07.07.2011

Ausgehört [Rezi] – Der Ring Salomos – Bartimäus (4)

Jonathan Stroud
Bartimäus (4)
Der Ring Salomos

Fantasy
Dauer: 7 Std., 39 Min (gekürzt)
gelesen von Gerd Köster

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Endlich hat das Warten für alle Fans der fantastischen Bartimäus-Trilogie ein Ende: Das heiß ersehnte Prequel zu den faszinierenden Abenteuern um den jungen Magier Nathanael und seinen unfreiwilligen Diener Bartimäus ist da! Und Bartimäus, der Dschinn aller Dschinns, darf seine ruhmreiche Vergangenheit präsentieren - die sogar seine späteren Heldentaten mit Nathanael beinahe in den Schatten stellt. Schließlich hat Bartimäus seinerzeit nur den Besten der Besten und Hochwohlgeborenen gedient: Mächtige Magier und wunderschöne Königinnen waren seine Gebieter - und mit dem berühmten König Salomo stand er sogar auf Du und Du...

Ein spektakuläres Feuerwerk an atemberaubender Spannung, unnachahmlichem Witz und mit einem unwiderstehlichen Helden!

Nachdem die Trilogie um Nathanael und Bartimäus beendet war und ein vierter Band erschien, war ich mächtig neugierig darauf, was wohl nun geschehen würde, denn schließlich hatte der dritte Band einen Schluss, auf dem nicht so einfach aufgebaut werden konnte. Und richtig, darauf wurde auch nicht aufgebaut, vielmehr entführt uns Jonathan Stroud in Bartimäi Vergangenheit. Der Dschinn mit dem besonderen Humor trifft in diesem Band auf König Salomo und die Königin von Saba. Und diesmal soll er sogar Aufträge gänzlich ohne Magie ausführen! Dass das ein Bartimäus nicht so ohne weiteres kann, liegt auf der Hand. Da muss man doch zumindest seine Mitsklaven ein wenig aufmuntern und als Nilpferd im Baströckchen schmutzige Lieder singen Vor Lachen auf dem Boden wälzen Selbstredend bleibt dies nicht ohne Folgen…

Mit diesem vierten Band ist die Reihe bestimmt noch lange nicht beendet. Da findet sich ja noch viel Potential. Und wenn schon nicht noch einmal Jerusalem, so vielleicht darf Ägypten dann in Band 5 der Ort des Geschehens sein? Könnte ich mir jedenfalls sehr gut vorstellen.

Und so warte ich denn wieder einmal auf eine Fortsetzung einer Reihe und hoffe, dass Jonathan Stroud noch genügend Einfälle hat, um einige Bücher mit Bartimäus zu schreiben…

Gelesen wird das Hörbuch hier wiederum von Gerd Köster, der mir ausnehmend gut als Bartimäus gefällt. Klasse fand ich diesmal auch seine Stimme für den Wesir – erinnerte ein wenig an Otto’s “Jaaaaa, mein Kind…” Zwinkerndes Smiley

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...