31.12.2016

Mein Jahr 2016 in Büchern

2016 challenge

Jedes Jahr gibt es wieder die Möglichkeit für Challenges. Und wie immer bleibe ich auf dem Teppich, wenn ich eine Zahl an Büchern nenne, die ich in diesem Jahr lesen möchte. Auf diese Weise kann ich mein Vorhaben fast immer nicht nur erreichen, sondern auch übertreffen Winking smile

2016 wollte ich 100 Bücher lesen und hören, und nicht alle sollten neue Bücher sein, sondern auch mein SuB sollte schrumpfen. Nun, mein SuB ist nicht wirklich geschrumpft, zumindest nicht sichtbar, denn ich habe in diesem Jahr fast ausschließlich eBooks gelesen. Das muss im nächsten Jahr wieder anders werden, denn auch der Stapel an sichtbaren noch nicht gelesenen Büchern soll abnehmen.

Zumindest habe ich aber in diesem Jahr mein Buchkauf-Budget nicht ausgereizt, denn Dank NetGalley.de, liebe Autoren und Verlage konnte ich an einige LEX kommen, für die ich nichts bezahlen musste Open-mouthed smile - Somit war 2016 ein wirklich erfolgreiches Jahr!

2016 Überflieger

Im Jahr 2016 habe ich 6 Bücher gelesen, die für mich Überflieger darstellen, weil sie einfach die normale Skala von 10 Punkten überstiegen haben Smile

Und dies waren:

- Genesis. Die verlorene Schöpfung – Thariot
- Gedenke mein – Inge Löhnig
- Genesis. Post Mortem – Thariot
- Ich habe ihn getötet – Keigo Higashino
- Paris, du & ich – Adriana Popescu
- Niemalsland – Neil Gaiman

Im Ganzen habe ich 87 Bücher gelesen mit insgesamt 34.015 Seiten, das entspricht etwa 93 Seiten/Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung von 08/10 Punkten.

2016 Überflieger gehört

Auch unter den Hörbüchern in 2016 gab es Überflieger.

Und dies waren:

- Aprikosenküsse – Claudia Winter
- Babylon – Thomas Thiemeyer
- Macbeth. Ein Epos – Shakespeare und Hewson
- Totenlied – Tess Gerritsen
- Monster 1983 II – Ivar Leon Menger

35.059 Hörminuten, das sind 46 Hörbücher mit 584 Stunden und etwa 20 Minuten und ein Tagesdurchschnitt von 96 gehörten Minuten, also gut 1,5 Stunden/Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung von 8,5/10 Punkten.

Monatsrückblick: Dezember 2016

2016-12 gelesen

Der Dezember war ein lebensintensiver und pflegereicher Monat. Nicht nur Treffen mit Freunden und Familie standen im Vordergrund, ich war auch ab Mitte Dezember grippekrank und hatte wenig Sinn für das geschriebene oder vorgelesene Wort. Sogar der Weihnachtsfeier der Firma musste ich fernbleiben. Und somit ist auch meine Statistik über Gelesenes und Gehörtes nicht allzu hoch. Aber: ich habe die Zeit mit meiner Familie genossen, ich habe mich auf das jeweils Beste für mich besonnen und mich viel ausgeruht und viel geschlafen.

Das Weihnachtsfest war in diesem Jahr etwas ganz besonderes für mich, denn ich durfte in 6 Paar leuchtende Kinderaugen blicken, während auch ich selbst immer wieder ein Päckchen auspacken durfte. Ich habe zwar keine Fotos gemacht – dafür war ich viel zu aufgeregt und mittendrin, aber ich habe so manchen Augenblick in meinem Gedächtnis abgespeichert und bekomme immer noch feuchte Augen, wenn ich daran denke…

Gelesen habe ich also nur 2007 Seiten, durchschnittliche 65 Seiten/Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung von 08/10 Punkten.

Die beiden am besten bewerteten Bücher mit 09/10 Punkten im Dezember waren “Tödliche Schönheit” von Patrick Burow und “Der Palast des Poseidon” von Thomas Thiemeyer.

Gerade eben so habe ich mein persönliches SuB-Abbau Extrem-Ziel erreicht. Im kommenden Jahr werde ich wieder einmal meinem physischen SuB mehr auf die Pelle rücken, denn in diesem Jahr habe ich doch fast ausschließlich eBooks gelesen.

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

2016-12 gehört

Auch bei den gehörten Büchern war kein Überflieger dabei, ja noch nicht einmal ein sehr gutes Buch, allerdings haben mich alle gut unterhalten.

2.235 Hörminuten sind dann doch zusammen gekommen, das waren pro Tag 72 Minuten, also etwas mehr als eine Stunde. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 7,3/10 Punkten.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

30.12.2016

{Gelesen}: Das Nest | Cynthia D’Aprix Sweeney

klick zu Amazon.de

Autorin: Cynthia D’Aprix Sweeney
Titel: Das Nest
Übersetzer: Nicolai von Schwerder-Schreiner
Genre: Gegenwartsliteratur, Roman
Verlag: Klett-Cotta, [29.10.2016]
HC: 410 Seiten, 19,95 €, ISBN: 3608980008
Kindle-Edition: 417 Seiten, 15,99 €, ASIN: B01F3AVWK8
Ungekürztes Hörbuch bei Audible.de kaufen
hier: kostenlos via NetGalley.de – DANKE !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
Whispersync for Voice verfügbar

bei Amazon kaufen

Inhaltsangabe (Amazon):

Melody, Jack, Bea und Leo sind Geschwister. Sie sind in ihren Vierzigern, stehen mitten im Leben und sie haben immer gewusst, sie würden eines Tages erben. Aber was, wenn die Erbschaft ausbleibt? Ein warmherziger, humorvoller und scharfsinniger Roman darüber, wie der Kampf ums Geld Lebensentwürfe und Familien durcheinanderbringen kann.
Als Kinder haben sie einander geneckt, als Erwachsene verbindet die Geschwister Melody, Jack, Beatrice und Leo Plumb nur noch eine gemeinsame Erbschaft. Mitten in der Finanzkrise brauchen alle dringend Geld. Melody, Hausfrau und Mutter, wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet. Beatrice, erfolglose Schriftstellerin, will endlich ihr Apartment vergrößern. Doch kurz bevor das Erbe ausbezahlt wird, verwendet ihre Mutter es, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo frisches Geld auftreiben …
Meisterhaft erzählter, böser und witziger Familienroman

Meine Meinung:

Das “Nest” der schrägen Vögel, so in etwa könnte man das Cover interpretieren, und genau eine solche Geschichte bietet das Buch, direkt aus dem Leben gegriffen und etwas überspitzt formuliert. Das Buch spielt im Jetzt und vermittelt uns einen Einblick in eine völlig verrückte Situation: Was wäre, wenn sich die Sprösslinge einer merkwürdigen Mutter und fast geradezu schon normalen Vaters auf ein Erbe verlassen, das ursprünglich eher als kleines Zubrot gedacht war, dann aber in recht ordentliche Höhen gestiegen ist und schließlich zum größten Teil mit egoistischen Hintergedanken für eine Notlage ausgegeben wurde? – Die Moral von der Geschicht: Verlass dich nie auf ein noch ausstehendes Erbe – NICHT ! Winking smile

Humorvoll und detailreich erzählt, hat mich die Geschichte gut unterhalten. Allerdings ist die Story sehr ruhig. Im Grunde genommen geschieht nichts wirklich Aufregendes, der Aha-Effekt blieb für mich aus. Und auch das Ende brachte keine wirkliche Wendung. Immer wieder gibt es Rückblenden aus den jeweiligen Leben, die so in die Story integriert sind, dass ich erst nach ein paar Sätzen merkte, dass dies wieder außerhalb des Plots spielt.

