23.09.2016

{Gehört}: Mind Control | Stephen King

Ach wie passend – dies ist Buch 100 in diesem Jahr, das ich gelesen bzw. gehört habe Open-mouthed smile
 
160923 MindControl

Autor: Stephen King
Titel: Mind Control
Reihe: Bill Hodges (3)
Übersetzer: Bernhard Kleinschmidt
Genre: Thriller, Mystery
Verlag: Heyne [12.9.2016]
HC: 528 Seiten, 22,99 €, ISBN: 345327086X
Kindle-Edition: 528 Seiten, 18,99 €, ASIN: B01G1S8BIM
Random House Audio, [09.09.2016]
Spieldauer: [835 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: David Nathan
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
15,95 € / 14,85 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Der perfide Höhepunkt der Mr.-Mercedes-Trilogie.
In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker, liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein - und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer zu verlassen.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen im Download exklusiv von Audible präsentiert.

©2016 Wilhelm Heyne Verlag. Übersetzung von Bernhard Kleinschmidt (P)2016 Random House Audio

Meine Meinung:

Wie habe ich auf den dritten Teil der Trilogie gewartet! Obwohl ich seine Horrorbücher noch etwas besser finde, hat mich die Story um den Mercedes-Killer, Bill Hodges und seine kleine Detektei dennoch interessiert, und da David Nathan liest, mussten es natürlich wieder die Hörbücher sein.

Das Finale ist ein wirklich gelungener Abschluss, denn hier driftet King wieder in sein “normales” Fach des Übersinnlichen ab und flicht eine Möglichkeit des Überlebens ein, die mich umgehauen hat. Spannend erzählt und überzeugend gelesen habe ich jede einzelne Hörminute wieder genossen.

Die Figuren sind sauber ausgearbeitet, haben sich etwas weiter entwickelt und waren mir sofort wieder präsent. Das Übernatürliche, so abgedreht es klingen mag, hat King wieder so plausibel erklärt, dass ich es für möglich gehalten habe, und den Schluss empfand ich als glaubwürdig, passend und unabdingbar.

Fazit: Die volle Punktzahl. Was sonst?

Ach, eins noch: Muss ich eigentlich zum Sprecher David Nathan noch etwas sagen? Letztens schrieb jemand, das Duo King und Nathan würde überbewertet. Kann ich absolut nicht sagen. Für mich sind die beiden das perfekte Duo, und ich werde weiterhin jedes Hörbuch kaufen, das von King geschrieben und von Nathan gelesen wird. Für mich das ultimative Erlebnis!

Bücher der Reihe:

1. Mr. Mercedes – rezensiert 01.10.2014 – 07/10 Punkte
2. Finderlohn – beendet 20.09.2014 – 08/10 Punkte
3. Mind Control – beendet 23.09.2016 – 10/10 Punkte

22.09.2016

{Gelesen}: Nightfalls. Du kannst dich nicht verstecken | Jenny Milchman

160922 Nightfalls

Autorin: Jenny Milchman
Titel: Nightfalls. Du kannst dich nicht verstecken
Übersetzerin: Marie Rahn
Verlag: Ullstein [15.07.2016]
Genre: Thriller
TB: 480 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3548287557
Kindle-Edition: 481 Seiten, 8,99 €, ASIN: B0187AFIWE
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
Leseexemplar des Verlages via NetGalley.de – DANKESCHÖN !!!
auch als ungek. Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer ― und wollte ihn um jeden Preis vergessen.

Meine Meinung:

Ich muss schon sagen, dieser Thriller ist nicht ohne. Endlich konnte ich einmal hinter die Kulissen spähen und bei den kurzen Rückblicken erfahren, wie Psychopathen herangezogen werden, denn wenn man niemals zur Rechenschaft gezogen wird, alles erhält, was man sich erträumt und immer an die erste Stelle gesetzt wird, und mögliche Geschwister sogar nicht nur weniger geliebt, sondern vollkommen ignoriert werden, dann kann durchaus ein solches Ungeheuer entstehen, wie in diesem Fall Nicholas.

