06.04.2009

Berlin ist immer eine Reise wert

Als gebürtige Berlinerin, obwohl ich schon etliche Jahre zunächst in NDS und nun in NRW lebe, geht das doch ratzfatz, dass ich wieder ins Berlinern gerate, sowie ich wieder einen Fuß auf Berliner Erde setze. Ist das nicht interessant? Und das, obwohl man mir mehrmals gesagt hat, dass man eigentlich kaum heraushört, dass ich Berlinerin bin… Ein Satz meiner Freundin gestern Abend am Telefon, als ich ihr mein Eintreffen zurück zuhause anzeigte, hat mir aber wieder gezeigt, dass ich ein Teil der Stadt bin und bleibe, egal, wohin es mich auch verschlägt. Sie sagte: “Wenn du kommst, steht Berlin für dich Kopf”.


Und irgendwie war es auch so. Berlin hat ein ganz tolles Nachtleben. Kneipe an Restaurant an Club reiht sich aneinander und ganz Berlin trifft sich dort. Es ist immer etwas los. Als ich Freitag Nachmittag gelandet bin, gab es bei meiner Freundin Königsberger Klopse. Dieses Gericht esse ich unheimlich gern, und wenn ich nicht zuvor noch einen ganz fantastischen Salat mit eingelegten Krabben bekommen hätte, hätte ich bestimmt auch mehr essen können… Wir saßen bis in die Nacht, klöhnten und tranken wohl 3 Flaschen Rotwein zu zweit .

Ohne Stativ und bei Nacht hab ich leider immer einen kleinen Tadderich… Aber es geht noch… In diesem Restaurant waren wir am Samstag essen. Portugiesisch. Einfach himmlisch, sage ich euch. Hab ich zuvor noch nie gegessen. Ich hatte Rinderfilet medium mit einer Haube aus getrockneten, eingelegten Tomaten und Kräutern auf einem Salat aus Rukola und Cocktailtomaten mit Balsamico-Essig verfeinert… hmmmmmm , doch zuvor waren wir noch ein bisschen shoppen. Ich habe ein Paar Schuhe gefunden, die genau passen und meiner Vorstellung entsprechen, und das zu einem annehmbaren Preis, und im Hugendubel waren wir natürlich auch . Dazwischen gab es oft eine Massage auf dem Massagesessel (ich sag euch, daran könnte ich mich total gewöhnen), viel Spaß, viel Lachen und einfach nur Wohlfühlen.

Und dann kam der eigentliche Anlass meines Berlin-Aufenthaltes. Eine andere Freundin hat ein halbes Jahrhundert voll gemacht. Doch sie wusste nicht, dass ich komme. Ich war ihre Geburtstagsüberraschung. Wir haben zuvor alle dicht gehalten und immer wieder nur gesagt, dass es zeitlich einfach nicht passt und ich leider nicht kommen kann . Und so verpackte mich meine Gudrun zu einer Art Plastik, verfrachtete mich auf den Rücksitz ihres Matze’ und meinte zum Geburtstagskind, das Geschenk wäre so groß und schwer, da müsse sie helfen, mit hinein zu tragen. Ich kann euch gar nicht alles genau erzählen, wie die Sekunden verstrichen und wie meine Freundin im einzelnen reagiert hat… es war einfach zu köstlich und mir kommen noch im Nachhinein vor Rührung die Tränen in die Augen, die Ute zuhauf vergossen hat, als sie mich entdeckt, voller Unglauben wieder bedeckt und dann doch von der Verpackung befreit hat… Kinder, war das schön! Sie hat sich die ganze Zeit nicht mehr eingekriegt und sich riesig gefreut. Jedem, der es wissen wollte oder auch nicht, hat sie gesagt, dass ich ihr schönstes Geburtstagsgeschenk sei und nicht zu toppen wäre. Ist das nicht schön? Und auch, wenn ich am späten Nachmittag schon wieder nach Tegel aufbrechen musste, um meinen Flieger auf jeden Fall zu kriegen, so hat sich das ganze doch gelohnt. Allein für ihr Gesicht, ihre riesige Freude, hat sich der ganze Aufwand bezahlt gemacht.

Und ganz nebenbei habe ich ein paar sehr nette Menschen kennengelernt, teilweise aus Belgien und sogar aus Köln und hab mich einfach nur sauwohl gefühlt!

Bilder von den Personen und der Feier gibt es nicht, da ich es versäumt habe, jeden um die Einwilligung zur Veröffentlichung zu bitten. Nicht, dass sich irgendwer noch auf den Schlips getreten fühlt. Daher nur meine Berlin-bei-Nacht-Aufnahmen. Und ein Foto vom neu Angestrickten:

socken2009.9a


Viel ist es zwar nicht geworden, aber das ist ja wohl auch verständlich, oder? Gewählt habe ich hier Frühlingswiese von Ewa für diese herrlichen Frühlingssöckchen namens Summer! Und zumindest von der Weite her passen sie schon einmal

1 Kommentar:

  1. Liebe Sunsy

    oh ja... Berlin ist immer eine Reise wert! Ich kann Dir nur voll zustimmen...als Berlinerin bleibt man der Stadt für immer verbunden. Auch wenn ich inzwischen in Hessen zuhause bin, so wird Berlin doch immer meine Heimat bleiben und sobald wir in Berlin sind, spüre ich das irgendwie auch.
    Meinen Dialekt werde ich auch nie ganz ablegen udn wenn ich in der Heimat bin, dann wird er wesentlich stärker ;-)

    Die angestrickten Frühlingssöckchen sehen ja herrlich aus! Das Muster ist ja traumhaft schön!!! Die Farbe passt richtig zum Frühling...ich bin gespannt, wie das Söckchen fertig aussieht.

    liebe Grüsse von eener Berliner Göre an die andere ;-)
    Regina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...