Fazit: Nicht schlecht, aber für mich nicht wirklich besonders. Ich gebe eine schwache “2”, also 07/10 Punkte.

Zitat:

Da die drei Plumbs am Abend zuvor am Telefon übereingekommen waren, in Gegenwart ihres Bruders Leo nicht zu trinken, saßen sie alle – ohne Wissen der anderen – in verschiedenen Bars am Grand Central und gönnten sich vor dem Mittagessen heimlich einen Cocktail.
Teil 1, Kapitel 1, erster Satz

buch_u_027

Herzlichen Dank an Klett-Kotta und NetGalley.de !!!

19.12.2016

{Gehört}: Metro 2034 | Dmitry Glukhovsky

161219 Metro2

Screenshot vom iPhone
Autor:  Dmitry Glukhovsky
Titel: Metro 2034
Reihe: Metro (2)
Übersetzer: M. David Drevs
Verlag: Heyne, [08.12.2014]
TB, 544 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3453316312
Kindle-Edition: 527 Seiten, 8,99 €, ASIN: B004OVEZT8
Random House Audio, [25.07.2016]
Spieldauer: [847 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Oliver Brod
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
25,95 € / 24,16 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Stalker Hunter muss sich seiner bisher größten Herausforderung stellen
Wir schreiben das Jahr 2034. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Auch Moskau ist eine Geisterstadt. Die Überlebenden haben sich in die Tiefen des U-Bahn-Netzes zurückgezogen und dort eine neue Zivilisation errichtet. Eine Zivilisation, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat...
An der Station Sewastopolskaja, die seit Tagen von der Verbindung zur Großen Metro abgeschnitten ist, taucht der geheimnisvolle Brigadier Hunter auf. Er nimmt den einsamen Kampf gegen die dunkle Bedrohung auf, der sich die Bewohner der Metro gegenübersehen, und bricht zu einer gefährlichen Expedition in die Tiefen des Tunnelsystems auf. An seiner Seite steht Homer, ein alter, erfahrener Stationsbewohner, der die Metro und ihre Legenden kennt wie kein anderer - und der seine Lebensaufgabe darin sieht, ihre Geschichte aufzuschreiben. Als die beiden auf die 17-jährige Sascha treffen, glaubt Homer, er habe in dem gebrochenen Helden und dem Mädchen das perfekte Paar für sein Epos gefunden - aber er darf sie in der Gefahr keine Sekunde aus den Augen lassen.
Dies sind die Abenteuer von Hunter, ehemaliger Soldat und nun einsamer Kämpfer gegen die dunkle Bedrohung, der sich die Bewohner der Metro gegenübersehen.

©2009 / 2009 Dimitry Glukhovsky / Heyne Verlag. Übersetzung von M. David Drevs (P)2016 Random House Audio

Meine Meinung:

Als ich Band 1 der Trilogie hörte, war ich dermaßen beeindruckt, dass ich gern Band 2 hinterher geschoben hätte. Leider war das damals nicht möglich. Da die Geschichte dieses Buches zwar schon eine Fortsetzung ist, aber nicht nahtlos am ersten Band weitergeht, ist es zum Glück nicht schlimm, dass mehr als 2 Jahre zwischen den beiden Bänden liegen. In anderer Hinsicht dann irgendwie schon, denn ich brauchte lange Zeit, um mit der Geschichte warm zu werden. Grund dafür waren die ständigen Szenenwechsel. Ein ums andere Mal fragte ich mich, ob die Wechsel nur im Ort oder auch der Zeit stattfinden, teilweise war ich ziemlich verwirrt, vor allem, wenn es sich um Träume von Saschas Vater bzw. ihr handelte…

Wie es auch bei anderen Trilogien oftmals Tatsache ist, so ist auch bei der Metro-Trilogie der Mittelteil der schwächste. Bis es schlussendlich zum Showdown kommt, in welchem Sascha in buchstäblichem Sinn untertaucht und nicht mehr gefunden wird (ich vermute, sie hat die smaragdene Stadt gefunden), reisen die Hauptdarsteller durch die U-Bahn-Linien von Station zu Station, erzählen sich Geschichten, kämpfen, philosophieren und überleben irgendwie.

Auch in diesem Teil kommt einer der Protagonisten für eine kurze Zeit an die Oberfläche und kann durch Flaschenglas die Sonne sehen. Die Zerstörung der Stadt ist erschreckend.

An der Leistung von Oliver Brod habe ich absolut nichts auszusetzen. Er liest auch die russischen Namen ohne zu stocken und gibt jedem Charakter eine eigene Stimmennuancierung.

Und somit gebe ich für diesen Mittelteil der Trilogie 07/10 Punkte. Deutlich schwächer als der 1. Teil, aber mit Potential für den letzten.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Bücher der Reihe:

1. Metro 2033 – rezensiert 03.09.2014 – 09/10 Punkte
2. Metro 2034 – beendet 18.12.2016 – 07/10 Punkte
3. Metro 2035

17.12.2016

{Gelesen}: Geheimnis in Weiß | J. J. Farjeon

161217 GeheimnisInWeiß

Screenshot vom iPad mini
Autor: J. Jefferson Frjeon
Titel: Geheimnis in Weiß
Übersetzer: Eike Schönfeld
Verlag: Klett-Cotta, [15.10.2016}
HC, 282 Seiten, 14,95 €, ISBN: 360896102X
Kindle-Edition: 282 Seiten, 9,99 €, ASIN: B01F3AVWIU
hier: kostenlos via NetGalley.de – vielen DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

An Heiligabend bleibt ein Zug im Schneetreiben in der Nähe des Dorfes Hemmersby stecken. Mehrere Passagiere suchen Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Die Tür ist offen, der Kamin brennt und der Tisch ist zum Tee gedeckt, doch niemand scheint da zu sein. Aufeinander angewiesen, versuchen die Reisenden das Geheimnis des leeren Hauses zu lüften – als ein Mord passiert.