Wer will es da seiner Schwester verübeln, dass sie nicht nur ihren Namen änderte, sondern ihre komplette Vergangenheit ausblendet. Allerdings ist es nie gut, solch wichtige Dinge vor der eigenen Familie zu verheimlichen. In dieser Story wird uns verdeutlicht, welche fürchterlichen Dinge dies nach sich ziehen könnte…

Die Story ist spannend geschrieben und mit den Rückblenden in die Vergangenheit interessant aufgebaut. Ich mag es, wenn man langsam dahinter kommt, was Sache ist und mit den Protagonisten bangt.

Nun weiß ich zwar nicht, wie ich in einer solchen Situation handeln würde, war aber nicht immer ganz sicher, dass Sandra wirklich i.O. ist. Sie machte auf mich manchmal den Eindruck, als stünde sie ein wenig neben sich. Ob sich hier bewahrheitet, dass Psychologen oft selbst eine Macke haben?

Das Ende war nicht mehr so ganz nach meinem Geschmack. Es fühlte sich nicht authentisch an, sondern verschönt. Mehr möchte ich aber nicht verraten, denn das Buch liest sich wirklich gut!

Gerne gebe ich 08/10 Punkte. Dies wird gewiss nicht das letzte Buch von ihr gewesen sein, das ich mir gönne.

Zitat:

Sandy Tremont stand an ihrer Kücheninsel, starrte auf die gezackte Bergkette vor ihrem Fenster und rührte in einem Topf.
Erster Satz

Übersetzte Bücher der Autorin:

- Eisesgrab
- Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken – beendet 22.09.16 – 08/10 Punkte

17.09.2016

{Gelesen}: Hell-Go-Land | Tim Erzberg

160917 Hellgoland

Autor: Tim Erzberg
Titel: Hell-Go-Land
Genre: Thriller
Verlag: Harper Collins [22.08.2016]
TB: 400 Seiten, 16,00 €, ISBN: 395967046X
Kindle-Edition: 296 Seiten, 13,99 €, ASIN: B01F5A2D1I
auch als ungekürztes HB bei Audible erhältlich 
hier: Leseexemplar von NetGalley.de – VIELEN DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon.de):

Ein roter Fels im sturmgepeitschten Meer. Darauf Deutschlands abgeschiedenster Polizeiposten. Hier ist ihre neue Dienststelle. Hier war ihr Zuhause. Bis der Albtraum über Anna Krüger hereinbrach. Kaum jemand weiß von ihrer Rückkehr nach Helgoland. Doch schon an ihrem ersten Arbeitstag erwartet sie eine grausame Überraschung, die Anna klarmacht, dass es keine Flucht vor der Vergangenheit gibt. Nicht für sie. Nicht an diesem Ort.

Meine Meinung:

Tim Erzbergs Debüt, soweit ich erkennen kann, hat nicht nur einen faszinierenden abgeschiedenen, zumal zur Zeit eines wilden Sturmes buchstäblich von der Außenwelt abgeschnittenen Raum für seinen Roman gewählt, sondern diesen Roman auch derart aufgebaut, dass sich hier wieder einmal die Geister scheiden dürften, ob sie ihn gut bis sehr gut oder langweilig finden werden, denn wirkliche Spannung kommt erst im letzten Viertel auf. Grund dafür ist, dass wir Leser erst sehr, sehr spät wissen, was Anna auf der Insel früher erlebt hat, was sie dazu getrieben hat, ihre Heimat zu verlassen, was ihre Eltern damit zu tun haben und was ihre Vergangenheit letzten Endes mit dem heutigen Fall verbindet.

Dass Tim Erzberg hier die eigene Kindheit verarbeitet, habe ich erst im Nachhinein erfahren.

Ein Roman, wie man ihn nicht häufig findet, denn noch bis weit über die Hälfte hinaus gab es für mich mehr, das mich vom Lesen abhielt als wirkliche Spannung. Da gibt es Anna, eine junge Polizistin, die Schreckliches erlebt haben muss, die ihre erste Liebe betrauert und immer noch nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen hat, buchstäblich Hemmschwellen übertreten muss, um Menschen in bestimmten Straßen der Insel zu befragen. Sie leidet unter heftigen Migräne-Attacken, die immer dann aufzutreten scheinen und immer heftiger werden, je näher sie an alte Erinnerungen herankommt.

Und es gibt Katharina Loos, eine Putzfrau, die wegen des Sturms nicht mehr von der Insel herunterkommt, die aber durch Zufall Schreckliches entdeckt und auf eigene Faust der Ursache auf den Grund gehen will.

