05.04.2016

{Gelesen}: Eine unerwartete Erbschaft | K. McQuestion

klick zu Amazon.de

Autor: Karen McQuestion
Titel: Eine unerwartete Erbschaft  
Genre: Liebesroman
Übersetzer: Annette Hahn 
Verlag: AmazonCrossing [20.11.2012]
TB, 350 Seiten, gebraucht ab 4,87 €
ISBN: 1611098394
Kindle-Edition: 4,99 €
hier: am 12.02.2013 für 0,99 €
ASIN: B009IT8G8W
[Whispersync for Voice verfügbar

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Als die 29-jährige Lola Watson unerwartet ein gemütlich verwinkeltes Haus erbt, glaubt sie das kann nur der Höhepunkt eines hervorragenden Jahres sein. Das Leben ist perfekt, bis die Schnüffelei ihrer Nachbarn überhand nimmt, ein untröstlicher Highschool-Freund bei ihr zu Hause auf Dauer pennt, und ihre jüngere Schwester verkündet, dass sie heiraten wird ... an Lolas 30. Geburtstag.

Plötzlich ist Lola nicht mehr so scharf auf ihren neuen Alltag. Aber als sie den hübschen, geheimnisvollen Ryan trifft, hofft Lola, dass sie endlich den perfekten Mann gefunden hat, um ihre Schwester zu übertreffen und ihr Leben aufzupeppen. Sie wird aber erfahren, dass man manchmal das Glück dort findet, wo man es am wenigstens erwartet.

Meine Meinung:

Bei dieser Story habe ich 31 % des Buches gebraucht, ehe ich in die Geschichte hineinfand und sie einfach genießen konnte, wie sie war mit all ihren Stärken und Schwächen.

Hauptcharakter ist Lola, eine 29jährige junge Frau, die eigentlich ganz zufrieden mit sich und dem Leben als Single ist, sich eher aus dem gesellschaftlichen Leben heraushält und ihre Ruhe haben möchte. Bis sie das Haus ihrer Tante erbt und in eine Nachbarschaft zieht, die nicht hinter den verschlossenen Türen aufhört, sondern in der man sich um einander kümmert. Und dann heiratet ihre jüngere Schwester und plant aus dem geschwisterlichen Zickenterror heraus, Lola auf ihrer Hochzeit als 30jährige alte Jungfer herauszustreichen. Grund genug, um Rachepläne zu schmieden. Doch dann kommt alles anders als gedacht…

Sämtliche involvierte Personen empfand ich als schräg, etwas seltsam und zudem blass bleibend, so konnte ich deren Handlungen bis auf wenige Ausnahmen nicht nachempfinden. Zwar ist der Schreibstil leicht, locker, ein wenig humorvoll und flüssig, aber es fehlte mir hier an Substanz und Tiefe. Positiv ist auf jeden Fall die Perspektive als Ich-Erzähler, wenn ich mich auch nicht in Lola hineinversetzen konnte.

Der deutsche Titel führt in die Irre, denn die Story handelt nicht wirklich von der Erbschaft. Sie ist lediglich der Ausgangspunkt für die sich entwickelnde Story. Doch zumindest liest sich das Buch leicht und ist trotz allem unterhaltsam.

So gebe ich 06/10 Punkte.

Zitat:

Als ich einige meiner Nachbarn in einer kleinen Gruppe vor Mrs. Chos Haus stehen sah, war ich sicher, dass sie über mich sprachen.
1. Kapitel, 1. Satz

160405 Erbschaft

Bücher der Autorin:

Hallo Schicksal (2015)
Die Lilienvilla (2011)
Alles, was man braucht (2013)
Helden des Lichts, Band 1: Edgewood (2015)
Helden des Lichts, Band 2: Fernweh (2015)
Eine unerwartete Erbschaft (2012) – beendet 05.04.2016 – 06/10 Punkte
Auf dem langen Heimweg (2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...