31.10.2016

Monatsrückblick: Oktober 2016

2016-10 gelesen

Und schon wieder ist ein Monat um, es ist kaum zu fassen! Viel Freizeit habe ich mir mit Lesen und Hören verschönt, und so kann ich sagen, dass ich in diesem Monat 8 Bücher gelesen habe mit insgesamt 2.946 Seiten, das sind etwa 95 Seiten/Tag. Übers Jahr gesehen sind das schon 74 Bücher mit 29.565 Seiten und einem Durchschnitt von 97 Seiten/Tag. Kein schlechter Schnitt, immerhin sind noch 2 Monate mit Lesezeit vor mir.

Die Durchschnittsbewertung liegt bei 08/10 Punkten (übrigens auch übers Jahr gesehen), die schlechteste in diesem Monat waren 04/10 Punkte für Cody McFadyens neuestes Buch “Die Stille vor dem Tod” und die volle Punktzahl gab es für “Die raunende Maske” von Jonathan Stroud sowie “Im Wald” von Nele Neuhaus.

Die letzten Beiden Bücher sind eigentlich nur Booklets mit durchschnittlich 100 Seiten einer Reihe aus 5 eBooks. Diese werde ich erst rezensieren, wenn alle erschienen und gelesen sind, bis dahin halte ich mich mit einer Bewertung noch zurück. Noch ist (fast) alles drin.

Die SuB-Abbau Extrem-Challenge habe ich in diesem Monat nicht geschafft. Nicht nur, dass ich mehr Leseexemplare erhalten als ich tatsächlich gelesen habe, es waren auch einige Neuerscheinungen darunter Winking smile

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

2016-10 gehört

Meine gehörten Stunden waren im Oktober nicht wenige. Zum einen konnte ich mein Training wieder aufnehmen und zum anderen war ich viel unterwegs, und nichts verschönt eine lange Autofahrt mehr als ein Hörbuch.

Im Oktober waren das 4.077 Hörminuten, was in etwa 68 Stunden entspricht. Bei 31 Tagen also 131,5 Minuten/Tag, mehr als 2 Stunden. Die Durchschnittsbewertung liegt auch hier bei knappen 08/10 Punkten.

Mein Highlight war

Stirb ewig

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

30.10.2016

{Gehört}: Stirb ewig | Peter James

161030 StirbEwig

Autor: Peter James
Titel: Stirb ewig
Reihe: Roy Grace (1)
Übersetzer: Susanne Goga-Klinkenberg 
Genre: Englischer Kriminalroman
Verlag: Scherz Verlag, [09.01.2006]
HC: 336 Seiten, ab 0,66 €, ISBN: 3502100292
TB: 336 Seiten, 8,95 €, ISBN: 3596168724
Kindle-Edition: 336 Seiten, 8,99 €, ASIN: B00AFOMHT8
Audible GmbH, [23.06.2016]
Spieldauer: [696 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
17,95 € / 16,71 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Holen Sie tief Luft. Gleich wird sie knapp. Ein haarsträubender, nervenaufreibender Thriller, den man einfach bis zum Ende gehört haben muss.
Seit Tagen ist Michael spurlos verschwunden. Lebendig begraben. Auf irgendeinem gottverlassenen Acker. Ein kleiner Spaß seiner Freunde beim Junggesellenabschied. Die sich diesen Scherz erlaubt haben, sind tot. Seine Braut und sein bester Freund außer sich vor Verzweiflung: Sie wissen von nichts. Wirklich?, fragt sich Inspektor Roy Grace.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2007 S. Fischer Verlag GmbH. Übersetzung von Susanne Goga-Klinkenberg (P)2016 Audible GmbH

Meine Meinung:

Ups, da hab ich doch schon wieder eine neue Reihe angefangen Confused smile - aber es hat sich echt gelohnt, denn dieses Buch war mehr als ein gewöhnlicher Krimi, das war schon ein richtig guter Thriller, so richtig mit Spannung von Anfang an, mit unvorhersehbaren Wendungen und sogar einer Verfolgungsjagd!

Buchstäblich in jeder freien Minute bis in die Nacht hinein habe ich voller Spannung an den Lippen von Hans Jürgen Stockerl gehangen. Ich konnte zum Schluss nicht einfach schlafen gehen, ohne zu wissen, ob Michael überlebt oder nicht. Irre! Und der Sprecher hat sehr gut gelesen.

Außerdem kommt bei diesem Buch noch hinzu, dass es trotz England einen schottischen Touch vermittelt hat. Nicht nur durch das gelegentliche Trinken eines Single Malt, sondern auch durch die Erwähnung von Bildern Jack Vettrianos. Dieser schottische Maler hat einfach wunderbare Bilder gemalt. Einige kenne ich nicht nur, sondern weiß auch, wo ein paar Kunstdrucke hängen Winking smile

Die Story selbst ist haarsträubend, durchaus nachvollziehbar, und die einzelnen Handlungsstränge vermitteln einen hervorragenden Einblick in alle Facetten der Geschichte. Der Wechsel zwischen dein einzelnen Szenen ist weder zu kurz noch zu lang und lässt den Leser bzw. Hörer immer an genau der richtigen Stelle hängen, um die Nerven zum Zerreißen gespannt zu halten.

Ich bin sehr beeindruckt von diesem ersten Band und freue mich schon auf die folgenden. 10/10 Punkte gibt es von mir. SUPER !!!