Irgendwie hängt alles zusammen und auch wieder nicht. Durch die heftigen Kopfschmerzen fällt es Anna zunehmend schwerer, klar zu denken, und so konnte auch ich als Leser nicht immer unbedingt folgen, warum sie kaum isst, noch schläft und Vieles im Alleingang zu meistern sucht, sich aber dennoch von bestimmten Orten fernhält – und ich wusste eben wie gesagt lange Zeit nicht, warum.

Spannend war hingegen, was eine kleine Polizei-Dienststelle auf einer kleinen Insel für Möglichkeiten oder auch nicht hat, um etwas aufzuklären, was vielleicht eine Straftat sein könnte oder auch nicht. Etwas ins Labor aufs Festland zu schicken, war nicht möglich, da kein Schiffsverkehr stattfand. Da sie keine Kripo sind, haben sie natürlich auch nicht die Möglichkeiten, eine Blutprobe dahingehend zu untersuchen, ob es sich um menschliches Blut handelt oder nicht, DNA-Analysen vorzunehmen und ähnliches.

Als sich am Ende alles auflöste, und ich endlich klar sehen konnte, war ich vom Konstrukt des Romans sehr viel mehr angetan als zuvor. Und so kann ich wohl verdiente 08/10 Punkte geben. Das Buch wird wohl noch einige Zeit nachklingen. Klasse Debüt!

Zitat:

“Bist du verrückt geworden?”
”Im Gegenteil. Jetzt kann ich endlich ein paar Dinge in Ordnung bringen.”
Der Anfang, erste Sätze

14.09.2016

{Gehört}: Der nackte Gott | Peter F. Hamilton

160914 Armageddon6

Autor: Peter F. Hamilton
Titel: Der nackte Gott
Reihe: Armageddon-Zyklus (6)
Übersetzer: Axel Merz
Verlag: Bastei Lübbe [27.02.2001]
TB: 1024 Seiten, 9,98 €, ISBN: 3404232348
keine Kindle-Edition gefunden
Audible GmbH, [24.03.2016]
Spieldauer: 1.999 Minuten (ungekürzt)
Sprecher: Oliver Siebeck
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
34,95 € / 32,54 € bzw. 1 GH / 9,95 €

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

An allen Fronten wird gekämpft: Auf der Erde wütet Quinn Dexter, verfolgt von Louise Kavanagh. Ihr gelingt es, einige mysteriöse und starke Verbündete zu finden, deren Ziele jedoch nicht ganz mit den ihren übereinstimmen.
Der Feldzug gegen die Besessenen auf Mortonridge wächst sich zu einer furchtbaren Schlacht aus, wie sie die Menschheit seit 600 Jahren nicht erlebt hat. Und Joshua Calvert und Syrinx brechen mit ihrem Raumschiff zu einer Mission auf, den Schlafenden Gott zu finden, von dem es der Legende nach heißt, daß er allein den Schlüssel des Rätsels kennt, wie man die Besessenen besiegen kann.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2001 Bastei Lübbe AG. Übersetzung von Axel Merz (P)2016 Audible GmbH

Meine Meinung:

Das letzte Buch des Armageddon-Zyklus hält so einige Überraschungen für uns parat. Nicht nur, dass sämtliche losen Enden aufgenommen und zu einem Ende gebracht werden – mitunter musste ich überlegen, um welche Figur aus welchem Teil es sich da wohl gerade handelte – der schlafende Gott selbst ist eine Überraschung und das Ende. Ja selbst das Ende ist für mich eine Überraschung.

Normalerweise freue ich mich ja über ein Happy End, aber in diesem Fall, gerade weil es sich um so viele Handlungsstränge handelt, bin ich dann doch etwas verwundert, dass im Grunde jeder Handlungsstrang in Friede-Freude-Eierkuchen gipfelt. Und das war anhand der diversen Geschehnisse und Personen nun ganz und gar nicht vorherzusehen.

