30.04.2018

{Gelesen}: Der Galgen von Tyburn | Ben Aaronovitch

180429 PeterGrant6a
Autor: Ben Aaronovitch
Titel: Der Galgen von Tyburn
Reihe: Peter Grant (6)
Übersetzerin: Christine Blum
Genre: Fantasy, Mystery, Magie
Verlag: dtv, [05.05.2017]
TB: 416 Seiten, ISBN: 3423216689
auch als eBook und gek. Hörbuch erschienen

klick zu Amazon.de

Klappentext:

Wie man einem gesichtslosen Magier zu Leibe rückt, was die Bewohner von Londons teuerster Immobilie so treiben und wie ungünstig es sein kann, wenn man Lady Tyburn einen Gefallen schuldet – diese und noch mehr erfreuliche Erkenntnisse warten bei seinem neuen Fall auf Police Constable Peter Grant. Einen Einblick ins Leben der Reichen und Schönen von London gibt es gratis dazu. Und die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrechterhalten sollte er bei all dem möglichst auch noch.

Meine Meinung:

Das Beste an dieser Reihe ist zweifelsohne der Humor, der im Detail und vor allem in der Beschreibung normaler Polizeiarbeit steckt. Ich hatte beim Lesen eigentlich ein Dauergrinsen im Gesicht.

In diesem, nunmehr sechsten, Buch gibt es Magie, viel Magie und ein Ende in der Form, dass ich mich frage, ob dies wirklich der letzte Band gewesen sein soll? Viel Action, Verfolgungsjagden, bei denen der Gejagte immer wieder entkommt, Hexen, Zauberer, die sich gegenseitig in die Quere kommen oder auch teilweise zusammenarbeiten, zwischendrin sehr stille schießwütige Amerikaner – und irgendwo blieb da der Plot auf der Strecke. Worum ging es noch mal? Egal, witzig, spannend und irgendwie schräg hat mir das Buch dann auch wieder gefallen. Man sollte aber unbedingt die vorhergehenden Bände gelesen haben, um die Anspielungen zu verstehen, denn Rückblenden in dem Sinne gibt es nicht.

Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitate:

Die zähen Männer der Bow Street Runners waren es gewöhnt, allein zu arbeiten, und verließen sich daher im Notfall auf ihre laute Stimme, um Zeter und Mordio zu schreien, die Bevölkerung zu alarmieren oder gelegentlich auch vor Schmerz zu brüllen, wenn sie von einer Gang zusammengeschlagen wurden.
Seite 311

Es gab eine Vorrichtung, die Nightingale Dämonenfalle nennt, eine Art magische Landmine mit eingebauter Tierquälerei.
Seite 282

Hier wurde mehr als augenfällig, dass in “baumeln” das Wort Baum steckt – ja, auch über solche Dinge macht sich ein Gesetzeshüter manchmal Gedanken.
Seite 268

Wer keine transdimensionale Technologie beherrscht, die bisher den Time Lords vorbehalten ist, muss sein Haus also nach unten erweitern.
Seite 196

Der Pool war lang und schmal. Der Innendesigner hatte sich für die Farbskala “Antike Grabkammer” in gehobener Qualität entschieden…
Seite 378

180429 PeterGrant6b

Bücher der Reihe:

1. Die Flüsse von London – rezensiert 13.01.2013 – 07/10 Punkte
2. Schwarzer Mond über Soho – rezensiert 24.06.2013 – 09/10 Punkte
3. Ein Wispern unter Baker Street – rezensiert 17.08.2013 – 09/10 Punkte
4. Der böse Ort – rezensiert 28.04.2014 – 08/10 Punkte
5. Fingerhut-Sommer – beendet 26.04.2017 – 06/10 Punkte
6. Der Galgen von Tyburn – beendet 29.04.2018 – 08/10 Punkte

21.04.2018

{Gelesen}: Der Totengrabersohn: Buch 3 | Sam Feuerbach

180420 Totengräbersohn3b
Autor: Sam Feuerbach
Titel: Der Totengräbersohn: Buch 3
Reihe: Der Totengräbersohn (3)
Genre: Mittelalter-Fantasy
Verlag: www.samfeuerbach.de, [22.01.2018]
Kindle-Edition: 418 Seiten, ASIN: B07983S73D
hier: gelesen über die Kindle-Leihbücherei auf dem Kindkle Paperwhite
auch als TB erschienen

klick zu Amazon.de


Inhaltsangabe (Amazon):