Bücher der Reihe:

1. Stirb ewig – beendet 29.10.2016 – 10/10 Punkte
2. Stirb schön
3. Nicht tot genug
4. So gut wie tot
5. Und morgen bist du tot
6. Du sollst nicht sterben
7. Rigor mortis
8. Mörderische Obsession
9. Die Zeit läuft

28.10.2016

{Gehört}: Glas | Stephen King

161025 Glas

Autor: Stephen King
Titel: Glas
Reihe: Der dunkle Turm (4)
Genre: Fantasy
Übersetzer: Joachim Körber
Verlag: Heyne [23.02.2005]
HC: 992 Seiten, ab 19,43 €
TB, 992 Seiten, 10,99 €
Kindle-Edition: 9,49 €
Random House Audio, [16.05.2007]
Spieldauer: [1.952 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Vittorio Alfieri
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
39,95 € / 37,20 € bzw. 1 GH / 9,95 €

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

In "Glas" erzählt Roland erstmals aus seiner eigenen Biografie: eine tragische Geschichte von jugendlicher Liebe, Betrug, Intrigen und Mord, in der eine mysteriöse Glaskugel eine verhängnisvolle Rolle spielt...
Eine weitere Dimension im Kosmos der King'schen Fantasie.

(c) und (p) 2007 Random House Audio, Deutschland, aus dem Amerikanischen von Joachim Körber.

Meine Meinung:

Dies ist nun der vierte Band der Reihe, den ich mir anhöre. Und wieder liest Vittorio Alfieri. Sicherlich ist er ein professioneller Leser, sein Lesen erinnert an dasjenige von Journalisten, die sich in einem Singsang aus dem Stehgreif an der Story entlanghangeln, um den Faden nicht zu verlieren. Und das impliziert, dass Alfieri nicht wirklich in der Geschichte ist, während er liest, auch wenn er verschiedene Stimmnuancen verwendet. Mir ist besonders bei diesem Buch aufgefallen, dass er nicht nur mehrfach die falsche Stimme wählte, sondern auch die völlig falschen Worte betonte, sogar viel zu viel betonte. Und das machte die Lesung zu einem Einheitsbrei, obwohl er sich anhörte, als sei er völlig enthusiastisch dabei. Leider verursachte dies bei mir eine Art Langeweile, und ich musste mich zwingen, mich zu konzentrieren, um nicht das halbe Buch zu verpassen. Schade. Denn eigentlich habe ich den Eindruck, dass mir das Buch um einiges besser gefallen hätte, wenn ich es gelesen hätte. Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass im gedruckten Buch nicht "Ayee" steht, sondern "Aye", die normale zustimmende Antwort vieler englisch sprachiger Länder, wie z.B. Schottland. Alfieri jedoch sagt ständig "Ajiiiii" ...

Wir befinden uns in einer Parallelwelt, fahren mit unseren Helden in einer Rätsel liebenden Eisenbahn, die vorhat, sich und seine Passagiere umzubringen, erfahren die Geschichte einer wahren Liebe mit einem tragischen Ende und machen sogar eine magische Reise mit roten Schuhen in Kansas. Auch in diesem Buch sind wieder tiefschürfende Gedanken zu entdecken wie z.B. dass man nur dann inneren Frieden finden und sich anderen Menschen völlig öffnen kann, wenn man all seine Geheimnisse offenbart, selbst die schlimmsten.

Natürlich hat auch dieses Buch wieder seine Längen. Und es ist mir schwer gefallen, sie durchzustehen, weil Vittorio Alfieri mich nicht ziehen konnte.

Und somit gebe ich in diesem Fall zwei Bewertungen ab. Der Sprecher erhält 04/10 Punkte und das Buch 08/10 Punkte. Zusammengefasst also 06/10.

Ich überlege mir ernsthaft, das nächste Buch zu lesen und nicht zu hören...

Bücher der Reihe:

1. Schwarz – beendet 22.05.2016 – 07/10 Punkte
2. Drei – beendet 21.06.2016 – 09/10 Punkte
3. Tot. – beendet 18.07.2016 – 09/10 Punkte
4. Glas- beendet 25.10.2016 - 06/10 Punkte
5. Wolfsmond
6. Susannah
7. Der Turm
8. Wind

26.10.2016

{Gelesen}: Im Wald | Nele Neuhaus

161025 ImWald
© Sunsy - Screenshot vom iPad mini

Autorin: Nele Neuhaus
Titel: Im Wald
Reihe: Kirchhoff & von Bodenstein (8)
Genre: Kriminalroman
Verlag: Ullstein [14.10.2016]
HC: 560 Seiten, 22,00 €, ISBN: 3550080557
Kindle-Edition: 561 Seiten, 16,99 €, ASIN: B01F8NXH44
als ungek. HB bei Audible erhältlich
hier: Leseexemplar über NetGalley.de – Vielen Dank !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon

Inhaltsangabe (Amazon):

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich nicht losgelassen. Obwohl jede Menge Personen mitspielen und irgendwie alle miteinander verwandt oder verschwägert sind, der Leser also durchaus leicht den Überblick verlieren könnte, war ich mittendrin, konnte mich in die einzelnen Personen so gut hinein versetzen und las gebannt weiter, um in Erfahrung zu bringen, was nun tatsächlich damals vor 42 Jahren geschah und ob dies mit den neuen Geschehnissen zusammenhängt, wer dafür verantwortlich ist und ob Pia und Oliver dies herausfinden werden.

Außerdem berührt der Fall Oliver von Bodenstein nicht nur besonders, weil es sich um seinen Heimatort und Freunde aus Kindertagen handelt, sondern auch, weil dies sein vorerst letzter Fall sein soll. Er will sich eine Auszeit von einem Jahr nehmen und sich um seine Tochter und neue Lebensgefährtin kümmern, und ich wünsche ihm von Herzen viel Glück.

Pia leitet diese Ermittlung und wird künftig für ihren Chef einspringen. Ich traue ihr durchaus zu, eine gute Leiterin zu sein, denn letzten Endes hatte sie einen guten Lehrer.

