27.04.2017

{Gehört}: Fingerhut-Sommer | Ben Aaronovitch

170426 Fingerhutsommer

Autor: Ben Aaronovitch
Titel: Fingerhut-Sommer
Reihe: Peter Grant (5)
Übersetzerin: Christine Blum
Genre: Fantasy
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH, [11.05.2015]
Spieldauer: [266 Minuten], gekürzt
Sprecher: Dietmar Wunder
auch als TB und eBook verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de


Inhaltsangabe (Audible):

Peter Grant, Detective Constable und Zauberlehrling, fühlt sich normalerweise schon unwohl, wenn er London auch nur ein paar Kilometer weit hinter sich lässt. Doch nun wird er in die tiefste Provinz geschickt: in einen kleinen Ort in Herefordshire, wo sich Fuchs, Hase und der Dorfpolizist gute Nacht sagen. Es werden zwei Kinder vermisst und ihr Verschwinden erfolgte möglicherweise unter magischen Umständen. Zum Glück unterstützt ihn die hübsche Flussgöttin Beverley Brook bei seinen Ermittlungen.
Dietmar Wunder, Synchronstimme von "James Bond" Daniel Craig, baut atemberaubende Spannung auf und nimmt seine Zuhörer mit auf eine turbulente Reise ins ländliche England, wo offenbar nicht alle Wesen so harmlos wie Schafe sind.Das gleichnamige Buch, aus dem Englischen von Christine Blum, ist in der dtv Verlagsgesellschaft erschienen.

©2015 dtv (P)2015 Jumbo Neue Medien & Verlag

Meine Meinung:

Dies ist er also nun, der Ersatz für das Hörbuch “Die Schwester” von Joy Fielding, das mir nicht gefallen hat und ich deshalb zurück gegeben habe. – Vielen Dank, liebes Audible-Team, dass dies möglich ist! Zum zweiten Mal schon habe ich von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Leider gibt es die Hörbücher dieser Reihe nur in gekürzter Fassung, und das ist gerade in diesem Fall wirklich schade, denn ich bekam einfach den Drive nicht, den ich sonst immer beim Lesen hatte. Die 4 vorherigen Bücher habe ich gelesen und konnte die Zusammenhänge trotz der oft abgefahrenen Ideen nachvollziehen und den schrägen Humor in meinen Mundwinkeln nachfühlen. Beides blieb diesmal aus.

Dietmar Wunder liest wirklich sehr gut, aber auch er konnte mir natürlich die Fragen nicht beantworten, die sich unweigerlich aus der Kürzung ergeben. Beispielsweise die Frage nach dem Warum. Es ergeben sich so viele Verwicklungen bei der Entführung der Mädchen, dass sich mir diese Frage einfach aufdrängte. Warum eine solche Inszenierung? Was haben die Feen davon? Oder hat man hier so drastisch gekürzt, dass mir dies entgehen musste?

Und die viel zu kurzen Einschübe mit Lesley ließen mich ebenfalls mit einem Fragezeichen in den Augen zurück. Wer die Bücher davor gelesen hat, und das sollte man bei der Reihe unbedingt, weiß zumindest, dass Lesley bei der Jagd nach dem gesichtslosen Magier nicht unbefleckt davongekommen ist, doch wird dies hier nicht erwähnt. Es kommen nur ominöse Nachrichten von ihr…

Für diese Kurzfassung gebe ich 06/10 Punkte. Wer das Buch noch nicht kennt, es aber lesen oder hören möchte, der sollte zum Buch greifen, ganz eindeutig!

06-10

Bücher der Reihe:

1. Die Flüsse von London – rezensiert 13.01.2013 – 07/10 Punkte
2. Schwarzer Mond über Soho – rezensiert 24.06.2013 – 09/10 Punkte
3. Ein Wispern unter Baker Street – rezensiert 17.08.2013 – 09/10 Punkte
4. Der böse Ort – rezensiert 28.04.2014 – 08/10 Punkte
5. Fingerhut-Sommer – beendet 26.04.2017 – 06/10 Punkte

26.04.2017

{Gelesen}: Fluss aus blauem Feuer | Tad Williams

170426 Otherland2

Autor: Tad Williams
Titel: Fluss aus blauem Feuer
Reihe: Otherland (2)
Übersetzer: Hans U. Möhring
Genre: Fantasy, Sci-Fi
Verlag: Klett-Cotta, [hier: ältere Auflage]
Kindle-Edition: 865 Seiten, ASIN: B016W4K3JA
auch erhältlich als HC, TB und Hörbuch-Download
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite und iPad mini

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Im zweiten Band von »Otherland«, Fluß aus blauem Feuer, ist es einer kleinen Gruppe Verzweifelter gelungen, tatsächlich in Otherland einzudringen. Und da schnappt die Falle zu. Sie sind gefangen, unfähig, wieder in ihre Körper aus Fleisch und Blut in der realen Welt zurückzukehren. Zufälle und gefährliche Abenteuer zersprengen die Gruppe. Ihre einzige Hoffnung ist der Fluß. Der Fluß aus blauem Feuer, der durch alle virtuellen Welten Otherlands fließt.
Im November 2004 hat Tad Williams für »Otherland« den Corine-Future Preis erhalten.

Meine Meinung:

Nachdem mir die “Stadt der goldenen Schatten” so gut gefallen hat und ich neugierig auf die Fortsetzung war, habe ich mir den 2. Teil recht schnell auf meine Lesegeräte geladen und auch recht schnell verschlungen. Trotzdem muss ich bei diesem Band Abstriche machen, denn meine Begeisterung konnte nicht wieder in gleichem Maße angefacht werden. Das liegt nicht etwa daran, dass das Buch langweilig wäre, denn die vielen verschiedenen Handlungsstränge katapultieren uns in immer neue VRs mit den unterschiedlichsten Szenen und Begegnungen. Nicht selten geraten unsere Protagonisten in Gefahr und können sich gerade so im letzten Augenblick retten. In diesem Band geschieht zudem auch ein Mord in der virtuellen Realität. 

Im Großen und Ganzen bekommt der Leser mehr Hintergrundinformationen, macht sich so seine eigenen Gedanken und ist dann letzten Endes von der Wendung kurz vor Schluss gar nicht so überrascht.