Händeringend sucht der Totengräbersohn nach einer Möglichkeit, seinen Herrn Emicho zu retten. Hierzu führt ihn eine dringliche Mission über das höchste und unwegsamste Gebirge des Weltenreiches ins geheimnisvolle Sumpfland. Doch die wahre Gefahr der Mission lauert im Verrat, im Misstrauen und in der Verzweiflung.

Meine Meinung:

Wie ihr anhand meiner Bewertungen der vorhergehenden Bücher dieser Reihe (unten in diesem Artikel) erkennen könnt, haben mir die Bücher Stück für Stück immer besser gefallen. Nun gibt es nur noch eine einzige Steigerung – ich bin gespannt, ob sie beim vierten Buch, das noch in diesem Jahr erscheinen soll, vergeben werden kann.

Sam Feuerbach kann sich durchaus mit namhaften Fantasy-Autoren messen. Sein Stil ist nicht nur detailreich, wortgewaltig und humorvoll, er hat sich schon auf der Liste meiner Lieblingsautoren nach oben katapultiert, denn die Spannung knistert geradezu, seine Pro- und Antagonisten haben sich in mein Herz geschlichen, und ich kann es kaum erwarten, den Abschluss der Reihe lesen zu können.

Eine interessante Welt, fantastische Story in doppelter Hinsicht, ein erstklassiges Leseabenteuer – was will man mehr? Für dieses dritte Buch gebe ich sogar 11/10 Punkte und lege euch die Reihe wirklich sehr ans Herz. Was macht es da, dass manchmal Worte fehlen oder zu viel sind – die Bücher sind im Eigenverlag erschienen und kosten so kleines Geld im Digitalbereich, dass sich diese Lektüre wirklich jeder leisten kann, und on top oben drauf konnte ich dieses Buch sogar aus der Kindle-Leihbücherei leihen – also für lau lesen.

Für mich ist diese Reihe schon jetzt ein Highlight diesen Jahres! Danke, Sam! Du bereicherst mein Leben.

Zitat:

Der Waffenmeister grinste. “Vermutlich denkst du da in erster Linie an Proviant.”
”Genau, Proviant. Aber auch an Essen. Und Mundvorrat”, gab Plaudius ihm recht.
Seite 136, Kapitel “Die Reise” --- Plaudius und ich verstehen uns Open-mouthed smile

180420 Totengräbersohn3a

Bücher des Autors:

Thriller-Serien zusammen mit Thariot:

- Echtzeit
- Instabil_1, Instabil_2 – gelesen in 2017 - jeweils 11/10 Punkte

Die Krosann-Saga in 6 Bänden

Der Totengräbersohn: Buch 1 – gelesen 26.02.18 – 08/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 2 – gelesen 13.04.18 – 10/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 3 – gelesen 20.04.18 – 11/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 4 – soll 2018 erscheinen

16.04.2018

{Gehört}: Das Labyrinth der Zeit | Patrick Lee

180415 Zeitenthriller 3
Autor: Patrick Lee
Titel: Das Labyrinth der Zeit
Reihe: Die ZeitpfortenThriller (3)
Übersetzerin: Ulrike Thiesmeyer
Genre: Sci-Fi, Zeitreise, Thriller
Verlag: Audible Studios, [24.08.2017]
Hörminuten: [716 Minuten], ungekürztes Hörbuch
Sprecher: Matthias Lühn
auch im eBook- und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Keine 24 Stunden. Dann naht das ENDE DER WELT. Der Präsident der Vereinigten Staaten hat gerade eine Fernsehansprache gehalten, da löscht vor den Augen der Welt ein Raketenangriff das Weiße Haus aus. Kurz danach überleben Travis Chase und Paige Campbell nur knapp ein Bombardement auf ihre Forschungsstation tief unter der Erde von Wyoming. Was steckt hinter diesen Angriffen? Ein jahrzehntealtes Geheimprojekt? Travis sieht nur einen Weg zur Lösung des Rätsels: den Weg zurück in der Zeit. In seiner früheren Existenz in Gestalt eines Kindes macht er sich auf eine Reise quer durch die USA, um den Mächten der Zerstörung zuvorzukommen.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2012 Rowohlt Verlag GmbH (P)2017 Audible GmbH

