspector Lynley.

16.01.2014

Unter 200 Follower-Tag

Ann-Christin hat mich getaggt, und weil es um Bücher und es meinem Kopf etwas besser geht, folge ich der Einladung gern.

Doch zunächst die Regeln:

Den Tagger als Dankeschön verlinken!
Die gestellten 10 Fragen vom Tagger beantworten!
10 neue Fragen stellen!
10 Blogger taggen, die unter 200 Leser haben und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden.
Zurücktaggen ist nicht erlaubt!

Hier sage ich aber gleich ganz offen, dass ich niemanden explizit taggen werde. Es darf sich aber jeder eingeladen fühlen und an diesem Stöckchen steilnehmen, wenn er/sie möchte

Die Fragen:

01. Auf welches Buch freust du dich ganz besonders 2014?
Schwierig… Ich glaube, am meisten freue ich mich auf den 3. Band zu den “… Verratenen” und “…Verschworenen” von Ursula Poznanski. Aber es gibt einige Bücher, die kommen werden und in meine virtuelle Bibliothek wandern werden

02. Bücher, Hörbücher, E-Books? Was nutzt du am meisten?
Ich nutze ungefähr gleich viele Hörbücher und eBooks, weniger Bücher in letzter Zeit, weil ich keinen Platz mehr in meiner physischen Bibliothek für neue Bücher habe. Aber es gibt auch hier noch einige im SuB, die gelesen werden wollen.

03. Bücher, Hörbücher, E-Books? Was nutzt du am liebsten?
Auch das ist unterschiedlich. Seit ich die Fahrstrecken nicht mehr ungenutzt verstreichen lassen muss, höre ich unterwegs liebend gern Hörbücher, auch als Untermalung bei Handarbeiten. In meiner Handtasche findet sich immer der Kindle Paperwhite, um Pausen und Wartezeiten zu überbrücken. Aber ich blättere auch unheimlich gern in “richtigen” Büchern. Da vor allem in ganz alten, die noch so einen unverwechselbaren Geruch haben. Nur schleppe ich die ungern mit mir herum.

04. Welches Genre magst du am liebsten?
Mein Geschmack ist hier breit gefächert. Im Grunde lese ich bis auf Sachbücher, Biografien und Bücher um Vampire so gut wie alles, es muss nur spannend sein  

05. Von welchem Autor hast du die meisten Bücher?
Eindeutig ist das Peter Tremayne, zumindest in der physischen Bibliothek. In der digitalen habe ich auch solche Storys wie Fortsetzungsromane, Webnovels etc., und da Kommt Mario Giordano wohl bislang auf Platz 1

06. Liest du gerne im Cafe oder doch lieber auf dem Sofa?
Ich lese am liebsten im Bett mit diversen Kissen im Rücken, eine Tasse Kaffee oder Tee auf dem Nachtschränkchen. Denn im Bett ist es schön ruhig. Auf dem Sofa werde ich durch den Fernseher abgelenkt und in Cafés ist es mir auch viel zu laut. Nur, wenn ich eine Wartezeit (z.B. auf dem Flughafen) überbrücke, kriege ich es irgendwie hin, die Geräuschkulisse auszuschalten.

07. Nutzt du das Angebot einer Stadtbücherei?
Das habe ich in meiner Jugend gern getan, da hatte ich noch nicht so viel Geld, um die Bücher auch kaufen zu können, die ich mag. Inzwischen muss ich sie einfach besitzen, um sie immer und immer wieder lesen zu können.

08. Bist du auf Bücherplattformen unterwegs? Und wenn ja, auf welchen?
Ich habe einige ausprobiert. Manche nur kurzzeitig. Geblieben bin ich bei Goodreads und Lovelybooks. Und ich führe zwei Blogs: eins bei Blogspot.de und eins bei Booklikes.

09. Ein Leben ohne Bücher ist wie...?
… eine Party ohne Gäste? – Sorry, aber ein Leben ohne Bücher WILL ich mir gar nicht vorstellen! GRAU EN HAFT !!!

