22.08.2009

Augenlaserkorrektur

brille35Viele von uns brauchen mittlerweile eine Sehhilfe, ob nun eine Brille oder Kontaktlinsen. Gut, dass dies kein Problem darstellt, denn es gibt eine Vielzahl von Brillengestellen, unter denen für jeden Geschmack das richtige dabei sein dürfte, und auch derart viele harte und weiche Kontaktlinsen, so dass auch diejenigen unter uns, die gern auf das Nasenfahrrad verzichten und sich dafür eine die Sehschärfe korrigierende Linse ins Auge setzen, ausreichend Wahlmöglichkeiten haben. Doch was machen diejenigen, die mit beidem Probleme haben?

Ich war heute in Düsseldorf zu einem Beratungsgespräch für eine mögliche Augenkorrektur durch Lasern. Und ich muss sagen, dass dies tatsächlich eine sehr gute Alternative darstellt.

Seit Schulbeginn trage ich eine Sehhilfe. Meine Augen haben sich zwar immer mal etwas verschlechtert, aber nur sehr langsam. Anfangs bin ich mit dem üblichen Gestell auf der Nase durch die Welt gegangen, doch im Laufe der Zeit hat sich mein Gesicht verändert und meine NNH (vielleicht durch eine allergische Reaktion... ich muss wirklich mal einen Allergietest machen lassen) sind oft geschwollen, außerdem bilden sich so kleine Bläschen auf der Nasenwand, die fürchterlich jucken. Ich habe verschiedene Plättchen ausprobiert aus den unterschiedlichsten Materialien, aber war nie zufrieden. Von daher bin ich vor Jahren auf weiche Kontaktlinsen umgestiegen. Doch seit einiger Zeit häufen sich die Beschwerden, die auf eine allergische Reaktion tippen lassen (häufiges Niesen, juckende Augen) und ich bin gezwungen, öfter mal auf das verhasste Nasenfahrrad auszuweichen.

Bei dem heutigen Beratungsgespräch kam nun heraus, dass bei mir eine Laserkorrektur möglich ist. Zwar ist noch nicht sicher, welche Methode zur Anwendung kommen kann, das entscheidet dann letztendlich der Augenarzt, aber eine Korrektur mit dem Resultat, keinerlei Sehhilfe mehr zu benötigen, ist für weniger Schotter als ich vermutete möglich. Bezahlen muss ich dies allerdings selbst.

Bei der Laserkorrektur wird etwas von der Hornhaut verbrannt und dadurch die Sehstärke reguliert. Bei höheren Dioptrien-Werten könnte eine leichte Sehhilfe übrig bleiben, bei meinen Werten sei das aber sehr unwahrscheinlich. Es könne zwar sein, dass ich im Alter später eine Lesebrille benötigen würde, weil sich die Augen mit zunehmendem Alter nicht mehr so schnell von weit auf nah einstellen können (wobei es auch hier eine operative Möglichkeit gäbe), aber für die normale Sicht, das Autofahren, meine Computerarbeit etc. bräuchte ich keine Sehhilfe mehr.

Eine Nacht werde ich drüber schlafen, aber ich habe ein gutes Gefühl und werde mich wohl zu dieser Operation entscheiden. Ich schenke sie mir dann zu Weihnachten

1 Kommentar:

  1. *grins* Das kenne ich! Ich habe seit über 20 Jahren eine Brille, die ich nie trage, weil ich Kopfschmerzen bekomme. Auch wenn ich das Teil über Wochen trage...
    Vor 14 Tagen habe ich mit meiner 10 Jahre alten Brille mit ach und krach einen Sehtest bestanden...
    Nu ja, ich brauche noch keinen Blindenhund :D

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...