11.08.2015

{Gelesen}: FIDA | Stefanie Maucher

klick zu Amazon.de

Autor: Stefanie Maucher
Titel: FIDA
Genre: Psychothriller, Horror
Verlag: Amazon Media EU, [01.07.2013]
TB, 230 Seiten, 9,99 €
ISBN: 1483957519
Kindle-Edition: 488 Seiten, 2,99 €
über kindleunlimited und Prime kostenlos leihbar
ASIN: B00D1BQK0O
gelesen [via Amazon Prime auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Was würden Sie tun, wenn Ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben? Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?
Die dreizehnjährige Laura kam nach einem Besuch in der Bücherei nicht nach Hause. Schnell fand die Polizei einen Verdächtigen – doch keine Spur von dem Kind. Seit mehr als einem Jahr sucht Tatjana nach ihrer Tochter und ist nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben. Während ihre Ehe langsam zerbröckelt und ihr Leben zerfällt, setzt sie alles daran, herauszufinden, was geschah.
Tom wollte schon immer ein Haustier. Am liebsten ein Hündchen, das seinen Befehlen gehorcht. Doch sein Vater Wolfgang ahnte schon damals, was für eine bösartige, sadistische Ader sein Sohn hat und so blieb dieser Wunsch lange unerfüllt. Heute ist Wolfgang alt und bettlägerig – und Thomas erwachsen. Tom findet, es ist Zeit, sich seine Wünsche selbst zu erfüllen. Zeit für Fida! Nominiert für den Vincent Preis 2013 in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman". Ausgezeichnet werden jedes Jahr die besten Werke der Genres "Horror" und "Unheimliche Phantastik" mit deutschsprachiger Originalausgabe.

Meine Meinung (Achtung: Spoiler!):

Als Amazon Prime-Kunde habe ich jeden Monat die Möglichkeit, mir ein Buch aus der Kindle-Leihbücherei zu leihen. Das Angebot weicht erheblich, wenn nicht gänzlich von dem Repertoire der Skoobe-Bücherei ab, denn hier sind vor allem Indi-Autoren und Amazon-Publikationen unter 4 € vertreten. Aus diesem Angebot die richtige Lektüre für einen selbst zu finden, ist nicht einfach, aber mit etwas Glück lassen sich wirklich gute Bücher ergattern, wie dieses hier z.B.

Die junge Autorin skizziert einen furchtbaren Fall aus Kindes-Entführung, Sadismus, Vergewaltigung und Horror und bleibt dabei so sachlich, fast emotionslos in ihrer Erzählweise, dass man als Leser wirklich kaum anders kann, als weiter zu lesen um zu erfahren, wie es weiter geht und ob sich das Mädchen befreien kann.

Nicht jede Situation war für mich tatsächlich nachvollziehbar, wenn dies auch zur Story passt. Dass die Ermittler sich auf nur einen möglichen Täter einschießen und dann mit ihren Ermittlungen irgendwie auf der Strecke bleiben, fand ich persönlich für zu einfach gedacht, denn auch der namentlich genannte Beamte scheint den Fall an sich gar nicht ernst zu nehmen und lieber früh in den Feierabend zu gehen (da kommt die Polizei m.E. zu schlecht weg). Von den Ermittlungen an sich erfährt der Leser auch eigentlich nichts. Das Hauptaugenmerk wird auf den unterschiedlichen Horror in den Erzählsträngen gelegt.

Und auch die Schlussszene zwischen Tatjana und Tom erscheint mir zu weit hergeholt. Tatjana ist eine Hausfrau, die in ihrer Trauer verhärmt und schlaff wirkt, also nicht als besonders fit bezeichnet werden kann. Und dann ist da Tom, ein Trainer im Fitness-Studio, der einen durchtrainierten Körper hat und bei einem Kampf gegen eine so schwache Frau als Sieger hervor gehen müsste. Stattdessen setzt ihn Tatjana nicht nur 1 Mal, sondern mehrmals außer Kraft… Natürlich ist dies ein berauschender Showdown, und der Leser fiebert durchaus mit, und auch im Anschluss kann man sich noch nicht gleich lösen oder sich gar einem anderen Buch widmen. Diese erschreckende Szenerie hallt noch nach…

Ein durchaus lesenswertes, auf seine Art spannendes, aber auch verstörendes Buch, das zwischen zwei Zeiten und somit auch Erzählsträngen wechselt.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

Das Mädchen im Keller begann zu schreien und riss Tom aus seinen Gedanken. Er hörte ihre spitzen, panischen Schreie, gedämpft durch die Tür. Wurde auch Zeit, dass sie endlich zu sich kam! Ein Grinsen schlich sich in sein Gesicht, während er seine Zigarette auf dem Boden ausdrückte.
Kapitel 8, Pos. 815 von 2763

Hier geht es zur Homepage von Stefanie Maucher: http://stefaniemaucher.jimdo.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...