In diesem Fall überstürzen sich die Ereignisse. Auf den Wohnwagenbrand folgen weitere Morde, viele Verdächtige geraten in den Fokus der Polizei, während die Ermittler oft auf der Stelle treten und kaum zum Schlafen kommen. Irgend etwas scheinen die Dorfbewohner zu wissen und zu bewahren, niemand macht den Mund auf, und langsam scheinen selbst Pia und Oliver zu verzweifeln. Doch dann fügt sich plötzlich eins zum anderen, und die Auflösung des Rätsels hat mich ob der Motive staunen lassen.

Sehr gut geschrieben, sehr gut recherchiert und einfach genial präsentiert. Ich habe absolut nichts zu meckern, bin restlos überzeugt und gebe die volle Punktzahl 10/10 Punkte.

Zitat:

“Du störst uns nicht.” Sein Vater lächelte. “Deine Mutter guckt mal wieder “Downton Abbey”, und ich krame in alten Fotos.”
bei 55 %, Sonntag, 12. Oktober 2014

Weitere Bücher der Reihe:

1. Eine unbeliebte Frau – rezensiert 09.03.2012 – 07/10 Punkte
2. Mordsfreunde – rezensiert 11.04.2012 – 06/10 Punkte
3. Tiefe Wunden
4. Schneewittchen muss sterben
5. Wer Wind sät
6. Böser Wolf – beendet 15.10.2016 – 09/10 Punkte
7. Die Lebenden und die Toten
8. Im Wald – beendet 25.10.2016 – 10/10 Punkte

22.10.2016

{Gelesen}: Der Schlüssel aus Bronze | H. Black & C. Clare

161021 Magisterium3

© Sunsy – Screenshot vom iPad mini

Autorinnen: Holly Black & Cassandra Clare
Titel: Der Schlüssel aus Bronze
Reihe: Magisterium (3)
Übersetzerin: Anne Brauner
Genre: Kinder-/Jugendbuch, Fantasy, Magie
Verlag: Bastei Entertainment [14.10.2016]
HC: 288 Seiten, 17,00 €, ISBN: 3846600288
Kindle-Edition: 288 Seiten, 12,99 €, ASIN: B01F3QU9SS
auch als ungek. HB bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar
gelesen auf dem Kindle Paperwhite und iPhone
via NetGalley.de – Vielen Dank !!!

klick zu Amazon

Inhaltsangabe (Amazon):

Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ...

Meine Meinung:

Bevor ich zur eigentlichen Rezension komme, möchte ich noch meiner Freude Ausdruck verleihen, dass ich das Buch über NetGalley.de als persönliches Leseexemplar erhalten habe. Das eBook wurde per Klick an meinen Kindle gesendet, steht aber auch für jedes meiner Geräte über die Lese-App zur Verfügung, so dass ich das Cover “in buunt und Farrbe” per Screenshot direkt vom iPad mini knipsen konnte. Gelesen habe ich teilweise mit dem Paperwhite und auch dem iPhone unterwegs, wobei mir hier die Darstellung der Symbole beim iPhone deutlich besser gefallen hat. Sie waren viel größer als auf dem Paperwhite.

Was ich durch das eBook natürlich nicht hatte, war die Aufmachung des gedruckten Werkes. Da leuchten doch sogar die Seitenränder in einem gespenstischen Grün! Allerdings ist der Preis von 17 € für ein so dünnes Buch nicht gerade wenig. Auch wenn man es nicht mehr tun sollte, aber Leute: Das sind 34 Maak !!!

Zum Buch: Der dritte Band hat mir besser als der zweite gefallen, vielleicht liegt es vor allem daran, dass ich die übertrieben verstellten Stimmen der Lehrer aus den Hörbüchern nicht im Ohr hatte, sondern meine eigene Version “hörte”. Die ersten beiden Bände werden für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren empfohlen, dieser hier ab 14. Der Schreibstil ist zwar auch in diesem Band sehr einfach gehalten, aber es gibt hier schon ein paar Küsse.

Die Kinder sind gewachsen, und sie sollten jetzt auch etwa 14 Jahre alt sein. Erstes Verliebtsein kommt auf, doch müssen sie ständig auf der Hut sein, weil jemand Call nach dem Leben trachtet. Nicht ganz von Anfang an war für mich die Identität desjenigen vorhersehbar, was mich allerdings völlig unvorbereitet getroffen hat, war der Ausgang des Gefechts kurz vor dem Ende dieses Buches. Das hätte ich so nicht gedacht. Und auch das offene Ende hat mich etwas überrascht – es wird also noch zumindest einen Folgeband oder mehrere geben.

Auf jeden Fall ist diese Reihe spannende Lektüre für Kinder oben erwähnten Alters, doch auch mir hat sie gut gefallen. Kann ich also durchaus empfehlen. Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

“Merkwürdig”, antwortete Aaron, ohne auf Calls Stimmung zu achten. Dann nahm er sich ein paar Käseecken vom Tablett eines Kellners, stopfte sie in den Mund und brummte etwas Unverständliches, als hätte er noch etwas sagen wollen, bevor ihn der Hunger übermannt hatte.
bei 11 %, 3. Kapitel

Bücher der Reihe:

1. Der Weg ins Labyrinth – rezensiert 04.12.2014 – 08/10 Punkte
2. Der kupferne Handschuh – beendet 09.10.2016 – 07/10 Punkte
3. Der Schlüssel aus Bronze – beendet 21.10.2016 – 08/10 Punkte

19.10.2016

{Gelesen}: Die raunende Maske | Jonathan Stroud

161019 Lockwood3
(© Sunsy - Screenshot vom iPad mini)

Autor: Jonathan Stroud
Titel: Die raunende Maske
Reihe: Lockwood & Co. (3) 
Übersetzerin: Katharina Orgaß & Gerald Jung 
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Mystery
Verlag: cbj, [19.10.2015]
HC: 464 Seiten, 18,99 €, ISBN: 3570159639
Kindle-Edition: 465 Seiten, 14,99 €, ASIN: B00XRC5RA6
auch als ungek. Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar
gelesen auf dem iPad mini und dem iPhone
via Skoobe Smile - vielen DANK !!!

