17.08.2019

{Gelesen und Gehört}: Plastikfrei | Claudio Russo

190817 Plastikfrei
Autor: Claudio Russo
Titel: Plastikfrei: Wie Sie nachhaltig leben und Kunststoffmüll vermeiden
Genre: Sachbuch, Ratgeber
Verlag: Eigenverlag, [07.08.2019]
Kindle-Edition und Hörbuch: [106 Minuten, 148 Seiten] ungekürzt
Whispersync for Voice verfügbar und genutzt
hier: gelesen und gehört über die Kindle-App auf dem iPhone

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Plastikfrei - Wie Sie nachhaltig leben und Kunststoffmüll vermeiden.

Haben Sie schon von den tödlichen Auswirkungen von Kunststoff gehört? Fühlen Sie sich schlecht und ängstlich, wenn Sie die Bilder von Müllhaufen an Traumstränden sehen? Fühlen Sie sich hilflos und wissen nicht, was Sie ändern können?

Dieses Hörbuch zeigt Ihnen, wie gefährlich Kunststoff ist und gibt Ihnen konkrete Tipps für ein Plastik-freies Leben. Wir können viel verändern, indem wir uns davon bewusst werden, was Kunststoff mit uns macht! Nachhaltigkeit ist hier das Schlüsselwort! Wir fordern Sie heraus Plastikfrei zu leben.

Sagen Sie endlich Tschüss zum Kunststoff und Toxinen und sagen Sie Hallo zu dem gesunden und nachhaltigen Leben!

Lernen Sie in diesem Hörbuch was plastische Verschmutzung ist und wie sich diese auf die Umwelt auswirkt!

Meine Meinung:

Wieder einmal habe ich die Möglichkeit des Whispersync for Voice genutzt und habe hierdurch für beide Medien weniger gezahlt als für das Hörbuch allein zu zahlen gewesen wäre. Mich hat stutzig gemacht, dass auf Amazon die Bewertung nahezu bei 5 Sternen liegt, während es auf Audible nur eine Bewertung mit nur 2 Sternen gibt, allerdings ohne Begründung. Und weil das Thema gerade mehr als brandaktuell ist und ich ohnehin bereits seit langem dabei bin, Müll jedweder Art zu minimieren, habe ich mir dieses kurze Sachbuch sofort auf die Ohren gepackt. Dieses Mal habe ich teilweise gelesen und mir zeitgleich vorlesen lassen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die beiden Digitalmedien nicht zu 100 % übereinstimmen. Es stand oft weniger da, als Ilja Rosendahl gelesen hat. Und noch etwas ist mir aufgefallen, das auch gleich beim Lesen des Titels bei Amazon ins Auge fällt: Es wimmelt von Fehlern. Teilweise ist das der Übersetzung geschuldet, denn der Autor ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Deutscher.

Neues hat mir das Sachbuch allerdings nicht erzählt. All die aufgeführten mehrmals wiederholten Punkte sind mir hinlänglich bekannt. Ein plastikFREIES Leben tatsächlich zu führen, gestaltet sich ungeheuer schwierig. Dass sich die komplette Umgestaltung des Lebensstils nicht von heute auf morgen bewerkstelligen lässt, ist sonnenklar, denn es scheitert ja schon an den Tetrapacks für Milch. Was ist aus den guten alten Glasflaschen mit Aludeckel geworden? Wegen der Hygiene dürfen sie nicht mehr verkauft werden. Auf Milch jedoch verzichten mag ich nicht. Ich kaufe schon keinen Kefir mehr, sondern stelle ihn selbst her – das spart auch eine Menge Verpackungsmüll, aber Milch brauche ich nun einmal dazu.