10. Welches Buch hat dir in diesem Jahr bisher am besten gefallen? (keine Fangfrage ;))
In diesem Jahr hat mir bisher “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” am besten gefallen. Dieses Buch habe ich mit 11/10 Punkten bewertet.


Und nun zu meinen Fragen:

  1. In welchem Alter hast du die Welt der Bücher entdeckt?
  2. Welches ist das Buch, das du öfter als jedes andere gelesen hast?
  3. Hast du schon einmal eine Handlung weiter geträumt?
  4. Wenn du in das Buch eintauchst, bist du dann immer die Hauptdarstellerin oder auch schon mal eine Nebenrolle?
  5. Hat dich ein Buch schon einmal derart inspiriert, dass du Erkenntnisse daraus selbst angewandt hast?
  6. Magst du lieber Reihen oder einzelne Romane, kurze knackige Storys oder lieber dicke Wälzer?
  7. Fährst du zu Lesungen deiner bevorzugten Autoren? Welche hast du schon kennen gelernt?
  8. Besuchst du eine oder beide der großen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt? Regelmäßig?
  9. Liest du lieber allein für dich oder tauschst du dich gern über das Gelesene aus?
  10. Du rezensierst mit großer Wahrscheinlichkeit die gelesenen Bücher, ja? Rezensierst du in einem eigenen Blog, auf einer Bücherplattform oder eher doch bei Amazon? Worauf achtest du bei deinen Rezensionen, was sollten sie enthalten, was auf keinen Fall?

Ich würde mich sehr freuen, wenn einige von meinen Lesern die Einladung annehmen und diese Fragen beantworten würden. Ihr dürft dies gern in einer Antwort formulieren oder mir hier den Link zu euren Antworten kommentieren. Ich bin schon sehr gespannt!

Alles Liebe

15.01.2014

Ausgehört: Abendruh – Tess Gerritsen

Tess Gerritsen
Abendruh
Maura Isles & Jane Rizzoli (10)
Thriller
Random House Audio, 2013
Spieldauer: 12 Std., 23 Min. (ungekürzt)
Sprecher: Mechthild Großmann
Regulärer Preis: 24,95 €
Abo-Preis: 23,25 € oder 1 Guthaben
                                           bzw. 9,95 € im Flexi-Abo

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Sie sind die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien. Erst wurden ihre Eltern und dann obendrein die Pflegefamilien brutal ermordet. In Abendruh, einem Internat in der Abgeschiedenheit Maines, sollen sie ihre Sicherheit wiedergewinnen und in ein normales Leben zurückfinden. Doch obwohl die Schule hermetisch gesichert ist, kommt es zu höchst beunruhigenden Vorfällen, und drei Jugendliche bangen um ihr Leben. Maura Isles, die eine persönliche Verbindung zu Abendruh hat, ist vor Ort, als die Bedrohung eskaliert...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Dies ist der bislang letzte Band der Serie Isle / Rizzoli, und in diesem Buch kommt noch einmal richtig Fahrt auf, aber es konnte mich nicht so fesseln, wie all die Bücher davor. Ich habe überlegt, ob es zum Teil an der Sprecherin lag, die zwar mit ihrer rauen Reibeisenstimme die Männer hervorragend wiedergab, aber für die Kinder und sogar Frauen weniger Engagement zeigte. Oder daran, dass ich einige Fakten bereits früh erkannte, wenn natürlich auch nicht, wie alles zusammenhing.

Als erstes fiel mir der absolut unpassende Name für das Internat auf: Abendruh. Da stelle ich mir eigentlich ein Altenpflegeheim vor. Und irgendwie hatte ich dann auch die Stimmung für mich in diesem Schloss. Zwar waren nicht alle Lehrer alt, aber jeder achtete sorgsam auf seine Geheimnisse, die Kinder waren gehässig zueinander und es geschahen Dinge, die für mich nur einen Schluss zuließen: Jemand von ihnen spielte falsch. Allerdings hatte ich da jemand anderen in Verdacht.

Erzählt wird in der dritten Person.