Was mich natürlich dringend dazu anhält, weiter zu lesen ist der Umstand, dass dieses ultimative Netz zusammenzubrechen droht. Die VRs zersplittern, zerfasern, kehren sich ins Gegenteil, und wir finden dort nicht mehr die ursprünglichen Vorstellungen, Wünsche und Träume wieder, sondern Albtraumländer. Ich bange um Renie und !Xabbu, aber auch um Paul Jonas und all die anderen im Netz Gefangenen und hoffe für sie, dass ihre Versorgung im RL gewährleistet ist und der Mörder sie in der Realität nicht auch aufspürt…

Für mich ist dies ein etwas schwächerer Band als der Auftakt der Reihe, aber trotz allem spannend und hervorragend geschrieben. Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitate:

“Nehmt Cullens reizende Manieren nicht allzu persönlich. Vor dem Frühstück ist er immer so, nicht wahr, Cullylein?”
”Block dich.”
bei 13 %, 5. Millionen auf dem Marsch

“Schon gut, schon gut”, sagte er. “Du bist echt durchgescännt, Kwok, weißt du das?”
bei 17 %,  7. Begegnung mit dem Großvater

buch_u_027

Bücher der Reihe:

1. Otherland. Stadt der goldenen Schatten – beendet 11.04.2017 – 09/10 Punkte
2. Otherland. Fluss aus blauem Feuer – beendet 26.04.2017 – 08/10 Punkte
3. Otherland. Berg aus schwarzem Glas
4. Otherland. Meer des silbernen Lichts

22.04.2017

{Gehört}: Die Schwester | Joy Fielding

170421 Schwester

Autorin: Joy Fielding
Titel: Die Schwester
Übersetzer: Kristian Lutze
Genre: Psychothriller
Verlag: Der Hörverlag, [08.07.2016]
Spieldauer: [679 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Petra Schmidt-Schaller
auch als eBook, TB und HC erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Das Böse in deiner Nähe
Caroline Shippley ist voller Vorfreude, denn ihr Mann Hunter hat sie zur Feier ihres zehnjährigen Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Gemeinsam mit ihren beiden kleinen Töchtern beziehen sie ihre komfortable Suite. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Carolines Leben: Eines Abends wird die zweijährige Samantha entführt. Caroline zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein. Und bald wird Caroline die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich in jener Nacht in Mexiko geschah...

©2016 Goldmann (P)2016 der Hörverlag

Meine Meinung:

In drei Worten:

Nervig, unrealistisch, vorhersehbar

Joy Fielding war für mich bisher immer ein Garant für Spannung und Nervenkitzel, aber bei diesem Hörbuch war ich mehrmals versucht, es einfach abzuwürgen. Allein die feste Überzeugung, dass da einfach noch mehr kommen muss, dass da noch eine Wendung, ein Überraschungsmoment, ein Aha-Erlebnis käme, ließ mich weiterhören. Leider war dem aber nicht so.

Sämtliche Charaktere sind überspitzt dargestellt. Während einer Feier zum 10. Hochzeitstag wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Die Umstände sind mysteriös, denn der Babysitterin ist offenbar abgesagt worden, so dass das Ehepaar beschließt, dennoch ins Restaurant zu gehen und alle halbe Stunde nach den beiden Mädchen zu sehen.

Nicht nur die Polizei, sondern rundweg das gesamte Umfeld mit Ausnahme einer einzigen Freundin scheint davon auszugehen, dass die Mutter ihr Kind ermordet hat. Es ist unfassbar, was hier abgeht. Das gesamte Leben der Mutter wird zerstört. Immer wieder wird sie mit den Begebenheiten konfrontiert, die Presse weicht alle 5 Jahre alles wieder auf, und um an neue Informationen zu kommen, lässt sich vor allem ein Journalist wirklich Haarsträubendes einfallen. Es dauert lange, bis Caroline wieder eine Anstellung findet, und leider verliert sie diese regelmäßig wieder, wenn alles wieder hochgekocht wird.

Dazu dann Michelle, die Schwester der verschwundenen Samantha. Schwierig ist gar kein Ausdruck für dieses verkorkste Mädchen. Und Nervig hoch 10! Positiv und negativ zugleich ist, dass die Sprecherin gerade sie so gekonnt gut imitieren kann. Dieses nervige Getue ging mir dermaßen auf den Geist, dass ich gern mal dazwischen gegangen wäre. Die Selbstbeherrschung, die Caroline aufbringt, hätte ich nicht gehabt…

Spannung kam eigentlich erst im letzten Viertel auf, wobei Spannung hier relativ zu sehen ist, denn ich hatte von Anfang an so meine Vermutungen und wurde dann auch nicht enttäuscht.

Schade, kann ich nur sagen. Mir hat das Hörbuch gar nicht gefallen. Ich bin von Joy Fielding Besseres gewohnt. Was die Sprecherin angeht, so werde ich mir nun immer eine Hörprobe zu Gemüte führen, bevor ich mir das Hörbuch kaufe, denn noch einmal ein solches Gequengel und Generve tue ich mir bestimmt nicht an.

Ich gebe nach reiflicher Überlegung 03/10 Punkte und hoffe, das Hörbuch bei Audible gegen ein anderes, besseres eintauschen zu können.

03-10

Weitere Bücher der Autorin:

- Lauf, Jane, lauf – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Schau dich nicht um – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Flieh, wenn du kannst – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Nur der Tod kann dich retten – rezensiert 05.05.2010 – 08/10 Punkte
- Die Katze – rezensiert 21.01.2012 – 09/10 Punkte
- Im Koma – rezensiert 12.02.2012 – 10/10 Punkte
- Die Schwester – beendet 21.04.2017 – 03/10 Punkte

19.04.2017

{Gelesen}: Die Legende von Enyador | Mira Valentin

Bildquelle: Amazon.de
Autorin: Mira Valentin
Titel: Die Legende von Enyador
Reihe: Enyador-Saga (1)
Genre: High Fantasy
Verlag: Amazon Media EU, Kindle-Edition, 384 Seiten
geliehen über die Kindle-Leihbücherei
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Vier Königssöhne.
Vier Wünsche.
Ein Schicksal.
***
Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus – und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.