Dazu kommt noch die Leistung von Oliver Siebeck, der so vielen Charakteren ironische und intrigante Untertöne in die Dialoge gab, so dass ich am Ende völlig perplex über die vielen Gutmenschen war. Ehrlicherweise bin ich mir bei diesem Sprecher auch nicht so ganz einig, ob ich ihn genial finden oder künftig meiden sollte. Einesteils war ich von seiner Interpretation fasziniert, andererseits – ich weiß nicht, ob ich es schon einmal erwähnte – beherrscht er den Flüstermodus manchmal inmitten eines einzigen Wortes so gut, dass ich nichts mehr mitbekam, denn ich hänge ja nicht mit dem Ohr direkt am Lautsprecher, sondern gehe währenddessen anderen Beschäftigungen nach.

Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass alle Handlungsstränge am Ende aufgegriffen und alle losen Enden verknüpft werden. Es sollten keine Fragen mehr offen bleiben, und die Fantasie, die hinter diesem Sci-Fi-Zyklus steckt, ist bewunderungswürdig.

Ich gebe 08/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Die unbekannte Macht – beendet 31.07.2015 – 10/10 Punkte
2. Fehlfunktion – beendet 03.09.2015 – 09/10 Punkte
3. Seelengesänge – rezensiert 05.11.2015 – 09/10 Punkte
4. Der Neutronium-Alchimist – beendet 05.03.2016 – 08/10 Punkte
5. Die Besessenen – beendet 08.05.2016 – 09/10 Punkte
6. Der nackte Gott – beendet 13.09.2016 – 08/10 Punkte
7. Zweite Chance auf Eden (Kurzgeschichten)

11.09.2016

{Gelesen}: Killmore … was niemand wissen darf | N. Jamet & M.-A. Le Pezennec

160911 Killmore

Autorinnen: Nicole Jamet & Marie-Anne Le Pezennec
Titel: Killmore … was niemand wissen darf
Reihe: Fortsetzung von Dolmen…
Übersetzerin: Susanne Schmitz
Genre: Thriller, Mystery
Verlag: Knaur, [2008]
HC: 512 Seiten, ab 9,90 €, ISBN: 3426663023
TB: 512 Seiten, ab 0,67 €, ISBN: 342663984X
keine Kindle-Edition
als Audio-CD erhältlich

klick zu Amazon

Klappentext:

Der neue Spannende Thriller der französischen Bestsellerautorinnen

Gebrandmarkte Leichen, rätselhafte Runensteine, keltische Gräber… Ist die legendäre scharlachrote Königin auf die Insel Killmore zurückgekehrt? Oder spielt jemand mit den Dämonen der Vergangenheit?

Die Polizistin Marie Kermeur fährt nach Irland, um die Familie ihrer Mutter kennenzulernen und ihren Kollegen Lucas Fersen zu heiraten. Maries Glück ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn jemand scheint es auf ihre Familie abgesehen zu haben, und für Marie beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod…

Meine Meinung:

Erinnert ihr euch noch an die (ich glaube, es waren 3) Folgen der französischen Kurzreihe “Dolmen – Das Sakrileg der Steine”, die vor einigen Jahren ausgestrahlt wurden? Ich weiß noch, dass ich mir alle Folgen angesehen habe, dass mich das Ganze sehr fasziniert hat.

Und dann finde ich auf der Düsseldorfer Büchermeile dieses gebundene Buch zu einem Schnäppchenpreis und hab es in meinen SuB gestellt. Jetzt endlich bin ich dazu gekommen, es zu lesen, aber wenn ich ganz ehrlich sein soll, hätten sich die Autorinnen diese Fortsetzung sparen können, denn irgendwie ist dies ein Abklatsch des ersten Buchs, wenn hier auch die Steine nicht geblutet haben. Dafür gab es andere “Zeichen” und jede Menge Verwicklungen.

Der Schreibstil ist flüssig, Vieles wird erst mit der Zeit aufgedeckt und demaskiert, Spannung ist vorhanden, und doch war ich mehrmals versucht, das Buch wieder ins Regal zurück zu stellen, denn ich empfand es als “zu viel” – zu viele Verwicklungen, zu viele Geheimnisse, zu viele Gefühle und zu viel Gesülze.

