01.08.2021

{Gehört}: Mars Discovery | Andreas Brandhorst

210801 Goliath3
Autor: Andreas Brandhorst
Titel: Mars Discovery
Reihe: Goliath (3)
Genre: Sci-Fi, Dystopie, Weltraum
Verlag: HörbucHHamburg, [04.01.2021]
Sprecher: Richard Barenberg
Spieldauer: [15 Std., 23 Min.], ungekürzt
Whispersync for Voice verfügbar
auch im eBook- und TB-Format erschienen
hier: gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Audible):

Das neue ungekürzte Hörbuch des SPIEGEL-Bestsellerautors Andreas Brandhorst.

Eleonora Delle Grazie verlor ihre Eltern früh bei einem tragischen Raumfahrtunglück der NASA. Die Welt ahnt nichts von dem sogenannten "Mysterium", dem Eleonoras Eltern auf der Spur waren, und Eleonora ist fest entschlossen, die geheime Mission ihrer Eltern fortzuführen.

Als sie Jahre später an Bord der "Mars Discovery" ins All aufbricht, scheint sie dem Ziel nah. Kurz nach dem Start erfährt sie von einem außerirdischen Artefakt auf dem Mars. Doch was Eleonora tatsächlich auf dem Roten Planeten findet, übersteigt die Vorstellungen der Menschheit. Ein kosmisches Abenteuer beginnt...

©2021 Piper Verlag GmbH (P)2021 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

Meine Meinung:

Schon bei “Die Eskalation” habe ich für die Trilogie den Titel “Goliath” ersonnen, denn die Bücher sind jeweils ohne Angabe zu einer Reihe erschienen, sind aber alle zusammen eigentlich eine Geschichte.

Bei “Mars Discovery” handelt es sich in gut der ersten Hälfte ungefähr um eine Nacherzählung vorangegangener Geschehnisse aus anderem Blickwinkel, danach um die Fortsetzung. Die Idee und auch teilweise Umsetzung ist großartig, allerdings sehr langatmig. Hätte der Autor aus den 3 Büchern eins mit ca. 700-800 Seiten geschrieben, wäre das der absolute Hammer. So verliert er sich leider häufig in Nichtigkeiten und Wiederholungen.

Richard Barenberg liest auch das 3. Buch der Reihe. Das ist von Vorteil, sich nicht auf einen neuen Sprecher einstellen zu müssen, und er macht seine Sache auch wirklich gut, aber auch hier habe ich ein paar Kritikpunkte, weil seine männlichen Figuren alle irgendwie wie arrogante alte Schnösel klingen und die Frauen, wie ich mir die Stimme einer KI vorstelle, wenn sie von einem Mann gesprochen wird.

Wie schon bei Buch 2, ging es mir auch bei dem 3. Teil so, dass ich anfangs bei 5-6 Punkten mit meiner Bewertung lag und diese erst im letzten Drittel auf 08/10 Punkte steigern konnte, weil es dann doch noch spannend wurde und neue Überlegungen, Erfahrungen und Erkenntnisse ins Spiel geworfen wurden.

Theoretisch könnte es sogar auch hier noch eine Fortsetzung geben, weil der Ausgang nach der letzten Entscheidung Eleonoras ungewiss bleibt, und Energie nicht verlorengehen kann, allerdings… Wenn ich das richtig verstanden habe, dann gibt es so viele Millionen Jahre in der Zukunft nach dieser Theorie keine Menschheit mehr. Was überlebt hat, war pure Energie und ein Datenpaket. Was könnte der Autor daraus noch basteln?

Bücher des Autors:

1. Das Erwachen – beendet 10.03.2018 – 09/10 Punkte
2. Die Eskalation – gehört 11.07.2021 – 08/10 Punkte
3. Mars Discovery – gehört 01.08.2021 – 08/10 Punkte

- Die Tiefe der Zeit – beendet 04.06.2018 – 08/10 Punkte
- Das Schiff – beendet 18.11.2018 – 09/10 Punkte

1. Sleepless 1 – gelesen 14.02.2021 – 09/10 Punkte
2. Sleepless 2 – gelesen 15.02.2021 – 08/10 Punkte
3. Sleepless 3 – gelesen 06.03.2021 – 07/10 Punkte
4. Sleepless 4 – gelesen 16.03.2021 – 09/10 Punkte
5. Sleepless 5 – gelesen 05.04.2021 – 09/10 Punkte
6. Sleepless 6 – gelesen 16.04.2021 – 09/10 Punkte
7. Sleepless 7 – gelesen 11.05.2021 – 08/10 Punkte