Meine Meinung:

Ich bin tief beeindruckt. Das ist High Fantasy vom Feinsten, wie ich sie liebe. Die Welt, die Mira Valentin vor unserem inneren Auge entstehen lässt, ist so bildgewaltig, so genau durchdacht, die Charaktere bewundernswert detailliert dargestellt mit kleinen Makeln und Schwächen, so dass die Autorin sich durchaus mit den Meistern der High Fantasy messen kann. Für mich gehört sie mit diesem Werk dazu, und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung lesen zu können.

An diesem Buch gefällt mir einfach alles, angefangen mit dem Cover, das schon so schön fantastisch und magisch aussieht. Erinnert ein wenig an den “Herrn der Ringe”, aber nur vom Cover her, ansonsten ist die Idee eine komplett andere, allerdings genauso spannend und mitreißend. Geschrieben in einem sehr guten gehobenem Deutsch, der Zeit dieser Welt angepasst und so bewundernswert flüssig geschrieben, dass ich nicht mehr in meinem Lesesessel saß, sondern unter der Sonne Enyadors dem Geschehen zusah.

Besonders fasziniert haben mich die beschwörenden Gedanken Kays, wenn er einen Zauber tut, kein Abra-Kadabra, Simsalabim oder ein Text in einer fremden, unverständlichen Sprache, sondern einfache Worte der Macht, bei denen man direkt fühlen konnte, wie sie wirken. Fantastisch!

Die Story besteht aus mehreren Handlungssträngen, die sich abwechseln und uns Lesern tieferen Einblick in die Legende von Enyador und die Vergangenheit der facettenreich dargestellten Charaktere bieten. Und obwohl die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist und eine Fortsetzung folgen muss, hat Mira Valentin bei diesem Buch keinen wirklichen Cliffhanger gelassen, sondern die Begegnung am Teufelssee abgeschlossen, was ich ihr persönlich hoch anrechne.

Für diesen wunderbaren Auftakt gebe ich die volle Punktzahl: 10/10 Punkte.

Zitat (Prolog):

In den alten Zeiten herrschten die Menschen über Enyador. Vier Könige regierten im eisigen Norden, im fruchtbaren Süden, im kargen Osten und an den fischreichen Küsten des Westens. Doch jeder wollte die Herrschaft über das gesamte Land für sich und seine Nachkommen beanspruchen. Immerzu dürstete es die Menschen nach noch mehr Macht und Reichtum.

buch_u_027

Bücher der Autorin:

1. Das Geheimnis der Talente (1)
2. Das Bündnis der Talente (2)
3. Der Krieg der Talente (3)

1. Die Legende von Enyador (1) – beendet 18.04.2017 – 10/10 Punkte

17.04.2017

{Gelesen}: Der Ozean am Ende der Straße | Neil Gaiman

170417 Ozean2

Autor: Neil Gaiman
Titel: Der Ozean am Ende der Straße
Übersetzer: Hannes Riffel
Genre: Fantasy, zeitgen. Literatur
Verlag: Bastei Entertainment, [08.10.2014]
Kindle-Edition: 241 Seiten, ASIN: B00K685YZ2
auch als HC, TB und HB erschienen
hier: geliehen via Skoobe 
gelesen auf dem iPad mini
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen ...
Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman

Meine Meinung:

Von Neil Gaiman kenne ich nun inzwischen schon mehr als 3 Bücher. In eine Schublade lässt sich dieser Schriftsteller nun beileibe nicht stecken. Genauso wenig lassen sich die Bücher in einzelne Genre klassifizieren, sie brechen vielmehr alle Grenzen und schimmern durch viele hindurch.

“Der Ozean am Ende der Straße” ist eigentlich nur ein kleiner Ententeich, und doch so viel mehr. Wenn man ein fantasiebegabtes, belesenes Kind von 7 Jahren ist, dann kann so ein Ententeich schon fast die halbe Welt darstellen.

Neil Gaiman entführt uns in diese Welt eines 7jährigen. Durch dessen Augen erleben wir einige in dieser Zeit und an diesem Ort geschehene Dinge, begreifen, dass es das Böse tatsächlich gibt, dass es in unsere Welt gelangen kann und selbst die Erwachsenen dem hilflos ausgeliefert sind, weil sie es gar nicht als das erkennen, was es ist, und uns folglich auch nicht davor beschützen können. Wir erleben eine Freundschaft, wie wir sie nur in unserer Kindheit kennenlernen können, flüchten uns in die beruhigende Welt der Bücher und versuchen, tapfer zu sein.

Mich hat das Buch tief berührt. Und wenn auch der Erzähler bis zum Ende namenlos bleibt und das mit der Erinnerung so eine Sache ist – an einigen Stellen erkannte ich mich selbst wieder und erhaschte ein Stück meiner eigenen Kindheit, die voll von Wesen jeglicher Herkunft war, und durch die ich durch Schwimmbewegungen meiner Arme fliegen konnte.

Eine großartige Geschichte voller Grauen, Übernatürlichem, Gutem wie Bösem und einem 7jährigem Jungen mittendrin, der sich an die Hand seiner 11jährigen Freundin klammert, glaubhaft erzählt.  Ich gebe 09/10 Punkte.

170417 Ozean1

Zitate:

Dieses Buch ist das Buch, das Sie gerade gelesen haben. Es ist zu Ende. Jetzt sind wir bei den Danksagungen angelangt. Eigentlich gehören diese nicht mehr richtig zum Buch. Sie müssen sie nicht lesen. Größtenteils bestehen sie sowieso nur aus Namen.
Danksagungen, Seite 350/356

Wörter retten uns das Leben, manchmal jedenfalls.
Danksagungen, Seite 352/356

buch_u_027

Weitere Bücher des Autors:

  • Ein gutes Omen (mit Terry Pratchett)
  • Niemalsland – rezensiert 13.11.2016 – 11/10 Punkte
  • Sternwanderer
  • American Gods – rezensiert 24.03.2009 – 08/10 Punkte
  • Coraline. Gefangen hinter dem Spiegel
  • Anansi Boys – gehört 12.11.2008 – 09/10 Punkte
  • Das Graveyard-Buch
  • Der Ozean am Ende der Straße – beendet 17.04.2017 – 09/10 Punkte