Trotz heftigen Schneefalls hat eine skurrile Ansammlung von Reisenden London am Weihnachtstag pünktlich verlassen. Auf offener Strecke bleibt der Zug jedoch im Schnee stecken. Die Passagiere beschließen daraufhin nach und nach, ihr Abteil zu verlassen und sich zum nächsten Dorf durchzuschlagen. Auf dem Weg stoßen sie auf ein scheinbar verlassenes Cottage – obwohl die Tür offen steht und es hell erleuchtet ist. Doch dies ist nicht das einzige Geheimnis, das das Haus birgt und nur zu einem hohen Preis offenbart. Wenn der Schneesturm schließlich nachlässt, werden vier Personen das Weihnachtsfest nicht überlebt haben.

»Geheimnis in Weiß« ist ein von der British Library wiederentdeckter Krimiklassiker, der hier erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt.

Meine Meinung:

Diese Weihnachtsgeschichte hat mich positiv überrascht. Sie wurde bereits vor Jahrzehnten geschrieben und da jetzt erst ins Deutsche übersetzt, blieb ihr der britische Ton jener Zeit erhalten. Es hätte nicht des Nachworts bedurft, um die Parallelen zu den Kriminalromanen der Queen of Crime zu bemerken, erinnert doch sogar der Ermittler hier an den großen Ermittler Hercule Poirot dort, zumindest in der unheimlich schnellen Auffassungs- und Kombinationsgabe.

Der Autor dieses Buches hat zudem noch andere Qualitäten. Zum einen versteht er es ausgezeichnet, eine Gänsehaut langsam entstehen zu lassen und zu erhalten, der Gruselfaktor ist quasi fast von Anfang an vorhanden, und allein dadurch Spannung gegeben. Zudem schimmert immer mal wieder sein Humor durch die Zeilen und lockert das Ganze auf. Farjeon haucht seinen Figuren Leben ein, indem er jeder eine eigene Denk- und Ausdrucksweise schenkt. Das ist wirklich bemerkenswert, denn er lässt sie so kommunizieren, wie auch wir mitunter sprechen, wenn wir über unsere eigene Zunge stolpern, manche Worte nicht gleich finden oder Sätze beginnen und nicht wirklich zum Ende führen.

Auch die Story an sich hat etwas (bitte hier die Inhaltsangabe lesen), wirkt leider oft etwas unstrukturiert und lässt den Ermittler Maltby etwas sehr übernatürlich erscheinen, da er im Voraus bereits vieles zu wissen scheint, das sich erst nach und nach offenbart.

Eine schöne atmosphärisch-weihnachtliche Geschichte und das Richtige für die, die Übertreibungen mögen, sich gern etwas gruseln und als Detektiv versuchen wollen.

Von mir gibt es 08/10 Punkte.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Zitat:

Auf seinem Weg hinab in die Diele bot sich ihm eine neue Überraschung. Mr. Edward Maltby von der Königlich-Parapsychologischen Gesellschaft stand in der Tür und sah aus wie ein ehrwürdiger Schneemann, und hinter ihm stand ein zweiter, allerdings weniger ehrwürdiger.
Kapitel 4, bei 13 %

16.12.2016

{Gelesen}: Der Palast des Poseidon | Thomas Thiemeyer

161216 Weltensucher2b

Screenshot vom iPad mini
Autor: Thomas Thiemeyer
Titel: Der Palast des Poseidon
Reihe: Chroniken der Weltensucher (2)
Genre: Jugendbuch, Abenteuer, Fantasy
Verlag: Loewe, [01.06.2010]
HC: 480 Seiten, 9,95 €, ISBN: 3785565763
Kindle Edition: 480 Seiten, 8,99 €, ASIN: B00CZDKQ1S
als Audio-CD erhältlich
gelesen via Skoobe auf dem iPad mini

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein griechisches Frachtschiff kämpft sich durch die schwere See vor der Inselgruppe Santorin. Steuerbord leitet der Leuchtturm von Therasia den Kapitän sicher durch die tückische Meeresströmung zwischen den beiden Hauptinseln Thera und Therasia. Doch plötzlich blinkt das Leuchtfeuer nicht mehr rechts, sondern links vom Bug des Schiffes, dann wieder rechts, dann sind auf einmal zwei Lichter zu sehen. Als würden die feurigen Augen von Skylla, dem Ungeheuer, über das Meer blicken. Und dann erhebt sich ein riesiger Fangarm mit eisernen Klauen und umklammert das Schiff.
Kurz darauf ist der Frachter verschwunden. Spurlos. Wie schon etliche Schiffe zuvor, die diese Stelle kreuzten.
Nur wenige Wochen nach seiner aufsehenerregenden Rückkehr aus der Stadt der Regenfresser nimmt Carl Friedrich Donhauser, genannt Humboldt, den Auftrag an, nach den verschwundenen Schiffen zu suchen. Zu diesem Zweck chartert er das modernste Forschungsschiff seiner Zeit, die Calypso, und damit eine der aufregendsten Erfindungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts: die erste Bathysphäre der Welt, eine Tauchkugel, die es möglich macht, sich mehrere Stunden unter Wasser aufzuhalten. Aber dann müssen Humboldt und seine Gefährten viel länger unter der Wasseroberfläche bleiben als geplant. Mehr als 300 Meter unter dem Meer machen sie eine unglaubliche Entdeckung ...
"Der Palast des Poseidon" ist der zweite Band der Chroniken der Weltensucher-Reihe. Der Titel des ersten Bandes lautet "Die Stadt der Regenfresser.
Mehr Infos rund ums Buch unter: www.weltensucher-chroniken.de

Meine Meinung:

Hatte ich beim ersten Buch der Reihe noch erwähnt, dass mich Schreibstil und Art der Abenteuer an Jules Verne erinnern, den ich in meiner Jugend mit großer Leidenschaft gelesen habe, so ist dies nun kein bloßer Vergleich mehr, denn in Band zwei läuft er uns quasi buchstäblich über den Weg. Zudem sind einige seiner Vorstellungen in die Unterwasserstadt eingeflossen.

Die Charaktere sind uns bereits aus Band 1 vertraut, und sie haben sich noch nicht wirklich weiter entwickelt, ist doch erst eine kurze Zeitspanne vergangen, seit sie von ihrem ersten Abenteuer von den Regenfressern zurück gekommen sind.. Es wird deutlich, aus welchem Grund der Wissenschaftler ausgerechnet Oskar in sein Team aufgenommen hat, einen Jungen, der ihn versucht hat zu bestehlen. Und auch die beiden Jugendlichen Charlotte und Oskar werden sich ihrer Gefühle zueinander bewusst. Doch ist nie alles so einfach, wie erhofft.

