14.02.2009

Rezi: Thunderhead von Preston/Child


Douglas Preston / Lincold Child
Thunder Head
Abenteuer - Action - Spannung
Knaur


TB, 559 Seiten
ISBN:  3426621584

Inhaltsangabe:

Eine hochbrisante Mischung aus Archäologie, Technik, Horror und Spannung pur: Der Spitzenthriller des Bestsellerduos Preston/Child spielt in der Welt der Indianermythen des amerikanischen Südwestens.Auf der Suche nach der versunkenen Goldstadt Quivira kämpft eine Wissenschaftsexpedition nicht nur gegen Hitze, Wüstenstürme und menschliche Unzulänglichkeiten. Ihr Gegner ist das Böse an sich.

Ich weiß gar nicht, gibt es eigentlich noch das Genre Abenteuer-Roman? So wie damals die Romane von Jack London? Oder so etwas wie Indianer Jones... Dieser Roman jedenfalls zielt in diese Richtung. Im Gegensatz zu den Indianer-Jones-Verfilmungen, in denen immer eine Frau kreischend und völlig hilflos einen Retter braucht, haben die beiden Autoren hier nicht nur eine Frau an die Spitze des Ausgrabungsteams gestellt, sondern ihr auch einen weiblichen Rivalen beigegeben, die es durchaus mit ihr aufnehmen kann, wenn mich diese Frau auch von Anfang an genervt hat, weil auf sie kein Verlass war. Jedenfalls geschehen mysteriöse Dinge, die Spannung ist oft dermaßen knisternd spürbar, dass es äußerst schwer fällt, das Buch zuzuklappen, wenn man/frau unbedingt ein paar Mützen voll Schlaf nehmen muss.

Diesmal müssen wir ohne Special Agend Pendergast auskommen, können uns aber an Bill Smithback, dem Journalisten, erfreuen, der immer ein wenig snobistisch erscheint.

Im Nachwort klären uns die Autoren auf, dass manches spekulativ, vieles auf Fakten beruhend, aber auch sehr viel der Fantasie der beiden entsprungen ist. Und ganz ehrlich, die Fantasie, die ist der Hammer! Ein ganz wunderbares Buch, und ich gebe , denn genauso stelle ich mir spannenden Lesegnuss vor. DAS liebe ich.

Als Nächstes habe ich mir einen Doppelband vom SuB geholt, aus dem ich aber zunächst erst einmal den ersten lesen werde:

Deborah Crombie
Das verlorene Gedicht
Krimi
Goldmann
TB, Doppelband, 1. Band mit 414 Seiten 

Klappentext:

Victoria McClellan hat eine Obsession: das Leben und Leiden der Lyrikerin Lydia Brooke, die angeblich Selbstmord beging. Doch Vic bezweifelt diese Version und bittet ihren Exmann, Superintendent Duncan Kincaid, ihr bei der Suche nach den wahren Todesumständen behilflich zu sein. Dann wird Vic ermordet. Tief erschüttert versucht Duncan, gemeinsam mit Sergeant Gemma James, den dunklen Geheimnis der Lyrikerin auf die Spur zu kommen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...