Ich gebe 08/10 Punkte für Story und Sprecherin.

14.01.2014

Kurzrezi: Das Schicksal ist ein mieser Verräter – J. Green

klick zu Amazon.de
John Green
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
”kein Krebsbuch”
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, 2012
HC, 288 Seiten, 16,90 €
TB: 9,95 €
Kindle-Edition: 12,99 €
ASIN: B008MAUR2Q
Spiegel-Bestseller Jugendbuch Platz 5
gelesen auf dem Kindle Paperwhite


Bewertung: 
Inhaltsangabe (Amazon):
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
Es gibt nicht viele Bücher, die von Krankheit und sogar Tod handeln, die ich freiwillig lese. Normalerweise mache ich um derartige Themen einen großen Bogen und versuche lieber in Welten abzutauchen, die zumindest von Hoffnung durchflutet werden, und sei es von einer Art Hoffnung, den Täter zu schnappen. Doch in diesem Buch ist von Anfang an klar, dass es keine Zukunft für die beiden geben wird, dass sie nur die Unendlichkeit der Gegenwart, des Jetzt, des Augenblicks haben. Schuld daran, dass auch ich dieses Buch lese, sind unzählige Bewertungen meiner Bücherfreunde bei Twitter und Facebook, und Freunde, ich danke euch! Eure Rezensionen werde ich mir nach und nach zu Gemüte führen, wenn meine steht, denn bevor ich ein Buch lese, sehe ich mir lediglich die Bewertungen anderer an, um völlig unvoreingenommen zu sein.

Die beiden Protagonisten sind Hazel (16) und Augustus = Gus (17), beide an unterschiedlichen Krebsleiden erkrankt. Und obwohl Hazel sich dagegen wehrt, sich zu binden, um anderen nicht das Leben schwer zu machen, wenn sie geht, verliebt sie sich so absolut und total, dass es mir jetzt noch die Tränen in die Augen treibt, während ich dies schreibe.

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, sehr tief, intellektuell, manchmal sogar philosophisch und hat mich nachhaltig berührt. Geschrieben hat der Autor in der ersten Person aus Sicht Hazels. Mit teilweise sarkastischem Humor liest sich das Buch sehr flüssig, geht mit Sicherheit an keinem Leser einfach so vorbei, nein, klingt stellenweise nachhaltig nach. Manche Sätze werden wir wohl nie vergessen…

An dieser Stelle möchte ich auch die Übersetzerin erwähnen: Sophie Zeitz, welche hier eine hervorragende Arbeit geleistet hat. Nicht immer passt die Übersetzung so haargenau wie hier. Niemals hat man das Gefühl, nicht die Originalsprache zu lesen. Hier passen auch Mehrdeutigkeiten und Witze, die auf Redewendungen der Sprache beruhen. Daumen hoch!

Dies wird mit Sicherheit eins meiner Highlights von 2014 bleiben. Ich gebe 11/10 Punkte.

http://influenza-bookosa.de/das-schicksal-ist-ein-mieser-verraeter-john-green/

12.01.2014

Kurzrezi: Ich komme, um zu schreiben – V. Dahl

klick zu Amazon.de

Victoria Dahl
Ich komme, um zu schreiben
Gegenwartsliteratur, Frauenroman, Erotik
MIRA Taschenbuch, 10.05.2013
TB, 369 Seiten, 7,99 €
Kindle-Edition: 7,99 €
hier: am 10.05.2013 kostenlos
ASIN: B0087GZCPW
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Molly Jennings hat ein wohlbehütetes Geheimnis: Sie ist Autorin von Erotikromanen. Wenn sie nur nicht diese Schreibblockade hätte!