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufhaus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.

Meine Meinung:

Jonathan Stroud zählt mittlerweile zu meinen favorisierten Jugendbuch-Autoren. In seinen Büchern geschehen mysteriöse, aber äußerst abenteuerliche Dinge, und obwohl die Spannung oft zum Zerreißen gespannt ist, ist sie auch immer voller Wunder. Genau das Richtige für mich, wenn ich mich von all dem Mord und Totschlag aus den Thrillern etwas abkühlen möchte.

In der Lockwood-Reihe geht es um eine moderne Form der Geisterjäger. Und natürlich können nur Kinder mit ihren besonderen Sinnen überhaupt Erscheinungen sehen, spüren oder gar hören, die Erwachsenen haben es schlicht und einfach verlernt und sind auf die Hilfe der Kinder und Jugendlichen angewiesen.

Lockwood & Co. nun ist eine sehr kleine Agentur der Geisterjäger. Sie besteht nämlich nur aus 3 Personen, d.h. in diesem 3. Band kommt eine vierte hinzu, Holly Munroe. Doch von Anfang an herrscht Zwietracht zwischen den beiden Mädchen. Und so kommt es, wie es kommen musste, die beiden zoffen sich, allerdings an einem nicht gerade geeigneten Ort, nämlich während eines Auftrags. Und dieser Streit bleibt nicht ohne Folgen…

Wie immer war ich sofort mitten drin in der Story. Die Ich-Erzählerin Lucy hilft da wirklich sehr, mit ihr kann ich mich tatsächlich identifizieren. Der wispernde Schädel gehört inzwischen zum Inventar und sorgt nicht immer nur für amüsiertes Grinsen. Er ist halt doch ein boshafter Geist. London ist die Kulisse, aber nicht das unsrige London natürlich, sondern eins einer anderen Dimension. Stroud gelingt es auch in diesem Buch wieder, mich mit seinen detailreichen Schilderungen restlos zu überzeugen. Ich habe buchstäblich in jeder freien Minute gelesen.

Nichts zu meckern, sondern bis zum Ende hin absolut zufrieden gestellt vergebe ich die volle Punktzahl: 10/10 Punkte.

Zitat:

BLUTRIPPE** – Eine seltene und höchst unerfreuliche Art Geist, die sich als blutiger Leichnam ohne Haut, mit hervortretenden Augäpfeln und einem Grinsegebiss manifestiert. Bei Agenten gar nicht sehr beliebt. Manche Behörden ordnen sie offiziell als Abart des Albs ein.
+++ Auszug aus dem Glossar +++

161019 Lockwood3a

Weitere Bücher des Autors:

1. Bartimäus
1.1. Das Amulett von Samarkand – rezensiert 28.06.2011 – 09/10 Punkte
1.2. Das Auge des Golem – rezensiert 01.07.2011 – 08/10 Punkte
1.3. Die Pforte des Magiers – rezensiert 05.07.2011 – 10/10 Punkte
1.4. Der Ring des Salomo – rezensiert 07.07.2011 – 09/10 Punkte

2. Lockwood & Co
2.1. Die seufzende Wendeltreppe – rezensiert 19.02.2016 – 09/10 Punkte
2.2. Der wispernde Schädel – rezensiert 21.06.2016 – 09/10 Punkte
2.3. Die raunende Maske – beendet 19.10.2016 – 10/10 Punkte
2.4. Das flammende Phantom (erscheint 28.11.2016)

15.10.2016

{Gelesen}: Böser Wolf | Nele Neuhaus

161015 BöserWolf

Autorin: Nele Neuhaus
Titel: Böser Wolf
Reihe: Pia Kirchhoff & Oliver von Bodenstein (6) 
Genre: Kriminalroman
Verlag: Ullstein [11.10.2012]
HC: 480 Seiten, ab 0,01 €, ISBN: 3550080166
TB: 480 Seiten, 10,99 €, ISBN: 3548285899
Kindle-Edition: 480 Seiten, 9,99 €, ASIN: B00885SC9U
als ungek. HB bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar
hier: Leseexemplar über NetGalley.de – Vielen Dank !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon

Inhaltsangabe (Amazon):

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.

Meine Meinung:

Die Autorin kommt in dem Interview unten sehr sympathisch rüber. Nachdem ich damals nach dem 2. Band der Reihe beschloss, die Ermittler ohne mich weiterarbeiten zu lassen, habe ich nun dem Team eine zweite Chance eingeräumt und bin wirklich und wahrhaftig positiv überrascht, wie gut sich die Autorin weiter entwickelt hat. “Böser Wolf” ist zwar schon Band 6 der Reihe, aber ich habe weder das Gefühl, mir würde irgend etwas fehlen, noch werde ich mit Einzelheiten vergangener Fälle gelangweilt. Ganz im Gegenteil: In diesem Roman geht es richtig hart zur Sache, die Spannung ist von Anfang an greifbar und lässt einen nicht mehr los. Zudem ist das Thema Kindesmissbrauch ein sehr brisantes, aufwühlendes Thema, und mir fiel es zunehmend schwerer, das Buch zur Seite zu legen, um ein paar Stunden Schlaf zu bekommen. Mehrmals wollte ich eingreifen und Pia zurufen, dass sie doch bitte endlich an ihr Handy gehen sollte…

Anfangs empfand ich es als ein wenig störend, aber jetzt im Nachhinein bin ich Nele Neuhaus dankbar, dass sie jeden Szenenwechsel von außen nach innen aufgebaut hat. Zuerst schildert sie die Umgebung, vielleicht, was die Person gerade tut, aber sie hat noch kein Gesicht. Erst ein paar Sätze weiter nennt sie die Identität. So behielt ich Abstand und war nicht immer unmittelbar dabei, und das war letzten Endes gut so, denn ich könnte mir vorstellen, dass der Schlaf sonst länger auf sich hätte warten lassen.