War Marie im Buch der Dolmen noch mit Christian zusammen und verliebte sich dann in ihren Kollegen Lucas, so dass sie mit Christian Schluss machte, so taucht in diesem Buch Christian gleich zu Anfang wieder auf, weil Marie ihren Lucas heiraten will. Und nun glaubt es oder nicht, aber dieser Mann ist immer noch völlig vernarrt in sie, und sie trifft sich ständig weiter mit ihm… Gut, er will sie beschützen, und sie hat allen Schutz nötig, und doch. Ich kann dieses Hin und Her nicht begreifen.

Und noch eins: Ein Mann, der als tot gilt, taucht nicht nur auf, sondern nimmt die Stelle eines anderen Mannes ein – und niemand merkt etwas? Dass auch er sich um Marie kümmert, ist wirklich von Vorteil, aber dennoch (hä?).

Letzten Endes hat mich die Auflösung nicht mehr vom Hocker gehauen, denn inzwischen hätte ich alles geglaubt. In diesem Buch wird mit Effekten nicht gegeizt.

Schade. Da habe ich eindeutig mehr erwartet. Dennoch, wenn ich von der Story, dem Potential, dem Keltischen und den Finten ausgehe, so ist das Buch zumindest nicht schlecht. Nicht unbedingt mehr meins, weil ich die “Dolmen” schon kenne, aber vielleicht das absolut Richtige für jemand anderen. Ich gebe 06/10 Punkte.

Zitat:

An dem Tag, als sie mir den Weg zur Erlösung zeigten, begann ich an die Macht der Oghamsteine zu glauben.
1. Satz

Bücher der Autorinnen:

1. Dolmen … vergessen sollst du nie
2. Killmore … was niemand wissen darf – beendet 11.09.2016 – 06/10 Punkte

09.09.2016

{Gelesen}: Solarian. Tage der Stille | Thariot

160909 Solarian3

Autor: Martin Langner (Thariot)
Titel: Solarian. Tage der Stille
Reihe: Solarian (3)
Genre: Science Fiction
Verlag: Amazon Media EU, [16.03.2016]
TB: 510 Seiten, 15,89 €, ISBN: 1530594782
Kindle-Edition: 510 Seiten, 4,44 € ASIN: B01D1XO06M
hier: geliehen über Amazon Prime Bibliothek
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

A.D. 2232. Die Erde stirbt. Die Polkappen sind vollständig abgeschmolzen. Tiere und Pflanzen verendet. Flüsse vergiftet. Die Sonne verbrennt alles Leben.
Drei Milliarden Menschen kämpfen noch. Energiekuppeln schützen die Städte für wenige, die Mehrzahl stirbt in der Ödnis.
Die Hoffnung aller war ein bewohnbarer Planet in einem benachbarten Sonnensystem. Die größte Falle aller Zeiten.
Leonie hat deswegen alles hinter sich gelassen. Ihre Familie. Ihre Vergangenheit. Sogar ihr Leben.
Scott hingegen lebt eine Lüge. Umgeben von Feinden. Die beste Zeit seines Lebens.
Taras Schicksal kennt nur eine Richtung. Nach vorne. Ein Weg, der sie alles kostet.

Meine Meinung:

Und wieder ist ein spannender Teil der Sci-Fi-Reihe ausgelesen. Ich habe jede einzelne Minute genossen. Der Schreibstil von Martin Langner ist einfach genial, so bildhaft, detailreich und dennoch leicht und flüssig zu lesen, so dass ich mitten in dem Geschehen bin und es genieße, unbekannte Lebensformen kennen zu lernen, aber auch mit den anderen mutig der Gefahr trotze.

Nun bin ich sowas von gespannt auf den letzten Teil der Reihe, denn es gibt doch einige Punkte, die für mich noch ungeklärt sind, mich aber ungemein interessieren und faszinieren, wie z.B. das Schicksal des Bodychangers “Raven”, die in diesem Teil nicht erkennen lässt, dass sie ein Jahr pro Tag altert – vielleicht liegt es aber auch an dem Umstand, dass die Zeit nach der Auftauphase auf der “neuen Erde” mit dermaßen viel Action gespickt war und höchstwahrscheinlich gar nicht viel mehr als einen Tag gedauert hat, bis sie durch das transportable Wurmloch auf eine völlig andere Welt gereist ist…

Gefreut habe ich mich diebisch, dass die Protagonisten, die ich mittlerweile ins Herz geschlossen habe, da auch Scott sich vom Wesen her völlig geändert hat, allesamt überlebt haben. Und das trotzdem dies eigentlich unmöglich hätte sein müssen.

