17.07.2012

Kurzrezension: Der Kruzifix-Killer – Chris Carter

cover

Chris Carter
Der Kruzifix-Killer
Robert Hunters 1. Fall
Thriller
Ullstein
TB, 477 Seiten, 9,95 €
Kindle-Ediktion: 8,99 €
ASIN: B0050K1RC0
Hörbuch-Download (gekürzt) 10,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam. Und er ist teuflisch intelligent. Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut. Lernen Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel kennen!

Was ich an guten Thrillern mag und gleichermaßen verabscheue ist, dass sie einem den Schlaf rauben. Nicht, dass ich selbst Angst hätte, das nächste Opfer zu sein, nein das nicht. Aber selbst wenn ich mich dazu zwinge, mit Lesen aufzuhören, um noch schlafen zu können, beschäftigte ich mich doch weiter mit dem Fall! Ein grausames, faszinierendes, spannendes Buch. Mit falschen Fährten, viel Polizeiarbeit, vielen Opfern, der Suche nach Mörder und Motiv und interessanten Charakteren.

Auch hier ist der Detective ein Liebhaber von Single Malt, na sowas  

Sehr gut und spannend geschrieben, zieht das Buch den Leser in seinen Bann. Was für ein Glück, dass bereits Band 2 und 3 auf dem Markt und meinem Kindle Touch sind

Mir ist zuvor ein Vergleich zu der Smoky-Barrett-Serie von Cody McFadyen genannt worden. Vielleicht ist man da von der Grausamkeit der Morde ausgegangen oder dem spannenden Schreibstil, denn sonst gibt es eigentlich kaum Gemeinsamkeiten. Und das ist auch gut so.

Für dieses Buch gebe ich 09/10 Punkte – ein “sehr gut” mit Steigerungsmöglichkeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...