16.04.2017

{Gelesen}: Die Ahnen von Avalon | MZB / Diana L. Paxson

170416 Avalon2

Autorinnen: Marion Zimmer Bradley, Diana L. Paxson
Titel: Die Ahnen von Avalon
Reihe: Avalon (2)
Übersetzerinnen: Irene Gärtner, Irene Holicki
Genre: Mystery
Verlag: Diana, [Feb. 2006]
TB: 608 Seiten, ISBN: 3453350022
zur Zeit nur gebraucht erhältlich, keine eBook-Version
gelesen im Lesesessel, vom SuB 

klick zu Amazon.de

Klappentext:

Die Geschichte der ersten Tage von Avalon beginnt mit Tiriki, Priesterin und Prinzessin von Atlantis. Sie und die letzten Überlebenden ihres Volkes sind an der Küste Britanniens gestrandet. Tiriki weiß um ihre Aufgabe, ein Heiligtum für den alten Glauben an die Große Mutter zu errichten. Während dieser magische Ort unter großen Gefahren entsteht, erfüllen sich die Schicksale der Vorfahren von König Artus und dessen Schwester Morgaine.

Meine Meinung:

Erst viel später als der in der richtigen chronologischen Abfolge erschienene Erfolgsband “Die Nebel von Avalon” erschienen ist dieser zweite Band, als die Insel Avalon von den Ahnen König Artus’ entdeckt und besiedelt wurde. Lt. der Vorstellung von MZB waren dies Überlebende des Inselreiches Atlantis. In diesem Band haben sie und ihre Nachfolgerin Diana L. Paxson eine Welt geschaffen, die von Magie, Liebe, Gier und Schicksal zeugt.

Die Idee, den Steinkreisen, die noch immer Fragen über ihre Funktionalität offen lassen, eine machtvolle Bedeutung durch akustische Schwingungen zu geben, hat mich beeindruckt. Die beiden Protagonisten Tiriki, Priesterin des Lichts, und Micail, Hüter des Lichts, einst ein Herrscherpaar auf einer der Inseln Atlantis’, überleben den Untergang der Insel, werden jedoch getrennt und beginnen in Britannien an verschiedenen Orten mit weiteren Überlebenden ein neues Leben, immer die Prophezeiung im Hinterkopf, sie beide würden gemeinsam an einem neuen Ort für den Fortbestand der alten Magie sorgen.

Die Autorinnen schildern mit einfachen Worten anschaulich den Werdegang der Überlebenden und Ureinwohner Britanniens. Die Geschichte plätschert so dahin, ohne besondere Höhen und Tiefen, Spannung ist kaum vorhanden und nicht immer konnte ich tatsächlich die Handlungen der einzelnen Personen nachvollziehen. Dennoch ist dieser Band für mich eine interessante Idee zu der Vorgeschichte der Artus-Sage.

Ich gebe 06/10 Punkte.

Zitat:

Er wollte die Augen öffnen, aber auf seinem Gesicht lag ein kühles, graues Tuch.
Bin ich etwa krank? Er spürte einen dumpfen Druck in der Brust und hinter den Augen, seine Arme waren kraftlos und heiß, er konnte nicht einmal die Hand heben, um sich das feuchte Tuch abzunehmen.
Seite 145, Kapitel 6

buch_u_027

Bücher der Reihe:

1. Das Licht von Atlantis – beendet 06.03.2006 – 10/10 Punkte
2. Die Ahnen von Avalon – beendet 16.04.2017 – 06/10 Punkte
3. Das Schwert von Avalon
4. Die Hüterin von Avalon
5. Die Wälder von Albion
6. Die Herrin von Avalon
7. Die Priesterin von Avalon
8. Die Nebel von Avalon

14.04.2017

{Gehört}: Die Wege der Macht | Jeffrey Archer

170414 Clifton5

Autor: Jeffrey Archer
Titel: Die Wege der Macht
Reihe: Die Clifton-Saga (5)
Übersetzer: Martin Ruf
Genre: Familiensaga, Historisch
Verlag: Ramdom House Audio [07.04.2017]
Spieldauer: [803 Minuten], ungekürzt
Sprecher: Erich Räuker
auch als eBook und TB erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Dramatische Zeiten für die Cliftons und Barringtons. Die Erfolgs-Saga geht weiter!
Harry Clifton erfährt bei einem Besuch in New York, dass der mit ihm befreundete Schriftsteller Anatol Babakow in Sibirien gefangen gehalten wird. Harry will alles tun, um Babakow zu helfen - und bringt sich damit in tödliche Gefahr. Währenddessen schlägt für seine Frau Emma, die der Barrington Schifffahrtsgesellschaft vorsteht, die schwerste Stunde...
Erich Räukers tiefe Erzählerstimme lässt das Familien-Epos lebendig werden.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 / 2017 Jeffrey Archer / Heyne. Übersetzung von Martin Ruf (P)2017 Random House Audio

Meine Meinung:

Klasse! – Jeffrey Archer hat sich mit dieser Familiensaga in die Liga meiner Lieblingsautoren katapultiert. Es gibt zwar auch bei seinen Büchern immer auch ein paar Längen, weil er es sich nicht nehmen lässt, Vorstandssitzungen, Besprechungen, Debatten und ähnliches detailliert zu schildern, aber auf der anderen Seite ist es wiederum auch sehr interessant zu sehen, wie geschickt Manipulationen vorgenommen werden und wie gut beraten man ist, genau zu überlegen, was man wie formuliert…

In diesem nunmehr fünften Band (es folgen nur noch zwei weitere, und hoffentlich beide noch in diesem Jahr) befinden wir uns schon im Jahr 1970, eine Zeit, die ich bereits bewusst erlebt habe, und die deshalb umso interessanter für mich ist, da ich eigene Beobachtungen und Erfahrenes zu dieser Zeit habe.