Und wie auch in diesem Ratgeber aufgeführt, erhalten wir unsere Toilettenpapierrollen in Plastikummantelung. Einzeln konnte ich sie noch nirgends kaufen. Da ich schon seit längerem keine Einweg-Getränkeflaschen mehr kaufe, sondern gefiltertes Krahnwasser trinke, fällt zumindest diese zusätzliche Umverpackung zu den Flaschen weg. Außerdem bin ich auf Seife aus natürlichen Rohstoffen in einem Sisal-Säckchen anstelle von Duschgel, Shampoo-Bars statt Plastikflaschen und Deostück ohne Verpackung bzw. Deocreme anstelle von Deo-Roller umgestiegen. Was die Zahnbürste und –pasta betrifft, mag ich allerdings weder auf die in Tablettenform erhältlichen Säuberungsmittel, noch die Bambusbürsten zurückgreifen, sondern bleibe bei meiner elektrischen Zahnbürste und Zahnpasta, die es sogar konzentriert in kleiner Alutube gibt. Vielleicht ändert sich ja auch das Angebot mal zum Umweltbewussten? Ich hoffe und warte darauf.

Der Autor gibt hier Rezepte zum Herstellen von Reinigungsmitteln, damit keine Plastikflaschen mehr gekauft werden müssen. Diese Möglichkeit schiebe ich noch ein bisschen auf. Auch das Tragen von reiner Baumwolle ist nicht so ganz mein Ding. Vielleicht später mal. Im Moment ist es für mich schon schwer genug, ohne Umverpackung einkaufen zu können. Nicht alle Fleischer akzeptieren Tupperdosen wegen der Hygienevorschriften, und wenn ich andere Lebensmittel brauche, wie Nudeln, Reis etc., dann wird das immer in Plastik angeboten. Natürlich gibt es inzwischen auch sogenannte Unverpackt-Läden, allerdings nicht in meiner unmittelbaren Umgebung. Und da fragt sich dann tatsächlich, was für unsere Umwelt schädlicher ist: das Verbrauchen von mehr Benzin oder die Verpackung, die ich leider in den Verpackungsmüll tun muss aber zu Fuß kaufen kann?

Für mich persönlich konnte ich aus diesem Buch nichts Neues erfahren. Und da bei mir auch so gut wie kein Hausmüll anfällt (bis auf Kartoffelschalen, Pfirsichkerne, Tempos und Kaffeefilter z.B.), muss ich in dieser Hinsicht auch nicht an meinem Lebensstil arbeiten. Zurück zu den Baumwolltaschentüchern möchte ich nämlich nicht. Ich schätze die Errungenschaft der Papiertaschentücher sehr! Inzwischen backe ich sogar mein Brot selbst. Obst und Gemüse anbauen kann ich allerdings nicht. Auf meinem Balkon steht zwar ein Töpfchen mit Chilis, aber ob das bei dem Wetter noch was wird? Ich kaufe gern beim Bauern ein, ansonsten möglichst verpackungslos im Supermarkt. Aber ganz ohne geht es eben nicht. Zumindest NOCH nicht.

Aber wer weiß? Wenn mehr Menschen auf die Gefahr für unser Zuhause aufmerksam werden und unseren Kindeskindern noch die Möglichkeit des Überlebens lassen wollen, dann verändert sich vielleicht wirklich noch etwas. Wir MÜSSEN weniger Müll produzieren. Das ist Fakt. Fangen wir an, wenn wir es nicht schon längst getan haben!

Für das Thema, die Denkanstöße und die Tipps, die zumindest teilweise einfach umsetzbar sind, gebe ich dem Buch 06/10 Punkte.

{Gehört}: Lavendel-Tod | Carine Bernard

190813 Lavendelmord
Augorin: Carine Bernard
Titel: Lavendel-Tod
Reihe: Molly Preston ermittelt (1)
Genre: Kriminalroman
Verlag: Knaur, [29.01.2019], Audible Studios [27.06.2019]
Kindle-Edition und Hörbuch: [222 Seiten], [416 Hörminuten], ungekürzt
auch im TB-Format erschienen
Whispersync vor Voice verfügbar und genutzt
hier: gehört über die Audible-App
eBook auf dem iPhone und Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Blaue Lavendelfelder und der Duft von frischem Blut – ein unterhaltsamer Frankreich-Krimi mit der außergewöhnlichen Ermittlerin Molly Preston, der uns mitten in die atmosphärische Provence entführt.