Meine Meinung:

Ein spannender dritter Teil der Trilogie mit Schwächen

Der Titel in seiner Übersetzung ist meines Erachtens nicht so wirklich gut gewählt, denn mit einem Labyrinth hat es wenig zu tun und auch Zeitsprünge geschehen nur mittels einer Entität namens “Anzapfer”, um in der Erinnerung etwas klarer zu sehen bzw. mehr zu erfahren. Der Originaltitel “Deep Sky” macht da mehr Sinn.

Patrick Lee führt seinen gewohnten Stil voller Action, Spannung und rasanten Wendungen innerhalb einer durchdachten Story fort, so dass es Spaß macht, sich wieder mit Travis Chase und Paige Campbell bei der autark agierenden Organisation “Tangent” einzufinden. Dieses Mal reisen die beiden in ihren eigenen Erinnerungen zurück, Paige um nähere Informationen zu einem Geheimprojekt “Skalar” von ihrem Vater zu erfahren, Travis, um als Kind einem verlorengegangenen Notizbuch hinterher zu jagen und dem Rätsel von dubiosen “Anweisungen” auf den Grund zu gehen. Und natürlich agieren sie unter Zeitdruck, weil “das Ende der Straße” angekündigt wurde.

Der Plot ist typisch amerikanisch, die Protagonisten bekannt und fast immer nur in Action, daher bleibt wenig Raum für Zwischenmenschliches. Die Antagonisten allerdings bleiben ohne wirklich erkennbares Motiv seltsam blass. Und das Ende hat es dann so dermaßen in sich, dass man schon ins Grübeln kommen kann ob der moralisch folgenschweren Entscheidung, der sich Travis stellen soll.

Matthias Lühn spricht mit viel Pathos und Empathie, was mir teilweise etwas zu überzogen erscheint. Und leider neigt er immer noch dazu, ganze Worte oder Silben fast ohne Stimme zu lesen. Beim Lesen im Auto wirklich ein no-go.

Für den Abschluss der Trilogie gebe ich 08/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Die Pforte – beendet 10.11.2017 – 09/10 Punkte
2. Dystopia – beendet 07.12.2017 – 08/10 Punkte
3. Das Labyrinth der Zeit – beendet 15.04.2018 – 08/10 Punkte

- Mind Reader – rezensiert 10.10.2014 – 10/10 Punkte

15.04.2018

{Gehört}: Sündige Rache | J.D. Robb

180413 EveDallas11
Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)
Titel: Sündige Rache
Reihe: Eve Dallas (11)
Übersetzerin: Uta Hege
Genre: Thriller, Leidenschaft, Sci-Fi
Verlag: Audible Studios, [11.02.2010]
Spieldauer: [857 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Tanja Geke
auch im eBook- und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die brutale Ermordung eines Polizisten in einem Nachtclub führt Eve Dallas in die gefährlichen Abgründe New Yorks. Was hat der Mann bei seinem Undercover-Einsatz herausgefunden, dass er sterben musste? Als ein weiterer Kollege tot aufgefunden wird, entdeckt Eve eine Spur, die zu dem König der Unterwelt, Max Ricker, führt. Ricker schreckt vor nichts zurück, doch ist er größenwahnsinnig genug, es mit der gesamten Polizei New Yorks aufzunehmen? Eve vermutet einen ganz anderen Drahtzieher hinter den Morden, der jetzt anscheinend sie selbst ins Visier genommen hat. Oder gilt seine eiskalte Blutspur einem anderen - ihrem Ehemann Roarke, dem der Nachtclub gehört?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

Ein interessanter Fall steckt hinter diesem 11. Band. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und hat es offenbar auf Polizisten abgesehen. Er mordet brutal und taucht die Ausweise der Polizisten in deren Blut, hinterlässt Silbermünzen am Tatort. 30 Silberlinge? Ist das ein Preis für Verrat? Waren die Polizisten korrupt? Eve Dallas geht der Sache nach und zieht ihren Mann ganz offiziell mit ins Boot. Zusammen können sie erreichen, was sie ohne den anderen vielleicht nicht zuwege gebracht hätten.