Mehrere Handlungsstränge, und alle davon gleich spannend, wechseln sich ab, man fiebert förmlich mit jedem einzelnen Protagonisten mit und kann das Hörbuch kaum abstellen. Harry kollidiert mit der Sowjetunion, Giles mit Ost-Berlin, Emma muss vor Gericht und Sebastian ändert sich gleich zweimal…

Natürlich endet das Buch wiederum mit einem fürchterlichen Cliffhanger. Und wir müssen noch bis September warten, bis die Fortsetzung in Deutscher Sprache erscheint. Doch es lohnt sich. Und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht…

Erich Räuker hat auch dieses Buch wieder eingelesen und hervorragende Arbeit abgeliefert. Ein Ohrenschmaus auf ganzer Linie und deshalb auch die volle Punktzahl wert. 10/10 Punkte.

10-10

Weitere Bücher der Reihe:

1. Spiel der Zeit – beendet 02.11.2016 – 09/10 Punkte
2. Das Vermächtnis des Vaters – beendet 20.11.2016 – 09/10 Punkte
3. Erbe und Schicksal – beendet 18.01.2017 – 08/10 Punkte
4. Im Schatten unserer Wünsche – beendet 25.02.2017 – 09/10 Punkte
5. Die Wege der Macht – beendet 14.04.2017 – 10/10 Punkte
6. Möge die Stunde kommen (erscheint im September 2017)
7. Winter eines Lebens (erscheint im Dezember 2017)

12.04.2017

{Gelesen}: Stadt der goldenen Schatten | Tad Williams

Autor: Tad Williams
Titel: Stadt der goldenen Schatten
Reihe: Otherland (1)
Übersetzer: Hans U. Möhring
Genre: Science Fiction, Fantasy, Abenteuer
Verlag: Klett-Cotta, 8. Auflage [13.11.2015]
Kindle-Edition: 944 Seiten, ASIN: B016W4K3FO
auch als TB und HB-Download erhältlich
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
Vielen Dank für das Leseexemplar, NetGalley.de ♥♥♥

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Eine Gruppe mächtiger Männer, die sich Gralsbruderschaft nennt, hat mit enormen Geldmitteln das Simulationsnetzwerk »Otherland« entwickelt. Es ist mehr als nur die Spielwiese einiger Exzentriker: Von langer Hand vorbereitet soll es das gigantische Kontrollsystem werden, das die gesamte Menschheit beherrscht.
Nur wenige haben eine Ahnung davon, welche Ausmaße das Netz bereits angenommen hat. Nur wenige erkennen die tödliche Gefahr. Angelockt von der Vision einer strahlenden, einer goldenen Stadt, versammeln sich neun Menschen in der VR, um sich dem Bösen entgegen zu stellen und seine Pläne zunichte zu machen.

Meine Meinung:

Dies ist das erste Buch von Tad Williams, das ich gelesen habe, und es wird nicht das letzte gewesen sein, denn mir hat der Schreibstil und die Fantasie sehr gefallen. Tad Williams erschafft hier nicht nur eine, sondern mehrere Welten. In der realen Welt können sich die Menschen schon direkt vernetzen, ohne dafür Geräte zu benötigen und in eine VR (virtuelle Realität) abtauchen, um dort die Helden, Sänger oder was auch immer sein zu können, die sie im RL (realen Leben) nicht zu sein vermögen.

Bislang waren das ganz normale Simulationen, aus denen man sich auch ganz normal ausloggen konnte. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Kinder fallen ins Koma und manche Menschen bekommen in der VR Bilder einer goldenen Stadt zugespielt, die mehr als eine gewöhnliche Simulation sein muss. Unabhängig von einander machen sie sich auf den Weg zu einem lang anhaltenden Aufenthalt in der VR, um die goldene Stadt zu finden, während ihre Körper künstlich am Leben erhalten werden.

Natürlich endet das Buch nach 944 Seiten mit einem Cliffhanger, und ich kann es kaum erwarten, Teil 2 zu lesen, denn die einzelnen VRs sind wirklich faszinierend. Die Gegenden, Geschöpfe und Fähigkeiten wurden so detailliert geschildert, dass ich mir alles ohne Probleme vorstellen konnte, obwohl ich mit VR nun wirklich nichts am Hut habe, aber die Story ist dermaßen spannend, dass es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen.

Mehrere Handlungsstränge sind hier verwoben, mehrere Protagonisten agieren auf die unterschiedlichsten Arten, sogar die Sprechweisen sind verschieden. Es ist schier unglaublich!

Meine besondere Sympathie gilt !Xabbu, dem kleinen Buschmann mit seiner besonnenen, interessierten und intelligenten Art. Seine Geschichten über die ersten Menschen sind sehr interessant und wunderschön.

Ich gebe 09/10 Punkte in der Hoffnung, dass da noch eine Steigerung möglich ist Open-mouthed smile

buch_u_027

Zitat:

Vielleicht fürchtete sie sich schon vor ihrem eigenen Schatten. Andererseits, sagte man das nicht, wenn einen jemand verfolgte – dass man beschattet wurde?
Es ist gefährlich zu glauben, dass man verfolgt wird, aber vielleicht ist es auch gefährlich, es nicht zu glauben.
Kapitel 17, Pos. 686 von 16660, bei 41 %

Bücher der Reihe:

1. Otherland. Stadt der goldenen Schatten – beendet 11.04.2017 – 09/10 Punkte
2. Otherland. Fluss aus blauem Feuer
3. Otherland. Berg aus schwarzem Glas
4. Otherland. Meer des silbernen Lichts

07.04.2017

{Gehört}: Todeszimmer | Jeffery Deaver

170407 Todeszimmer

Autor: Jeffery Deaver
Titel: Todeszimmer
Reihe: Lincoln Rhyme (10)
Übersetzer: Thomas Haufschild
Genre: Thriller
Verlag: Random House Audio, [11.07.2014]
Spieldauer: [901 Minuten], ungek. Hörbuch
Sprecher: Dietmar Wunder
auch als HC, TB und eBook erschienen
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

In einer Hotelsuite auf den Bahamas bietet sich dem Ermittler Lincoln Rhyme ein Bild des Schreckens: Der regierungskritische US-Bürger Roberto Moreno wurde von einem Scharfschützen kaltblütig erschossen, sein Bodyguard und ein Reporter sind ebenfalls tot - und laut Informationen der zuständigen Staatsanwältin geschahen die Morde im Auftrag des amerikanischen Geheimdienstes. Die ambitionierte Nance Laurel ist fest entschlossen, die für das brutale Attentat Verantwortlichen zur Strecke zu bringen, und beauftragt Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs mit den Ermittlungen. Eine Hetzjagd beginnt, die die beiden selbst ins Visier des skrupellosen Killers Jacob Swann rückt...