»Lavendel-Tod« ist die noch einmal vollkommen überarbeitete Neuausgabe des bereits unter dem Titel »Der Lavendel-Coup« erschienenen Werkes der Autorin.
Ein Fall von Wirtschaftskriminalität führt EU-Ermittlerin Molly Preston nach Südfrankreich, in ein beschauliches Dorf zwischen alten Olivenbäumen und den ewig singenden Zikaden. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf geheimnisvolle Zeichen an der Wand einer kleinen Kapelle. Mit der Unterstützung ihres Freundes Charles – seines Zeichens erfolgreicher Krimi-Autor – entschlüsselt sie die Botschaft und erfährt von einem nie geklärten Bankraub. Doch dann gibt es einen Toten, und auf einmal entwickelt sich die Jagd nach dem verschollenen Goldschatz zum Schlüssel für die Lösung ihres aktuellen Falls …

Die Autorin Carine Bernard hat ein Faible für Frankreich und erkundet Land und Leute am liebsten entlang kleiner Nebenstraßen mit dem Campingbus. In ihrem Regional-Krimi »Lavendel-Tod« nimmt sie ihre Leser mit in ihr liebstes Reiseziel: die Provence mit ihren malerischen Dörfern und der vorzüglichen Küche.

»Lavendel-Tod« ist der erste Band der Reihe »Die Lavendel-Morde«, in dem Molly Preston ermittelt.

Meine Meinung:

Die Autorin habe ich beim Wülfrather Lesemarathon kennengelernt, als sie aus diesem Buch vorlas. Allein das Event war schon genial, aber so vielen Lesungen beiwohnen zu können, war wirklich bemerkenswert. Mir hat ihre Lesung so gut gefallen, dass ich mir kurzerhand das eBook, und da das Hörbuch im Bundle für nur kleines Geld zu haben war, auch das Hörbuch gekauft habe.

Eigentlich war angedacht, unterwegs zu hören und in Mittagspause und meiner Mußestunde nach der Arbeit zu lesen, als es aber eine Störung im Mobilfunknetz gab und sich “die Sanduhr totgedreht hat”, bin ich kurzerhand beim Hörbuch geblieben. Sicherlich keine schlechte Entscheidung, da ich kein Französisch spreche und das Buch eine Menge französische Begriffe beinhaltet.

Besonders interessant fand ich die Ausflüge in die französische Küche, denn Molly aß verschiedenste Gerichte während ihres Aufenthalts in der Provence. Da ich noch nie in Frankreich war (von Durchreisen einmal abgesehen), weiß ich nur, was die meisten Menschen wissen: dass es in Frankreich Baguette, Café Au Lait, Croissants und unheimlich viele verschiedene Sorten von Käse gibt, dass viel Wein getrunken wird, oft auch in Kombination mit dem Käse (was wiederum bei Migräne-Anfällen nicht gut sein soll), und aus anderen Romanen vom Pastis-Konsum. Neu war deshalb für mich, dass bei der Französischen Pizza keine Tomatensauce auf den Teig gestrichen und im Allgemeinen wohl viel Brot gegessen wird.

Der Sprecher Jürgen Stockerl hat denn auch gut gelesen, und ich hatte meine Freude an dieser leichten Lektüre, die ohne große Verwicklungen und Charakterfacetten auskommt. Das Rätselraten im Zuge der Schatzsuche macht Spaß, die Story ist spannend, das Konzept einfach und durchaus auch in späten Abend- oder Nachtstunden zum Verschlingen geeignet, ohne befürchten zu müssen, um den Schlaf gebracht zu werden.

