29.08.2016

{Gelesen}: Ausgelöscht | Cody McFadyen (ReRead)

160827 Ausgelöscht

Autor: Cody McFadyen
Titel: Ausgelöscht
Reihe: Smoky Barrett (4)
Übersetzer: Angela Koonen und Dietmar Schmidt
Genre: Thriller
Verlag: Bastei Lübbe [20.03.2010]
HC: 464 Seiten, gebraucht erhältlich, ISBN: 3785723903
TB: 480 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3404165810
Kindle-Edition: 465 Seiten, 8,49 €, ASIN: B004ROSZAW
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
gek. Hörbuch – zur Rezi – 10/10 Punkte

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

"Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett."
Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.
Mit dem mittlerweile vierten Fall für FBI-Agentin Smoky Barrett entführt Cody Mcfadyen den Leser erneut in die Tiefen menschlicher Abgründe.

Meine Meinung:

Beim vierten Buch im Zuge der ReRead-Aktion von Sebastian (@Büchermonster) angelangt, muss ich gestehen, dass mir die Rückblicke und zusammenfassenden Erklärungen für Ereignisse aus den vorangegangenen Büchern mächtig auf den Senkel gegangen sind. Bis zu Buch drei habe ich sie noch teilweise akzeptiert, aber nun bin ich doch tatsächlich davon überzeugt, der Autor gehe von der Annahme aus, wir Leser holen uns immer nur ein Buch aus einer Reihe und lesen keine Reihe von Anfang bis Ende durch. Wie sonst lässt sich erklären, dass er so viel erklärt, was wir alle doch bereits längst wissen? Ich hoffe wirklich stark, der 5. Band wird im September nicht auch wieder kapitellange Rückblicke bringen…

Dass Smoky Barrett offenbar ständig Zielscheibe von Serienmördern ist, nehme ich mal so hin, auch wenn die Glaubwürdigkeit doch arg gebeutelt wird, einzig, weil sie nun einmal die Protagonistin dieser Reihe schlechthin ist, und nicht, weil ein Mensch tatsächlich ständig um sein Leben fürchten müsste.

Sie kommt ja schon am Anfang der Reihe schlimm zugerichtet mit etlichen Narben in unser Wohnzimmer, bislang hat sie zwar oft auch in Lebensgefahr geschwebt, während sie ihren Beruf ausübte und einige Blessuren davon getragen, aber nun hat sie zusätzlich auch noch ein Stückchen von sich einbüßen und hat neue Narben davontragen müssen. Ein ganz klein bisschen viel für eine Frau allein. Und ich bin äußerst froh, dass sie (Achtung Spoiler!) das Baby nicht verloren hat.

Spannend war das Buch natürlich wieder. Cody McFadyen versteht es, einen vollkommen einzuwickeln und aufs Glatteis zu führen, die Neugier und den Detektivsinn so weit anzukurbeln, dass man am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde, um in Erfahrung zu bringen, wer sich so etwas ausdenken kann und Menschen quält, nur um sich offenbar zu bereichern. Und ich habe tatsächlich vergessen, wer der Mörder war! Ich konnte mich vom Hören zwar noch an die armen Frauen erinnern, auch an Smokys Entscheidung, aber vieles ist im Laufe der Jahre dann doch in Vergessenheit geraten. Wie gut – so war das Buch wieder so gut wie neu für mich Smile

Da ich in meiner Rezension versuche, so wenig wie möglich vom Inhalt zu verraten, um euch nicht den Spaß zu verderben, sage ich auch nicht, worüber ich mir besonders Gedanken gemacht habe. Da warte ich wieder die Blogposts von @Laberladen ab, die einen messerscharfen Verstand hat und der Kleinigkeiten auffallen, über die auch ich gestolpert bin Winking smile

Alles in allem hat es mir richtig gut gefallen, ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Gott ist, ein gutes Buch zu lesen oder ein Leben zu retten. Gott ist Stolz auf eine gut gemachte Arbeit und Vergebung, die dem gewährt wird, der sie verdient… Du brauchst nur zu leben und zu lieben und dein Bestes zu geben. Das ist Gott. Das ist der Himmel. Um ihn zu finden, müssen wir nicht warten, bis wir sterben. Er ist hier und jetzt in uns allen.
Kapitel 33, Seite 339/427, bei 79 %

Bücher der Reihe:

1. Die Blutlinie – 20.04.2010 gehört = 11/10 Punkte, nun gelesen – 10/10 Punkte
2. Der Todeskünstler – gehört 02.07.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 09/10 Punkte
3. Das Böse in uns – rezensiert 28.06.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
4. Ausgelöscht – rezensiert 11.03.2011 – 10/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
5. Die Stille vor dem Tod (erscheint September 2016)

1 Kommentar:

  1. Wollen wir mal eine kleine Wette wagen, ob im nächsten Band wieder ein Komplett-Rückblick gegeben wird? Oder sind wir uns einig in unserer Vermutung?
    Das geht mir übrigens auch sehr auf die Nerven. Irgendwann in einer Serie kann ich nicht mehr erwarten, dass so viel aus den Vorgängerbänden nochmal rekapituliert wird und das Team immer wieder in aller Ausführlichkeit vorgestellt wird. Du hast Recht, es kommt mir auch so vor, als ob Mr. McFadyen seine Leser für Dummköpfe mit Siebhirnen hält. Grummel ;-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...