25.02.2009

Ausgehört: Das Syndikat der Spinne

Andreas Franz


Das Syndikat der Spinne
Krimi
gelesen von Uta Kroemer
ungekürzt - mehr als 20 Stunden


Inhaltsangabe:

An einem heißen Juniwochenende werden in einer Frankfurter Wohnung die unbekleideten Leichen von Andreas Wiesner und der Edelprostituierten Irina gefunden. Offenbar hatte Wiesner erst seine Geliebte und dann sich selbst durch Kopfschuss umgebracht. Doch Kommissarin Julia Durant zweifelt an dieser Version des Tathergangs. Sie nimmt die Ermittlungen auf und gerät bald in den Dschungel des organisierten Verbrechens.

Der bisher beste Krimi von Andreas Franz, den ich gelesen oder gehört habe. Ich möchte nicht zu viel verraten... Die Spannung ist geradezu greifbar, ständig geschieht etwas Unvorhergesehenes und weder die Polizei-Beamten noch der Leser weiß, wem er tatsächlich trauen kann. Plötzlich wird alles in Zweifel gezogen und jeder wird noch einmal aus anderer Perspektive betrachtet. Ich kann diesen Krimi nur empfehlen! - Einziges Manko: Während des Hörens der 20 Stunden sind im einzelnen mindestens 100 Zigaretten angezündet worden und etliche nicht ausdrücklich betont erwähnt worden. Fast jeder hat in diesem Buch geraucht, und das quasi pausenlos. Doch selbst wenn es so wäre, hat mich hier extrem gestört, dass es immerzu erwähnt wurde. Mag sein, dass ich da langsam sehr empfindlich reagiere, da ich seit einigen Jahren Nichtraucher bin, aber es gibt auch Romane, in denen man zwar weiß, dass bestimmte Protagonisten oder Randdarsteller rauchen, meinetwegen auch Kettenraucher sind, aber nicht jede einzeln angezündete Zigarette erwähnt wird. Daher gibt es einen Punktabzug. Das hätte besser sein können. Von mir also Punkte.

Das nächste Hörbuch, das ich mir während meiner Autofahrten und auf der langen Reise zu meinen Mäusen hören werde, ist dieses:

Kate Mosse
Die achte Karte
bei Audible ungekürzt mit 22,5 Stunden
gelesen von Tanja Geke
Mischung aus Mystery und Thriller

Inhaltsangabe:

Paris 1891: Die junge Léonie Vernier reist zu ihrer unbekannten Tante ins Languedoc. Geleitet von einer Schrift ihres verstorbenen Onkels, besucht sie das Grabmal der Familie de la Cade und macht dort eine furchterregende Entdeckung, die sie in höchste Gefahr bringt. 100 Jahre später kommt die Amerikanerin Meredith auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Familie auf das Anwesen der de la Cades, das von den Einheimischen noch immer furchtsam gemieden wird, und weckt die alten Mächte ...

Von ihr habe ich schon Das verlorene Labyrinth gehört und war BEGEISTERT. Ich bin also gespannt...

Kommentare:

  1. Das verlorene Labyrinth kenne ich auch und fand's wirklich gut. Ob ich es mit der achten Karte auch mal versuche? Ist auf alle Fälle ein guter Tipp - danke.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Elke, gern geschehn :) *knuddeldrück*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...