Auch Spannung ist wieder reichlich vorhanden, trachtet doch ein Assassine den 4 Freunden nach dem Leben…

Dies ist ein Buch voller Abenteuer, Fantastischem, Entdeckergeist, Mut und Faszination und wahrlich nicht nur für Jugendliche geeignet. Ich selbst habe jede Seite genossen und freue mich schon sehr auf den Folgeband, der allerdings noch einigen anderen Büchern den Vortritt lassen muss. Meine Leseliste ist lang…

Von mir gibt es verdiente 09/10 Punkte

161216 Weltensucher2a

Zitat:

“Kapitän Vogiatzis befehligte die Kornelia am Tag ihres Untergangs. Er entkam der Katastrophe nur mit knapper Not. Der Rest der Besatzung versank in den Fluten. Er sagt, ein Seeungeheuer habe ihn angegriffen, eine Behauptung, der weder mein Vater noch mein Großvater Glauben schenken. Sie beschuldigen ihn stattdessen, zu viel getrunken und das Schiff gegen die Klippen gesteuert zu haben.”
Kapitel 4, bei 9 %

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Bücher des Autors:

Bücher der Mystery-Thriller-Reihen:

1. Medusa – rezensiert 21.04.2014 – 10/10 Punkte
2. Nebra – rezensiert 29.05.2014 – 07/10 Punkte
3. Valhalla – rezensiert – 11.04.2014 – 10/10 Punkte
4. Babylon – beendet 11.04.2016 – 11/10 Punkte

5. Reptilia – rezensiert 14.07.2014 – 09/10 Punkte
6. Magma – rezensiert 14.09.2014 – 11/10 Punkte
7. Korona – rezensiert 24.03.2015 – 10/10 Punkte
8. Devil’s River – rezensiert 14.06.2015 – 07/10 Punkte

Jugendbücher des Autors:

Chroniken der Weltensucher
1. Die Stadt der Regenfresser – beendet 07.10.2016 – 08/10 Punkte
2. Der Palast des Poseidon – beendet 14.12.2016 – 09/10 Punkte
3. Der gläserne Fluch
4. Der Atem des Teufels
5. Das Gesetz des Chronos

Das verbotene Eden
1. Eden I
2. Eden II
3. Eden III

Evolution
1. Die Stadt der Überlebenden
2. Der Turm der Gefangenen (erscheint am 02.01.2017)

10.12.2016

{Gehört}: Obsidian. Schattendunkel | Jennifer L. Armentrout

161209 Obsidian1

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Titel: Obsidian. Schattendunkel
Reihe: Lux (1)
Übersetzerin: Anja Malich
Verlag: Carlsen [25.04.2014]
HC: 400 Seiten, 18,99 €, ISBN: 3551583315
TB: 432 Seiten, 12,99 €, ISBN: 3551315191
Kindle-Edition: 401 Seiten, 11,99 €, ASIN: B00I0VGAMI
HörbucHHamburg HHV GmbH, [25.04.2014]
Spieldauer: [641 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Merete Brettschneider
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
21,95 € / 20,44 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst gezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen Lichtgestalten gesehen worden sein...
Viel schlimmer findet Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

©2014 Carlsen Verlag GmbH, Hamburg (P)2014 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung:

Hier haben wir eine Teeny-Geschichte besonderer Art. Es fällt erstaunlich leicht, sich in die heranwachsende Katy hineinzuversetzen, denn sie ist ein Büchermensch, eine Buchbloggerin, die sogar VLogs ins Internet stellt. Ihr Leben ist das Lesen, das Herumbasteln an ihrem Blog und das begeisterte Sprechen über Bücher. Na, kommt uns #Leseinfizierte das nicht bekannt vor?

Katy ist eher schüchtern, und so geht sie nur widerwillig nach nebenan und klingelt, denn dort sollen ihrer Mutter zufolge zwei Jugendliche in ihrem Alter wohnen. Was dann auf sie einstürmt und ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellt, ist so anders, interessant, teilweise verstörend und zugleich prickelnd, dass sie damit nicht so einfach umzugehen weiß. Oft handelt sie instinktiv und beweist dadurch eine Charakterstärke, die nicht von schlechten Eltern ist.

Wir befinden uns in einer amerikanischen Kleinstadt, wirklich fast direkt am Ende der Welt, und es ist Vieles nicht so, wie es scheint…

Merete Brettschneider ist unbedingt die richtige Wahl für dieses Jugendbuch. Sie bringt mit ihrer glockenhellen Stimme besonders Katy glaubhaft zu Gehör, aber auch durch dunklere Stimmennuancierung gelingt ihr das Wechseln zu Daemon und die anderen Charaktere des Buches. Wirklich eine sehr gute Leistung.

Die Idee, Aliens in eine Teeny-Geschichte zu bringen, hat etwas. Wir begegnen hier gleich zwei verschiedenen Arten und sehen zu, was geschieht.

Eher eine angehende Teeny-Romance, ist in diesem Buch nicht sehr viel Spannung zu finden. Die meiste Zeit befinden wir uns in der Schule oder sehen zu, wie sie und Daemon sich gegenseitig einzureden versuchen, dass sie sich überhaupt nicht mögen. Allerdings gibt es zwei Szenen, in denen Katy viel Mut beweist. Da es nicht zu viel mehr als Küssen kommt, ist das Buch besonders für 12jährige lesehungrige Mädchen ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Ich gebe 08/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Obsidian. Schattendunkel – gehört 09.12.2016 – 08/10 Punkte
2. Onyx. Schattenschimmer
3. Opal. Schattenglanz
4. Origin. Schattenfunke
5. Opposition. Schattenblitz
0. Oblivion. Lichtflüstern (Obsidian aus Daemons Sicht erzählt) – erscheint 10.01.2017

09.12.2016

{Gelesen}: Tödliche Schönheit | Patrick Burow

klick zu Amazon.de

(Bildquelle: Amazon.de)
Autor: Patrick Burow
Titel: Tödliche Schönheit
Genre: Thriller
Verlag: Edition M [25.10.2016]
TB: 414 Seiten, 9,99 €, ISBN: 1503942732
Kindle-Edition: 416 Seiten, 2,50 €, ASIN: B01LCDO1Z8
hier: kostenlos via NetGalley.de – VIELEN DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Vor zwei Jahren wurde der Polizeibeamte Markus Hoffmann wegen eines grauenvollen Sexualmords zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Obwohl Hoffmann die Tat heftig bestreitet und sogar ein Alibi vorweisen kann, werden die sichergestellten DNA-Spuren als eindeutiger Beweis dafür gewertet, dass er das Model Julia Nitsche getötet und ihr anschließend das Gesicht zerschnitten hat.

Im Gefängnis geht der Polizist langsam zugrunde, als er neue Hoffnung schöpft: Die Jurastudenten Saskia Cornelius und Florian Hansen wollen seinen Fall neu aufrollen. Das höchst unterschiedliche Gespann nimmt an einem Seminar über Justizirrtümer teil und will seine Unschuld beweisen. Obwohl beide von polizeilicher Ermittlungsarbeit zunächst wenig Ahnung haben, arbeiten sie sich immer tiefer ein und setzten alles daran, den Fall zu lösen.

