24.10.2018

{Gelesen}: Die Rosen von Abbotswood Castle | Alexandra Zöbeli

181023 Abbotswood Castle
Autorin: Alexandra Zöbeli
Titel: Die Rosen von Abbotswood Castle
Reihe: nein
Genre: Liebesroman, Mystery
Verlag: Forever, [12.02.2016]
Kindle-Edition: 413 Seiten, ASIN: B01AWBHBL2
auch im TB-Format erschienen
gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-App
1000 Dank an Verlag und NetGalley.de 

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Hetty ist frustriert. Ihre Familie scheint in ihr nur die Putzfrau und Köchin zu sehen. Nicht mal an ihrem Geburtstag nimmt man sich Zeit für sie. Da muss sich was ändern. Sie folgt dem Rat ihrer Freundin Pippa, lässt ihren Mann und die achtzehnjährige Tochter in London zurück und fährt nach Schottland, zu ihrem kranken Großonkel in Abbotswood Castle. Auf der Reise zu sich selbst, jagt sie mit dem attraktiven Schreiner aus der Nachbarschaft einem Tagebuch hinterher, um dem schusseligen Schlossgespenst Rose zu helfen, endlich zu ihrem Liebsten zu kommen. Ihr eigenes Herz geht auf dieser Suche hoffnungslos verloren ...

Meine Meinung:

Die Autorin ist kein Neuling für mich. Allerdings habe ich mit ihren beiden zuletzt erschienenen Büchern begonnen und nun das davor geschriebene gelesen und tue mich mit der Bewertung etwas schwer.

Es handelt sich bei diesem Buch um eine Mischung aus Liebesroman, Mystery und Thriller, und diese Mischung an sich hat mich schon interessiert und angesprochen. Es geht um eine Frau, die erst nach und nach merkt, wie unglücklich sie in ihrer Ehe gewesen ist, ein absoluter Gutmensch, während ihr Ehemann das komplette Gegenteil ist. Und dies ist eher unwahrscheinlich. Eine seit 18 Jahren bestehende Ehe kann zwischen Weiß und Schwarz nicht bestehen, ohne dass dies bemerkt wird. Da müssen Schattierungen sein. Deshalb war ich auch gerade vom Antagonisten Oliver nicht überzeugt. Eine Szene in der Buchmitte war ungewöhnlich grausam. Das hätte ich eher in einem harten Thriller vermutet, hier war es eher unangebracht.

Der Thriller-Aspekt hatte mir dann auch zu viel Klischee und zu wenig Thrill. Wohingegen die Autorin ihr Metier in Sachen Liebesroman versteht. Das Verlieben, Abwägen, Begehren etc. hat sie sehr gut umgesetzt. Diese Seite des Romans hat mir richtig gut gefallen.

Die Idee eines guten Geistes, welcher in der Zwischenwelt gefangen ist, hat mich sehr angesprochen. Und diese Idee hat die Autorin auch gut umgesetzt. Hetty recherchiert, um dem Geist Rose zu helfen, zu ihrem William zu gelangen und nicht weiterhin gezwungen zu sein, sich aus dem Fenster zu stürzen. Und dass gerade in dieser Nische oft Scharlatane am Werk sind, ist allgemein bekannt. Wie gut, wenn es auch konstruktive Ratschläge gibt.

Ein Buch, das einige Genre vereint, allerdings nicht alle gleich gut umsetzt, so dass es letzten Endes dann doch kein “Gut”, sondern eher ein “Befriedigend” für mich war, und daher gebe ich 06/10 Punkte.