©2014 Blanvalet. Aus dem Amerikanischen von Thomas Haufschild (P)2014 Random House Audio

Meine Meinung:

Jeffery Deaver ist immer eine gute Wahl, wenn man etwas für Kriminalistik übrig hat und die Kunst, am Tatort Spuren zu suchen und finden, aufgrund derer und manchmal nur weniger Partikel die richtigen Schlüsse zu ziehen sind, um den Täter schlussendlich überführen zu können. Ich mag so etwas und finde es extrem spannend. Zudem wissen wir wohl alle, dass Lincoln Rhyme ein außergewöhnlich guter Berater ist, und das obwohl oder gerade weil er querschnittsgelähmt in seinem Rollstuhl sitzt.

Bei diesem Hörbuch bin ich zunächst etwas schwer reingekommen. Die politischen Aspekte haben mich ein wenig abgeschreckt, die Art der Staatsanwältin ebenso. Doch dann verwob der Autor wieder seine verschiedenen Handlungsstränge und ich sah durch die Augen des Killers, konnte im Gegenzug verfolgen, wie die Ermittler an die Sache herangingen, eine Splittergruppe des Geheimdienstes agierte, wie immer wieder unvorhergesehene Wendungen die Spannung erhöhten und konnte mich am Ende kaum noch auf etwas anderes konzentrieren, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiterging. – Und wer hätte damit schon rechnen können?

Dietmar Wunder hat fast alle Bücher der Reihe eingesprochen, und das gewohnt gekonnt mit seiner Stimmenvielfalt, seiner hervorragenden Art, Stimmungen wiederzugeben und sich in die Killer hineinzuversetzen. Brillant, wirklich! Mir gefallen seine Lesungen so gut, dass ich am Überlegen bin, mir statt der in meiner Bibliothek wartenden Bücher lieber die Hörbücher zu Gemüte zu führen Winking smile

Von mir gibt es verdiente 08/10 Punkte.

08-10

Bücher der Reihe (Krimicouch):

1. Die Assistentin / Der Knochenjäger – beendet 30.05.2008 – 11/10 Punkte
2. Letzter Tanz – beendet 23.10.2008 – 10/10 Punkte
3. Der Insektensammler
4. Das Gesicht des Drachen
5. Der faule Henker
6. Das Teufelsspiel
7. Der gehetzte Uhrmacher – rezensiert 30.03.2009 – 09/10 Punkte
8. Der Täuscher
9. Opferlämmer – rezensiert 15.05.2011 – 10/10 Punkte
10. Todeszimmer – beendet 07.04.2017 – 08/10 Punkte
11. Der Giftzeichner

31.03.2017

Monatsrückblick: März 2017

170331 Gelesen

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, ich habe mich ein wenig aus dem Netz zurückgezogen. Grund ist vor allem das RL, also Freunde treffen, sportliche Aktivitäten, Familie u.ä. Dadurch komme ich natürlich weniger zum Lesen, das ist klar. Aber ganz ohne geht natürlich dennoch nicht, und wenn ich wenigstens in der Mittagspause und abends für ein halbes Stündchen lesen kann Winking smile

Im März sind es somit 6 Bücher geworden, wobei ich Buch 5 bei 85 % abgebrochen habe, weil es mich durch die diversen psychischen Probleme darin so belastet hat, dass ich mir das nicht weiter antun wollte. Insgesamt waren dies 2.753 Seiten, also durchschnittlich 89 Seiten/Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung von 07/10 Punkten.

Das bestbewertete Buch war “Aller guten Dinge sind vier” von Janet Evanovich mit 09/10 Punkten, das am schlechtesten bewertete das abgebrochene “Restart – Die Begegnung” von Mela Wagner mit 03/10 Punkten.

Meine persönliche Challenge habe ich erfüllt:

  • die über die Kindle-Leihbücherei geliehenen Bücher waren “Reset” und “Restart”,
  • über Skoobe habe ich “Stirb schön” von Peter James gelesen,
  • “Der Himmel über den Black Mountains” kam von NetGalley.de 
  • und “Das Vermächtnis der Wanderhure” von meinem physischen SuB, während “Aller guten Dinge sind vier” von meinem digitalen SuB stammt.

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

170331 Gehört

Ich war öfter unterwegs und habe mir die Fahrzeit mit fünf Hörbuchern versüßt. Somit habe ich 3.340 Minuten gehört, das entspricht etwa 108 Minuten/Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung von 08/10 Punkten.

Das am besten bewertete Hörbuch war “Sag, es tut dir Leid” von Michael Robotham mit der vollen Punktzahl, das am schlechtesten bewertete “Geister” von Nathan Hill mit 06/10 Punkten.

Alle Hörbücher habe ich bei Audible gekauft und im Download bezogen.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

30.03.2017

{Gehört}: Sag, es tut dir Leid | Michael Robotham

170330 Sag, es tut dir leid

Autor: Michael Robotham
Titel: Sag, es tut dir Leid
Reihe: Joe O’Loughlins (6)
Übersetzer: Kristian Lutze
Genre: Psychothriller
Verlag: Der Hörverlag, [16.09.2013]
Spieldauer: [771 Minuten], ungek. Hörbuch
Sprecher: Laura Maire, Johannes Steck
auch als TB und eBook erschienen
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de 

Inhaltsangabe (Audible):

Atemlose Spannung, die unter die Haut geht: Joe O'Loughlins sechster Fall

Michael Robotham hat es wieder getan! Mit "Sag, es tut dir leid" hat er uns erneut einen hörenswerten Krimi der Meisterklasse geschenkt. Im sechsten Teil seiner Serie hat es der sympathische Psychologe Joe O'Loughlin mit zwei verschwundenen Mädchen und grausamen Morden zu tun.

