05.04.2020

{Abgebrochen}: Die Brautprinzessin | William Goldman

20200405 Brautprinzessin
Autor: William Goldman
Titel: Die Brautprinzessin
Reihe: nein
Übersetzer: Wolfgang Krege
Genre: Fantasy
Verlag: Klett-Cotta, [01.07.2011]
Kindle-Edition: ASIN: B006TXMRH6, [432 Seiten]
auch im HC-, TB- und HB-Format erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
mein Dank geht an NetGalley.de und den Verlag

klick zu Amazon.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»Die Brautprinzessin« ist ein raffiniertes Abenteuer und eine atemlose, clevere Romanze. Traurig und hinterlistig, verspielt, blutig und zeitlos. Wahnsinnig. Und wunderschön.
»Ich bin dein Prinz und du musst mich heiraten«,
sagte Humperdinck.
»Ich bin Eure Dienerin und lehne ab«,
flüsterte Butterblume.
»Ich bin der Prinz, und du kannst nicht ablehnen.«
»Ich bin Eure sehr ergebene Dienerin, und ich habe eben
abgelehnt.«
»Weigerung bedeutet Tod.«
»Dann tötet mich.«
Bis Herbst 2008 wurde das Buch seit dem ersten Erscheinen bereits 100.000 mal verkauft.

Meine Meinung:

Ich habe es ehrlich versucht. Obwohl ich mit dem merkwürdigen Schreibstil des Autors von Anfang an meine Probleme hatte, habe ich gut 50 % durchgehalten, im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Buch hat eine äußerst gute Bewertung erhalten, und irgendwann müsste doch dann bei mir der Knoten platzen und mir das Buch gefallen müssen, so meine Einstellung. Denn im Normalfall trifft eine 4,5-Sternebewertung meinen Geschmack. In diesem Fall aber überhaupt nicht.

Immer wieder musste ich mit dem Kopf schütteln und mich regelrecht zwingen, weiterzulesen. Immerhin habe ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten und wollte auch eine Rezension abliefern. Man geht ja doch irgendwie eine Art Verpflichtung ein.

Gerade eben habe ich, was ich sonst nie vor Ende eines Buches tue, bei Amazon nach den wenigen 1-Sterne-Bewertungen geschaut und erfahren, dass Wesley wohl auf den nächsten Seiten auch noch gefoltert und dies detailliert auf bald 20 Seiten dargestellt wird. Was daran lustig, satirisch oder was auch immer sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Überhaupt wird hier ständig über dicke Kinder hergezogen. Was soll das? – Nun sind mir die bereits investierten Stunden für dieses Buch schon zu viel und meine Entscheidung steht, nicht weiterzulesen. Sorry. Das Buch trifft überhaupt ganz und gar nicht meinen Geschmack, und ich werde es auch niemandem empfehlen.

Ich gebe 1 von 10 Punkten, weil es zwischendrin mal einen Abschnitt gab, der sogar spannend war. Die Zwischenbemerkungen des Autors haben mich aber mehr gestört als mir gefallen, und auch dies trug zu den Längen bei, die die ohnehin schon hanebüchene Geschichte auch noch entzerrt haben.

Nicht meins. So gar nicht. Sorry.

04.04.2020

{Gehört}: Die Flammen von Enyador | Mira Valentin

200403 Enyador3
Autorin: Mira Valentin
Titel: Die Flammen von Enyador
Reihe: Die Enyador-Saga (3)
Genre: High Fantasy
Verlag: Audible Studios, [11.04.2019]
Sprecher: Robert Frank
Spieldauer: [10 Std., 10 Min.], ungekürzt
auch im eBook- und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
hier: gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Audible):

Tristan hat sich verändert. Aus dem Waisenjungen von früher ist ein unerbittlicher Krieger geworden, der an der Last auf seinen Schultern zu scheitern droht. Doch ein verlockendes Angebot des Hexenmeisters Beltain verspricht ihm Erlösung. Zur selben Zeit erhebt sich im Norden eine dunkle Macht, die ganz Enyador bedroht. Nun liegt das Schicksal des Landes ein weiteres Mal in der Hand eines Prinzen von Dornstrang - und er allein bestimmt über Krieg oder Frieden.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2018 Mira Valentin (P)2019 Audible Studios

Meine Meinung:

Auch der dritte Band der Tetralogie besticht wieder durch Action, Magie, Wendungen und Intrigen. Gewohnt spannend führen uns die Autorin und ihr Sprecher durch Enyador zu Schlachten, in Verliese und sogar unter die Erde. Mit Freude habe ich die gut 10 Stunden Hörgenuss meist via Bluetooth gehört und bin nun mächtig gespannt auf den nächsten und letzten Band, denn irgendwie sieht die Lage mehr als brenzlig für Enyador aus. Alle Völker bekriegen sich, obwohl doch die Wächter eine Einheit bilden sollten. Da war allerdings der Menschenkönig mit seiner Art nicht unbedingt der Richtige, um Bündnisse zu schließen. Ein ums andere Mal hätte ich ihm widersprechen mögen, dass andere Allianzen doch vielversprechender gewesen wären. Aber auf mich hört ja keiner… seufz ;)

An die Stimmenvielfalt von Robert Frank kann man sich gut gewöhnen. Ich bewundere Leser wie ihn, die so viele verschiedene Charaktere so genau wiederzugeben in der Lage sind, dass man meint, sie stünden direkt vor einem.