Zitat:

Hetty blätterte lustlos in einem Klatschheftchen, das ihre Tochter Becky beim letzten Besuch mitgebracht hatte. Doch in Wirklichkeit interessierte es sie überhaupt nicht, was die Stars und Sternchen dieser Welt von sich gaben, was für Kleider sie trugen oder welche Partner sie gerade wieder mal eingetauscht hatten.
1. Sätze, 1. Kapitel

181023 Abbotswood Castle1

Von Alexandra Zöbeli sind bei Forever erschienen:

Ein Bett in Cornwall
Ein Ticket nach Schottland
Die Rosen von Abbotswood Castle – beendet 23.10.2018 – 06/10 Punkte
Der Himmel über den Black Mountains – beendet 13.03.2017 – 07/10 Punkte
Der Pub der guten Hoffnung – beendet 13.05.2018 – 08/10 Punkte

21.10.2018

{Gehört}: Der Drachenbeinthron | Tad Williams

181020 DerDrachenbeinthron
Autor: Tad Williams
Titel: Der Drachenbeinthron
Reihe: Das Geheimnis der Großen Schwerter (1)
Übersetzerin: Verena C. Harksen
Genre: Fantasy
Verlag: Der Hörverlag, [25.02.2013]
gesprochen von: Andreas Fröhlich
Spieldauer: [2.192 Hörminuten], ungekürzt
auch im eBook, HC und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
hier: gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Der betagte König Johan liegt im Sterben, und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf unter seinen Söhnen Elias und Josuah. Der Küchenjunge Simon, wegen seiner Zerstreutheit auch Mondkalb genannt, gerät mitten in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Osten Ard. Welche Ziele aber verfolgen die geheimnisvollen Elbenvölker der Nornen und Sithi, denen das Land einst gehörte?

©2010 J.G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger GmbH, gegr. 1659, Stuttgart; The Dragonbone Chair, 1988 by Tad Williams (P)2012 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Tad Williams steht für Urban-Fantasy vom Feinsten. Wie bei Audible schon richtig eingeschätzt, ist diese Reihe für Liebhaber der großen Fantasy-Reihe “Game of Thrones” eine Bereicherung. Und einen ganz großen Pluspunkt hat diese Reihe außerdem: sie hat nach 4 Teilen ein Ende. Wobei… “Die Hexenholzkrone” gehört eigentlich auch irgendwie zu dieser Reihe, denn es geht um den letzten König von Osten Ard, und von dieser Reihe gibt es noch 3 Hörbücher.

Die Bücher um Otherland habe ich nicht nur gelesen, sondern verschlungen und mich dieses Mal getraut, mir von Andreas Fröhlich vorlesen zu lassen. Ich mag seine Stimmgewalt und die vielen Nuancen, die mir schon bei Eragon so gut gefielen. Einziges Manko: Ich komme täglich nur wenige Minuten zu Hören, weil ich fast ausschließlich unterwegs höre. Und so zog sich das Hören dieses dicken Schinkens doch etwas.

Der Leser oder Hörer taucht gleich zu Beginn ein in eine völlig andere Welt, in der es Altbekanntes und Neues gibt, eine mittelalterliche Umgebung, aber auch Kreaturen, die nicht nur gutgesinnt sind, und einen Jungen namens Simon, der völlig unbeabsichtigt in die Geschehnisse um Osten Ard verwickelt wird.

Sehr detailliert geschrieben und wunderbar von Andreas Fröhlich vertont, ist die Geschichte um Osten Ard eine besondere Praline in der Schachtel der erlesenen Fantasy-Hörbuch-Epen.

Mir hat der Auftakt der Reihe sehr gut gefallen, ich gebe 09/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Der Drachenbeinthron – beendet 20.10.2018 – 09/10 Punkte
2. Der Abschiedsstein
3. Die Nornenkönigin
4. Der Engelsturm

weitere Bücher des Autoren:

1. Otherland. Stadt der goldenen Schatten – beendet 11.04.2017 – 09/10 Punkte
2. Otherland. Fluss aus blauem Feuer – beendet 26.04.2017 – 08/10 Punkte
3. Otherland. Berg aus schwarzem Glas – beendet 05.06.2017 – 10/10 Punkte
4. Otherland. Meer des silbernen Lichts – beendet 30.08.2017 – 10/10 Punkte