Immer mal wieder gibt es tolle Gratisangebote bei Amazon.de. Seit ich einen Kindle habe, habe ich mir bereits unzählige dieser kostenlosen Angebote herunter geladen. Nicht alle entsprechen meinem Geschmack, die zu kurzen hole ich mir schon gar nicht mehr, aber es gibt auch Bücher, die ich ohne das Gratisangebot überhaupt nicht bemerkt hätte – wie z.B. dieses Buch der amerikanischen Schriftstellerin Victoria Dahl. Und ich muss gestehen, dass mir ihr Stil und die Story weit mehr gefallen haben als die 50 Schatten von Grau ;)

Die Hauptdarstellerin wirkt relativ real, wenn auch ein wenig weltfremd und in zumindest einer Hinsicht ein wenig unglaubhaft, dass nämlich niemand, absolut niemand außer ihrer Auftraggeber weiß, was sie beruflich so treibt, noch nicht einmal ihre Familie. Und tatsächlich ist es gerade dieses Geheimnis, das ihr letztendlich zum Verhängnis wird…

In der dritten Person geschrieben, lässt uns die Autorin Einblicke in das Leben einer Kleinstadt in den Bergen im Winter nehmen, wo jeder jeden kennt und die Arbeit der Polizeistation überschaubar ist. Und ausgerechnet an diesen Ort weitab vom Schuss verschlägt es die aus Denver kommende Molly Jennings, doch kennt sie diese Kleinstadt gut, denn sie ist hier geboren und trifft ihre Jugendliebe Ben wieder. Doch ihr Ex-Freund will das Ende ihrer Beziehung nicht akzeptieren. Und als sie das Gefühl hat, beobachtet zu werden, Dinge nicht an ihrem Platz liegen, verdächtigt sie sofort Cameron. Doch ist er wirklich der Stalker?

Interessant, spannend und heiß – eine wirklich gute Mischung und mir 09/10 Punkte wert.

09.01.2014

Ausgehört: Apocalypsis III 01-12 – M. Giordano

Mario Giordano
Apocalypsis III Episoden 01-12
mystischer Thriller
Lübbe Audio 2013-2014
Spieldauer: jeweils > 1 Std (ungekürzt)
Sprecher: Matthias Koeberlin
Preis: jeweils 0,95 €
Abo-Preis: 0,88 € oder 1 Guthaben

Bewertung: 

Inhaltsangabe von Episode 1 (Audible):

Maria und Franz Laurenz erleben im Fernsehen live mit, wie Papst Petrus II. Edward Kelly erschießt. Während Laurenz nach Rom fliegt, um den Papst aufzusuchen, bleibt Maria in Jerusalem, um Shimon Kohn zu finden. In einer parallelen Welt 2013 wird Peter Adam, Deutschprofessor an einem College in Iowa, von Albträumen geplagt. Eines Tages hat er eine apokalyptische Vision, in der ihm eine unbekannte junge Nonne eine entsetzliche Wahrheit enthüllt.

©2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln (P)2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln

Diese sogenannte Webnovel in 3 Staffeln zu jeweils 12 Episoden gab und gibt es in einzelnen Episoden als eBook-Download und Hörbuch-Download. Inzwischen gibt es die 1. und 2. Staffel bereits in kompletten Collector’s Packs, die 3. kommt im März heraus. Ich selbst konnte nie so lange warten und habe mir sämtliche 36 Folgen nacheinander gekauft und oft wochenlang warten müssen, bis die nächste Episode heraus kam… Aber es musste das Hörbuch sein, von Matthias Koeberlin gelesen, mit Musik und Geräuschen untermauert und einfach so göttlich gut gelesen… das ist ein regelrechter Ohrenschmaus und eine unbedingte Empfehlung!

Während ich bei den ersten beiden Staffeln zwar sehr angetan, aber doch ein wenig verwirrt war, bin ich nun richtig gehend “befriedigt”. Und dieses Mal war das Warten zwischen den einzelnen Episoden auch nicht so arg lang. Jetzt, am Ende, verstehe ich (fast) alles und bin erstaunt, wie gekonnt der Autor hier Überlieferungen verschiedenster Religionen miteinander zu verbinden weiß und ein Szenario entwirft, das grauenvoll, mystisch und voller Action die Kirche auf Messers Schneide setzt, Gut gegen Böse kämpfen lässt und ein Bild der Offenbarung in der heutigen Zeit schafft. Oft endet eine Episode mit einem Cliffhanger und es scheint alles offen oder verloren zu sein, doch dann gibt es wieder eine Wende, eine neue Schwierigkeit, eine neue Möglichkeit, Hoffnung.

