11.01.2017

{Gelesen}: Transport 2. Todesflut | Philip P. Peterson

Autor: Philip. P. Peterson
Titel: Todesflut
Reihe: Transport (2)
Genre: Science Fiction
Verlag: Books on Demand [19.05.2016]
TB: 424 Seiten, 13,99 €, ISBN: 384821511X
Kindle-Edition: 426 Seiten, 3,99 €, ASIN: B01FGEJFA0
hier: kostenlos aus der Kindle-Leihbücherei
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
als ungek. Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

"Die Atombombe! Sie hat nicht gezündet!", sagte Ty.
Russell drehte sich herum und sah ihm in die Augen. "Dann werden wir sterben!"
Russell und die anderen Überlebenden des Transporter-Projekts haben zusammen mit einer Gruppe verschollener Soldaten und Wissenschaftler eine Kolonie auf dem Planeten New California gegründet. Nach langen Jahren harter Arbeit blicken die unfreiwilligen Kolonisten endlich wieder hoffnungsvoll in die Zukunft.
Aber sie ahnen nicht, dass auf ihrer neuen Heimat eine tödliche Bedrohung auf die Siedler wartet. Als die Menschen die herannahende Gefahr bemerken, ist es fast zu spät und Russell muss im Angesicht des Todes um das Überleben seiner Familie kämpfen.

Meine Meinung:

Wusste ich beim Lesen des ersten Bandes noch nicht, dass dies eine Trilogie würde, so freue ich mich doch, dass der Autor eine Fortsetzung geschrieben hat, denn das Thema fasziniert mich.

Auch in diesem Band treffen wir wieder Russel Harris, einen der Häftlinge, die im ersten Band mittels des gefundenen Transporters auf ein Todeskommando auf fremde Planeten geschickt wurden. Er war einer der glücklichen Überlebenden, die anschließend das “Stargate” auf der Erde zerstörten, um diese zu retten.

Nun hilft er einer Gruppe von Wissenschaftlern und Soldaten, die auf einem Planeten gestrandet zu sein scheint, auf dem nichts wächst, und erbaut mit ihnen zusammen eine Kolonie auf einem anderen Planeten, der sie zumindest ernähren kann. Es gibt allerdings einiges, das sie erst 20 Jahre später erfahren und entdecken. Ihr aller Leben ist in Gefahr.

Wieder hat mich das Thema interessiert, die Story mitgerissen und die Spannung in Atem gehalten. Allerdings hätte ich sofort lauthals “Typisch Ami” geschrien, wenn ich nicht gewusst hätte, dass dies ein deutscher Schriftsteller ist. Doch die Präsentation des Inhalts ist so typisch Amerikanisch, dass es mich teilweise geschüttelt hat.

Militär, Gefechte mit viel Ballerei, also jeder Menge Munition, die Ansprachen, die an die Zeremonien erinnern, wenn Militärs in den Staaten bestattet werden, das leichtsinnige Herumspielen mit Atombomben !!! – sind nur einige Beispiele. Und ich hätte gern eine Aufklärung gelesen, warum die künstliche Intelligenz des Transporters plötzlich nicht mehr reagiert hat. Ist sie wirklich einfach so gestorben? Oder wurde sie womöglich sabotiert?

Aufgrund dessen geben ich diesmal nur 08/10 Punkte, werde aber den 3. Band auf jeden Fall bald lesen.

 

buch_u_027

Zitat:

Lange saßen sie Arm in Arm und schwiegen – Vater und Sohn in einer einsamen Baracke, von Monstern umzingelt auf einem unbekannten Planeten am falschen Ende der Galaxis.
S 173, bei 41 %

Bücher des Autors:

- Paradox – rezensiert 08.11.2015 – 10/10 Punkte

- Transport 1. – rezensiert 18.10.2015 – 84/100 Punkte
- Transport 2. Todesflut – gelesen 10.01.2017 – 08/10 Punkte
- Transport 3. Todeszone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...