Ich bin beeindruckt und gebe 09/10 Punkte.

Band 4 ist bereits in meiner Bibliothek der Audible-App auf meinem iPhone. Montag geht es los :D

Bücher der Autorin:

1. Das Geheimnis der Talente (1)
2. Das Bündnis der Talente (2)
3. Der Krieg der Talente (3)

1. Die Legende von Enyador (1) – gelesen 18.04.2017 – 10/10 Punkte u. gehört 01.03.2020 – 09/10 Punkte
2. Die Wächter von Enyador (2) – gehört 11.03.2020 – 09/10 Punkte
Spin-Off: Die Chronik von Enyador – gelesen 13.03.2020 – 10/10 Punkte
3. Die Flammen von Enyador (3) – gehört 03.04.2020 – 09/10 Punkte
4. Das Vermächtnis von Enyador (4)

{Gelesen}: Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit | Charlotte Roth

200329 M.Ende
Autorin: Charlotte Roth
Titel: Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit:
Michael Ende – Roman eines Lebens
Reihe: nein
Genre: Biografischer Roman
Eisele eBooks, [27.09.2019]
Kindle-Edition: ASIN: B07QW1WFDJ, [433 Seiten]
auch im HC- und HB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
mein Dank geht an NetGalley.de und den Verlag

klick zu Amazon.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.« Michael Ende (Momo)
Michael Ende war eine faszinierende Persönlichkeit, die Welt kaum vorstellbar ohne seine Fantasie. Einzutauchen in diese Vorstellungswelt des Menschen Michael Ende ist das Ziel dieses Romans, der bewusst keine faktenorientierte Biografie sein will, sondern der Versuch, sich den Geheimnissen, die Michael Ende nicht preisgab, ebenso respektvoll wie poetisch zu nähern. Sein Leben, das ein knappes Jahrhundert umfasste, wird mit seinem ganz speziellen Blick auf die Welt beleuchtet, der hinter dem Sichtbaren das Unsichtbare zu erspüren suchte. Geschrieben von Charlotte Roth und inhaltlich kuratiert von Michael-Ende-Kenner Roman Hocke wird dem Innenleben des beliebten Autors auf besondere Weise nachgespürt – in einer Fülle von Bildern, Schauplätzen und Begegnungen, aus der sich das Mosaik seiner ganz eigenen Geschichte zusammenfügt.

Meine Meinung:

Als ich dieses Buch bei NetGalley.de entdeckte, freute ich mich schon sehr aufs Lesen, denn Michael Ende gehört zu jenen Jugendbuch-Autoren, die einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen haben. Als ich damals erfuhr, dass auch er kein Buch mehr schreiben würde, war ich tief getroffen. Diese unglaubliche Fantasie, das Talent, dieses in Worte kleiden und Jugendlichen wie Erwachsenen zugänglich machen zu können… Genial!

Etwas mehr über das Leben und Wirken dieses Autors zu erfahren, ließ mich diesen biografischen Roman ganz langsam genießerisch verschlingen. Oft mit Tränen in den Augen, war ich emotional ergriffen, als ich erfuhr, wie schwer er es doch anfangs hatte, bis der große Durchbruch kam. Und ganz ehrlich, “Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer” habe ich immer mit der Augsburger Puppenkiste in Verbindung gebracht, aber nicht gewusst, dass dies der Durchbruch Michael Endes war! Wieder was gelernt :)

Die Autorin schreibt ein sehr gutes, der Zeit angemessenes Deutsch und hat es verstanden, vor meinem inneren Auge viele Szenen erstehen zu lassen, die mich wieder ein Kind werden ließen, staunend und hoffend. Es ist zu schade, dass ich diesen Autor niemals werde kennenlernen können.

Ein klitzekleines Fünkchen an Kritik muss ich dennoch loswerden: Das Buch hat mitunter Längen… seufz. Aus diesem Grund gebe ich auch nicht die volle Punktzahl, sondern 09/10, danke aber vielmals für die ergriffene Möglichkeit, das Buch unentgeltlich lesen zu dürfen.