Mir hat das Buch gut gefallen, so dass ich sicherlich nicht Nein zur Fortsetzung sagen werde. – 07/10 Punkte gibt es von mir.

Bücher der Reihe:

1. Lavendel-Tod – beendet 13.08.2019 – 07/10 Punkte
2. Lavendel Gift – erscheint am 01.10.2019

15.08.2019

{Gehört}: Einladung zum Mord | J.D. Robb

190809 EveDallas14
Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)
Titel: Einladung zum Mord
Reihe: Eve Dallas (14)
Übersetzerin: Uta Hege
Genre: Thriller, Leidenschaft, Sci-Fi
Verlag: Audible Studios, [10.10.2013]
Spieldauer: [868 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Tanja Geke
auch im eBook-, HC- und TB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
gehört über die Audible App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Manche tun diese Arbeit voller Eifer, andere voller Gleichmut, und wieder andere betrachten Mord als ein Werk der Liebe! Als Walter Pettibone um genau 19.30 Uhr abends von der Arbeit nach Hause kommt, wird er von über hundert Gästen erwartet. Die eigentliche Überraschung steht ihm allerdings noch bevor. Um 20.45 Uhr reicht ihm eine Frau mit grünen Augen und rotem Haar ein Glas Sekt. Ein Schluck davon, und Walter fällt tot um. Niemand kennt die mysteriöse Fremde - bis auf Eve Dallas, die ermittelnde Polizistin...
Rache ist süß. Aber oftmals bitter im Geschmack...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2008 Random House Verlagsgruppe (P)2013 Audible Studios

Meine Meinung:

Auch in diesem 14. Fall brilliert Eve Dallas wieder durch ihre Zähigkeit, Unerschrockenheit und ihren Spürsinn. Eine Frau, die sie vor Jahren mithalf hinter Gitter zu bringen, tüftelt einen perfiden Plan aus, um sich an Eve zu rächen und geht dabei buchstäblich über Leichen. Als Eve erkennt, wer ihr eigentliches Opfer zu sein scheint, gönnt sie sich kaum eine Pause und geht bis an ihre Grenzen, stellt sich sogar ihrer Vergangenheit ein weiteres Stück.

Privat lernt sie die Eltern von Peabody kennen und schätzen und zeigt auf ihre etwas schroffe Art, wie gern sie ihre Assistentin hat, denn diese darf ihren ersten Fall allein lösen, wenn er auch schon etwas älter ist. Aber Peabody beweist einen guten Riecher und braucht nur einen winzigen Schubs in die richtige Richtung, als sie an sich selbst zu zweifeln beginnt.

Natürlich klärt Eve den Fall, und es macht Spaß, ihr bei den Ermittlungen zuzuhören und gelegentlich an ihrer Leidenschaft teilzuhaben.

Von Tanja Geke wurde auch dieses Hörbuch hervorragend eingelesen. Ich würde mir keine andere Sprecherin wünschen. Robb und Geke sind ein solch brillantes Team, wie King und Nathan. Ich bin reineweg begeistert und gebe 09/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder – beendet 23.03.2017 – 09/10 Punkte
- Der Tod ist mein – beendet 18.05.2017 – 09/10 Punkte
- Ein feuriger Verehrer – beendet 25.08.2017 – 09/10 Punkte
- Spiel mit dem Mörder – beendet 17.11.2017 – 08/10 Punkte
- Sündige Rache – beendet 13.04.2018 – 08/10 Punkte
- Symphonie des Todes – beendet 11.09.2018 – 08/10 Punkte
- Das Lächeln des Killers – beendet 31.01.2019 – 09/10 Punkte
- Einladung zum Mord – beendet 09.08.2019 – 09/10 Punkte
- Tödliche Unschuld
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In Liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Sündiges Spiel
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft
- In Rache entflammt
- Tödlicher Ruhm
- Verführerische Täuschung