Piper und ihre Freundin Tash verschwinden spurlos in den Fängen eines unberechenbaren Entführers. Erst drei Jahre, nachdem die Polizei die Suche eingestellt hat, lenken brutale Morde die Spur zurück zu den Mädchen. Joe O'Loughlin und sein Freund Ruiz nehmen die Ermittlung auf und ein packender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Das ungekürzte Hörbuch "Sag, es tut dir leid" wird durch die Stimmen von Laura Maire und Johannes Steck grandios intoniert. Die Stimmen wirken ebenso authentisch wie die Charaktere. Dabei erzeugen die verschiedenen Ich-Perspektiven eine intensive Nähe zum Geschehen und sorgen für Adrenalin pur. Diesen Krimi sollten Sie besser nicht vor dem Schlafengehen hören.

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich im September 2013 gekauft, obwohl es lt. Amazon und Audible der 6. Band einer Reihe ist und ich die vorhergehenden Bände nicht kenne. Ich weiß noch, dass ich dachte, ich könnte die anderen Bände ja noch lesen, was ich dann aber doch nicht tat. Und so kommt es, dass ich mal wieder ein Buch inmitten einer Reihe gehört habe, völlig losgelöst, ohne eine Vorstellung davon, ob und wann ich die anderen Bände lesen oder hören werde. Allerdings hat mir der Psychothriller wirklich sehr gut gefallen, und da es sich um einen Schriftsteller handelt, der Großbritannien für seine Tatorte erkoren hat, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gerade klein, dass ich es auch tun werde Winking smile

An diesem Buch hat mich eine Menge fasziniert. Zum einen wird aus zwei verschiedenen Blickwinkeln und Handlungssträngen erzählt. Während Piper in der ersten Person in einer Art Tagebuch in ihren eigenen Worten, manchmal sprunghaft, berichtet, was geschehen ist – von Laura Maire einfach grandios vertont – erfahren wir von Johannes Steck gelesen alles andere. Er schlüpft zudem in die Rolle des durch Parkinson gehandicapten Psychologen und hilft der Polizei bei ihren Ermittlungen. Dabei kommt er sehr sympathisch rüber.

Ich habe mitgefiebert und gehofft, dass nicht nur der Fall gelöst, sondern auch die Mädchen gerettet werden können. 3 Jahre galten sie als vermisst. 3 Jahre, in denen sie nicht nur Hunger und Kälte ausgesetzt waren, sondern noch viel mehr ertragen mussten.

Ein Top-Thriller, den ich wirklich empfehlen kann, egal, ob nun Teil einer Reihe oder losgelöst und für mich eindeutig die volle Punktzahl wert: 10/10 Punkte.

10-10

Bücher der Reihe (bei Lovelybooks in folgender Reihenfolge):

1. Adrenalin
2. Amnesie
3. Todeskampf
4. Dein Wille geschehe
5. Todeswunsch
6. Der Insider 
7. Bis du stirbst
8. Sag, es tut dir Leid – beendet 30.03.2017 – 10/10 Punkte
9. Erlöse mich
10. Der Schlafmacher

29.03.2017

{Gelesen}: Aller guten Dinge sind vier | Janet Evanovich

Coverquelle: Amazon-Partnerlink
Autorin: Janet Evanovich
Titel: Aller guten Dinge sind vier
Reihe: Stephanie Plum (4)
Übersetzerin: Mechthild Sandberg-Ciletti
Genre: Romantische Komödie
Verlag: Goldmann, [30.09.2011]
Kindle-Edition: 319 Seiten, ASIN: B005K7YVDU
auch als TB erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein neuer Fall für die unerschrockene Stephanie Plum: Stephanie ist diesmal auf der Suche nach einer jungen Frau. Maxine Nowicki hat ihrem Freund das Auto geklaut, sich damit aus dem Staub gemacht und nun den Gerichtstermin platzen lassen. Doch Stephanie entdeckt schon bald, dass es bei diesem Fall um weit mehr geht. Denn in Maxines Bekanntenkreis kommt es zu einigen merkwürdigen Unfällen - und zu einem Mord.

Meine Meinung:

Nach dem Buch über diverse psychische Probleme, das mich immer weiter runterzog (und ich dann schlussendlich doch noch abbrach) musste unbedingt etwas Humorvolles auf den Kindle. Bei Janet Evanovich liege ich da nie falsch, denn bei diesen lustigen Komödien habe ich oft ein breites Grinsen im Gesicht. Hier kommt es mir nicht so sehr auf die Plausibilität an, sondern ich genieße die schrägen Situationen und habe meinen Spaß dabei.

In Band 4 der Reihe brennt nicht nur Stephanies Wagen erneut ab, auch ihre Wohnung wird Opfer der Flammen und selbst bei Joe Morelli fliegt ein Molotowcocktail durch das Fenster, richtet allerdings keinen Schaden an. Da hat es eindeutig jemand auf sie abgesehen. Aber wer? Bei ihrem Auftrag, Maxine Nowicki zu finden, macht sie auch kaum Fortschritte, obwohl sie sie und ihre Mutter sowie Freundin mehrmals fast erwischt.

Aber sie kommt bei Joe Morelli unter und hat endlich wieder einmal richtig guten Sex. Das sieht man ihr auch prompt an, und es häufen sich die Gerüchte.

Da das Buch in der ersten Person geschrieben ist, konnte ich mich gleich wieder gut in Stephanie einfühlen und sah mich kurzerhand selbst in ihrer Rolle. Warum nicht mal wieder ein bisschen verrückt sein? Hat mir gefallen.

Das Buch lässt mich mit einem zufriedenen Gefühl zurück, und somit gebe ich 09/10 Punkte und freue mich auf den nächsten Band.

