20.04.2016

{Gelesen}: Das Eisrosenkind | Michael E. Vieten

klick zu Amazon.de

Autor: Michael E. Vieten
Titel: Das Eisrosenkind 
Reihe: Christine Bernard (2)
Genre: Kriminalroman
Verlag: Acabus [01.04.2016]
TB, 304 Seiten, 12,90 €
ISBN: 3862824136
Kindle-Edition: 5,99 €
ASIN: B01DA4I2V6
hier: Leseexemplar vom Autor und Verlag
VIELEN DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 1

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Der Mensch glaubt, er hofft, und er irrt.
Ein kalter Morgen im März. Eine gefrorene Kinderleiche am Moselufer. Eisige Farinade verziert das kleine Gesicht. Ist das die achtjährige Rosalia, nach der die Trierer Kriminalpolizei verzweifelt sucht? Ist sie im Nachtfrost erfroren oder verbirgt sich ein noch viel schrecklicheres Geheimnis hinter der Schönheit des Grauens? Nach seinem ersten Psychokrimi "Christine Bernard - Der Fall Siebenschön" veröffentlicht Michael E. Vieten nun einen weiteren mörderischen Fall, bei dem Kommissarin Bernard mit den dunkelsten und abgründigsten Seiten der Menschen konfrontiert wird. Ihre Ermittlungsarbeiten führen sie durch das winterliche Trier. Ein Thriller, der Gänsehaut verschafft - und das nicht nur aufgrund eisiger Temperaturen!

Meine Meinung:

Handlungsort ist die Stadt Trier, eine Stadt, die ich bislang noch nicht kenne, aber besuchen möchte, wenn mein Hauptaugenmerk auch auf die Kulturdenkmäler gerichtet ist, während sie im Buch keine Erwähnung finden. Hier geht es ausschließlich um Polizeiarbeit und die Klärung eines Falles von Kindesentführung.

Sehr detailreich beschrieben, werden auch die Charaktere menschlich natürlich dargestellt, mit Fehlern, Vorlieben und Schwächen. Einen schnörkellosen, markanten Schreibstil würde ich dies nennen, mit kurzen Sätzen, aussagekräftig, prägnant, alles von Nichtrelevanz verschluckend.

Spannung ist vorhanden, wenn sie für mich auch recht früh mit der Gewissheit um das Tatmotiv und entsprechende Zusammenhänge an Intensität verlor. Von da an nervten mich die Fixiertheit der Kommissarin und Blauäugigkeit ihres Partners bis zu dem Moment, als es um die Identität des Täters geht. Ein ums andere Mal hätte ich Christine Bernard gern geschüttelt und ihr entgegen geschleudert, wie man nur so verbohrt sein kann, ihr das Offensichtliche dargelegt.

Aber, das Buch hielt mich weiterhin bei der Stange. Ich wollte wissen, wer es war und gebe am Ende 07/10 Punkte.

1. Satz:

Festlich gekleidet und dicht gedrängt warteten die Konzertbesucher im Foyer der Europahalle Trier auf den Einlass.

160419 Eisrosenkind

Bücher der Reihe:

1. Christine Bernard. Der Fall Siebenschön
2. Christine Bernard. Eisrosenkind – beendet 19.04.2016 – 07/10 Punkte

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank für Ihre engagierte Rezension. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :) Mal sehen, wann ich zu deinem ersten Teil komme ;) - meine To-read-Liste ist ganz schön lang *lach*
      glg, Elke

      Löschen
  2. An diesem Buch bin ich auch im Moment, daher habe ich mir Deinen Artikel noch nicht durchgelesen, aber wenn ich meine Rezi dann am Start habe rufe ich ihn mir noch mal auf, ich bin Gespannt wie Deine Meinung dazu ausgefallen ist ;-)
    Liebe Grüße sendet Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen :)
      Und lieben Dank für deinen Kommentar, Liebelein <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...