31.07.2021

{Gelesen}: Allein durch die Sterne | Nika S. Daveron

210730 AlleindurchdieSterne
Autorin: Nika S. Daveron
Titel: Allein durch die Sterne
Reihe: nein
Genre: Dystopie, Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Piper Wundervoll, [01.07.2021]
auch im TB-Format erschienen
Kindle-Edition: ASIN B08LDT4SJ5, [272 Seiten]
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
und über die Kindle-App
mein Dank geht an den Verlag und NetGalley.de 

klick zu Amazon.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Was würdest du tun, wenn du der letzte Mensch der Welt wärst? Für alle, die eine Reise durch die Sterne machen wollen, um am Ende bei jemandem anzukommen, der es wert ist
»Meine Fotos wurden kurioser. Selfies im leeren Supermarkt. Ein „Hilfe“ aus Dosenravioli gebaut. Da war niemand. Niemand sah meine Bilder, egal wie viel Hashtags ich versuchte. Ich betitelte sie alle mit #iamunstoppable.«
Die freiheitsliebende Ariadne tut nur was sie will: Sie versucht sich an Dingen, die ihr Spaß machen und umgibt sich nur mit Leuten, die ihr Freude bereiten – sowie mit ihrer Katze namens Katze. Doch dann sind alle Menschen in ihrer Umgebung von einem Moment auf den anderen verschwunden. Ariadne ist der letzte Mensch auf Erden und völlig allein. Bis sie eines Tages eine Nachricht von Sanghyun erhält – dumm nur, dass er in Shanghai und auf der anderen Seite der Welt ist ...

Meine Meinung:

9. Rezension während der NetGalley Challenge 2021 #NetGalleyDEChallenge

Ein dystopisches Jugendbuch, mal ganz anders, und auch wenn ich nicht wirklich dahinter gekommen bin, wieso und wodurch dies alles ausgelöst worden sein soll, so hat mich die Situation doch interessiert.

Ein spannendes Jugendbuch mit der Frage um den Sinn des Lebens, des Schicksals und der Verantwortung. Was ist uns wirklich wichtig? Und wie viel bedeutet uns das Internet, die Kommunikation und das menschliche Miteinander.

Geschrieben ist es in der ersten Person Singular und lässt uns somit die Welt aus Sicht von Ariadne sehen und erleben.

Mit ein paar Logik- und Rechtschreibfehlern (falsche, vertauschte oder fehlende Worte) hatte ich selbst zwar das Gefühl, nicht unmittelbar am Geschehen teilnehmen zu können, aber Jugendliche sind da vielleicht nicht so wählerisch ;) Auf jeden Fall geht es natürlich auch um die große Liebe. Um den Einen, der zu einem passt, auch über viele 1000 km hinweg.

Warum dann plötzlich alles wieder im Normalzustand war, wieder ohne irgendeinen Auslöser, das weiß nur die Autorin ;)

Fazit: Ein spannendes Buch mit kleinen Fehlern, aber auf jeden Fall empfehlenswert. 08/10 Punkte.

210730 AlleindurchdieSterne1

{Gelesen}: Die letzte Karte | Robert Dugoni

210726 LetzteKarte
Autor: Robert Dugoni
Titel: Die letzte Karte
Reihe: Charles Jenkins (2)
Genre: Spionage-Thriller
Übersetzerin: Dorothee Danzmann
Verlag: Edition M, [29.06.2021]
Kindle-Edition: ASIN B08P1HY4MW, [522 Seiten]
auch im TB-Format erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
und über die Kindle-App
mein Dank geht an den Verlag und NetGalley.de 

klick zu Amazon.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Zurück in der Hölle: ein fesselnder Thriller von New-York-Times-Bestsellerautor Robert Dugoni.

Schluss mit der CIA: Das hat Ex-Spion Charles Jenkins sich und seiner Familie versprochen. Bis der Geheimdienst erneut Kontakt mit ihm aufnimmt. Es gibt Hinweise, dass seine frühere Vertraute Paulina in einem berüchtigten russischen Gefängnis einsitzt. Sie hat Charles das Leben gerettet. Und nun muss er die Schuld begleichen.

Charles fliegt nach Moskau, im Gepäck einen aberwitzigen Plan. Aber selbst wenn er Paulina wirklich findet und befreien kann, ist die Gefahr nicht vorbei. Denn die Häscher werden sie jagen …

Meine Meinung:

8. Rezension während der NetGalley Challenge 2021 #NetGalleyDEChallenge

Ich liebe Agententhriller á la James Bond, mit viel Action, wo der Protagonist in schier ausweglose, lebensbedrohliche Situationen gerät und sich wie MacGiver schon fast nur durch einen Kaugummi befreien kann. Nicht immer sehr realistisch, aber mörderisch spannend.

Und natürlich kenne ich mich mit der Politik und Spionage so gar nicht aus, so dass ich nicht beurteilen kann, in wieweit die Geschehnisse dieses Buches zutreffen könnten oder nicht, wobei ich zumindest durch kürzliche Meldungen zumindest eine Ahnung davon habe, um mir eingestehen zu können, dass ich absolut nicht dafür geeignet wäre, als Agent zu dienen.

