14.07.2010

Kurzrezi: Die Herrin vom See – D. L. Paxson

Diana L. Paxson
Die Herrin vom See
Teil 1 des Quartetts um die Artus-Legende
Historische Fantasy
hier: Weltbild
HC, 301 Seiten
ISBN: 3785720009

Bewertung:

Klappentext:

Das Römische Reich hat seine Truppen aus Britannien zurückgezogen. Was übrig bleibt, ist eine Vielzahl von sich befehdenden Stämmen. Es gibt jedoch die Prophezeiung von einem kommenden König, der das Land eint. Nur einer kann helfen, diese Prophezeiung Wirklichkeit werden zu lassen: der Seher Merlin…

Die Artussage gehört zum großen Erbe unserer Zivilisation. Anders als in anderen Nacherzählungen dieser Legende steht hier der Konflikt zwischen Römern und Kelten im Vordergrund, zwischen einer alten und einer neuen Weltordnung.

Es ist immer wieder faszinierend, Legenden zum Leben erwacht zu sehen. Aber nicht immer decken sich die “Erinnerungen” mit den Überlieferungen. So ist zwar klar, dass König Artus und Merlin, der Zauberer, zu legendären Helden Großbritanniens zählen, aber es ist unklar, in welcher Zeit sie gelebt haben könnten. Die Geschichtsschreiber geben da widersprüchliche Angaben. Es scheint aber recht unwahrscheinlich, beide ins Mittelalter zu zählen... Viel wahrscheinlicher bei Prüfung der verschiedenen Quellen dürften frühere Jahrhunderte sein (wie das 5. JH). Wahrscheinlich ist Vieles Mythologie, aber in jeder Legende steckt immer ein Körnchen Wahrheit. Und so überschlagen sich die Autoren und liefern verschieden ausgeschmückte Sagen-Nachdichtungen.

Diana L. Paxson hat sich viel Mühe gemacht, etliche Quellen zu Rate zu ziehen und erzählt eine Version der Sage aus etwas anderer Sicht. Sie erinnert an die Avalon-Reihe von Marion Zimmer Bradley, und das ist auch nicht verwunderlich, denn sie sind Schwägerinnen und haben daran zusammen gearbeitet.

Im 1. Teil geht es vor allem um Merlin, seine Abstammung, seinen Werdegang, seine Genialität und Wildheit. Dann um die Prophezeiung eines kommenden Königs, der ganz Britannien einen soll, dessen Geburt und Werdegang bis hin zu dem Tag, an dem er das berühmte Schwert Excalibur aus dem Stein zieht.

Mir hat dieser 1. Teil richtig gut gefallen, so dass ich gleich den 2. aus dem SuB geholt habe. Im Moment ist mir mal wieder so richtig nach historischer Fantasy...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...