Ich bin fasziniert und gebe gern für die 3. Staffel 09/10 Punkte, da mir nicht alle Folgen gleich gut gefallen haben. Zum Ende hin waren es 10/10.

Kurzrezi: Kälteschlaf – A. Indriðason

klick zu Amazon.de

Arnaldur Indriðason
Kälteschlaf
Island-Krimi
Bastei Entertainment, 2011
TB, 385 Seiten, 8,99 €
Kindle-Edition: 7,49 €
hier: am 29.12.2013 gratis
ASIN: B005DLE2BY
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

An einem kalten Herbstabend wird an Islands geschichtsträchtigem See von Þingvellir die Leiche einer jungen Frau gefunden. Auf den ersten Blick ein Selbstmord, doch Kommissar Erlendur wird misstrauisch, als ihm der Mitschnitt einer Séance zugespielt wird: Kurz vor ihrem Tod hatte sich die Frau an ein Medium gewandt.
Trotz seiner tiefen Skepsis gegenüber spiritistischen Praktiken geht Erlendur den Hinweisen nach und rührt dabei an ein gut gehütetes Familiengeheimnis, das die Jugend dieser Frau überschattet hat...
Ausgezeichnet mit dem Blóðdropinn, dem Isländischen Krimipreis

Es ist Winter, auch wenn es draußen eher nach einem stürmischen Novembertag aussieht und noch immer kein Schnee liegt. So hole ich mir den Winter zumindest in Form von Büchern ins Haus. Dieses eBook gab es am Jahresende kostenlos, und da ich bisher nur gute Erfahrungen mit isländischen Schriftstellern gemacht habe, landete es ganz vorn auf meinem Kindle.

Irgendwann habe ich schon einmal ein Buch gelesen, in welchem sich alle Menschen duzen, war dies auch ein isländisches Buch? Ich weiß es nicht mehr. In diesem Buch jedenfalls fällt es extrem auf. Es scheint hier kein Siezen zu geben. Jeder wird mit Vornamen und “Du” angesprochen, auch von Behörden. Interessant.

Kommissar Erlendur (dies ist sein Vorname – sein Nachname fällt nur einmal irgendwo im Buch) hat gerade nicht so viel zu tun und rollt alte Vermisstenfälle wieder auf, als er mit der erhängten María konfrontiert wird. Alles sieht nach Selbstmord aus, doch Erlendur glaubt nicht so recht daran und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

Ein spannendes Buch. Vieles davon würde in Deutschland nicht funktionieren, dazu sind wir zu bürokratisch, aber in Island ist das wohl möglich und machbar.

Interessante Charaktere, merkwürdig anmutendes isländisches Essen und Fälle, die eigentlich keine sind -

ich gebe 08/10 Punkte oder eine 2+

07.01.2014

Ausgehört: Kap der Finsternis – R. Smith

Roger Smith
Kap der Finsternis
Thriller
SchallundWahn, 2011
Spieldauer: 10 Std., 15 Min (ungekürzt)
Sprecher: Matthias Brandt
Regulärer Preis: 20,05 €
Abo-Preis: 19,50 € oder 1 Guthaben bzw. 9,95 € im Flexi-Abo

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Ein dummer Zufall, ein brutales Verbrechen, ein korrupter Polizist und eine schonungslose Tour de force, die in immer tiefere Abgründe führt. "Kap der Finsternis" ist ein atemloser literarischer Thriller, der ein ungeschöntes Panorama des heutigen Südafrika zeichnet - ein spektakuläres Debüt!