Obwohl dies ein Folgeband ist, hatte ich nicht den Eindruck, etwas verpasst zu haben. Man kann das Buch also durchaus ohne den Vorgänger lesen. Was heißt LESEN? INHALLIEREN bzw. VERSCHLINGEN sind die richtigen Begriffe für das Konsumieren dieses Spionage-Thrillers.

Charles Jenkins, überhaupt nicht mehr in Diensten der CIA, sondern Familienvater und Farmer, stellt sich der Herausforderung, DIE Frau aus den Fängen des FSB zu befreien, die ihm einst das Leben rettete. Und zwar aus einem Hochsicherheits-Gefängnis, aus dem niemand entkommen kann. Aber das hat man von Alcatraz damals auch gesagt.

Bis an die Grenzen des Erträglichen werden die Figuren durch die Story gejagt, und es ist ein absolutes Lesevergnügen, dabei sein zu können, ohne selbst frieren oder hungern zu müssen, sich mit schlimmen Kopfwunden weiterzuschleppen und kurz vor der Erschöpfung noch einmal alle Reserven zu mobilisieren, um jemand anderem zu helfen. Wahnsinn!

Ich kann nicht anders als 10/10 Punkte zu vergeben.

210726 LetzteKarteI

Bücher der Reihe:

  • Die achte Schwester
  • Die letzte Karte – gelesen 26.07.2021 – 10/10 Punkte

24.07.2021

{Gelesen}: Der Blutkünstler | Chris Meyer

210721 Blutkünstler
Autor: Chris Meyer
Titel: Der Blutkünstler
Reihe: Tom Bachmann (1)
Genre: Thriller
Verlag: Ullstein eBooks, [17.05.2021]
auch im TB- und HB-Format erschienen
Whispersync for Voice verfügbar
Kindle-Edition: ASIN B08NWBJ8VX, [364 Seiten]
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
und über die Kindle-App
mein Dank geht an den Verlag und NetGalley.de 

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de
klick zu Thalia.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Dieser Thriller schickt Sie in die schwärzesten Abgründe des Bösen
Tom Bachmann seziert Seelen – von Mördern, Psychopathen, Sadisten. Dabei geht er akribisch vor, um das Böse, das diese Menschen in sich tragen, zu verstehen. Tom Bachmann ist ohne Zweifel der beste Profiler seiner Generation. Doch nun bekommt er es mit einem Killer zu tun, der dem Wort Grausamkeit eine neue Dimension verleiht: dem Blutkünstler.
Der Blutkünstler foltert seine Opfer lange und genüsslich, ehe er ihre Körper dazu benutzt, um etwas Großes zu erschaffen. Ein Kunstwerk. Ein Vermächtnis. Ein Farbenspiel aus Fleisch und Blut.
Tom Bachmann, der „Seelenleser“ des BKA, setzt alles daran, den Blutkünstler zur Strecke zu bringen. Dabei muss er sich einer verstörenden Wahrheit stellen, einer Wahrheit, die erklärt, warum er der Einzige ist, der den Killer aufhalten kann.

Meine Meinung:

7. Rezension während der NetGalley Challenge 2021 #NetGalleyDEChallenge

Cover und Inhaltsangabe erwecken Interesse auf das Lesen oder Hören dieses Buches. Wer blutige Thriller mag, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten, denn das Szenario ist wirklich grauenvoll und abgrundtief böse.

Wir haben einen Profiler, der sich mit der Psyche von Serientätern auseinandersetzt und eine hohe Aufklärungsquote hat. Er wird als der Beste in seinem Fach gehandelt. Während die Handlung zügig voranschreitet, erhaschen wir auch immer einen Blick hinter die Kulissen und den so smarten, eiskalten Mann ohne Empathie, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Böse zu jagen und dingfest zu machen. Doch was steckt dahinter? Und was macht es mit einem Menschen, immer mit dem Schrecklichsten zu tun zu haben? Schlafstörungen sind da schon normal.

Die Auffindungsorte der Opfer oder grotesken “Kunstwerke” sind vielfältig, die Abstände zwischen den Morden werden rasch sehr viel kürzer, so dass das BKA keine Zeit zu vergeuden hat und Puzzleteil für Puzzleteil zusammensetzt.

Der Autor skizziert ein Szenario voller Spannung und hastet mit uns durch Gedanken, Gefühle, Vorstellungen und Inszenierungen, dass uns schwindelig zu werden droht. Keine Zeit, um inne zu halten… bis dann am Ende alles offen vor uns liegt, und sich so mancher Leser geirrt haben könnte.

Mir hat das Buch gut gefallen. Ich kann es empfehlen, gebe 08/10 Punkte und bin auf eine Fortsetzung gespannt.

210721 Blutkünstler1