Tanja Geke hat wieder wunderbar gelesen und zeigte mir erneut, wie wichtig es ist, laut und deutlich zu sprechen, da ich meine Hörbücher meist unterwegs im Auto höre. Sie spricht gewohnt gleichmäßig, professionell und mit viel Gefühl, dabei aber so, dass man jedes Wort verstehen kann.

Mir hat das Hörbuch viel Freude bereitet und verdient eine 2+, also 08/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder – beendet 23.03.2017 – 09/10 Punkte
- Der Tod ist mein – beendet 18.05.2017 – 09/10 Punkte
- Ein feuriger Verehrer – beendet 25.08.2017 – 09/10 Punkte
- Spiel mit dem Mörder – beendet 17.11.2017 – 08/10 Punkte
- Sündige Rache – beendet 13.04.2018 – 08/10 Punkte
- Symphonie des Todes
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In Liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Sündiges Spiel
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft
- In Rache entflammt
- Tödlicher Ruhm
- Verführerische Täuschung

{Gelesen}: Der Totengräbersohn: Buch 2 | Sam Feuerbach

180413 Totengräber 2b
Autor: Sam Feuerbach
Titel: Der Totengräbersohn: Buch 2
Reihe: Der Totengräbersohn (2) 
Genre: Mittelalter-Fantasy
Verlag: www.samfeuerbach.de, [14.06.2017]
Kindle-Edition: 403 Seiten, ASIN: B071GVB4H6
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-App
auch im TB- und HB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Den Totengräbersohn ereilen traurige Nachrichten. Farin reist in sein Heimatdorf zurück, um seinen Vater zu beerdigen. Bei der Gelegenheit trifft er seine große Liebe, die für ihn jedoch in immer weitere Ferne rückt.
Zurück in der Burg von Ritter Emicho konzentriert er sich darauf, ein guter Knappe zu werden. Beim bedeutendsten Ritterturnier des Weltenreiches übernimmt er Verantwortung und darf deshalb seinen Herrn auf einen Eroberungszug ins Weltenreich begleiten. Mit von der Partie ist sein stets unberechenbares, geheimes Anhängsel.
Von der Stadtwache in Nabenstein gejagt, steigt die Kopfprämie für das geflohene Waisenmädchen Aross Woche für Woche. Im Hafen freundet sie sich mit dem Künstler Ki an, der sie künftig auf ihren Abenteuern begleitet. In der Kathedrale kommt es zum entscheidenden Kampf der Unterwelt und Aross steckt zwischen den Fronten.

Meine Meinung:

Was für eine Story! Das mittelalterliche Weltenreich erwachte vor meinem inneren Auge zum Leben. Anders als bei anderen Reihen, bei denen Band 2 häufig schwächelt, hat mir dieser um einiges besser als der erste gefallen. Die Figuren haben sich weiterentwickelt, der Humor ist geblieben, und meine Lesespannung war kaum zu toppen.

Arros und Farin als Teil einer Prophezeiung, so unterschiedlich sie sein mögen, nehmen den Kampf gegen die Nekorer auf. Farin beginnt, Ekel zu vertrauen, es entwickelt sich bereits eine Art von Freundschaft, und zusammen vollbringen sie wahre Wunder.

Bei dieser Reihe gibt es mehrere Vorzüge und eine eindeutige Kaufempfehlung, denn der Schreibstil ist leicht verständlich, humorvoll, für Leser vielleicht ab 12 Jahren geeignet, und kostet zudem nicht viel. Das Preis/Leistungsverhältnis ist herausragend.

Ich gebe die volle Punktzahl und habe mir Band 3 bereits auf meinen Kindle geladen. Fantasy, wie sie mir gefällt!

