04.04.2015

{Gelesen}: Der goldene Thron | Katia Fox

klick zu Amazon.de

Autor: Katia Fox
Titel: Der goldene Thron
Reihe: Das kupferne Zeichen (3)
Genre: Historischer Roman
Verlag: Bastei Lübbe, [25.09.2010]
HC, 767 Seiten, ab 17,96 €
TB, 768 Seiten, ab 2,41 €
ISBN: 3404164407
Kindle-Edition: 694 Seiten, 3,99 €
ASIN: B00KKTHE9Q
gelesen [in der Leselotte]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

"Fünf gekrönte Häupter und einen goldenen Thron sehe ich hier." Die Alte ließ Guillaumes Finger los und lächelte geheimnisvoll. "Das Schicksal Englands liegt in Eurer Hand." England, 12. Jahrhundert: Der junge Guillaume, vierter Sohn eines Barons, träumt davon, Ritter des Königs zu werden. Als es ihm gelingt, die Königin vor Rebellen zu retten, und sie ihn zum Fechtmeister des Prinzen ernennt, wird Guillaume zu einem der einflussreichsten Männer Englands. Doch mit dem Ruhm wächst die Zahl seiner Neider, und schon bald droht eine hinterhältige Intrige ihn zu Fall zu bringen ...

Meine Meinung:

Dieser 3. Band ist derjenige mit dem größten historischen Background. Es gibt nur wenige Personen und Freiheiten der Autorin, die dieses Buch zu einem Roman und nicht einer Biographie machen. Während sich Band 1 noch vor allem um das Leben der fiktiven schönen Schmiedin Ellenweore dreht, und in Band 2 der fiktive und illegitime Sohn von Ellen und dem Ritter Guillaume seinen Weg zum königlichen Falkner geht, erfahren wir nun zur Gänze alles Wissenswerte über den “besten Ritter” oder “Liebling der Könige”, der nicht weniger als fünf Königen treu gedient hat.

Wir begegnen König Henry II., dem jungen Henry, Richard Löwenherz, John Ohneland, erfahren viel über das Leben am Hof, die Intrigen, die Politik, die Verpflichtungen der Ritter, erleben so manche Schlacht, erfahren von Liebe, Hass und Sehnsüchten. Das Buch hat zwar mehr als 750 Seiten, und doch ist es für die Menge an Fakten eigentlich zu dünn. Oft gibt es nur ganz kurze Kapitel, die uns einen winzigen Einblick in eine neue Situation gewähren, dann geht es an anderer Stelle und zu anderer Zeit weiter.

Das Leben eines Ritters war hart und unbeständig. Jederzeit konnten die Ländereien, Hab und Gut, entweder vom König eingefordert oder durch Eroberungszüge verlustig gehen. Adlige Geiseln wurden genommen und oft schlecht behandelt, selbst die Königin und Gemahlin Henry II. wurde lange Jahre inhaftiert. Da die medizinische Versorgung zu dieser Zeit noch sehr bescheiden war und sich fast auf Blutegel und Kräutersud beschränkte, erlagen viele Männer ihren durch mangelnde Hygiene oft brandigen Verletzungen.

Guillaume le Maréchal oder William Marshal aber hat sein Leben lang England treu gedient und ist erst im hohen Alter, von vielen geliebt, gestorben.

So sehr mich das Leben des “besten Ritters” auch interessiert und beschäftigt hat, so fand ich doch die beiden Bücher, die nur an Historischen Eckpfeilern erdacht waren, interessanter. Mir hat das Buch gut gefallen, wenn ich mir auch mehr Ausschmückung und weniger Kämpfe gewünscht hätte.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

»Was macht er noch dort oben?«, hörte er den Kammerherrn mürrisch fragen. »Mittag ist längst vorüber.«
»Groß tut er«, rief einer der Knappen. »Sagt, er will bis zum Abendrot ausharren, dabei könnte er doch längst runter.«
Tancarville nickte verstehend. »Komm zu mir, wenn du hier fertig bist«, sagte er an Guillaume gewandt, drehte sich um und ging mit langen Schritten davon.

Bücher der Reihe:

1. Das kupferne Zeichen – beendet 09.04.2007 – 10/10 Punkte
2. Der silberne Falke – beendet 15.01.2010 – 11/10 Punkte
3. Der goldene Thron – beendet 04.04.2015 – 07/10 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...