Jack Burn, gestrauchelter amerikanischer Glücksspieler, ist mit seiner hochschwangeren Frau und seinem Sohn in Kapstadt untergetaucht. Dort wird die Familie Opfer eines willkürlichen Gewaltverbrechens, verübt von Mitgliedern einer Gang. Benny Mongrel, gerade aus dem Gefängnis entlassen und als Wachmann tätig, schöpft Verdacht, als er beobachtet, wie die Gangster in Burns luxuriöses Haus einsteigen, Schüsse fallen und beide nicht wieder auftauchen. Burns Inkognito droht aufzufliegen, und es beginnt ein aufreibendes Katz-und-Maus-Spiel mit Gatsby, einem bigotten, rassistischen Polizisten, der seinerseits die staatliche Antikorruptionseinheit im Nacken hat. Ein atemloser Showdown führt mitten ins Gangland, in die Cape Flats, die riesigen, labyrinthischen Vorstadtslums...

©2010 Klett Cotta; (P)2011 Schall und Wahn GmbH

Ja… jetzt sitze ich hier schon eine Weile vor meiner Rezensionsmaske und überlege, was ich sagen soll. Fange ich am besten einfach an:

Für ein Debüt gar nicht mal schlecht. Spannung ist eigentlich immer vorhanden, wenn sie auch drastisch durch den Sprecher mit seiner leicht verwundert fragendenden, traurigen Stimme mit oftmals seltsamen Betonungen gedrosselt wurde. Einige Handlungsstränge, alle sehr gewaltbelastet, die Akteure oft in Fäkalsprache miteinander kommunizierend, führen letztendlich zum unvermeidlichen Showdown, zu einer Art gutem Ende, wenn man es denn so nennen will. Und so gut wie jeder scheint Drogen zu konsumieren…

Der Autor schreibt der dritten Person als Erzähler und schildert ein Südafrika, besonders Kapstadt, das ich nie in meinem Leben besuchen möchte.

Dieses Hörbuch ist nicht wirklich meins. Mir sind zu viel Gewalt, Drogen und Worte enthalten, für welche uns unsere Großmütter noch gern den Mund mit Seife ausgewaschen hätten. Ich weiß ja leider, dass an vielen Orten mit dem S-Wort umgegangen wird wie mit geschnitten Brot, aber anfreunden kann ich mich damit deshalb noch lange nicht.

Ich gebe nach langem Überlegen 06/10 Punkte für die “runde” Story, unter Abzug der erwähnten Mängel incl. des Sprechers, der meine Mundwinkel durchweg nach unten zog. Schade, bei RAUM hat er mir als Sprecher gefallen.

05.01.2014

Kurzrezi: An einem Tag im Winter – J. Lennox

klick zu Amazon.de

Judith Lennox
An einem Tag im Winter
Gesellschaftsroman
Piper ebooks, 2012
TB, 552 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 8,49 €
ASIN: B009DN5LTK
Spiegel-Bestseller Belletristik – Platz 8
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Die junge Ellen stößt in ihrer ersten Stelle auf einen Chef, den ein dunkles Rätsel umgibt. Dann kreuzt India, die sie aus Kindertagen kennt, ihren Weg – und ausgerechnet sie gibt Ellen den Schlüssel zur Lösung an die Hand …
Im Cambridgeshire der frühen 1950er-Jahre tritt die junge Chemikerin Ellen Kingsley ihre erste Stelle an. Nach dem dubiosen Tod eines Kollegen fällt ihr Verdacht auf ihren ebenso charismatischen wie undurchsichtigen Vorgesetzten Marcus Pharoah. Ellen wird prompt entlassen, der junge Detective John Riley in seinen Ermittlungen gestoppt. Ellen geht nach London und trifft ihre flatterhafte Schulkameradin India wieder. Beide Frauen suchen nach ihrem Platz im Leben – India verbringt Jahre in Neuengland, Ellen beginnt an der Uni Karriere zu machen. Doch es dauert, bis sie sich ihre Gefühle für John eingestehen kann. Und als ihre Freundin India ausgerechnet dem Werben Marcus Pharoahs nachgibt, werden endlich auch die Schatten gelüftet, die viel zu lange schon auf ihm und seiner Familie lasten.