Auch in diesem Buch werden wieder einige Klischees bedient und klar zwischen Gut und Böse abgegrenzt: der riesige, von oben bis unten tätowierte Rocker mit dem sanften Gemüt, der zu Unrecht verurteilte Anwalt, die fast allesamt schon betagten und aus der obersten Gesellschaftsschicht stammenden Kinderschänder, die eiskalte, über Leichen gehende Moderatorin… – So merkwürdig das klingt, aber gerade in diesem Fall war ich dankbar darum, eben NICHT mittendrin im Geschehen zu sein und einen gewissen Abstand wahren zu können und konnte mich auf die Story einlassen.

Mich hat das Buch einige Tage nicht losgelassen, und es hallt auch immer noch nach, so dass ich meine ursprüngliche Bewertung von 8 Punkten auf 9 erhöhe. Wirklich nicht schlecht, Frau Neuhaus!

Zitat:

Er stellte die Einkaufstüte ab und verstaute seine Einkäufe in dem winzigen Kühlschrank. Das Eis, ihre Lieblingssorte von Häagen-Dasz, war fast geschmolzen, aber er wusste, dass sie es genau so mochte, so sahnig und cremig mit den knusprigen Gebäckstückchen.
Prolog

Weitere Bücher der Reihe:

1. Eine unbeliebte Frau – rezensiert 09.03.2012 – 07/10 Punkte
2. Mordsfreunde – rezensiert 11.04.2012 – 06/10 Punkte
3. Tiefe Wunden
4. Schneewittchen muss sterben
5. Wer Wind sät
6. Böser Wolf – beendet 15.10.2016 – 09/10 Punkte
7. Die Lebenden und die Toten
8. Im Wald

10.10.2016

{Gehört}: Der kupferne Handschuh | C. Clare & H. Black

161010 Magisterium2

Autorinnen: Cassandra Clare, Holly Black
Titel: Der kupferne Handschuh
Reihe: Magisterium (2)
Übersetzerin: Anne Brauner
Genre: Kinder/Jugendbuch, Fantasy, Magie
Verlag: Bastei Lübbe, [08.10.2015]
HC: 304 Seiten, 16,99 €, ISBN: 3846600172
Kindle-Edition: 305 Seiten, 12,99 €, ASIN: B00WF6KMXW
Lübbe Audio, [08.10.2015]
Spieldauer: [489 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Oliver Rohrbeck  
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:

24,95 € / 23,23 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Band 2 der Magisterium-Serie von Cassandra Clare und Holly Black.
Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

©2015 Bastei Lübbe (P)2015 Lübbe Audio

Meine Meinung:

Nachdem ich von NetGalley.de den 3. Band als Leseexemplar erhalten habe, musste ich natürlich den zweiten rasch noch lesen oder hören, um den Anschluss nicht zu verpassen. Da hat sich die lange Autobahnfahrt zu meinen Eltern und zurück mehr als angeboten, um mir das Buch von Oliver Siebeck vorlesen zu lassen.

Während die Harry Potter-Bücher von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gelesen werden können und jede Altersgruppe viel Vergnügen damit haben dürfte, sind die Bücher von Holly Black und Cassandra Clare doch eher für die Kinder gedacht, vielleicht so bis 12 Jahren, denn alles ist stark überzeichnet, die Bösen sind wirklich böse und unterliegen letzten Endes selbstverständlich, die Kinder werden zu Helden und können die Erwachsenen am Ende davon überzeugen, dass sie so und nicht anders handeln mussten und deshalb weder von der Schule verwiesen noch bestraft werden dürfen.

Für mich war die Geschichte leider zu oft vorhersehbar, was mein Vergnügen erheblich geschmälert hat. Dennoch ist dies ein wirklich gelungenes Kinderbuch über Zauberschüler, die unter der Erde lernen und von Flechten leben, mit Chaos-Magie experimentieren und den Wert von Wahrheit und Freundschaft erfahren.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Weitere Bücher der Reihe:

1. Der Weg ins Labyrinth – rezensiert 04.12.2014 – 08/10 Punkte
2. Der kupferne Handschuh – beendet 09.10.2016 – 07/10 Punkte
3. Der Schlüssel aus Bronze (erscheint am 14.10.2016)

09.10.2016

{Gelesen}: Die Stadt der Regenfresser | Thomas Thiemeyer

IMG_0110

Autor: Thomas Thiemeyer
Titel: Die Stadt der Regenfresser
Reihe: Chroniken der Weltensucher (1)
Genre: Jugendbuch, Abenteuer, Fantasy
Verlag: Loewe, [01.06.2013]
HC: 400 Seiten, neu ab 44,00 €, gebraucht ab 6,45 €, ISBN: 3785565747
Kindle-Edition: 448 Seiten, 8,99 €, ASIN: B00CZCVIY8
als Audio-CD erhältlich
gelesen via Skoobe auf dem iPad mini

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Eine Stadt in der Vertikalen, 3000 Meter über dem Meeresspiegel.
Ein vergessenes Volk, bedroht durch eine unheimliche, archaische Macht.
Und eine kleine Truppe von Abenteurern aus der alten Welt, zu allem entschlossen.
Dies ist die Geschichte des Carl Friedrich Donhauser, der sich selbst Humboldt nannte. Zusammen mit seinen Gefährten bereiste er die letzten noch nicht erforschten Orte der Erde. Er entdeckte vergessene Völker, schloss Freundschaften mit den fremdartigsten Geschöpfen, hob unvorstellbare Schätze und erlebte die haarsträubendsten Abenteuer. Viele seiner Entdeckungen und Erfindungen gehören noch heute zu unserem täglichen Leben. Warum er aber selbst in Vergessenheit geriet, das wird wohl immer ein Geheimnis bleiben.
"Die Stadt der Regenfresser" ist der erste Band der Chroniken der Weltensucher-Reihe.