200329 M.Ende

Bücher der Autorin:

- Als wir unsterblich waren
- Als der Himmel uns gehörte
- Weil sie das Leben liebten
- Bis wieder ein Tag erwacht
- Wenn wir wieder leben
- Wir sehen uns unter den Linden
- Die Königin von Berlin
- Die ganze Welt ist eine große Geschichte… – gelesen 29.03.2020 – 09/10 Punkte

21.03.2020

{Gelesen}: Kalte Nacht | Anne Nørdby

200321 Skagen2
Autorin: Anne Nørdby (Anette Strohmeyer)
Titel: Kalte Nacht
Reihe: Tom Skagen (2)
Genre: Thriller, Psychothriller
Verlag: Gmeiner-Verlag, [11.03.2020]
Kindle-Edition: ASIN B082YBTCCM, [544 Seiten]
auch im TB-Format erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
mein Dank geht an NetGalley.de 
und die Autorin

klick zu Amazon.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»›Hilfe! Hilfe, hört mich denn keiner? Bitte, ich will hier raus!‹ Keuchend lässt Tina den Kopf auf den Boden sinken. Der Geruch nach Erde ist überwältigend. Eine erste Erinnerung streift sie. Doch sie will die Bilder nicht sehen. Nicht jetzt, nicht morgen, niemals. Sie wartet auf die Erlösung - des Schlafes, der Ohnmacht, des Todes. Egal, was. Es ist zu furchtbar. Sie windet sich hin und her, will mit Gewalt verhindern, dass alles zu ihr zurückkommt. All ihre Fehler. Ihr Versagen.
Ein leises Knacken lässt sie aufschrecken. Mit aufgerissenen Augen lauscht sie in die Dunkelheit.
›Ist da jemand?‹«
Wenn sich der langgehegte Traum vom Ferienhaus in Schweden als Albtraum entpuppt …
Ein neuer Fall für Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol - zuständig für grenzüberschreitende Verbrechensbekämpfung zwischen Skandinavien und Deutschland.

Meine Meinung:

Anette Strohmeyer schreibt als Anne Nørdby hammerharte Thriller, Psychothriller der aller feinsten Sorte, ohne das Mysteriöse, das in den Ondragon-Büchern für Gänsehaut sorgt, aber deswegen nicht minder fesselnd und spannend. Ganz im Gegenteil, denn Tom Skagen ist ein hervorragender Ermittler, der sich sehr gut in jede Situation hineinversetzen kann und so dem Täter auf die Spur kommt, dabei hat er selbst so einige Schatten auf seiner Seele zu bezwingen und droht immer wieder in dem trostlosen Nebel zu versinken, der ihn zu verschlingen droht.

Als die Polizeidienststelle seiner schwedischen Heimat anruft, nutzt er die Gelegenheit, um solch einem Strudel zu entgehen und fährt ohne seiner Chefin Bescheid zu geben dorthin, zunächst nur, um sich ein Bild zu machen, aber dann lassen ihn die Ereignisse nicht los, und er setzt seinen Job aufs Spiel, indem er hilft, einen Fall aufzuklären, der so einfach nicht ist. In dem Dorf, in dem eine deutsche Familie zu Tode kommt, halten alle zusammen und lassen die Ermittlungen der Polizei zunächst auflaufen. Doch auch später ist es nicht einfach, aus den Indizien die richtigen Schlüsse zu ziehen. Zu verworren ist das Ganze.

Ein ganz besonderes Thema greift die Autorin hier auf, von dem ich zwar wusste, das ich aber nie so wirklich beachtet habe, denn in meinem Umfeld gibt es so etwas zum Glück nicht. Über Rückblenden zu der Familie eine Woche zuvor und eine Befragung erfahren wir nach und nach, was letztendlich zu den Ereignissen und dem Tod fast einer kompletten Familie geführt hat. Zwar habe ich letztendlich den Richtigen verdächtigt, aber für all das Unglück ist er dann doch nicht verantwortlich.

Der Schreibstil ist gewohnt spannend, die Figuren sehr gut geschildert, teilweise so detailliert, dass ich eine genaue Vorstellung der Ereignisse vor meinem inneren Auge verfolgen konnte. Bis zum Schluss war ich gefesselt und freue mich zudem über das private Aufblühen Toms. Ich bin begeistert und gebe die volle Punktzahl!

200321 Skagen2

Anette Strohmeyer als Co-Autorin:

Monster 1983. Staffel 1 – rezensiert 12.11.2015 – 10/10 Punkte
Monster 1983. Staffel 2 – beendet 08.11.2016 – 11/10 Punkte
Monster 1983. Staffel 3 – beendet 05.11.2017 – 11/10 Punkte

Porterville – Staffeln 1-3, gelesen – 09/10 Punkte im Durchschnitt

Bücher von Anette Strohmeyer


Die Bruderschaft der schwarzen Maske (1-5) – rezensiert 29.11.2016 – 07/10 Punkte

- Ondragon. Menschenhunger (1) – rezensiert 22.03.2013 – 09/10 Punkte
- Ondragon. Totenernte (2) – rezensiert 10.04.2013 – 07/10 Punkte
- Ondragon. Nullpunkt (3) – beendet 08.07.2016 – 09/10 Punkte
- Ondragon. Seelenflut (4) – rezensiert 06.07.2016 – 09/10 Punkte
- Ondragon. Grauzone (5) – gelesen 06.02.2020 – 09/10 Punkte

Reihe Tom Skagen


- Kalter Strand (1) – beendet 28.02.2018 – 09/10 Punkte
- Kalte Nacht (2) – gelesen 21.03.2020 – 10/10 Punkte