23.04.2016

{Gelesen}: Das Herz eines Highlanders | Karen Marie Moning

klick zu Amazon.de

Autor: Karen Marie Moning 
Titel: Das Herz eines Highlanders 
Reihe: Die Highlander-Saga (2)
Genre: Mystery, Romantik, Legende, Liebesroman
Übersetzer: Thomas Mück 
Verlag: Ullstein TB [2005]
HC, 415 Seiten, gebraucht ab 0,38 €
ISBN: 3828979025
TB, 414 Seiten, gebraucht ab 0,01 €
ISBN: 3548251919 

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Sein Clan besitzt übernatürliche Kräfte, doch der Krieger Gavrael McIllioch wird vom dunklen Schicksal seiner Vorfahren verfolgt. Mit allen Mitteln versucht er, sich und seine Leute vor den bösen Mächten zu schützen. Doch dann soll seine große Liebe, die wunderschöne Jillian St. Clair, an einen Fremden verheiratet werden. Gavrael muss sich entscheiden - zwischen der Sicherheit seines Clans und der Übermacht einer einzigartigen Liebe.

Meine Meinung:

Die Autorin präsentiert uns eine 8teilige Reihe von ganz besonderen Liebesromanen. Die ersten beiden Bände wurden sogar noch im 20. JH geschrieben! Das Besondere steckt genau wie bei den Romanen von Juliet Marillier in den Legenden und Märchen der Kelten, die die Grundlage für die wunderschönen Geschichten und romantischen Liebesromane voller Leidenschaft bilden. Und da haben die Kelten ja wirklich einiges zu bieten! Hier geht die Legende vom Berserker sogar auf den Wikingergott Odin zurück.

Mich hat seinerzeit nicht nur die Cover der Reihe, sondern auch die Themen Schottland, Highlands und Zeitreise magisch angezogen. Ich musste sie haben, auch wenn nun inzwischen 10 Jahre zwischen dem gelesenen 1. und nun 2. Band liegen. Erst einmal alle Reihen sammeln und im SuB horten, dachte ich mir. Zum Lesen habe ich ja noch jede Menge Zeit Winking smile Inzwischen habe ich wirklich zu kämpfen, um meinen angesammelten SuB tatsächlich abzubauen, denn es kommen doch tatsächlich jeden Monat jede Menge neuer Bücher dazu, ob nun gekauft, geliehen oder vom Verlag bzw. Autoren als Leseexemplar bereitgestellt. Doch nun habe ich wieder Blut geleckt, und es werden garantiert keine 10 Jahre vergehen, bevor ich Band 3 in die Hand nehme.

Wer die Highland-Saga von Diana Gabaldon und die Bücher von Juliet Marillier liebt, sich leicht verzaubern lässt und romantischer Leidenschaft einiges abgewinnen kann, wird diese Reihe sicherlich auch mögen. Mich jedenfalls hat das zweite Buch wieder in seinen Bann gezogen. Geradezu berauscht habe ich Seite um Seite gelesen und auf ein Happy End gelauert. Natürlich habe ich als erfahrene Leserin Einiges frühzeitig durchschaut, das schmälerte den Genuss jedoch keinesfalls. Und, was einige Leserinnen interessieren dürfte – man muss Band 1 nicht gelesen haben, um sich an diesem Band erfreuen zu können. Ich habe ihn zwar gelesen, aber wie gesagt vor 10 Jahren, und ich habe nicht noch einmal nachgeschaut (hätte ich aber können, wenn ich hier nicht zurecht gekommen wäre).

Das Buch ist perfekt zum Träumen, fantasievoll geschrieben, spannend, und diesmal sogar ohne Zeitreise und Feen.

Ich gebe 09/10 Punkte.

Zitat:

Keltische Legende
Der Legende nach können die Kräfte des Berserkers – übernatürliche Stärke, Tapferkeit, Männlichkeit und Klugheit – von einem Mann für den Preis seiner Seele erworben werden…
Erster Satz

160423 Highlander2

Bücher der Reihe:

1. Zauber der Begierde – beendet 09.05.2006 – 11/10 Punkte
2. Das Herz eines Highlanders – beendet 23.04.2016 – 09/10 Punkte
3. Küss mich, Highlander
4. Die Liebe des Highlanders
5. Der dunkle Highlander
6. Der unsterbliche Highlander
7. Im Zauber des Highlanders
8. Das Geheimnis der Highlands

Kommentare:

  1. Ich habe diese Reihe auch vor Ewigkeiten gelesen und fand sie damals ganz unterhaltsam: Moderne Frauen, die auf Highlander treffen, oft mit Zeitreisen, das knallt oft genug ganz schön und ist dazu auch noch witzig.
    Diese Reihe mit den Büchern von Juliet Marillier zu vergleichen würde mir aber im Traum nicht einfallen. Denn während bei Marillier Liebesszenen entweder verschwiegen oder sehr dezent beschrieben sind, ist Sex bei Moning doch sehr explizit. Im Prinzip sind die Moning-Bücher typische Nackenbeißer, nur in neutralem Cover. Ich würde fast sagen, dass völlig unterschiedliche Leserschaften angesprochen werden.

    Mit den übrigen Bänden der Reihe wünsche ich dir noch viel Spaß! Die ersten Bände haben mir am besten gefallen, die späteren waren aber auch nicht schlecht. Leider ist die Reihe nie wirklich abgeschlossen worden...

    LG
    Rissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rissa,

      vielen Dank für deinen Kommentar :)
      Ich meinte da eher das Märchenhafte, Fantastische, das ich zum Vergleich der beiden Autorinnen heranzog, dazu noch das Schottisch-Irisch-Keltische. Was die besonders leidenschaftlichen Szenen angeht, hast du völlig recht. Jedoch sind typische Nackenbeißer in meinen Augen nicht so harmlos wie hier ;) Aber gut. Jeder hat seine eigene Meinung. Und das ist auch gut so :)

      Liebe Grüße und ein wundervolles, lesereiches Wochenende wünsch ich dir
      Elke

      Löschen
    2. Hallo Elke,
      vielleicht ist es bei den ersten beiden Bänden noch nicht ganz so extrem, aber ich bin gespannt, was du nach dem vierten Band sagst. Denn da sind die erotischen Szenen doch sehr ausgebaut. Ich habe vor zehn Jahren so manchen Nackenbeißer gelesen, nicht wenige waren harmloser als die Moning-Reihe.

      Und wie gesagt, ich finde es extrem schade, dass die Reihe nie zu einem Abschluss gekommen ist.

      (Das Buch, das du hier als achten Band führst, ist nur der neue Titel des ersten Bandes. Der richtige achte Teil der Reihe ist eine Kurzgeschichte, die bisher nicht übersetzt wurde, die aber eine Fortsetzung erwarten lässt, die bis heute nicht existiert).

      Löschen
    3. Na da bin ich ja jetzt wirklich auf die weiteren Bände gespannt!

      Die Aufzählung der Reihe habe ich von der Fantastik-Couch übernommen, dachte nicht, dass da ein Fehler enthalten ist...

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
      Elke

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...