Meine Meinung:

Endlich komme ich nun dazu, auch die Jugendbücher des Autors zu lesen und habe mit der Weltensucher-Reihe begonnen, welche bereits vollständig erschienen ist und mich ein wenig an die Romane von Jules Verne erinnert, die ich in meiner Kindheit mit großer Begeisterung verschlungen habe.

Der erste Band führt die wild zusammengewürfelten Abenteurer nach Peru in den Colca Cañon zu einem ganz erstaunlichen, in den Wolken lebendem Volk, furchterregenden Kreaturen und den ersten Luftfahrtschiffen.

Die Idee zu dieser Reihe finde ich einfach wundervoll. Die Bücher lesen sich genauso fantastisch, wie ich es von Jules Verne gewohnt bin, und es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Charaktere wachsen einem sofort ans Herz, und man möchte am liebsten an der Expedition teilnehmen. Und im übertragenem Sinne tun wir das natürlich auch, denn die Schilderungen sind plastisch, detail- und facettenreich, der Spannungsbogen allein schon wegen des Themas Entdeckungen von Anfang an vorhanden, und die eigene Abenteuerlust wird entflammt.

Mir hat das Buch gut gefallen. Ich hoffe auf noch Außergewöhnlicheres in den nächsten Bänden, wie ich es von den Mystery-Thrillern gewohnt bin und gebe 08/10 Punkte.

IMG_0111

Zitat:

Von dem Augenblick an, als Oskar den Mann zum ersten Mal sah, wusste er, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Die Erscheinung schlug ihn sofort in seinen Bann. Einmal abgesehen von der beeindruckenden Größe – der Kerl war vielleicht eins neunzig groß und breit wie ein Schrank –, seinem hohen, schlanken Zylinder, dem pechschwarzen Ledermantel und den eisenbeschlagenen Stiefeln, war es vor allem der prächtige Spazierstock, der seine Aufmerksamkeit erregte.
Teil 1, Wie Wiege der Rätsel, Kapitel 1

Bücher des Autors:

Bücher der Mystery-Thriller-Reihen:

1. Medusa – rezensiert 21.04.2014 – 10/10 Punkte
2. Nebra – rezensiert 29.05.2014 – 07/10 Punkte
3. Valhalla – rezensiert – 11.04.2014 – 10/10 Punkte
4. Babylon – beendet 11.04.2016 – 11/10 Punkte

5. Reptilia – rezensiert 14.07.2014 – 09/10 Punkte
6. Magma – rezensiert 14.09.2014 – 11/10 Punkte
7. Korona – rezensiert 24.03.2015 – 10/10 Punkte
8. Devil’s River – rezensiert 14.06.2015 – 07/10 Punkte

Jugendbücher des Autors:

Chroniken der Weltensucher
1. Die Stadt der Regenfresser – beendet 07.10.2016 – 08/10 Punkte
2. Der Palast des Poseidon
3. Der gläserne Fluch
4. Der Atem des Teufels
5. Das Gesetz des Chronos

Das verbotene Eden
1. Eden I
2. Eden II
3. Eden III

Evolution
1. Die Stadt der Überlebenden

05.10.2016

{Gehört}: Teufelsgold | Andreas Eschbach

161005 Teufelsgold

Autor: Andreas Eschbach
Titel: Teufelsgold
Reihe: keine
Genre: Mystery, Historisch, Thriller
Verlag: Bastei Lübbe, [09.09.2016]
HC: 512 Seiten, 22,90 €, ISBN: 378572568X
Kindle-Edition: 512 Seiten, 16,99 €, ASIN: B01F5O3SHW
Lübbe Audio, [09.09.2016]
Spieldauer: [940 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Matthias Koeberlin
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
29,95 € / 27,88 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon
klick zu Audible

Inhaltsangabe (Audible):

Nach dem Ende der Kreuzzüge taucht er das erste Mal auf: der Stein der Weisen, mit dem man Gold machen kann - gefährliches Gold, radioaktives Gold nämlich. Der Stein erscheint, als ein Alchimist Gott verflucht, und er zieht eine Spur der Verwüstung durch Europa. Die Deutschordensritter erklären es zu ihrer geheimen neuen Aufgabe, ihn zu finden und sicher zu verwahren. Für alle Ewigkeit.
Doch in unserer Zeit kommen zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten, dem wahren Geheimnis des Steins auf die Spur: Er ist ein Schlüssel - ein Schlüssel, der unser aller Leben zum Guten hin verändern könnte. Oder öffnet er die Pforten der Hölle?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 Bastei Lübbe (P)2016 Lübbe Audio

Meine Meinung:

Ein interessantes Thema, der Stein der Weisen, worum handelt es sich wirklich, und was hat es mit dem Stein auf sich, der angeblich aus Quecksilber Gold machen kann?

