17.01.2013

Ausgehört: Verdächtige Geliebte – Keigo Higashino


Keigo Higashino
Verdächtige Geliebte
Krimi
Dauer: 9 Std., 44 Min (ungekürzt)
gelesen von Olaf Baden
Download: 24,95 € oder im
Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Ishigami, der Mathelehrer, gegen Dr. Yukawa, den Physiker: Die beiden haben seit Langem eine Rechnung miteinander offen. Nun kämpfen sie gegeneinander: Ishigami, um die Wahrheit zu vertuschen, und Yukawa, um sie aufzudecken. Gelingt es ihm, der geliebten Mörderin und deren Tochter ein Alibi zu verschaffen, oder werden sie am Ende allesamt des Mordes und der Lüge überführt?

Gewinner dieses Zweikampfes zweier Genies sind die Leser: Keigo Higashino dreht in seinem Bestseller die gängigen Krimi-Rollen raffiniert um und lässt uns mit der Täterin mitfiebern.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Nach 1Q84 das nächste Buch eines japanischen Schriftstellers. Und wieder ist es etwas Außergewöhnliches. Diesmal handelt es sich um einen Krimi, wo die Sympathien eindeutig auf Seiten der Täter liegen. Aber auch eine Gemeinsamkeit zu den zuvor gehörten japanischen Büchern ist mir aufgefallen: Der Punkt, der bei mir unweigerlich zum Tränenfluss führt ist eine grenzenlose, selbstlose Liebe, die zudem noch meist unerfüllt bleibt oder ein jahrelanges Sehnen beinhaltet. Japaner haben da eindeutig mehr Geduld, will mir scheinen. Und freundlich und zuvorkommend sind sie, in nahezu jeder Situation.

Es ist interessant, den Gedankengängen der beiden Wissenschaftler, aber auch der Polizisten nachzugehen und am Ende die immense Tragweite zu erfassen, die hinter einem genialen Plan steckt, der fast in Sekundenschnelle gefasst wurde und nicht viel Ausarbeitungszeit benötigte.

Einzig der Sprecher war überhaupt nicht mein Fall. Seine Stimme mit Worten zu beschreiben ist schwierig, aber es hörte sich wie die fast geflüsterte Stimme eines Mannes an, der nicht recht weiß, wie er eine schlechte Nachricht überbringen soll. In etwa so: “Es tut mir außerordentlich Leid, [Pause] Ihnen mitteilen zu müssen, [Pause] dass ich nicht lauter [Pause] sprechen kann.” Der traurige Tonfall verursacht bei mir das Verschwinden meines normalerweise ständig im Gesicht befindlichen Lächelns. Und die eingefügten Pausen waren mir eindeutig zu viel.

Daher vergebe ich nur 9/10 Punkte für dieses Hörbuch, obwohl die Story selbst volle 10 Punkte wert ist!

Kommentare:

  1. Wenn ich das so lese, sollte ich meinen SUB dringend mal um ein weiteres Land erweitern: Japan. Ich habe erst einmal, vor Jahren, einen japanischen Roman gelesen. Der war sehr gut, wenn auch sehr 'anders'. Ich weiß gar nicht, warum ich dann nicht weiter gemacht habe. Hm.

    Jedenfalls schön, dass Du keine Berührungsängste mit asiatischer Litaratur hast. Ein Grund mehr für mich, da auch mal aktiver zu werden.

    LG,

    papercuts1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ja immer offen für alles, was es zu lesen und zu hören gibt. Oft merke ich dann, dass das Genre trotz guten Willens nicht meins ist, aber es gibt auch positive Überraschungen wie bei den japanischen Büchern. Bisher war kein einziges darunter, das mir nicht gefiel :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...