Und Leonie… was bin ich gespannt darauf, wie es weitergeht!

Von mir gibt es die volle Punktzahl für diesen äußerst spannenden Teil – 10/10 Punkte.

Zitat:

“Energie … alles besteht aus Energie. Materie ist nur ein temporärer Energiezustand … letztendlich besteht alles aus Energie.”
VIII. Der Winter naht, Pos. 1100/6141, bei 18 %

Bücher des Autors
Genesis-Reihe:

1. Genesis. Die verlorene Schöpfung – beendet 24.01.2016 – 11/10 Punkte
2. Genesis. Brennende Welten – beendet 15.03.2016 – 10/10 Punkte
3. Genesis. Post Mortem – beendet 21.04.2016 – 11/10 Punkte
4. Next Genesis – beendet 19.07.2016 – 10/10 Punkte

Solarian-Reihe:

1. Solarian. Tage des Aufbruchs – beendet 30.07.2016 – 08/10 Punkte
2. Solarian. Tage der Asche – beendet 14.08.2016 – 10/10 Punkte
3. Solarian. Tage der Stille – beendet 08.09.2016 – 10/10 Punkte
4. Solarian. Tage der Rache

03.09.2016

{Gelesen}: Ostfriesenkiller | Klaus-Peter Wolf

160903 Ostfriesen1a

Autor: Klaus-Peter Wolf
Titel: Ostfriesenkiller
Reihe: Ann-Kathrin Klaasen (1)
Genre: Krimi
Verlag: Fischer e-Books [2010]
TB: 320 Seiten, 6,66 €, erscheint 2017, ISBN: 3945386446
als gek. Hörbuch bei Audible erhältlich
Kindle-Edition: 320 Seiten, 9,99 €, ASIN: B0058G4SSG
hier: gelesen via Skoobe auf dem iPad mini und iPhone

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Eine Serie von Morden erschüttert eine kleine Stadt in Ostfriesland. Nach und nach werden mehrere Mitglieder des Vereins ›Regenbogen‹ auf grausame Weise umgebracht. Wer hasst so sehr, dass er sie alle auslöschen will? Für Ann Kathrin Klaasen wird dieser Fall zu einer echten Bewährungsprobe.

Meine Meinung:

Da habe ich mich also doch wieder an eine neue Reihe gewagt, aber nur, weil ich den ersten Band bei Skoobe bereits geliehen und irgendwie die letzten Monate einfach zu wenig geskoobt habe.

Die Orte sind nicht erfunden, die Personen jedoch schon, und darüber bin ich ehrlich gesagt mehr als froh, denn – tut mir Leid, dass ich gleich mit der Tür ins Haus falle, aber das, was mir am dauerhaftesten im Gedächtnis bleiben wird, ist die Ermittlerin Ann-Kathrin Klaasen. Herrgott, hat die mich genervt! Dass Ermittler auch ein Privatleben haben und nicht selten Probleme, damit kann ich umgehen, so ist das Leben, aber ganz ehrlich, diese Frau ist meines Erachtens als Leiterin der Abteilung völlig fehl am Platz, denn sie hat große psychische Probleme, und beinahe wäre auch noch ein nicht wieder gut zu machender Fehler geschehen…

Die Story indes ist interessant, und mal etwas völlig anderes, denn hier geht es um eine Organisation, die sich um Behinderte kümmert, um einige der betreuten Menschen und den Umstand, dass nach und nach wichtige Personen der Organisation auf unterschiedlichste Weise ermordet werden. Wer bringt alle diese Leute um die Ecke, mit historischen Waffen? Geht es um die Vermögen, die einige Behinderte haben? Oder um die Beschwerdebriefe? Hat es überhaupt mit der Organisation zu tun oder gibt es noch einen anderen gemeinsamen Nenner?

Die Kripo sichtet nicht nur sämtliche Akten der Organisation Regenbogen, verhört die Angestellten und versucht Ruhe und Ordnung aufrecht zu erhalten, sie ist auch nicht zimperlich und versucht mehrere Haftbefehle zu beantragen, die allerdings allesamt abgeschmettert werden.

