16.08.2015

{Gelesen}: Der Puzzlemörder von Zons | C. Shepherd

klick zu Amazon.de

Autor: Catherine Shepherd
Titel: Der Puzzlemörder von Zons
Reihe: Zons Crime (1)
Genre: Mystery-Thriller
Verlag: Kafel Verlag, [25.07.2012]
TB, 198 Seiten, 9,99 €
ISBN: 300039009X
Kindle-Edition: 177 Seiten, 2,99 €
hier: am 23.07.2012 kostenlos
ASIN: B007WLN9Z8
sogar als Hörbuch-Download bei Audible
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist...

Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus...

Meine Meinung:

Um es vorweg zu nehmen – bei den vielen guten Bewertungen und der Empfehlung meiner Kollegin habe ich mehr erwartet. Aber vielleicht erwarte ich inzwischen auch schon zu viel von den Autoren? Zumindest hat das Buch lokalen Wert, denn Zons liegt nun wirklich nicht weit entfernt, und ich denke schon, dass ich das Städtchen einmal besuchen werde. Allein schon wegen des mittelalterlichen Charakters.

Da dieses Buch als Thriller deklariert ist, nehme ich nicht an, dass die Eckpfeiler der Puzzlemorde tatsächlich Geschichte und Fakten sind. Wären sie es, würde ich dieses dünne Büchlein als eine Art Sage ansehen, in der Art las es sich auch, und dafür würde ich mehr Punkte geben, denn ich erachte es als eine große Herausforderung, aus historischen Fakten eine einigermaßen spannende Erzählung zu basteln, das Drumherum einzufügen, und dabei all das schmückende Beiwerk, das ich bei Romanen und Thrillern so schätze, wegzulassen und stattdessen eine Erzählung in Form eines Aufsatzes zu veröffentlichen.

Die Idee ist nicht schlecht und hat Potential. Da geschehen im 15. JH mehrere brutale Morde, der Serienmörder läuft frei herum, und die Stadtwache sucht händeringend nicht nur nach dem Mörder, sondern auch, den nächsten Mord zu verhindern. Und in der Zukunft scheint sich alles zu wiederholen. Um dem Ganzen noch einen Kick zu verpassen, erscheint der Ermittler des 15. JH einem potentiellen Opfer des 21. JH als eine Art Geist (?) und rettet ihm das Leben.

Nun ja. Die Charaktere der Vergangenheit und Neuzeit haben kaum Tiefgang, die Dialoge sind teilweise viel zu einfach gehalten, und die Namen scheinen nicht so recht in die Gegenwart zu passen. So richtige Spannung war auch nicht wirklich vorhanden. Ich habe für diese wenigen Seiten 2 Tage gebraucht und habe dafür in Etappen gelesen.

In meinen Augen ist dies kein richtiger Thriller. Und wie passt der Geist oder das körperliche Zeitreisen von Bastian da hinein? Dafür wurde nicht der Hauch einer Erklärung geliefert…

Schade. Tolle Idee, aber schlechte Umsetzung. Ich gebe 04/10 Punkte weil ich ein lohnendes Ausflugsziel habe und mir beim Erkunden des Städtchens die einzelnen Morde werde vorstellen können. Zumindest also EIN Gutes hat diese Erzählung gehabt Smiley mit geöffnetem Mund

Zitat:

„Wir haben Elisabeth gefunden. Mein Gott, komm schnell Bastian. Sie ist tot. Ich habe sie kaum erkannt, so schlimm ist sie zugerichtet.“
Bastian zog sich in Windeseile an und lief Wernhart hinterher. Sie rannten die Mühlenstraße entlang, bogen dann rechts in die Schlossstraße ein und gelangten so an die Stadtmauer direkt hinter dem Schlossplatz.

Bücher der Reihe:

1. Der Puzzlemörder von Zons – beendet 16.08.2015 – 04/10 Punkte
2. Erntezeit
3. Kalter Zwilling
4. Auf den Flügeln der Angst
5. Tiefschwarze Melodie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...