{Gelesen}: Nicht tot genug | Peter James

181017 Crace3
Autor: Peter James
Titel: Nicht tot genug
Reihe: Roy Grace (3)
Übersetzerin: Susanne Goga-Klinkenberg
Verlag: Fischer e-Books, [01.04.2009]
eBook-Ausgabe: 448 Seiten, ASIN: B00AFOMI0G
auch im HC, TB- und gek. HB-Ausgabe erschienen
hier: gelesen via Skoobe auf dem Fire-Tablet sowie iPhone

klick zu Amazon

Inhaltsangabe (Amazon):

Weil du sie liebst, muss sie sterben
Der neue Peter James – noch spannender, noch gefährlicher.

In der Nacht, als Katie Bishop vergewaltigt und ermordet wird, ist ihr Mann Brian über sechzig Meilen weit von ihr entfernt. Und doch finden die Polizisten am Tatort nur seine DNA. Zwei Tage später wird eine weitere junge Frau misshandelt und ermordet. Auch an diesem Tatort finden sich nur die Spuren von Brian Bishop. Doch der streitet alles ab, kann sogar für die Tatzeiten genaue Alibis liefern. Als schließlich eine dritte Frauenleiche aus dem Ärmelkanal gezogen wird, weiß Detective Superintendent Roy Grace, dass hier ein Monster am Werke ist. Und sagt das auch vor laufender Kamera. Das bringt den Mörder in Rage und auf eine Idee, die das private Glück des Detective Superintendents bedroht.

Meine Meinung:

Der dritte Fall von Detective Superintendent Roy Grace hat mir gut gefallen. Die Idee war für mich neu, die Ermittler menschlich, wenn ich auch gerade bei dem Protagonisten  bereits Abstriche machen musste, denn nach 8 Jahren, in denen seine Ehefrau spurlos verschwunden ist, sollte jeder normale Mensch einen Schlussstrich ziehen und sich ein neues Leben aufbauen und nicht seine neue Liebe gefährden, weil jemand seine Ehefrau gesehen haben will. Ich bin mir nicht sicher: gibt es eine Art Verjährung in solch einem Fall? Ab wann kann man jemanden für tot erklären lassen? Aber selbst wenn nicht, ich habe seine Entscheidung persönlich nicht gebilligt. Und natürlich hatte sie auch Konsequenzen.

Zum anderen ist mir persönlich die Spannung abhanden gekommen, seit ich geahnt habe, wer der Mörder sein könnte. Und mir ist absolut schleierhaft, wieso niemand sonst auf die Idee gekommen ist. Niemand. Kein einziger Ermittler oder sonst jemand, der von dem Fall gehört hat, hat meinen Verdacht geäußert. Auf der anderen Seite wäre dann allerdings auch die Auflösung ziemlich rasch erfolgt und infolge dessen das Buch um einige Seiten dünner ausgefallen. Nun gut. Ich weiß, dass es Peter James besser kann. Also wird die Reihe weiter verfolgt.

Ich gebe 07/10 Punkte für Band 3.

Zitat:

Es dauerte lange, bis die Dunkelheit hereinbrach, doch das Warten sollte sich lohnen.Außerdem war Zeit kein Problem für ihn. Zeit hatte er immer genug, auch wenn er ansonsten nicht viel besaß. Zeit hatte er im Überfluss. Er war sozusagen ein Zeitmilliardär.
1. Kapitel, erste Sätze

181017 Grace3

Bücher der Reihe:

1. Stirb ewig – beendet 29.10.2016 – 10/10 Punkte
2. Stirb schön – beendet 17.03.2017 – 08/10 Punkte
3. Nicht tot genug – beendet 20.10.2018 – 07/10 Punkte
4. So gut wie tot
5. Und morgen bist du tot
6. Du sollst nicht sterben
7. Rigor mortis
8. Mörderische Obsession
9. Die Zeit läuft
10. Dich will ich töten
11. Dein Tod wird kommen
12. Deine Liebe ist der Tod