Zitat:

Die eine Stimme hat geflüstert: ’Töte ihn! Töte ihn!’ Die Schimäre legte eine vernunftbegabte Pause ein.
“Mann, Ekel, dann höre doch ab und zu auf deine andere Stimme.”
Hab ich doch!, behauptete der Dämon voller Inbrunst. Die hat gesagt: Hast du gehört? Du sollst ihn töten!”
Seite 195, bei 49 %

180413 Totengräber 2a

Bücher des Autors:

Thriller-Serien zusammen mit Thariot:

- Echtzeit
- Instabil_1, Instabil_2 – gelesen in 2017 - jeweils 11/10 Punkte

Die Krosann-Saga in 6 Bänden

Der Totengräbersohn: Buch 1 – gelesen 26.02.18 – 08/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 2 – gelesen 13.04.18 – 10/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 3
Der Totengräbersohn: Buch 4

10.04.2018

{Gelesen}: Immer wieder Schottland | Stephanie Linnhe

180410 ImmerWiederSchottland1
Autorin: Stephanie Linnhe
Titel: Immer wieder Schottland
Genre: Liebesroman in mehr als einer Hinsicht
Verlag: Ullstein eBooks, [09.03.2018]
Kindle-Edition: 401 Seiten, ASIN: B071436KCJ
auch als TB erschienen
hier: Leseexemplar vom Verlag und NetGalley.de 
gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-App

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Nie wieder Schottland, vor allem nicht die Orkney-Inseln — das hat sich Liska Matthies geschworen. Mit diesem Fleckchen Erde verbindet sie wundervolle Erinnerungen, aber auch das dramatischste Ereignis ihres Lebens: Ihre Eltern starben hier bei einem Autounfall.
Auf wiederholte Bitten ihrer Großmutter begleitet Liska den Fotografen Marius auf seiner Foto-Expedition für eine bekannte Schriftstellerin. Dort treffen sie auf ein altes, kauziges Ehepaar, das sie auf ihrem Roadtrip quer über die Inseln begleitet. Das ungleiche Quartett verbringt eine aufregende Zeit, und Liska entdeckt nicht nur ihre Liebe für Schottland wieder …

Meine Meinung:

Allein der Titel ist schon Programm, und da ich eine ständige Widerholungstäterin bin und schon unzählige Male in Schottland war, einmal auch auf den Orkneys, hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Doch nicht nur der Titel zog mich in seinen Bann, natürlich auch das Cover, so klischeehaft es auch ist, die rote Telefonzelle und das Schaf gehören einfach zu Schottland, genauso wie ein Mann im Kilt, der Dudelsack, der Whisky und natürlich der Regen, von dem wir letztes Jahr mehr als ausreichend hatten.

An viele der Sehenswürdigkeiten konnte ich mich beim Lesen noch einmal erinnern, und meine Liebeserklärung an Schottland flammte erneut auf.

Die Story ist interessant und ein wenig anders als man vermuten würde. Wenn ich persönlich auch einiges nicht ganz nachvollziehen konnte, zu der Geschichte passte es und gab ihr etwas Würze. Auch der Schreibstil war originell, meist aus der Erzählperspektive in der dritten Person geschrieben, gab es aber auch Abschnitte, in denen in der ersten Person als Liska gedacht wurde. Deutlich ist zu spüren, wie Stress, Trauer und Mauern während der Tage auf den Orkneys abgebaut werden, wie Liska sich langsam verändert und zu dem Menschen wird, der sie eigentlich ist. Auf die Idee, solche skurrilen Fotos ablichten zu sollen, muss man erst mal kommen, ich war amüsiert und verfolgte voller Spannung, wie Marius und Liska dies zusammen mit William und Fiona bewerkstelligten.

Sehr gelungen fand ich, dass Liska und Marius sich nur langsam nähern, lieber mehr auf Abstand gehen, als etwas zu zerstören, das gerade erst beginnt. In diesem Buch ist ein leichter Kuss etwas ganz Besonderes.