Als ein weiterer Mord geschieht, verdichten sich die Indizien, dass der wahre Mörder frei herumläuft und weiter tötet …

Meine Meinung:

Ich bin schwer beeindruckt. Das Thema Justizirrtümer hat mich sehr angesprochen, denn zum einen ist ein mutmaßlicher Mörder bereits über einen positiven DNA-Test überführt und inhaftiert, und zum anderen ist der Schauplatz dieser zum Teil waren Begebenheit unser schönes Hamburg. Justizirrtümer – hier in Deutschland? Ja, auch hier werden Unschuldige verurteilt. Wie es dazu kommen kann, dass sogar ein positiver DNA-Test nicht zwingend die Schuld eines Menschen beweisen kann, erfahren wir in diesem Buch.

Patrick Burow ist selbst Staatsanwalt gewesen, nun Richter und gilt als Experte für Justizirrtümer. Somit ist es kein Wunder, wie gut er sich im Strafrecht auskennt und auch uns Leser an seinen Schlüssen teilhaben lässt. Ob der Professor dieser Story am Ende selbst autobiographische Züge trägt?

In diesem Buch arbeiten die beiden Jurastudenten Saskia Cornelius und Florian Hansen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, innerhalb eines Seminars schon fast als Detektive und ermitteln auf Anweisung, aber außerhalb der polizeilichen Ermittlungen, um die Unschuld eines Inhaftierten zu beweisen. Diese beiden Protagonisten sind dabei sehr gut ausgearbeitet worden. Beide haben noch ein Privatleben, wenn auch dasjenige von Saskia fast nur aus Lernen besteht. Aber auch sämtliche andere Personen werden plastisch dargestellt. Die Story wird gut lesbar, sogar mit Humor gewürzt und einer Wende, die eine Enthüllung enthält, mit der ich nun absolut nicht gerechnet hätte, präsentiert. Dabei erfahren wir einiges über das Strafrecht und können auch über zu wenig Spannung nicht klagen.

Ein wirklich gelungener Thriller eines Sachbuch-Autors und Richters. Mir persönlich kam zwar die Auflösung letzten Endes ein bisschen zu rasch, weil quasi alles vom Mörder selbst in einem Anfall von Redseligkeit offengelegt wurde, aber überraschter hätte ich nicht sein können.

Ich gebe somit 09/10 Punkte und danke herzlich NetGalley.de und dem Verlag für das LEX!

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Zitat:

“Handschellen?” Julia hielt mit beiden Händen ihre aufgeknöpfte Bluse über der Brust zusammen.
Die Handschellen baumelten an seinem Zeigefinder vor ihrem Gesicht. Dass er auf Fesselspiele stand, hätte sie nicht gedacht.
Kapitel 1, der Anfang

Bücher des Autors:

- Das Lexikon der Justizirrtümer
- Tödliche Schönheit – beendet 09.12.2016 – 09/10 Punkte

07.12.2016

{Gelesen}: Mit Feuer geschrieben | Marcus Sakey

klick zu Amazon.de

Autor: Marcus Sakey
Titel: Mit Feuer geschrieben
Reihe: Die Abnormen (3)
Genre: Science Fiction
Übersetzer: Olaf Knechten
Verlag: AmazonCrossing [26.07.2016]
TB, 410 Seiten, 9,99 €, ISBN: 1503939480
Kindle-Edition: 412 Seiten, 4,99 €, ASIN: B01DOKQHNG
hier: kostenlos über die Amazon Prime Leihbücherei
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
als ungekürztes Hörbuch erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Der explosive Abschluss der erfolgreichen Abnormen-Trilogie!

Seit dreißig Jahren bemüht sich die Menschheit, mit den Genialen auszukommen, diesem einen Prozent der Bevölkerung, das über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Dreißig Jahre lang wurde alles versucht, um einen Bürgerkrieg zu verhindern. Vergebens.

Nick Cooper hat sein ganzes Leben dem Kampf für sein Land und seine Kinder gewidmet. Nun, da die Welt auf den Abgrund zusteuert, muss er alles, was ihm lieb ist, aufs Spiel setzen und sich seinem Erzfeind stellen – einem genialen Terroristen, der die Zukunft der Menschheit seinen Idealen opfern will.

Meine Meinung:

Ein Jahr liegt zwischen dem Erscheinen des zweiten und 3. Teils der Trilogie und Teil 3 startet nahtlos am Ende des zweiten Teils. In Anbetracht dieser Tatsache wäre es vielleicht hilfreich gewesen, eine kurze Rückblende zu den vorhergegangenen Geschehnissen so  á la “Was bisher geschah” als Einstieg zu geben, denn da ich alle Bücher geliehen habe, konnte ich nicht mal eben nachschlagen. Allerdings habe ich den dritten Band sehnsüchtig erwartet und sowie er erschienen war, auf meine Leseliste gesetzt.

Auch dieser Band hat mich wieder sehr gut unterhalten. Ganz besonders interessant fand ich den Einstieg, den Prolog, in Form einer Gedankenfülle des Dr. Couzen, jenes Wissenschaftlers, der an einer Formel gearbeitet hat, die Normalen und Abnormen gleich zu machen, indem durch eine simple Injektion normale Menschen zu Genialen werden.

Wir erinnern uns, dass in dieser Sci-Fi-Welt die Rassendiskriminierung nicht mehr zwischen schwarz und weiß, Moslem und Christ oder Mann und Frau besteht, sondern zwischen normalen Menschen und sogenannten Abnormen, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die nicht immer unbedingt ein Segen sein müssen.

Politiker der Regierung und beide Seiten der Menschheit haben die Ambition, die Welt zu verändern, jeder auf seine Weise und jeder durch andere Facetten der Macht. Wie in jedem amerikanischen Action-Thriller wird auch hier wieder viel gekämpft. Es gibt Superhelden wie Nick Cooper und Menschen, die buchstäblich über Leichen gehen.

Der Spannungsbogen war im Gegensatz zu den vorangegangenen Teilen nicht mehr ganz so straff gespannt, und ich habe vermisst, mehr von diesem wirklich interessanten Wissenschaftler zu erfahren, der sich selbst als Versuchskaninchen auserkoren hat und dann elendiglich zu Grunde ging. Wir erfahren leider nur aus dritter Hand, was wohl die Ursache gewesen sein mag. Zum Glück wurde Schlimmeres verhindert.