03.08.2019

{Gelesen}: Versunken | Cheryl Kaye Tardif

190802 Versunken
Autorin: Cheryl Kaye Tardif
Titel: Versunken
Reihe: nein
Übersetzerin: Nicole Lischewski
Genre: Thriller, Mystery, Liebesroman
Verlag: Luzifer-Verlag, [15.05.2017]
Kindle-Edition: ASIN: B01EK0INOA, 332 Seiten
hier: Geschenk vom Luzifer-Verlag fürs Einsenden einer Rezension
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst.
Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Nun arbeitet er als Telefonist in der Notfallzentrale – für ihn der einzige Weg, etwas von seiner Schuld zurückzuzahlen. Bis er einen Anruf bekommt. Von einer Frau, die in ihrem Auto eingeschlossen ist …
Rebecca Kingston sehnt sich nach diesem Wochenendausflug, an dem sie in Ruhe über die drohende Scheidung von ihrem gewalttätigen Ehemann nachdenken will. Doch als sie ein mysteriöser Lastwagen von der Straße und in einen Fluß abdrängt, findet sie sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens wieder. Weder kann sie sich befreien, noch ihren beiden Kindern auf der Rückbank helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie zur Neige geht, und die beruhigende Stimme eines Fremden, der ihr verspricht, dass alles gut werden wird …

Meine Meinung:

Dieser Roman hat viel Potential. Die Autorin mixt einige Genres zusammen, wie z.B. Thriller, Mystery und Liebesroman, außerdem befasst sie sich intensiv mit dem Thema Sucht und Suchtberatung.

Es hätte ein richtig gutes Buch werden können, wenn sich die Autorin etwas mehr Mühe bei der Recherche gegeben und sich nicht ständig in Widersprüche verstrickt hätte. Außerdem wäre ein stetig ansteigender Spannungsbogen von Nutzen gewesen.

Zwar war der Einstieg, der Prolog, richtig gewählt, denn er beleuchtet die kurze Zeitspanne, als der Wagen von Rebecca im Fluss bereits untergegangen ist und Marcus pitschnass am Ufer steht, gefangen in seiner eigenen Vergangenheit, dem Cop John Zur Rede und Antwort stehend. Nur mit einem kurzen Satz, nämlich, dass es an diesem Tag keine Toten zu beklagen gab, wird die Spannung gedrosselt.

Rebecca selbst scheint sich nicht wirklich entscheiden zu können, ob sie ihrem sie schlagenden Mann verzeihen, oder froh über die von ihr! eingereichte Scheidung sein sollte. Ihr Verhalten ist oft sehr naiv, widersprüchlich und nicht nachvollziehbar. Des weiteren ist mir unbegreiflich, dass ein drogensüchtiger, unter Schlaflosigkeit leidender, ehemaliger Rettungssanitäter einem ermittelnden Beamten erklären muss, wie dieser vorzugehen hat. Ich hatte oft den Eindruck, dass John Zur erst dann auf neue Ideen kam, wenn Marcus ihn darauf brachte.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Übersetzerin oder aber das Lektorat Worte vergessen und sogar die Reihenfolge durcheinander gebracht hat, nicht nur einmal.

Das alles mindert das Lesevergnügen. Allein dies ist der Grund dafür, dass ich in meiner Freizeit oft etwas anderes getan hab, als zu lesen. Das Buch zog mich nicht. Aber es hat wie gesagt Potential. Die Vermischung der Themen ist interessant, an der Umsetzung hat es allerdings gehapert. Auch das Gipfeln in eine Liebesbeziehung hatte kitschigen Charakter und mich nicht wirklich überzeugt.

Nach reiflicher Überlegung gebe ich 06/10 Punkte und bedanke mich beim Luzifer-Verlag.

PS: Den Titel für dieses Buch gibt es übrigens schon, von Sabine Thiesler. Gehört und rezensiert habe ich es auch: HIER GEHT ES ZUR REZENSION

190802 Versunken_

- Versunken – beendet 02.08.2019 – 06/10 Punkte