03.10.2018

{Gelesen}: Mörderische Teatime | Ivy Paul

181001 Teatime
Autorin: Ivy Paul
Titel: Mörderische Teatime
Reihe: eher nicht
Genre: Irischer Krimi
Verlag: Dryas Verlag, [20.02.2018]
Kindle-Edition: 246 Seiten, ASIN: B075V4W5JX
auch als TB erschienen
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
hier: Rezensionsexemplar von NetGalley.de 
Vielen Dank!

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Anne Cleary, Moderatorin der berühmten Vorabendshow "Teatime with Annie", wird bei der Vorbereitung der Dreharbeiten im B&B "Tae agus Ceapaire" ermordet. Am Abend zuvor hatte sie sich mit ihrer Jugendfreundin Mae Pennywether gestritten, worauf diese ihr wutentbrannt einen qualvollen Tod gewünscht hatte. Mae gerät daher unter Tatverdacht und beginnt zu ermitteln, um den wahren Täter zu finden.
Als kurz darauf jemand versucht, Annes Co-Moderator zu vergiften, verdichten sich die Hinweise, dass die Tearoom-Besitzerin Clarissa Nelson nicht nur Gelegenheit, sondern auch Motive für beide Verbrechen hatte. Schließlich kannte auch sie Anne aus Jugendtagen und war von ihr für eine Karriere beim Fernsehen aufs Übelste im Stich gelassen worden.
Doch wie soll Mae Clarissas und ihre eigene Unschuld beweisen?

Meine Meinung:

Dass die Autorin Deutsche ist und in Augsburg lebt, hätte ich bei der Lektüre dieses Buches nicht gedacht, denn nicht nur, dass der Plot in Irland spielt, die Namen sind so herrlich klischeebehaftet irisch, zudem haben wir eine ältere Dame, die sich detektivisch betätigt (und es fällt nicht nur einmal der Name einer allseits bekannten britischen Detektivin).

Der Roman ist in Kapitel eingeteilt mit nur einem Erzählstrang, aber einem jeweiligen Leitsatz in Form eines Zitats oder Ähnlichem über das Thema Tee versehen. Trotz ruhigen Handlungsablaufs und einer eher leichten Spannung habe ich mich gut aufgehoben gefühlt in diesem irischen Dorf und mit Vergnügen gelesen. Die Protagonistin ist nicht nur selbst Autorin, sie ist auch eine absolute Teetrinkerin und hat für jeden Anlass und jedwede Zeit den richtigen Tee vorrätig. Somit geht es in diesem Buch nicht nur um die Aufklärung eines Mordes, sondern nebensächlich auch um Tee und das Teetrinken.

Das Buch bietet leichten Lesegenuss und kommt ohne großartige Spannung wunderbar aus. Es macht Spaß, der Handlung zu folgen. Dass dies der bereits zweite Roman der Autorin ist und ggfs. sogar die Fortsetzung des ersten beinhaltet, merkt man beim Lesen eigentlich nicht, auch wenn hin und wieder Bezug auf Vorangegangenes genommen wird, was aber keine Rolle bei diesem in sich abgeschlossenen Fall spielt.

Mir hat das Buch gut gefallen, und somit gebe ich 08/10 Punkte.