Ein wirklich gelungener, nicht mehr ganz so spannender Abschluss der Trilogie. Ich gebe daher 08/10 oder 83/100 Punkte.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Zitat:

Kontrolle.
Gleichgewicht.
Atmen.
Mantra: Du bist Dr. Abraham Couzen. Du bist der erste Mensch, der die Grenze vom Normalen zum Abnormen überschritten hat. Dein Serum aus nicht kodierender RNA hat deine Genexpression radikal verändert. Nach jedem Maßstab ein Genie, bist du jetzt noch mehr.
Du bist ein Genialer.
So muss sich Gott fühlen – Einleitung

Bücher der Reihe:

1. Die Abnormen – beendet 24.07.2015 – 09/10 Punkte
2. Eine bessere Welt – beendet 29.07.2015 – 09/10 Punkte
3. Mit Feuer geschrieben – beendet 04.12.2016 – 08/10 Punkte

04.12.2016

{Gehört}: Samariter | Jilliane Hoffman

161204 Samatiter1

Autorin: Jilliane Hoffman
Titel: Samariter
Reihe: nicht wirklich zur C.-J. Townsend-Reihe zugehörig
Übersetzerin: Sophie Zeitz
Genre: Thriller
Verlag: Wunderlich [31.07.2015]
HC: 480 Seiten, 19,95 €, ISBN: 3805208944
TB: 480 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3499253992
Kindle-Edition: 480 Seiten, 9,99 €, ASIN: B00N2DNSXI
Argon Verlag, [31.07.2015]
Spieldauer: [747 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Andrea Sawatzki
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
24,95 € / 23,23 € bzw. 1 GH / 9,95 €

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Faith Sounders' Leben ist perfekt. Als liebenswerte Ehefrau und Mutter lebt sie den Traum einer Bilderbuchfamilie in Südflorida - bis sie zusammen mit ihrer vierjährigen Tochter Zeugin einer Entführung wird. Und dabei einen entscheidenden Fehler macht. Sie tut... nichts. Auch als der Vorfall an die Öffentlichkeit gerät, schweigt Faith weiterhin - ganz im Gegensatz zu ihrer Tochter. Die schafft es, den Täter zu identifizieren, und wird zur Heldin, ihre Mutter zur feigen Außenseiterin. Doch Faith hat an jenem Abend noch etwas beobachtet: einen zweiten Täter. Während der seiner Zeugin gefährlich nahe kommt, haben die Ermittler große Mühe, ihr noch irgendetwas zu glauben.

©2013 / 2014 Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg. Originaltitel: The Bad Samaritan. Jilliane Hoffman / HarperCollins Publishers. Übersetzung von Sophie Zeitz (P)2015 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

Bei diesem Buch ist es mir sehr schwer gefallen, mich mit Faith zu identifizieren. Scheint es anfangs noch, als wäre sie eine toughe Geschäftsfrau, tolle Schwester, Ehefrau und Mutter, erfahren wir nach und nach, als die Fassade bröckelt, was nicht stimmt. Am schlimmsten war für mich jedoch das Gedankenkarussell, das Faith in Gang setzt, als sie Hals über Kopf von der Geburtstagsparty ihrer Schwester aufbricht und seine unmittelbaren Folgen.

Ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, um denjenigen, die das Buch noch nicht kennen, die Autorin aber zu schätzen wissen, nicht das Vergnügen am Lesen oder Hören zu nehmen. Wie Faith aber letzten Endes reagiert hat, ihre Entscheidung, nichts zu tun, noch nicht einmal die Polizei zu rufen, das kann ich beim besten Willen nicht begreifen, auch wenn ich nicht zu sagen wüsste, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde, da ich mich selbst nicht wirklich hinein versetzen kann, selbst vom Ursprung, dem Ausgangspunkt ausgehend nicht.

Letzten Endes fehlte mir dann vielleicht durch diesen Umstand der Thrill, ich empfand das Buch mehr als Drama denn als Thriller.

Andrea Sawatzki hingegen hat einen wirklich guten Job gemacht, so dass ich einen Punkt mehr gebe, als allein für das Buch, das mich dieses Mal nicht ganz überzeugen konnte.

Ich gebe 07/10 Punkte.

161204 Samatiter2

Bücher der Reihe:

1. Cupido – gehört 15.11.2010, –> REZI 08/10 P., gelesen 13.07.2015 – 09/10 Punkte
2. Morpheus
3. Argus – gehört 14.02.2016 – 08/10 Punkte

- Vater unser
- Mädchenfänger – rezensiert 22.04.2015 – 08/10 Punkte
- Samariter – beendet 04.12.2016 – 07/10 Punkte
- Insomnia (erscheint 27.12.2016)

02.12.2016

Monatsrückblick: November 2016

2016-11 gelesen

Im November habe ich etwas weniger gelesen als im vorangegangenen Monat. Grund war einfach das reale Leben und die Geschenkejagd zu Weihnachten. Zwar schenke ich keine riesigen Präsente, sondern Aufmerksamkeiten, diese sollten jedoch auf den zu Beschenkenden gut zugeschnitten sein. Gar nicht so einfach, das Richtige zu finden. Außerdem haben die Weihnachtsmärkte eröffnet, und ich liebe es, mich von den kleinen und großen Dingen, die dort zu haben sind, inspirieren zu lassen.

Dennoch sind es immerhin 2.443 Seiten gewesen, also durchschnittlich 81 Seiten/Tag, und die durchschnittliche Benotung liegt bei 08/10 Punkten.

Ein Überflieger war dabei, nämlich “Niemalsland” von Neil Gaiman, zudem ein LEX vom Verlag über NetGalley.de – vielen herzlichen Dank dafür!

Da ich im November nur gute und sehr gute Bücher gelesen habe, gibt es keinen Flop. Allerdings habe ich weder mein SuB-Abbau Extrem-Ziel erreicht, noch das Zusatzlos ergattern können, denn ich habe genauso viele Bücher gelesen, wie ich neu bekommen habe (die 5 Teile der Bestiarium-Reihe habe ich dabei zu einem Buch zusammengefasst).

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

2016-11 gehört

Auch bei den Hörbüchern gab es einen Überflieger Open-mouthed smile und zwar “Monster 1983 – II” – dieses Hörspiel war einfach ein unheimlich tolles Hörerlebnis! – Und wie ihr sehen könnt, hab ich sogar 5 Hörbücher hören können. Ich war viel unterwegs Winking smile

Und zwar waren das im Ganzen 3.687 Hörminuten, das macht pro Tag 123 Minuten, also etwas mehr als 2 Stunden. Die Durchschnittsbewertung liegt bei 9,4/10 Punkten. Dieser Monat war eindeutig ein super Hörmonat, denn ich habe ausschließlich sehr gute Bücher gehört!

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

29.11.2016

{Gelesen}: Die Bruderschaft der schwarzen Maske | A. P. Sterling

161127 SchwarzeMaske

Autorin: A. P. Sterling (Anette Strohmeyer)
Titel: Die Bruderschaft der schwarzen Maske (1-5) 
Reihe: Die Bestiarium-Reihe (1)
Genre: Mystery, Fantasy
Kindle-Edition: ges. 573 S., ges. 10,95 €,
ASIN von Folge 2: B01LF7T7NC
hier: kostenlose LEX von der Autorin – DANKE !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

DIE BESTIARIUM-REIHE:
Venedig im Jahr 1794. Seit dem Tod seiner Eltern lebt Rainero bei seinem Onkel im Hause Zon. Kein Tag vergeht, an dem der schüchterne Junge nicht von seinem Cousin Gasparo verspottet und als Angsthase beschimpft wird. Doch als eine Reihe brutaler Morde die Serenissima erschüttert, muss Rainero all seinen Mut zusammennehmen - für Valeria, die Verlobte seines Cousins, in die er heimlich verliebt ist. Denn sollten die Gerüchte stimmen und tatsächlich ein Werwolf in der Stadt sein Unwesen treiben, schwebt Valeria in größter Gefahr. Rainero verfolgt die Spur der Bestie, nicht ahnend, dass er damit einen viel mächtigeren Feind gegen sich aufbringt: Die Bruderschaft der schwarzen Maske ...

