02.12.2008

Aufregung in Himmelstadt

Was ist geschehen? Warum laufen denn alle Engel, Elfen und Wichtel durcheinander? Warum geht niemand mehr seiner Arbeit nach und verpackt die Geschenke für den Heiligen Abend? Das reinste Chaos herrscht. Und wenn ich mich nicht irre, dann sind das dort Sockilus, Strickilus und Garnbrosius, die sich zusammen auf den Weg machen. Jetzt bin ich doch mal gespannt, was die drei zu bereden haben. Zoomen wir ein bisschen näher und drehen am Knöpfchen, vielleicht können wir sogar verstehen, was sie sagen...

"Überall hab ich nachgesehen, wirklich! Aber die Wollpakete sind und bleiben verschwunden. Garnbrosius, hast du keine Idee, wo wir noch nachsehen können, wen wir fragen oder was wir tun können?" "Oh Gott, oh Gott, Garnbrosius, was machen wir denn jetzt?" Ganz verzweifelt reibt sich Strickilus die Nase und auch der kleine Sockilus ist ganz aufgeregt und hüpft herum.

"Jungs, nun beruhigt euch doch erst einmal. Noch ist ja nichts verloren. Wir haben immer noch Zeit, die Geschenke zu finden und den Stricker(innen) auf der ganzen Welt zuzustellen. Und irgendwo müssen sie ja schließlich auch sein. So viele Pakete lösen sich doch nicht einfach in Luft auf. - Strickilus, sag mir doch noch einmal, wo du die Pakete zuletzt gesehen hast!" Garnbrosius streicht sich über seinen weißen Bart und rückt sich die Brille zurecht, während er Strickilus bei seiner Erzählung lauscht.

"Gestern war es, ich weiß es noch genau, da war im Wolllädchen hinten das ganze Lager voll mit den Wollpaketen, die wir bis dahin schon verpackt hatten. Wir haben sorgfältig darauf geachtet, zwischen den Wollpaketen und den Päckchen mit den Nadeln und Knöpfen einen Durchgang zu lassen, so dass wir später beim Zusammenstellen der Geschenke für den großen Sack ganz schnell alles finden können. Alles lief wie geplant und die Pakete waren fertig. Doch dann kamen heute noch ein paar nachgereichte Wunschzettel mit Wollwünschen und wir haben noch ein paar Päckchen und Pakete gepackt und sind hinüber zum Lager gerutscht, doch wie wir dort ankommen, war das Lager auf der Seite der Wollgeschenke leer. Da wo wir gestern noch mit Leitern zu den letzten Paketen gekommen sind, ist jetzt der blanke Fußboden." Strickilus schimmern Tränen in den Augen und er schluckt schwer. Selbst Garnbrosius sieht nachdenklich in die Ferne und streicht sich versunken den Bart.

"Wer hat die Aufsicht für das Lager?" "Nadelchen hat gestern Abend vorschriftmäßig abgeschlossen. Und sie sagt, da war alles ruhig und an seinem Platz." - "Hmmmm...", sagt Garnbroisus und putzt sich umständlich die Brille, "Lasst uns hinübergehen und selbst nachsehen. Vielleicht habt ihr etwas übersehen."

Habt ihr das gehört? Die Wollpakete sind verschwunden! Das ist natürlich ein großes Desaster, ist ja kein Wunder, dass alle konfus durcheinander rennen! Während sich die drei eben Belauschten auf den Weg zum Lager machen, können wir uns ja ein wenig umschauen. Vielleicht fällt uns ja etwas auf? Ein so großer Berg Pakete kann sich ja nicht in Luft auflösen. Der muss doch irgendwo sein! Und was will der Dieb mit so viel Wolle? Oder ist es am Ende gar kein Dieb? - Aber ich seh gerade, Sockilus, Strickilus und Garnbrosius sind am Wolllager angekommen. Da bin ich doch gespannt, ob der alte Garnbrosius dem Rätsel auf die Spur kommt...

Garnbrosius öffnet die schwere Tür und hält sie für Sockilus und Strickilus auf. Dann schlüpft er selbst hinein. Die Halle ist hell beleuchtet. Auf der einen Seite sind viele Nadelgeschenke und solche mit Zubehör wie Knöpfchen, Maschenmarkierern und Maßbändern aufgereiht und Nadelchen steht davor und hakt gezählte Geschenke auf ihrer Liste ab. Als sie die drei hereinkommen hört, dreht sie sich um und zeigt ihnen ein sorgenvolles Gesicht. Ihnen zunickend seufzt sie laut und vernehmlich. "Nadelchen", sagt Garnbrosius, "wir suchen die Wollgeschenke. Hast du eine Idee, wo sie sein können?" "Leider nein. Ich kann es mir nicht erklären. Alle Wollgeschenke sind verschwunden. Seht selbst!"

Garnbrosius wendet sich der anderen Lagerseite zu und sieht... nichts. Doch damit gibt er sich nicht zufrieden und beugt sich ganz tief und betrachtet sich den Boden genau. Er geht auf und ab und schreitet die gesamte Hälfte der Halle ab.

"Aha!" ruft er und zeigt auf den Boden. Sockilus, Strickilus und Nadelchen eilen zu Garnbrosius und sehen auf den Boden. Jetzt sehen sie es auch. Auf dem blank polierten Fußboden verläuft kaum erkennbar eine Schleifspur. Und sie führt zum Hinterausgang. Als die vier die Tür öffnen, sehen sie...

... Löchlein, den kleinen übereifrigen Wichtel, wie er im Schlitten des Weihnachtsmannes halb auf dem großen Sack liegt und schnarcht. Und in dem Sack, man kann es ganz deutlich sehen, sind viele Geschenke.

Später beim Weihnachtsmann im Arbeitszimmer bei der Besprechung kommt dann heraus, dass der kleine Wichtel nur helfen wollte und gemeint hat, dass die Stricker(innen) ja ganz dringend die Wolle benötigen würden, um die vielen schönen Pullover, Socken, Tücher und Jacken zu stricken, die der kleine Wichtel immer in den Blogs entdeckt und darum bestimmt als erste ihre Geschenke erhalten würden. Doch es seien so viele Geschenke und er doch noch so klein und da sei er nachdem er alle in den großen Sack gepackt und in den Schlitten gezogen hätte, erschöpft eingeschlafen.

Der Weihnachtsmann ist erleichtert, dass das Rätsel gelöst wurde, blickt das kleine Löchlein ernst an und sagt: "Löchlein, Löchlein, da siehst du, wohin es führt, wenn du dich nicht mit den anderen abstimmst und im Alleingang zu helfen versuchst. Ahnst du überhaupt, was du hier für einen Trubel verursacht hast? Alle haben ihre Arbeit niedergelegt, um die Pakete zu finden, die verschwunden schienen. Das darfst du nie wieder tun!" "Ja, lieber Weihnachtsmann, ich werde nie wieder allein so viele Pakete wegräumen. Das verspreche ich."

Und somit waren die Wollpakete noch rechtzeitig vor dem Fest wiedergefunden und werden nun den vielen Stricker(inne)n zum Fest zugestellt werden können. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen - auch dein Paket ist bereits in dem großen Sack. Dafür hat schließlich das kleine Löchlein schon gesorgt ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...