13.08.2017

{Gelesen}: Die achte Wächterin | Meredith McCardle

170813 Wächterin

Autorin: Meredith McCardle
Titel: Die achte Wächterin
Reihe: Die Zeitenspringer-Saga (1)
Übersetzerin: Diana Bürgel
Genre: Fantasy, Jugendbuch, Zeitreise
Verlag: Piper ebooks, [11.05.2015]
Kindle-Edition: 414 Seiten, ASIN: B00Q2OST1A
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem iPad mini

klick zu Amazon.de
oder bei Skoobe leihen Thumbs up 


Inhaltsangabe (Amazon):

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht mehr, wer mir die Zeitenspringer-Saga ans Herz gelegt hat, weil ich allein das Thema Zeitreisen schon äußerst spannend finde und so einige Romane darüber gelesen habe (z.B. die Edelstein-Trilogie, “Die Frau des Zeitreisenden”, “Der Orden der weißen Orchidee”, “Zeitenzauber”, “Das Jesus-Video”, “Zeitsplitter”…), es ist auf jeden Fall schon einige Zeit her. Letztens habe ich bei Skoobe.de entdeckt, dass ich die Bücher leihen kann und habe mich nun kurz entschlossen an den ersten Band gewagt.

Anfangs war ich mehrmals versucht, das Buch abzubrechen, so abwegig und überhaupt nicht nachvollziehbar habe ich empfunden, wie Amanda ausgewählt und behandelt wird, völlig im Dunklen gelassen und mit 16 Jahren lebensgefährliche Aufträge für die Regierung übernehmen soll. Letzten Endes hat sich meine Meinung dann aber doch noch sehr verbessert, und so kann ich guten Gewissens – mit einigen Abstrichen wie gesagt – 08/10 Punkte vergeben.

anfangs unglaubwürdig, spannend, mit kleinen Fehlern

Das Cover zeigt uns einen Schattenriss einer Pflanze – so ganz genau kann ich nicht erkennen, um welche es sich handelt, aber da ich ohnehin kein großer Pflanzenkenner bin, macht das wohl nichts. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass dies eine “Iris” darstellen soll, denn sonst hätte das Cover mit dem Buch eigentlich keine Verbindung. Mich hat es weder angesprochen, noch das Gegenteil ausgelöst.

Es geht um Zeitreisen, um die Möglichkeit, die Vergangenheit zu “verbessern”, nicht zu verändern, wie immer wieder betont wird, wobei ich genau wie Amanda meine, dass eine Verbesserung durchaus auch eine Veränderung beinhaltet. Und um eine Geheimorganisation der Regierung, die so geheim ist, dass noch nie jemand von ihr gehört hat. Es geht um Jugendliche mit gefährlichen Aufträgen und eine Verschwörung, die Amanda im Begriff ist aufzudecken, weil sie eben nicht ohne zu hinterfragen einfach Befehle ausführt.

Geschrieben wurde in der ersten Person Singular, meiner bevorzugten Perspektive, weil ich mich so genau in der Person des Protagonisten wiederfinde und mich leichter in der Situation zurechtfinden kann. Die Sprache der Jugendlichen ist authentisch, angepasst, die Charaktere allerdings nicht immer glaubhaft dargestellt, mit einer gehörigen Prise Egoismus, aber auch Draufgängertum und Action.

Auch die Idee ist interessant und gut umgesetzt; die Autorin behält über die vielen Zeitreise-Sprünge, welche selbstredend auch die Zukunft verändern, den Überblick und lässt uns durch ihre durchaus guten Recherchen an den Veränderungen teilhaben. Ich gebe zu, dass ich über die Amerikanische Geschichte im Einzelnen nicht so sehr gut Bescheid weiß. Natürlich wusste ich von der Ermordung Kennedys, aber vom Boston Massaker hatte ich nur mal am Rande ein bisschen mitbekommen.

Die Story ist spannend geschrieben, hat zwar ein paar Logikfehler, aber liest sich einfach so weg wie frisch geschnitten Brot. Ich kann sie also auch empfehlen und werde auch den zweiten Band lesen.

Von mir gibt es verdiente 08/10 Punkte.

OT:

Nachdem meine geliebte Statistik-App “ReadMore” nicht mehr funktionierte, hatte ich lange Zeit keine LeseApp auf dem iPhone. Nun habe ich durch Zufall über Twitter eine neue entdeckt und sofort geladen. Diese Statistiken sind die ersten, die ich euch über die App zeige. Ich werde sie nun bei allen Büchern, die ich lese, nutzen.

Bookout1

Zitat:

“Ich weiß schon, wie die Mode der frühen Kolonialzeit aussieht, und sie ist furchtbar. Einengend und furchtbar.”

170813 Wächterin_Statistik

Bücher der Reihe:

1. Die achte Wächterin – beendet 13.08.2017 – 08/10 Punkte
2. Die Farbe der Zukunft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...