Meine Meinung:

Anette Strohmeyer hat dieses Mal unter Pseudonym eine andere, dennoch mystische Reihe, als die mit Paul Ondragon geschrieben. Die ersten 5 Abschnitte zusammen ergeben 573 Seiten und sind jeweils bis auf den günstigeren 1. Teil für 2,49 € zu haben. Diese Abschnitte spielen nicht in der Gegenwart, und es gibt auch keinen Ermittler wie Ondragon, der mir inzwischen ans Herz gewachsen ist. In der Bestiarium-Reihe ist Rainero aus dem Venedig des 18. JHs der Protagonist. Rainero ist ein schüchterner Jugendlicher, der von seinem Ziehbruder unterdrückt wird, aber als Zeuge sogar zweier schrecklicher Verbrechen überlebt.

Wir verfolgen während der ersten 5 Teile mit, wie er sich in die junge Braut seines Ziehbruders verliebt, fürchterliche Dinge erlebt und sich schließlich dafür entscheidet, als Lehrling eines Bestienjägers nach Konstantinopel zu gehen. Der Ermittler von der Inquisition taucht nur hin und wieder auf, und auch wenn seine Taten und Entscheidungen zu dieser Zeit nachvollziehbar sind, bleibt er relativ blass. Dies ist nicht weiter schlimm, taucht er doch mehr oder weniger nur am Rande auf.

Ich selbst bin aber auch mit dem Protagonisten Rainero leider nicht wirklich warm geworden. Mir persönlich blieb er, trotzdem im 5. Teil endlich erwähnt wurde, worin seine besondere Gabe bestehen soll, zu flach. Ob es daran liegt, dass er noch so jung ist, vom Wesen her sogar noch jünger als vom Alter her gesehen? Ich kann es nicht wirklich sagen. Er blieb bis zum Ende gesichtslos vor meinem inneren Auge.

Auch mit dem Wesen des Blutschlürfers habe ich so mein Problem. Wer mich kennt weiß, dass ich (fast) jedes Genre lese, aber um Vampirbücher einen großen Bogen mache. Ich mag sie einfach nicht, und auch, wenn es hier nicht um einen “richtigen” Vampir geht, sondern einen durch einen Dämon verwandelten Menschen, ist das Thema doch nahe genug an einem Vampir, so dass mein Lesevergnügen getrübt wurde.

Ich will aber meine Bewertung nicht von meiner Antipathie gegenüber Blut trinkenden Kreaturen abhängig machen, sondern die Idee, den Schreibstil und die Spannung würdigen, denn natürlich habe ich alle 5 Teile recht zügig gelesen.

Im letzten Teil dieser ersten Reihe (ich gehe wegen des Cliffhangers davon aus, dass noch mindestens eine folgen wird), werden die im Laufe des Lesens aufgetretenen Fragen beantwortet. Mich hat allerdings die besondere Gabe des Protagonisten nicht wirklich überzeugt, und im Endeffekt spielte fast buchstäblich jede der Figuren ihr eigenes Spiel. Manchmal schon sehr naiv. Für mich persönlich wäre hier weniger mehr gewesen.

Und so gebe ich nach reiflicher Überlegung für das Gesamtwerk 07/10 Punkte.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Zitate:

Semsu verbeugte sich tief vor Maahes, dem Schatzhausvorsteher des Pharaos. Als dieser ihm signalisierte, er solle näher kommen, trat Semsu vor den mit Papyrusrollen überquellenden Arbeitstisch. Maahes war ein Mann von beeindruckender Größe, seine Arme unter der Tunika waren trotz seines Alters muskulös und sein Bart noch immer pechschwarz. Seine mit Khol umrandeten Augen sahen Semsu durchdringend an.
Prolog, 1. Teil, Theben, 1323 v. Chr.

»Und was ist mit der Tatsache, dass in beiden Leichen kein einziger Tropfen Blut mehr gefunden wurde?«, raunte er.
Der Mann blickte ängstlich zu der pockennarbigen Visage auf, gab aber keinen Ton von sich. Der Erzähler grinste.
»Ich sage, da hat jemand eine Rechnung mit der Signoria offen«, fuhr er fort.
2. Teil, 2. Kapitel, Venedig, 1794

»Lasst mich hier raus, Osvaldo. Ich bin das Oberhaupt der Bruderschaft. Hört Ihr mich? Verdammt noch mal!«
5. Teil, 1. Kapitel, Venedig 1794

Bücher der Reihe:

1. Die Bruderschaft der schwarzen Maske (1) – gelesen 28.10.2016
2. Die Bruderschaft der schwarzen Maske (2) – gelesen 31.10.2016
3. Die Bruderschaft der schwarzen Maske (3) – gelesen 13.11.2016
4. Die Bruderschaft der schwarzen Maske (4) – gelesen 22.11.2016
5. Die Bruderschaft der schwarzen Maske (5) – gelesen 26.11.2016

Gesamt-Bewertung: 07/10 Punkte

26.11.2016

{Gehört}: Mord ist ihre Leidenschaft | J. D. Robb

161126 EveDallas6

Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)
Titel: Mord ist ihre Leidenschaft
Reihe: Eve Dallas (6)
Übersetzerin: Uta Hege
Genre: Krimi mit Leidenschaft
Verlag: Blanvalet [01.11.2003]
TB: 448 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3442356342
Kindle-Edition: 449 Seiten, 8,99 €, ASIN: B004OL2BUI
Audible GmbH, [20.08.2009]
Spieldauer: [793 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Tanja Geke
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
20,95 € / 19,50 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Eine erfahrene Polizistin kann wenig erschüttern. Doch diese Mordserie ist selbst für Lieutenant Eve Dallas ein Grenzfall. Nicht nur, dass der Täter besonders grausam vorgeht - die Spuren führen außerdem direkt in Eve Dallas' Haus: Ist der Butler ihres Mannes Roarke etwa ein Mörder? Eve kann das nicht glauben und stellt eine drängende Frage: Was geschah damals vor zehn Jahren? Allerdings ist irgendjemand eher bereit zu töten, als ihr eine Antwort zu geben...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

Eve Dallas ist eine ganz besondere Frau, eine Frau mit Ecken und Kanten, Leidenschaften, Geheimnissen und einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, und zudem hat sie das Glück, mit DEM Mann verheiratet zu sein, dem Non plus Ultra der maskulinen Gattung Mensch, dem absoluten Hammer von Mann in jeder Beziehung.