Zitat:

“Tee als ständiger Begleiter stimmt auch an miesen Tagen heiter.”
Deutsches Sprichwort,
Leitsatz des 2. Kapitels bei 2 %

181001 TeatimeB

Bücher der Autorin:

1. Der tote im Whiskey-Fass
2. Mörderische Teatime – beendet 01.10.2018 – 08/10 Punkte

{Gelesen}: Klugscheißer Royale | Thorsten Steffens

180927 Klugscheißer
Autor: Thorsten Steffens
Titel: Klugscheißer Royale
Genre: Humor, Gegenwartsliteratur
Verlag: Piper Humorvoll, [01.08.2018]
Kindle-Edition: 232 Seiten, ASIN: B07D9Q752R
Rezensionsexemplar des Autors: ISBN: 3492501656
gelesen parallel auf dem Paperwhite u. ggfs. die Printausgabe

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein rasant-komischer Roman um einen liebeswerten Klugscheißer: Für alle Fans von »Fack ju Göthe« und Tommy Jaud!

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dement­sprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…

Meine Meinung:

Herzlichen Dank, lieber Thorsten, für das Rezensionsexemplar! Als der Piper Verlag das Buch ankündigte, habe ich es nur am Rande mitbekommen, doch so nett angesprochen und durch das Hören des 1. Kapitels angefixt blieb mir quasi (aus Gründen) gar nichts anderes übrig, als dieses Buch zu verschlingen. Und weil es gerade so schön preiswert im eBook-Format angeboten wurde, habe ich es kurzerhand auch noch digital auf meinen Kindle Paperwhite gezogen. Liest sich spätabends einfach besser, so mit integrierter Beleuchtung.

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Humorvoll geschrieben mit witzig-spritzigem Schreibstil: das Skizzieren des chaotischen Lebens eines klugen, aber ein wenig faulen Mannes unserer Zeit, der mit seiner besserwisserischen Art gern mal aneckt und prompt seinen nicht sehr anspruchsvollen Job verliert, am gleichen Tag noch seine Freundin und dann durch den Wink des Schicksals die absolut richtige Aufgabe für sich entdeckt. Durch Verkettung verschiedener Umstände lernt Timo tatsächlich, öfter mal seine Klappe zu halten und verändert sich lesbar positiv.

Doch nicht nur der Protagonist wurde sehr anschaulich beschrieben, auch alle Nebencharaktere stehen im Kopfkino bildhaft vor einem, so dass der Leser in die Geschichte purzelt und kein Problem hat, sich zurecht zu finden. Kaum zu glauben, dass dies das erste Buch des Autors ist!

Ein klasse Debüt-Roman! Ich habe mich köstlich amüsiert, so manche Parallele entdeckt und kann die Lektüre dieses nicht sehr umfangreichen Schmökers wärmstens empfehlen. – Lieber Thorsten, weiter so! – Ich gebe 09/10 Punkte.

Zitat:

Es ist traurig, wie fahrlässig die Hälfte aller Deutschen mit unserer Sprache umgeht. Es sollte hierfür Strafzettel geben. Wie fürs Falschparken. Falsches Relativpronomen: Zack! Fünf Euro Strafe! Unangebrachtes Reflexivpronomen: Schwupp! Zehn Euro!
Kapitel 1, 3. Absatz, bei 1 %

180927 KlugscheißerB

{Gelesen}: Ich.Sterbe | Thariot

180925 IchSterbe
Autor: Martin Langner (Thariot)
Titel: Ich.Sterbe
Reihe: Hamburg Sequence (3)
Genre: Sci-Fi, Wissenschafts-Thriller
Verlag: CreateSpace Intependent Publishing Platform, [14.12.2016]
Kindle-Edition: 462 Seiten
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
auch im TB-Format erschienen

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Hamburg 2055: Alex sitzt in einem Bunker fest. Tief unter der Erde. Allein. Und ohne Hoffnung. Dabei müsste er nur die Augen öffnen, um die Realität zu erkennen.
Dr. Mia Baringhaus wagt mehr, um ihn zurückzuholen, als sie sich leisten kann. Ihr Leben zerbricht. Sie wurde benutzt. Belogen. Sie ist ein dankbarer Sündenbock.
Luca hasst ihren Vater, liebt ihn und kann sich nicht mehr an sein Gesicht erinnern. Sie wollte nie so sein wie er.