Whisky ist auch eine Leidenschaft von mir, allerdings mache ich um die allzu torfigen Sorten lieber einen Bogen. Meine Lieblingssorte wird leider nicht mehr hergestellt, aber ich habe noch 2 Flaschen vom Glen Ord für ganz besondere Anlässe in meiner Schatzkiste, probiere aber auch gern mal den ein oder anderen Tropfen anderer Lebenswasser. Witzig ist, dass ich den Aberlour eher für Hot Toddys verwendet habe, als ihn pur mit einem Tropfen Wasser zu genießen. Und ihn in Kaffee zu kippen, geht schlichtweg überhaupt nicht!

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Ich habe mich auf die Orkneys zurückversetzt gefühlt und mochte die Geschichte, die hier erzählt wurde. Nur der Wehrmutstropfen am Schluss hätte nicht unbedingt zu sein brauchen. Da hatte ich eine völlig andere Vermutung für das Zerwürfnis zwischen Stephen und seinen Eltern.

Das Buch sollte gelesen werden. Nicht nur von Schottlandliebhabern, sondern auch solchen, die es vielleicht werden wollen. Ich gebe 08/10 Punkte. Und mein Dank geht an NetGalley.de für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Zitat:

“… Wir könnten ihn mit einem Schluck Whisky verfeinern. Speyside. Aberlour, achtzehn Jahre alt. Ein wunderbares Aroma, der gute Tropfen ist in Bourbon- und Sherryfässern gereift.”
Pos. 224, 2. Kapitel

Er und Marius tranken Irn-Bru, die süßeste Limonade der Welt. Allein die Farbe, knalliges Orange, verursachte Liska Zahnschmerzen, doch für die Schotten war das Zeug so etwas wie ein Nationalgetränk.
Pos.. 3468 – 20. Kapitel

180410 ImmerWiederSchottland2

Bücher der Autorin:

- Cornwall mit Käthe
- Immer wieder Schottland – beendet 10.04.18 – 08/10 Punkte

05.04.2018

{Gelesen}: Unter der Mitternachtssonne | Keigo Higashino

180404 Unter der Mitternachtssonne
Autor: Keigo Higashino
Titel: Unter der Mitternachtssonne
Übersetzerin: Ursula Gräfe
Genre: Japanischer Krimi
Verlag: Tropen, [10.03.2018]
Kindle-Edition: 721 Seiten, ASIN: B0789GTMVN
auch als HC erschienen
hier: Leseexemplar vom Verlag via NetGalley.de 
gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-App

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein zwanzig Jahre alter Mord. Eine Verkettung unlösbarer Rätsel. Ein Detektiv, der entschlossen ist, das dunkle Geheimnis zu entschlüsseln.
Osaka, 1973: Der Pfandleiher Kirihara wird ermordet in einem verlassenen Gebäude aufgefunden. Der unerschütterliche Detektiv Sasagaki nimmt sich des Falls an, der von nun an sein Leben bestimmt. Schnell findet er heraus: Ryo, der wortkarge Sohn des Opfers, und Yukiho, die hübsche Tochter der Hauptverdächtigen, sind in das Rätsel um den Toten verwickelt. Beinahe zwanzig Jahre lang versucht Sasagaki mit zunehmender Verzweiflung, den Mord aufzuklären, in dessen Netz sich Täter, Opfer und Polizei verfangen haben. Bis über alle Grenzen hinaus, bis hin zur Obsession.

Meine Meinung:

Japanischer Krimi mit Detailreichtum

Nachdem ich die Japanische Literatur für mich entdeckt habe, ist Keigo Higashino zu einem meiner Lieblingsautoren geworden. Ich bewundere seine Art zu schreiben sehr. Obwohl ich einer völlig anderen Kultur entstamme und noch nie in Japan gewesen bin, fällt es mir immer wieder leicht, mir Situationen, Orte und Menschen vorzustellen, die er so detailreich beschreibt. Zudem liegt bei ihm der Täter nie auf der Hand, seine Krimis sind geradezu wie ein Origami angelegt. Man sieht entweder das fertige Kunstwerk vor sich und hat keine Ahnung, wie der Künstler aus einem kleinen Stück Papier diese Figur gefaltet hat – oder ein quadratisches Blatt Papier und eine Anleitung zum Falten. Es kommt bei einem Anfänger jedoch jedes Mal etwas anderes dabei heraus, und man kann die ursprüngliche Figur manchmal nicht einmal erahnen.