Der Schreibstil hat mir ansonsten gefallen, wenn mir der Autor auch manchmal ein bisschen zu sehr ins Detail ging, wenn er quasi als Pausenfüller kurz bevor etwas Wichtiges geschieht, Gedankengänge erläutert oder Vergangenes erzählt…

Im Ganzen ist das ein gar nicht mal schlechter Auftakt für eine Serie. Allerdings hoffe ich wirklich sehr, dass sich die Kommissarin noch fängt. – 06/10 Punkte.

Zitat:

Ulf Speicher wusste nicht, dass er nur noch vier Stunden zu leben hatte.
Erster Satz

160903 Ostriesen1b

Bücher der Reihe (Krimi-Couch):

1. Ostfriesenkiller – beendet 03.09.2016 – 06/10 Punkte
2. Ostfriesenblut
3. Ostfriesengrab
4. Ostfriesensünde
5. Ostfriesenfalle
6. Ostfriesenangst
7. Ostfriesenmoor
8. Ostfriesenfeuer
9. Ostfriesenwut
10. Ostfriesenschwur
11. Ostfriesentod

02.09.2016

{Gelesen}: Blonder wird’s nicht | Ellen Berg

160902 Blond

Autorin: Ellen Berg
Titel: Blonder wird’s nicht
Reihe: nein
Genre: Gegenwartsliteratur, Roman
Verlag: Aufbau Taschenbuch, [15.08.2016]
TB: 352 Seiten, 10,99 €, ISBN: 3746631904
Kindle-Edition: 352 Seiten, 8,99 €, ASIN: B017WHNAHS
Hörbuch ungek.: 590 Minuten, 17,95 €, ASIN: B01ITLR568
gelesen abends im Lesesessel
hier: Rezensionsexemplar vom Verlag – DANKE !!!

klick zu Amazon.de

Klappentext:

Waschen, schneiden – lieben!
Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug; Ihr Bio-Friseursalon mit den betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es ihm gefällt. Dann drückt Tante Ruth ihr Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.

Meine Meinung:

Ellen Berg schreibt humorvolle Romane, die man nicht so ganz ernst nehmen, sondern sich einfach gemütlich in den Sessel sinken lassen und eine jedes Mal andersartige schräge Geschichte genießen sollte.

Dieses Mal ist Maja die Protagonistin, alleinerziehende Mutter eines pubertierenden Sohnes und Friseurin mit Leib und Seele. Bislang hat sie leider nie die richtigen Männer kennen gelernt, und gleich zu Beginn der Story scheint ihr Leben völlig aus der Bahn zu geraten, denn es kommt knüppeldicke. Ihre Tante Ruth, übrigens eine Seele von Mensch, bringt ihr Olga mit, eine junge russische Blondine, die ihre Kurven einzusetzen weiß und als Azubine in ihrem Salon gleich am ersten Tag Urheberin ein Malheurs ist. Der verunstaltete Kunde droht mit einer saftigen Klage. Ihr Sohn gerät in richtig schlimme Schwierigkeiten, doch dauert es, bis man ihm förmlich alles aus der Nase gezogen hat. Wie Jugendliche nun mal sind, verschanzen sie sich hinter ihrer Aufmüpfigkeit und geben nichts preis. Bis es fast zu spät ist.

Maja verwandelt sich buchstäblich in eine Tigerin, um ihren Sohn zu beschützen und erhält Hilfe von völlig unerwarteter Seite.

Maja gefällt mir sehr gut. Sie ist schlagfertig, hilfsbereit, hat ein großes Herz und dieses am rechten Fleck. Aber auch die Menschen, mit denen sie zu tun hat, wie z.B. Jeremy, ihr Mitarbeiter im Friseursalon, sind mir ans Herz gewachsen. Er ist ein verständnisvoller Paradiesvogel, der stets gute Laune verbreitet und mit anpackt.

Sämtliche Charaktere sind sehr überzeugend und plastisch dargestellt, der Schreibstil gewohnt flüssig und humorvoll, die Lektüre ein Genuss.

Von mir gibt es verdiente 84/100 bzw. 08/10 Punkte.

