08.02.2015

{Gelesen}: Der unschuldige Engel | P. Robinson

klick zu Amazon.de

Autor: Peter Robinson
Titel: Der unschuldige Engel
Reihe: Inspector Alan Banks (8)
Übersetzer: Andree Hesse
Genre: Englischer Krimi
Verlag: Ullstein Taschenbuch, [01.06.2004]
TB, 511 Seiten, zur Zeit nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3548258581
vom SuB genommen Smiley
keine Kindle-Edition
gelesen ohne Leselotte

Bewertung: 

Klappentext:

An einem dunklen, nebligen Novemberabend wird die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof der Kleinstadt Eastvale gefunden. Keine leichte Aufgabe für Inspector Alan Banks, denn je tiefer er in den Fall eindringt, desto mehr Rätsel stellen sich ihm...

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach ist dies der bisher beste Krimi der Reihe, obwohl ich gerade mit der Rolle Alan Banks’ hier nicht so recht zufrieden bin und irgendwie von Anfang an als einzige den richtigen Riecher hatte. Dennoch ist dieser Krimi sehr komplex, vereinigt das Vorgehen der Polizei beim Verfolgen von Spuren, Auslegen von Indizien, Befragung der Verdächtigen und Behandlung derselben über Analyse-Tätigkeiten bis hin zu einem Gerichtsverfahren aufgrund von Indizienbeweisen. Doch damit nicht genug. In diesem Buch erfahren wir auch, wie es einem unschuldig Angeklagten vor, während und nach der Gerichtsverhandlung ergeht, welche Auswirkungen dies auf dessen Psyche haben kann, und wir erfahren einiges darüber, was glaubhaft erscheint, obwohl es eine Lüge ist und was sofort abgetan wird, trotzdem es die Wahrheit ist.

Inspector Alan Banks wird hier nicht mehr als der Superbulle dargestellt, sondern ihm unterlaufen schwerwiegende Fehler, was ihn eines Teils menschlicher erscheinen lässt, andererseits aber in mir einen Unwillen aufkeimen ließ. Ich mag es nicht, sich auf einen Verdächtigen festzulegen, obwohl man Zweifel hat und nur Indizien vorliegen und dann demjenigen dermaßen zuzusetzen und ihm immer wieder seine Version der Dinge in Form von Suggestivfragen einzuhämmern, bis dieser allmählich fast schon selbst daran glaubt… Allerdings ist mir nur allzu bewusst, dass es solche Vorgehen bei der Verbrechensaufklärung geben wird.

Ein Handlungsstrang blieb mit einem offenen Ende lose. DCI Alan Banks bittet Dr. Jennifer Füller um ein psychologisches Profil, sie erhält Kopien von den Aussagen, sie verabreden sich auf nächste Woche – und das war’s. Über das Profil oder Jennifer habe ich nichts mehr gelesen… Auch Sandra, Banks’ Frau, wird nur einmal am Rande erwähnt, ein Privatleben hat der Inspector in diesem Buch jedenfalls nicht.

Für mich war das überraschende Ende keine große Überraschung mehr, sondern eher Befriedigung Zwinkerndes Smiley War ich doch einmal schneller als der Inspector.

Alles in allem war das Buch sehr vielschichtig, spannend und interessant, so dass ich nur einen Punkt abziehe wegen des offenen Strangs und 09/10 Punkte vergebe.

Der erste Satz:

In der Nacht, in der alles begann, zog dichter Nebel talabwärts und hüllte die Stadt Eastvale in einen undurchdringlichen Schleier.

Bücher der Reihe:

  1. Augen im Dunkeln – beendet 05.07.2009 – 08/10 Punkte
  2. Eine respektable Leiche – beendet 18.01.2010 – 09/10 Punkte
  3. Ein unvermeidlicher Mord – beendet 29.06.2010 – 08/10 Punkte
  4. Verhängnisvolles Schweigen – beendet 17.02.2013 – 09/10 Punkte
  5. In blindem Zorn – beendet 29.12.2008 – 09/10 Punkte
  6. Das verschwundene Lächeln – beendet 23.02.2014 – 09/10 Punkte
  7. Die letzte Rechnung – beendet 01.02.2015 – 09/10 Punkte
  8. Der unschuldige Engel – beendet 08.02.2015 – 09/10 Punkte
  9. Das blutige Erbe
  10. In einem heißen Sommer
  11. Kalt wie das Grab
  12. Wenn die Dunkelheit fällt
  13. Ein seltener Fall
  14. Kein Rauch ohne Feuer
  15. Eine seltsame Affäre
  16. Im Sommer des Todes
  17. Wenn die Dämmerung naht
  18. Inspector Banks kehrt heim

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...