Im sechsten Band geht es um eine Mordserie. Der Killer hat sie persönlich auserkoren, ihr Gegenspieler zu sein, ruft sie während des Mordes an, um ihr die Schreie seines Opfers zu Gehör zu bringen. Er stellt ihr Rätsel und gibt ihr nur wenig Zeit, den jeweiligen Mord aufzuklären. Wenn das schon nicht genug grausam ist, dann der Umstand, dass alle Opfer ehemalige Freunde oder Bekannte ihres Mannes sind. Die Spur reicht nicht nur 10, sondern 20 Jahre zurück nach Irland. Doch davon lässt sich Eve nicht abhalten, auch nicht von dem Verdacht, der sich unweigerlich aufdrängt, dass der Butler Summerset der Täter ist. Ein perfider Plan und sorgfältige Vorbereitung stecken hinter den Morden. Wer ist der Täter? Wer passt zu dem Profil, das Dr. Myra erstellt? Eve schreckt auch davor nicht zurück, sich der Presse gegenüber als Lockvogel zu präsentieren. Und prompt fliegt ihr Auto in die Luft…

Ein wirklich spannendes sechstes Buch. Zeitweise hatte ich nicht nur den Butler, sondern auch jemand anderen im Visier, zumindest Mittäter zu sein, aber beides hat sich nicht bewahrheitet.

Ein Rezensent hat gemeint, die Reihe sei nichts für empfindsame Leserinnen – dem kann ich nicht zustimmen. Ich bin sehr empfindsam, aber es gibt Unterschiede, ob es sich um einen Tatsachenbericht oder einen fiktiven Roman handelt, jedenfalls bei mir. Deshalb kann ich die Reihe wirklich jeder Leserin empfehlen, die nicht nur spannende Lektüre mag, sondern auch romantischen Episoden nicht abgeneigt ist. Die Morde sind allerdings grauenhaft, davor sollte man nicht zurückschrecken.

Tanja Geke ist in meinen Ohren die beste Sprecherin für diese Reihe, ich bin sehr froh, auch bei diesem Buch wieder ihre Stimme im Ohr gehabt zu haben. Sie hat einfach brillant eingelesen, ihre Stimmenvielfalt nonchalant eingesetzt und somit das Hörbuch zu einem Hörerlebnis gemacht!

Ich gebe 09/10 Punkte. Eine großartige Leistung von Autorin und Sprecherin!

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Bücher der Reihe:

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder
- Der Tod ist mein
- Ein feuriger Verehrer
- Spiel mit dem Mörder
- Sündige Rache
- Symphonie des Todes
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft

{Gelesen}: Nackt im Treppenhaus | Oskar Simon

161124 Nackt

Autor: Oskar Simon
Titel: Nackt im Treppenhaus – Peinliche Geschichten aus dem wahren Leben
Genre: Humor
Verlag: Ullstein [18.11.2016]
TB: 208 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3548376665
Kindle-Edition: 208 Seiten, 8,99 €, ASIN: B01F8NXHWQ
hier: kostenloses LEX via NetGalley.de und Verlag – DANKE !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
- Screenshot vom iPhone -

klick zu Amazon.de


Inhaltsangabe (Amazon):

Jeder kennt das Gefühl: Nach einer Ungeschicktheit oder einer Blamage will man am liebsten sofort im Boden versinken. Peinliche Momente sind wie barfuß gegen ein Tischbein zu laufen: ein stechender Schmerz, der nur langsam abklingt und an dem man sich auch viel später noch erinnert. Denn auf den Schmerz folgt postwendend die Scham. Gleichzeitig zählen peinliche Momente zum Witzigsten, was man erzählen kann. Und am Allerlustigsten sind Missgeschicke, die anderen unterlaufen sind. Dieses Buch versammelt viele alltägliche und authentisch erzählte Peinlichkeiten, die wahlweise für Mitgefühl oder Fremdschämen sorgen — auf jeden Fall aber für Amüsement.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat für uns alle etwas, denn es bringt uns zum Schmunzeln und Lachen. Durch viele verschiedene Episoden aus dem wirklichen Leben, die auf die unterschiedlichste Art und Weise auf uns wirken und durch Interviews mit Wissenschaftlern zu den Themen, wofür wir uns eigentlich schämen, was uns peinlich ist, was Scham und Peinlichkeit unterscheidet, was Fremdscham ist und was mit unserem Körper passiert, wenn wir am liebsten im Boden versinken würden, wird uns so Manches klarer. Und so hat mich das Buch vor allem zur Selbstreflektion gebracht.

Endlich verstehe ich auch, warum ich oft gar nicht lachen kann, während sich andere schier auszuschütten scheinen, denn ich bin ein sehr mitfühlender Mensch. Ich kann mich grundsätzlich sehr gut in andere hinein versetzen, weswegen ich daran arbeiten muss, mich selbst genauso sehr zu lieben wie meine Mitmenschen, während so manch anderer eher damit Schwierigkeiten zu haben scheint, seine Mitmenschen genauso sehr wie sich selbst zu mögen.

Das beste Beispiel, obwohl gestellt, waren damals Stan Laurel und Oliver Hardy als Dick und Doof, als Stan Laurel auf einer Bananenschale ausrutscht. Alle um mich herum lachten. Und ich? Ich verzog vor mitfühlendem Schmerz das Gesicht, denn das muss doch weh getan haben!

Peinlichkeiten anderer kann ich leichter übersehen als meine eigenen. Mein eigener Maßstab ist relativ hoch. Dieses Buch hat mir dies schonungslos vor Augen geführt. Denn was ich meist schon für peinlich erachte, wenn es mir passiert, scheinen andere rasch wieder zu vergessen. Im Zweifel jedoch gilt, über sich selbst lachen zu können als die beste Reaktion. Allerdings musste ich auch noch nie nackt oder in Unterwäsche im Hotel jemanden suchen, um mir meine versehentlich zugefallene Zimmertür wieder öffnen zu lassen…

Auch das Thema Fremdschämen wird in diesem Buch “behandelt”. Wobei es da natürlich auch Unterschiede gibt, denn wenn sich Promis anscheinend mit Absicht zum Hannes machen (Dschungelcamp) und wir schon auch eine morbide Freude daran entwickeln können, könnte ich leider auch am liebsten im Boden versinken, wenn sich meine Begleitung vollkommen daneben benimmt. Am schlimmsten ist es dann für mich, wenn es sich um eine geliebte Person handelt.

Mir hat das Buch viel Freude gemacht. 08/10 Punkte gibt es von mir.

winter-weihnachten-linien_www-clipart-kiste-de_088

Zitate:

Als sie sich umdrehte, um ihr Eis zu holen, blickte Redford meiner Freundin bereits lächelnd entgegen. “Es ist da drin”, bemerkte er trocken und deutete auf ihre Tasche.
Pos. 187/2137, bei 9 %, “Er ist es wirklich!”

Wer sich hingegen fremdschämt, der leidet. Und je mitfühlender ein Mensch ist, desto stärker leidet er, wenn er anderen beim Peinlichsein zusieht.
Pos. 1343/2137, bei 63 %, “Was ist eigentlich Fremdscham?”

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...