Zitate:

“Möge ich in meinem Herzen wohnen. Möge ich sicher und geborgen sein. Möge ich Heilung und Frieden finden. Möge ich glücklich sein.
Sprechen Sie dieses Mantra hundert Mal am Tag, und verbeugen Sie sich jedes Mal danach.”
Mantra auf S. 101

Ein von Elke (@sunsy63) gepostetes Foto am

Weitere Bücher der Autorin:

1. Du mich auch – beendet 22.06.2015 – 09/10 Punkte
2. Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman
3. Den lass ich gleich an: (K)ein Single-Roman
4. Ich koch dich tot: (K)ein Liebes-Roman  - beendet 09.07.2015 – 07/10 Punkte
5. Gib’s mir Schatz: (K)ein Fessel-Roman
6. Ich will es doch auch: (K)ein Beziehungs-Roman
7. Zur Hölle mit Seniorentellern!: (K)ein Senioren-Roman
8. Alles Tofu, oder was?: (K)ein Koch-Roman
9. Mach mir den Garten, Liebling!: (K)ein Landlust-Roman
10. Alles Tofu, oder was?: (k)ein Koch-Roman
11. Blonder wir’s nicht: (k)ein Friseur-Roman – beendet 01.09.2016 – 08/10 Punkte

01.09.2016

Monatsrückblick: August 2016

2016-08 gelesen

Es ist wieder Zeit für das Statistische, denn der Monat August ist rum. Mein persönliches Ziel bei der SuB-Abbau Extrem Challenge habe ich erfüllt, nämlich 2 Bücher von meinem SuB abzubauen. 8 Bücher habe ich gelesen mit insgesamt 3.172 Seiten, das macht bei 30 Tagen (am Ende des Monats habe ich zwei andere Bücher zu lesen begonnen) runde 106 Seiten pro Tag. Die durchschnittliche Bewertung beträgt 09/10 Punkte Open-mouthed smile Hinzugekommen sind 6 neue Bücher, davon 5 Rezensionsexemplare und einmal Leihbücherei bei Amazon Prime…

Die Monatsaufgabe beim SuB-Abbau Extrem habe ich nicht erfüllt. Es sollten überhaupt keine Bücher dazu kommen, weder gekauft, noch geliehen oder Rezensionsexemplare oder aber Bücher vom SuB weg gegeben werden. Und auch dazu konnte ich mich nicht aufraffen, denn oft habe ich die letzten Bücher einer gesammelten Reihe noch nicht gelesen oder freue ich eigentlich schon seit Jahren auf die Lektüre eines Buches. Tja… also kein Bonus-Los.

Auch im September kann ich mir das Zusatzlos bereits abschminken, denn Ziel ist es – heute erfahren -, nur Bücher ab 400 Seiten zu lesen –> da hatte ich mit zwei Büchern in dem 300-Seiten-Bereich bereits begonnen Rolling on the floor laughing - Ach, was soll’s – Hauptsache, das Lesen bereitet Freude und ich baue meinen SuB nach und nach ein wenig ab.

Ein Buch, das ich gelesen habe, war für mich ein Überflieger mit 11/10 Punkten. Und zwar “Paris, du und ich” von Adriana Popescu. Der am schlechtesten bewertete Roman ist “Der Tag, als ich die Welt umarmte” mit 07/10 Punkten, also durchaus ein gutes Buch!

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

2016-08 gehört

So sehr viel habe ich im August nicht gehört, es sind tatsächlich nur 2 Hörbücher, da ich bereits seit 23.08.16 den sechsten und letzten Band der Armageddon-Reihe höre mit sage und schreibe ganzen 1.999 Minuten Hörgenuss! Aber immerhin hatten meine beiden Hörbücher 1.446 Hörminuten zusammen, das sind bei 23 Tagen immerhin noch 63 Minuten pro Tag.

Den 7. Band aus der Kate Burkholer-Reihe von Linda Castillo “Grausame Nacht” habe ich mit 09/10 Punkten bewertet und “Der Kuss des Killers” aus der Eve Dallas-Reihe von J.D. Robb mit 08/10 Punkten. Somit war im August absolut nichts Enttäuschendes in meinem Lese- oder Hörprogramm Smile

Vom “… nackte(n) Gott” von Peter F. Hamilton habe ich bisher 41 % gehört, ich werde also noch eine ganze Zeit benötigen, bis ich diesen dicken Hörbuchwälzer fertig gehört habe. Wundert euch also nicht, wenn es im September auch nur zwei Hörbücher werden.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...