11.03.2010

Kurzrezi: Die Henkerstochter – 8. Eisvolk-Saga – M. Sandemo

Margit Sandemo
Die Eisvolk-Saga
Band 8: Die Henkerstochter
Historisches Märchen für Erwachsene
Blanvalet
TB, 308 Seiten
ISBN: 3442373069

Bewertung:

Klappentext:

Hilde ist die Tochter des Henkers und darum eine Ausgestoßene. Niemand will etwas mit ihr und ihrem Vater zu tun haben - bis eines Tages in der Nähe ihrer schäbigen Hütte vier Frauenleichen entdeckt werden. Ein grausiger Fund, der Hildes Leben völlig verändern soll - denn sie trifft dadurch auf Andreas Lind vom Eisvolk...

Dieser 8. Band war wieder viel besser als der Vorgänger. Natürlich haben sich auch in diesem Band wieder Angehörige des Eisvolks verliebt und den besonderen, einzig richtigen Partner gefunden, und die Autorin versteht es, jedes Mal eine gänzlich andere Liebesgeschichte zu ersinnen, die oftmals sehr zu Herzen geht. Und die Geschichte um Hilde und die Angelegenheit der Morde war schon interessant. Obwohl ich gleich zu Anfang einen bestimmten Verdacht hatte, der sich auch prompt bestätigte und Frau Sandemo eben eher ein Märchen schrieb als einen Krimi oder einen richtigen historischen Roman, so sind ihre Bücher doch sehr kurzweilig und genau das Richtige für einen Abend, an dem man sich einfach ein bisschen zurückziehen und verzaubern lassen möchte. Und historischen Hintergrund haben ihre Bücher schon!

Tja, das war’s... ich werde immer mal wieder Ausschau halten, ob nicht weitere Bücher dieser Reihe verlegt werden und möchte auch euch bitten, mir Bescheid zu geben, solltet ihr dies vor mir entdecken, ja?

Als nächstes kommt nun wieder ein Krimi auf den Nachttisch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...