Die Ermittlung eines Mordes umfasst in diesem Kriminalroman nahezu 20 Jahre. Und es liegt keineswegs an unfähigen Ermittlern, sondern eher daran, dass es keinerlei Spuren gab, fast jeder Befragte etwas zu verheimlichen hatte und daher Dinge für sich behielt oder beschönigte.

Nach und nach wird die Lebensgeschichte eines Mädchens erzählt, von der Schülerin bis zur Geschäftsfrau. Sie ist wunderschön, liebenswürdig, hilfsbereit und geht ihren Weg. Doch scheinen immer wieder Menschen, mit denen sie in Berührung kommt, von einem Unglück heimgesucht zu werden.

Die Personen sind sehr detailreich beschrieben, die Handlungen nachvollziehbar, der Roman äußerst spannend, und so fällt es schwer, ihn aus der Hand zu legen, obwohl das Thema kein ganz so aktuelles ist, denn die Geschichte nimmt ihren Anfang im Jahre 1973. Die damalige japanische Hackerszene Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre ist wichtiger Teil der Entwicklung. Mehrere Handlungsstränge sind hier verwoben und bilden am Ende ein perfektes Bild.

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, ich gebe daher die volle Punktzahl von 10 Punkten.

buch_u_027

Zitat:

Junzo Sasagaki verieß den Bahnhof Fuse und ging entlang der Schienen nach Westen. Es war bereits Oktober, aber noch immer sehr schwül. Dennoch war der Boden so trocken, dass ein vorüberfahrender Lastwagen gewaltige Staubwolken aufwirbelte.
Kapitel 1, erste Sätze

180404 Unter der Mitternachtssonne1

Bücher des Autors:

01.04.2018

{Gehört}: Getrickst | Kevin Hearne

180401 Getrickst
Autor: Kevin Hearne
Titel: Getrickst
Reihe: Die Chronik des Eisernen Druiden (4)
Übersetzer: Friedrich Mader
Genre: Fantasy
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH, [22.02.2016]
Hörminuten: [649 Minuten], ungekürzt
Sprecher: Stefan Kaminski
auch im eBook- und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
hier: gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Coyote hilft Atticus, den eigenen Tod vorzutäuschen und danach unterzutauchen. Es dauert nicht lange, bis Atticus begreift, dass der trickreiche Gott ihn übers Ohr gehauen hat. Statt mit seiner Auszubildenden Granuaile und seinem Hund Oberon die neugewonnene Freiheit genie­ßen zu können, ist er nun dazu verdammt, blutrünstige Gestaltwandler in Colorado zu bekämpfen. Falls Atticus je wieder lebend aus dieser Sache herauskommt, schwört er, sich nie wieder austricksen zu lassen. Aber von überall droht Verrat - auch aus den eigenen Reihen.

©2016 Klett-Cotta Verlag, Stuttgart (P)2016 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung:

Kevin Hearne schöpft aus einem scheinbar unerschöpflichen Vorrat an Fantasie, Gottheiten, Abenteuern und Verwicklungen. Inzwischen weiß ich ja, dass in dieser Fantasy-Reihe Wehrwölfe und Vampire vorkommen und komme damit besser klar als anfangs. Mit viel Humor, der fantastischen Virtuosität Stefan Kaminskis und einem fantastischen Abenteuer durch die verschiedenen Welten der Mythologien bietet diese Fantasy-Reihe einiges an Turbulenzen und Hörvergnügen. Da viele fremde Begrifflichkeiten auftauchen, bin ich froh, die Hörbücher hören zu können und nicht lesen zu müssen. Ich hätte beispielsweise nicht gewusst, wie man den gälischen Namen Atticus’ Schülerin aussprechen sollte.

Mir hat dieser vierte Teil sehr gut gefallen, ich gebe 09/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Gehetzt – gehört 25.05.2017 – 09/10 Punkte
2. Verhext – gehört 11.08.2017 – 07/10 Punkte
3. Gehämmert – gehört 19.12.2017 – 08/10 Punkte
4. Getrickst – gehört 01.04.2018 – 09/10 Punkte
5. Erwischt
6. Gejagt
7. Erschüttert

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...