22.04.2017

{Gehört}: Die Schwester | Joy Fielding

170421 Schwester

Autorin: Joy Fielding
Titel: Die Schwester
Übersetzer: Kristian Lutze
Genre: Psychothriller
Verlag: Der Hörverlag, [08.07.2016]
Spieldauer: [679 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Petra Schmidt-Schaller
auch als eBook, TB und HC erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Das Böse in deiner Nähe
Caroline Shippley ist voller Vorfreude, denn ihr Mann Hunter hat sie zur Feier ihres zehnjährigen Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Gemeinsam mit ihren beiden kleinen Töchtern beziehen sie ihre komfortable Suite. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Carolines Leben: Eines Abends wird die zweijährige Samantha entführt. Caroline zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein. Und bald wird Caroline die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich in jener Nacht in Mexiko geschah...

©2016 Goldmann (P)2016 der Hörverlag

Meine Meinung:

In drei Worten:

Nervig, unrealistisch, vorhersehbar

Joy Fielding war für mich bisher immer ein Garant für Spannung und Nervenkitzel, aber bei diesem Hörbuch war ich mehrmals versucht, es einfach abzuwürgen. Allein die feste Überzeugung, dass da einfach noch mehr kommen muss, dass da noch eine Wendung, ein Überraschungsmoment, ein Aha-Erlebnis käme, ließ mich weiterhören. Leider war dem aber nicht so.

Sämtliche Charaktere sind überspitzt dargestellt. Während einer Feier zum 10. Hochzeitstag wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Die Umstände sind mysteriös, denn der Babysitterin ist offenbar abgesagt worden, so dass das Ehepaar beschließt, dennoch ins Restaurant zu gehen und alle halbe Stunde nach den beiden Mädchen zu sehen.

Nicht nur die Polizei, sondern rundweg das gesamte Umfeld mit Ausnahme einer einzigen Freundin scheint davon auszugehen, dass die Mutter ihr Kind ermordet hat. Es ist unfassbar, was hier abgeht. Das gesamte Leben der Mutter wird zerstört. Immer wieder wird sie mit den Begebenheiten konfrontiert, die Presse weicht alle 5 Jahre alles wieder auf, und um an neue Informationen zu kommen, lässt sich vor allem ein Journalist wirklich Haarsträubendes einfallen. Es dauert lange, bis Caroline wieder eine Anstellung findet, und leider verliert sie diese regelmäßig wieder, wenn alles wieder hochgekocht wird.

Dazu dann Michelle, die Schwester der verschwundenen Samantha. Schwierig ist gar kein Ausdruck für dieses verkorkste Mädchen. Und Nervig hoch 10! Positiv und negativ zugleich ist, dass die Sprecherin gerade sie so gekonnt gut imitieren kann. Dieses nervige Getue ging mir dermaßen auf den Geist, dass ich gern mal dazwischen gegangen wäre. Die Selbstbeherrschung, die Caroline aufbringt, hätte ich nicht gehabt…

Spannung kam eigentlich erst im letzten Viertel auf, wobei Spannung hier relativ zu sehen ist, denn ich hatte von Anfang an so meine Vermutungen und wurde dann auch nicht enttäuscht.

Schade, kann ich nur sagen. Mir hat das Hörbuch gar nicht gefallen. Ich bin von Joy Fielding Besseres gewohnt. Was die Sprecherin angeht, so werde ich mir nun immer eine Hörprobe zu Gemüte führen, bevor ich mir das Hörbuch kaufe, denn noch einmal ein solches Gequengel und Generve tue ich mir bestimmt nicht an.

Ich gebe nach reiflicher Überlegung 03/10 Punkte und hoffe, das Hörbuch bei Audible gegen ein anderes, besseres eintauschen zu können.

03-10

Weitere Bücher der Autorin:

- Lauf, Jane, lauf – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Schau dich nicht um – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Flieh, wenn du kannst – vor vielen Jahren gelesen, keine Aufzeichnungen
- Nur der Tod kann dich retten – rezensiert 05.05.2010 – 08/10 Punkte
- Die Katze – rezensiert 21.01.2012 – 09/10 Punkte
- Im Koma – rezensiert 12.02.2012 – 10/10 Punkte
- Die Schwester – beendet 21.04.2017 – 03/10 Punkte

Kommentare:

  1. Wenn es Dich tröstet - gelesen ist es auch nicht besser. Ich war schwer enttäuscht. Vor allem die Parallelen zum Fall McCann haben mich sehr genervt. Einen tatsächlichen Fall als Inspiration zu benutzen, mag noch angehen, aber den praktisch eins zu eins abzukupfern und dann so unsympathische Charaktere hineinzuschreiben, fand ich zuviel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ella,
      dass es einen solchen Fall tatsächlich gab, hätte ich nicht gedacht, ehrlich. Ich finde, die Mutter als Buhmann und mögliche Mörderin hinzustellen als sehr unrealistisch. Möglich, dass anfangs der Verdacht nahe liegt, da die Täter meist aus dem näheren Umfeld stammen und die Mutter so "distanziert" wirkte, aber dass sie über 15 Jahre hinweg quasi von allen denunziert wird, kann ich nicht begreifen. Und dann die Mutter! Wie kann man so herzlos sein? Da hätte es mich ehrlich gesagt nicht gewundert, wenn Caroline einen echten Knacks weg bekommen hätte...
      glg, Elke

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...