12.05.2011

Der erste Bogensocken aus Beerentraum

socken9b

Ihr erinnert euch? Erst habe ich mit diesem Garn den Lavendelkelch von Regina Satta angeschlagen und dann doch geribbelt, weil die Musterung bei 64 M einfach zu unruhig war und das Muster sehr verschluckt hat. Mit 60 M und als Bogensocken mit Bumerangferse kommt dann so ein Socken heraus. Farblich toll, aber am besten gefällt mir hier Spitze und Ferse, weil da wenigstens reine Farbenringel zu sehen sind. Vielleicht wäre dieser Strang auch etwas für Patchwork-Socken… Einen hab ich ja noch, was daraus wird, weiß ich nun noch überhaupt nicht. Jedenfalls stricke ich noch den zweiten Socken fertig – passen tun sie wenigstens, und der Schaft ist mit seinen 100 Runden auch schön lang.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich bis auf 2M re, 1M li kein Muster gestrickt habe. Und der Bogen macht dann doch noch etwas Besonderes aus diesem Strang.

1 Kommentar:

  1. So, wie es aussieht, wäre glatt rechts die beste Variante gewesen für den Beerentraum...
    ...aber wo ist da der Anreiz zum Stricken ;)

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...