Eschbach fängt ganz harmlos an. Mit einer überlieferten Geschichte nämlich, die, wie sich später herausstellt, Teil eines Ganzen ist. Sie erzählt von einem Mann, der mit Hilfe eines unwahrscheinlich schweren Steins Gold machen konnte. Und so erhält er kurzerhand die Aufgabe, nicht nur eine Kette für eine Dame, sondern auch eine goldene Rüstung für einen weiteren Kreuzzug zu schmieden. Leider stirbt jedermann, der mit dem Gold in Berührung kommt. Und so kommt es, wie es kommen musste: Stein und Rüstung wurden versteckt und über 700 Jahre nicht entdeckt. Bis dann doch jemand die Rüstung ausgrub…

Auf der einen Seite hören wir also immer wieder einen Teil der alten Geschichte und auf der anderen die neuzeitliche Story, in der ein Mann auf der Suche nach dem Glück in einem Antiquariat ein uraltes Buch entdeckt. Eben jenes Buch, aus dem ein Teil der Geschichte stammt. Er wird durch diese inspiriert und verändert.

Während das Hörbuch durchaus einige Längen aufweist, wird es zunehmend spannender, als sich herauskristallisiert, dass es sich um keine Sage, sondern ein tatsächliches Ereignis handelt und der Stein der Weisen tatsächlich existiert! Zumindest in dieser Story. Hendrik kommt mit ihm in Berührung und muss mehrere folgenschwere Entscheidungen treffen.

Nicht nur das Ende finde ich äußerst gelungen. Ich mag Eschbachs Schreibstil, das Zusammenspiel verschiedener Faktoren, das Mysteriöse, Fantastische und Wissenschaftliche.

Matthias Koeberlin ist ein hervorragender Sprecher und hat durch seine Stimmennuancierungen die verschiedensten Charaktere glaubhaft vermitteln können. Er hat mir anfangs nur ein bisschen zu langsam gesprochen, da habe ich auf 1,25fache Geschwindigkeit gestellt.

Im Ganzen gebe ich 08/10 Punkte oder 83/100 Winking smile

Weitere Bücher des Autors:

- Ausgebrannt – rezensiert 11.11.2008 – 11/10 Punkte
- Eine Billion Dollar – rezensiert 02.03.2010 – 07/10 Punkte
- Der Nobelpreis – rezensiert 16.02.2011 – 06/10 Punkte
- Herr aller Dinge, gelesen und gehört – rezensiert 09.12.2011 – 11/10 Punkte
- Der Letzte seiner Art – rezensiert 12.12.2011 – 07/10 Punkte
- Solarstation – rezensiert 16.02.2012 – 06/10 Punkte
- Die Haarteppichknüpfer – rezensiert 29.10.2012 – 07/10 Punkte
- Todesengel – rezensiert 03.11.2013 – 09/10 Punkte
- Das Jesus-Video (irgendwie fehlt mir die Rezension…), war aber toll!
- Der Jesus-Deal – rezensiert 02.11.2014 – 11/10 Punkte
- Black*Out – rezensiert 29.10.2015 – 09/10 Punkte
- Hide*Out – rezensiert 19.11.2015 – 10/10 Punkte
- Time*Out – rezensiert 02.12.2015 – 10/10 Punkte 
- Aquamarin – rezensiert 17.11.2015 – 07/10 Punkte
- Das schwarze Messer – rezensiert 16.02.2016 – 08/10 Punkte

02.10.2016

{Gelesen}: Die Stille vor dem Tod | Cody McFadyen

161001 SmokyBarrett5

Autor: Cody McFadyen
Titel: Die Stille vor dem Tod
Reihe: Smoky Barrett (5)
Übersetzer: Axel Merz
Genre: Psychothriller
Verlag: Bastei Entertainment (26.09.16)
HC: 480 Seiten, 22,90 €, ISBN: 3785725663
Kindle-Edition: 480 Seiten, 16,99 €, ASIN: B01CYA4B8U
auch als Hörbuch und via Whispersync for Voice verfügbar
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Smoky Barrett ist zurück
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Meine Meinung: – ACHTUNG !!! SPOILER !!!

Ehrlich? Ihr wollt meine Meinung lesen? Eigentlich reicht es schon, sich meinen Schilder haltenden Smiley anzuschauen und zu wissen, dass ich maßlos enttäuscht bin. Selten, wirklich sehr selten gebe ich unter 6 Punkte, vor allem bei so etwas wie einem Lieblingsschriftsteller. Am liebsten würde ich mein Geld zurückfordern. 17 € für so einen Mist zu bezahlen, ist echt unter aller Kanone.

Es fing eigentlich ganz gut an, gleich mit einer nach grässlichen Familienmorden mit Blut geschriebenen persönlichen Nachricht an Smoky. Ich habe langsam den Eindruck, dass McFadyen sich, was die Brutalität seiner Morde angeht, steigern wollte, denn was in den ersten Kapiteln des Buches (hier als Buch 1 tituliert) beschrieben wird, lässt einem die Haare zu Berge stehen. Horror hoch 10. Doch bereits hier habe ich zum einen aufgemerkt und mit dem Kopf geschüttelt, als Ben Smoky fragt, warum sich ihre Angst gesteigert habe, und sie darauf antwortet: “Ich habe Angst.” – Wirklich wahr! Was ist DAS denn bitteschön für eine Antwort?

Natürlich hätten wir zuvor Wetten abschließen können, ob McFadyen auch in seinem 5. Buch der Reihe wieder alle Personen des Teams vorstellen, ihre Geschichte erzählen und Rückblicke zu den anderen Fällen geben würde – und jeder, der mit JA gestimmt hätte, hätte gewonnen. Natürlich hat er das. Er hat sogar noch eins draufgesetzt und Geschehnisse AUS DIESEM 5. BUCH im selbigen erneut nacherzählt !!! Ich hab es ehrlich gesagt nicht gefasst. Was für eine Spannungsbremse!