Zitate:

Ich war froh, dass ich eine Pistole besaß. Wenn ich nämlich so alt werden sollte wie Mr. Landowsky, würde ich mir die Kugel geben. Beim ersten Durchfall im Supermarkt würde Schluss sein. Peng! Aus und vorbei.
Seite 18/312, Kapitel 1, bei 6 %

“Kenny hat soeben eine Ladung Haarspray abbekommen”, teilte Terry den Versammelten mit. “Er hat tapfer gekämpft, aber mit dem superstarken Halt konnte er es nicht aufnehmen.”
Seite 44/312, Kapitel 3, bei 14 %

“…Wir reden ja nicht drüber, aber Josephs Mutter musste auch ziemlich schnell heiraten, wenn Sie wissen, was ich meine.”
”Es ist nicht so, wie es aussieht.”
”Das wichtigste ist jetzt, dass Sie gesund essen, Sie müssen sich doch nicht übergeben, oder?”
”Noch nicht.”
”Wegen der Pfanne machen Sie sich mal keine Sorgen. Die können Sie mir bei Ihrer Brautparty zurückgeben.”
”"Mir schnappte die Stimme über. “Bei der Brautparty?”
Seite 203/312, Kapitel 11, bei 65 %

buch_u_027

Bücher der Reihe:

01. Einmal ist keinmal – beendet 11.11.2015 – 09/10 Punkte
02. Zweimal ist einmal zu viel – beendet 07.03.2016 – 08/10 Punkte
03. Eins, zwei, drei und du bist frei – beendet 16.07.2016 – 08/10 Punkte
04. Aller guten Dinge sind vier – beendet 29.03.2017 – 09/10 Punkte
05. Vier Morde und ein Hochzeitsfest
06. Tödliche Versuchung
07. Mitten ins Herz
08. Heiße Beute
09. Der Winterwundermann – beendet 11.12.2015 – 07/10 Punkte
10. Reine Glückssache
11. Kusswechsel
12. Die Chaos Queen
13. Kalt erwischt
14. Liebeswunder und Männerzauber
15. Ein echter Schatz
16. Glücksklee und Koboldküsse
17. Kuss mit lustig
18. Kuss mit Soße
19. Der Beste zum Kuss
20. Küsse sich, wer kann
21. Kuss Hawaii
22. Küssen und küssen lassen
23. Küss dich glücklich
24. Zusammen küsst man weniger allein

27.03.2017

{Gehört}: Der Fall Collini & Schuld | Ferdinand von Schirach

170326 Collini 170326 Schuld
Autor: Ferdinand von Schirach
Titel: Der Fall Collini
Genre: zeitgen. Roman
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
Spieldauer: [224 Minuten], ungek.
Sprecher: Burghart Klaußner
Autor: Ferdinand von Schirach
Titel: Schuld
Genre: zeitgen. Geschichten
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
Spieldauer: [215 Minuten] ungek.
Sprecher: Burghart Klaußner
klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de
kick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangaben (Audible):

Vierunddreißig Jahre hat der Italiener Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes-Benz gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann ermordet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es scheint. Der junge Anwalt Caspar Leinen bekommt die Pflichtverteidigung in diesem Fall zugewiesen. Was für ihn zunächst wie eine vielversprechende Karrierechance aussieht, wird zu einem Alptraum, als er erfährt, wer das Mordopfer ist: Der Tote, ein angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes. In Leinens Erinnerung ein freundlicher, warmherziger Mensch. Wieder und wieder versucht er die Tat zu verstehen. Vergeblich, denn Collini gesteht zwar den Mord, aber zu seinem Motiv schweigt er. Und so muss Leinen einen Mann verteidigen, der nicht verteidigt werden will. Ein zunächst aussichtsloses Unterfangen, aber schließlich stößt er auf eine Spur, die weit hinausgeht über den Fall Collini und Leinen mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte...

©2011 Piper Verlag GmbH, München (P)2011 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

08-10

Ein Mann bekommt zu Weihnachten statt Gefängnis neue Zähne. Ein Junge wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Die neun Biedermänner einer Blaskapelle zerstören das Leben eines Mädchens und keiner von ihnen muss dafür büßen...

Neue Fälle aus der Praxis des Strafverteidigers von Schirach - die der Autor von Schirach wie mit dem Zauberstab in große Literatur verwandelt hat. Mit bohrender Intensität und in seiner unvergleichlich lyrisch-knappen Sprache stellt er leise, aber bestimmt die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld und nach der moralischen Verantwortung eines jeden Einzelnen von uns.

©2010 Piper Verlag GmbH, München; (P)2010 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

07-10

Meine Meinung:

Was in meinen Augen die Bücher von Ferdinand von Schirach besonders auszeichnet, das ist die einfache, klare, schnörkellose Sprache. Direkt nennt der Autor die Dinge beim Namen und schafft vor allem beim “… Fall Collini” eine Atmosphäre, die mitreißt. Wir erleben den Mord quasi hautnah mit. Es besteht eigentlich kein Zweifel, der Mörder macht auch keinen Hehl aus seiner Schuld und gibt zu, den Mann getötet zu haben, jedoch schweigt er sich über das Motiv lange Zeit aus. Und als wir dann von dem Motiv erfahren, können wir den Mann ein Stück weit verstehen.

Das Buch “Schuld” ist eine Kurzgeschichtensammlung mit bemerkenswerten Fällen. Mir drängte sich die Frage auf, ob dies wahre Geschichten sind, die vielleicht nur etwas verfremdet wurden. Da der Autor selbst 20 Jahre lang als Strafverteidiger arbeitete, könnte ich mir dies vorstellen. Da ich jedoch kein Freund von Kurzgeschichten bin – kaum habe ich mich in die Geschichte hinein gedacht, ist sie auch schon zu Ende und neue Protagonisten treten auf den Plan – gebe ich für dieses Buch einen Punkt weniger als für den Roman. Hängen geblieben ist nicht von jeder Story etwas… Und nicht immer hat die Geschichte ein Happy End, was besonders einen Anflug von Authentizität impliziert.

Der Sprecher Burghart Klaußner hat mir sehr gut gefallen. Er liest die Bücher mit einer Ruhe, Geduld und Leichtigkeit, so dass selbst die schrecklichste Grausamkeit akzeptabel erschien und mich nicht so sehr beeinflusste, dass ich nicht schlafen hätte können.

Ich gebe für den Roman 08/10 Punkte und für die Kurzgeschichtensammlung 07/10 Punkte.

Bücher des Autors:

- Verbrechen
- Schuld – gehört 26.03.2017 – 07/10 Punkte
- Der Fall Collini – gehört 25.03.2017 – 08/10 Punkte
- Carl Tohrbergs Weihnachten
- Tabu
- Die Würde ist antastbar
- Terror

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...