Dies ist ein gesellschaftskritischer Roman der 50er Jahre des 20. JH, in England, Schottland und teilweise sogar in Amerika spielend. Protagonistin ist in erster Linie Ellen, eine junge Wissenschaftlerin mit analytischem Verstand, auf der Suche nach sich selbst, der Liebe und dem Glück, dabei ehrlich und sich selbst treu bleibend. Mehrere Handlungsstränge, ein Unglücksfall, sogar Morde, Detektivarbeit und menschliche Abgründe, die Liebe zum Land und mehr finden in diesem Roman ihren Platz.

Bisher hatte ich noch keinen Roman von Judith Lennox gelesen, dies wird sich aber nach der Lektüre dieses Buches ändern. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam und teilweise detailliert, erhält die Spannung, indem sie immer an Momenten die Erzählstränge wechselt, in denen eine Entscheidung ansteht oder etwas Dramatisches geschieht und schreibt in der dritten Person. Sehr anschaulich und nachvollziehbar habe ich die Situation der einzelnen Menschen empfunden. Und wenn dies auch ein Roman ist, so erzählt er doch einen Teil der damaligen Verhältnisse sehr gekonnt. Menschen mit psychischen Erkrankungen z.B. hat es auch damals bereits gegeben, nur umgegangen ist man zu diesen Zeiten damit noch anders als heute.

Ich gebe 08/10 Punkte.

02.01.2014

[Ausgehört] Fear: Grab des Schreckens – Preston & Child

Douglas Preston & Lincoln Child
Fear: Grab des Schreckens
Pendergast 12

Argon Verlag 2013
Spieldauer: 17 Std., 53 Min (ungekürzt)
Sprecher: Detlef Bierstedt
Regulärer Preis: 29,95 €
Abo-Preis: 27,90 € oder 1 Guthaben
bzw. 9,95 € im Flexi-Abo

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Kaum findet Special Agent Pendergast seine jahrelang totgeglaubte Frau wieder, verliert er sie erneut: Helen wird vor seinen Augen entführt und schließlich tatsächlich umgebracht. Pendergast ist am Boden zerstört und verschanzt sich in seinem Apartment. Währenddessen wird sein Partner Lieutenant D'Agosta von einer bizarren Mordserie auf Trab gehalten, deren Spur schließlich zu Pendergast führt. Widerwillig beginnt der Special Agent zu ermitteln und kommt schon bald einem Geheimnis von Helen auf die Spur, das sein Leben von Grund auf verändert...

"Fear: Grab des Schreckens" ("Two Graves", 2012) ist der zwölfte Roman aus der Thriller-Reihe um Special Agent Aloysius Pendergast und der dritte Teil der Helen-Trilogie.

©2013 Droemer Verlag. Ein Unternehmen der Droemerschen Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. GmbH & Co. KG, München. Splendide Mendax, nc. und Lincoln Child. (P)2013 Argon Verlag GmbH, erlin

Diese mystische Psychothriller-Reihe habe ich nun von Anfang an verfolgt und Pendergast ist mir schon fast ans Herz gewachsen, allerdings werde ich zunehmend skeptischer, weil Geschehnisse oft nicht recht schlüssig sind und viel auf Effekte gegeben wird. Auch hier wieder ist nicht nur Pendergast selbst eine Art Superheld, dem rundheraus alles gelingt, selbst aus einer ausweglosen Situation weiß er sich zu befreien, sondern in diesem Teil gibt es noch andere “Übermenschen” im nämlichen und weiteren Sinne. Dazu ein paar Handlungsstränge, die auch Constance Green mit einschließen.

Und selbstverständlich entkommt der Bösewicht. Das war mir absolut klar, denn das Autoren-Duo wird ihn mit Sicherheit in einem späteren Teil wieder mitspielen lassen…

Spannend ist das Buch aber schon. Die Autoren verstehen es, diese zu schüren und den Leser oder Hörer bei Laune zu halten. Zudem liefert George Clooney-Synchronsprecher Detlef Bierstedt wieder eine super Leistung ab.

Fazit: Das Buch ist spannend, aber teilweise vorhersehbar, in manchen Wendungen nicht gerade schlüssig und lebt vom Mystischen und den Effekten.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...