Doch damit nicht genug, ging es mit Beginn von Buch 2 abwärts. Es gab ab da kaum noch Handlung, dafür viel Psychogedöns. Vieles spielt sich in den Köpfen der Menschen ab. Träume, Gedanken etc., auch die Gespräche, die stattfinden, sind fast ausnahmslos psychologischer Natur, bis auf die der Ermittler an sich im letzten Fünftel des eBooks. Diese Szene war die nach Buch 1 wirklich einzige spannende Stelle. Ich war ungefähr 10 Mal so weit, den Kindle einfach in die Ecke zu pfeffern. SO EIN SCHWACHSINN !

Alle Fragen, die sich mir vor allem während des Lesens von Buch 1 gestellt haben, wurden auch nicht beantwortet. Ich habe immer noch keine Ahnung, warum die Leichen so und nicht anders angeordnet wurden, warum es so sauber war, warum Blut in der Sauciere war und der Sohn in seinem Bett ermordet wurde.

Und was ist das für ein Haus, das plötzlich als “Zuhause” betitelt wird? Das eigentliche ist doch abgebrannt (?)

Zusammengefasst könnte man sagen, es geht wiederum um die Wahrheit, das Ende impliziert mindestens einen sechsten Band und derjenige, den die Ermittler-Crew schlussendlich gefasst hat, war nur einer von Vieren – und wiederum der (…Gärtner…) Rolling on the floor laughing Natürlich nicht der Gärtner, aber ich fühlte mich verarscht und an Band 1 erinnert…

Fazit:

- Die Idee hinter allem ist brillant –> 2 Punkte.
- Der Schreibstil ist flüssig, nimmt aber leider diesmal zu viele Abzweigungen und kommt nur langsam zum eigentlichen Thema zurück. Zudem hat man das Gefühl, in mehreren Sitzungen beim Psychiater zu sein.
- Spannung kommt nur im ersten Abschnitt und dem letzten Fünftel auf.
- Viele Fragen bleiben offen, man wird mit vielen Wiederholungen gelangweilt.
- Es werden zu viele Metaphern und Assoziationen benutzt. Weniger wäre hier mehr gewesen.
- Beendet habe ich das Buch dennoch –> 2 Punkte.

Ich gebe 04/10 Punkte für diese eher miese Leistung des Autors.

Weitere Rezensionen:

Die liebe Gabi vom Laberladen hat dieses Buch auch rezensiert. Ihren Verriss könnt ihr   HIER   lesen.

Auch   Kitty   hat mit ihrer Meinung nicht hinter den Berg gehalten.

Zitat:

Ich möchte für immer dort sitzen und schreien und schreien, während der Zug vorbeidonnert und seine Basstöne aus anthrazitfarbenem Bösen in die schwarze Weite schleudert.
Kapitel 9, Pos. 2036, bei 31 %

Bücher der Reihe:

1. Die Blutlinie – 20.04.2010 gehört = 11/10 Punkte, nun gelesen – 10/10 Punkte
2. Der Todeskünstler – gehört 02.07.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 09/10 Punkte
3. Das Böse in uns – rezensiert 28.06.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
4. Ausgelöscht – rezensiert 11.03.2011 – 10/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
5. Die Stille vor dem Tod – gelesen 01.10.2016 – 04/10 Punkte

01.10.2016

Monatsrückblick: September 2016

2016-09 gelesen

Dreiviertel des Jahres sind nun schon wieder vorüber. Es ist ein Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Habe ich in den vergangenen Monaten noch richtig viele Bücher gelesen, wurden es im September weniger, denn ich war an den Wochenenden viel unterwegs und habe das wirkliche Leben genossen. Das Wetter war ja auch hochsommerlich warm, und so war ich jede freie Minute mit anderen zusammen an der frischen Luft. Inzwischen geht es meinem Arm auch wieder gut, so dass ich nicht nur spazieren gehen, sondern auch andere Aktivitäten mitmachen konnte. Gelesen wurde also fast ausschließlich in den Abendstunden und während der Mittagspause. Und dafür ist meine Lesestatistik gar nicht mal schlecht. 6 Bücher mit insgesamt 2471 Seiten und 82 Seiten/Tag.

Die Durchschnittsbewertung liegt bei 08/10 Punkten, die beste waren 10/10 und die schlechteste 06/10 Punkte.

Mein Monatshighlight war:

Solarian. Tage der Stille

Die SuB-Abbau Extrem-Challenge forderte in diesem Monat nicht nur mein persönliches Ziel, mindestens 2 Bücher vom SuB zu lesen, sondern außerdem nur Bücher mit mindestens 400 Seiten zu lesen. Dumm nur, dass die Challenge erst online war, als ich bereits 2 Bücher unter dieser Seitenzahl begonnen hatte. Also wieder ohne Zusatzlos. Aber mein persönliches Ziel habe ich übererfüllt und bin stolz darauf!

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

2016-09 gehört

Seit ich nicht mehr so weite Fahrstrecken habe, scheint es sich einzupendeln, dass ich 2 lange Hörbücher im Monat höre, sind es kürzere, dann können es auch bis zu 3 oder 4 werden. Im September habe ich die zweite Hälfte des 6. und letzten Bandes des Armageddon-Zyklus’ “Der nackte Gott” von Peter F. Hamilton gehört – ein regelrechtes Mammutwerk mit einigen Längen – und den dritten Band der Bill Hodges-Trilogie “Mind Control” von Stephen King. Besser gefallen hat mir der King Winking smile

Im Ganzen waren es 2.834 Hörminuten, also knapp 95 Minuten/Tag mit einer Durchschnittsbewertung von 09/10 Punkten (einmal 8 und einmal 10 Punkte). Und da ich wieder zum Training gehen kann, werde ich wieder mehr hören können Open-mouthed smile

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...