Meine Meinung:

Der Schlussteil der Trilogie hat es in sich. Ich habe bewusst keine Inhaltsangabe und keine Rezensionen anderer zuvor gelesen, bin also völlig ahnungslos in die Geschichte gefallen und habe mit Alex im Bunker festgesessen. Eine unglaubliche Story wird uns erzählt, so einfach, teilweise ansatzweise bekannt und doch so neu und spannend, dass es wieder einmal schwer fällt, das Buch zur Seite zu legen, um schlafen zu können.

Einmal mehr bin ich von der Fantasie, dem Ideenreichtum und der Umsetzung des Autors fasziniert und bereue keine einzige Sekunde des Lesens.

Ein Wissenschafts-Thriller der Sonderklasse. Wer sich für dieses Thema erwärmen kann und zudem gerne ein wenig in die Zukunft blickt, wird seine helle Freude an dieser Trilogie haben. Ich jedenfalls hatte sie und kann sie wirklich jedem wärmstens empfehlen. Von mir gibt es einmal mehr die volle Punktzahl.

Zitat:

Wer die Kommunikation zwischen Menschen kontrolliert, herrscht über die Erde. Kriege werden seit je her mit der Faust geführt, aber jedem Heer geht stets ein Wortführer voraus. Jemand, der Worte wie ein Schwert benutzt und seine Interessen, Ideologie oder Religion Andersdenkenden aufzwingt.
Epilog, Seite 452/461, bei 92 %

180925 IchSterbeA

Bücher der Reihe Instabil von Sam Feuerbach & Thariot:

- Instabil. Die Vergangenheit ist noch nicht geschehen – beendet 03.12.2017 – 11/10 Punkte
- Instabil. Die Gegenwart ist nur ein Kartenhaus – beendet 14.12.2017 – 11/10 Punkte
- Instabil. Die Zukunft ist Schnee von gestern – beendet 25.05.2018 – 10/10 Punkte

Weitere Bücher von Sam Feuerbach & Thariot:

- Echtzeit-Trilogie – beendet 07.07.2018 – 10/10 Punkte

Weitere Bücher von Sam Feuerbach:

Die Krosann-Saga in 6 Bänden (noch nicht gelesen)

Der Totengräbersohn: Buch 1 – gelesen 26.02.18 – 08/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 2 – gelesen 13.04.18 – 10/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 3 – gelesen 20.04.18 – 11/10 Punkte
Der Totengräbersohn: Buch 4 – soll 2018 erscheinen

Weitere Bücher von Thariot:
Genesis-Reihe:

1. Genesis. Die verlorene Schöpfung – beendet 24.01.2016 – 11/10 Punkte
2. Genesis. Brennende Welten – beendet 15.03.2016 – 10/10 Punkte
3. Genesis. Post Mortem – beendet 21.04.2016 – 11/10 Punkte
4. Next Genesis – beendet 19.07.2016 – 10/10 Punkte

Solarian-Reihe:

- 2227 Extinction: Phase 1 – beendet 06.05.2018 – 10/10 Punkte

1. Solarian. Tage des Aufbruchs – beendet 30.07.2016 – 08/10 Punkte
2. Solarian. Tage der Asche – beendet 14.08.2016 – 10/10 Punkte
3. Solarian. Tage der Stille – beendet 08.09.2016 – 10/10 Punkte
4. Solarian. Tage der Rache – beendet 03.11.2016 – 10/10 Punkte
5. Solarian. Tage der Suche – beendet 06.05.2017 – 10/10 Punkte
6. Solarian. Tage der Ewigkeit – beendet 25.06.2017 – 10/10 Punkte

Hamburg Sequence

1. Ich.Lebe – beendet 13.09.2018 – 10/10 Punkte
2. Ich.Liebe – beendet 18.09.2018 – 10/10 Punkte
3. Ich.Sterbe – beendet 25.09.2018 – 10/10 Punkte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...