29.12.2009

Es lebe das Internet

Dieses Loblied muss ich jetzt noch mal loswerden. Wer hätte das vor etlichen Jahren noch gedacht? Also ich nicht. Ich besaß damals einen Textverarbeiter, eine bessere elektronische Schreibmaschine mit 8-Zeilen-Display, einem Diskettenlaufwerk und 2 Typenrädern und meinte, mehr bräuchte ich nicht. Mein Sohn spielte derweilen fleißig auf einem 386er, den ich ihm gebraucht besorgt hatte.

2001 dann meinte ich, es wäre vielleicht nicht schlecht für die Kinder, an für die Schule benötigte Informationen via Internet zu gelangen, ließ mir einen PC zusammen bauen und einen ISDN-Zugang legen. Damals bezahlte man dafür noch Unsummen, aber es war allemal besser als das 56-K-Modem, das mir ein Freund vorbei brachte. Seltsam war nur, dass nicht die jugendlichen Kinder, sondern die Mutter meistens vor der Kiste saß und bis in die Nacht chattete...

Ich lernte eine Menge Menschen virtuell kennen, einige auch real. Nicht immer steckten hinter den virtuellen Masken auch angenehme reale Menschen, aber doch zum Glück meistens. Meinen Laird lernte ich über das Internet kennen, wir verliebten uns bereits virtuell und hatten dann richtig gehend Angst, wir könnten uns vielleicht im realen Leben nicht riechen... Zum Glück war unsere Angst völlig unbegründet – und inzwischen leben wir schon über 2 Jahre zusammen.

Viele Freunde habe ich durch das Internet gewonnen. Die meisten erst in den letzten Jahren, seit ich blogge. Uns vereinen meist gemeinsame Interessen. Leider wohnen sie immer einige Kilometerchen entfernt, so dass man sich nicht mal eben auf einen Sprung besuchen kann, sondern einen freien Tag oder das Wochenende für einen Besuch braucht. Wie schön ist es da, eine liebevolle, offene junge Frau in meiner eigenen Stadt zu treffen? Heute haben Mirtana und ich uns real kennen gelernt, haben in einem Café leckeren Tee getrunken und Quarkballen gegessen und uns über 2 Stunden lang ohne Verlegenheitspause unterhalten und hätten noch jede Menge weiteren Gesprächsstoff gehabt Hätte das Café nicht geschlossen, hätten wir wahrscheinlich noch länger da gesessen... Wir haben uns super gut verstanden, und so bin ich mir sicher, dass dies keine Eintagsfliege war, sondern wir uns wieder treffen werden. Und ich freu mich drauf

Kommentare:

  1. Ich freue mich für Dich, daß Du so jemand nettes in Deiner Nähe übers Internet kennengelernt hast :o)
    Ich denke, daß es heutzutage echt immer mehr zunimmt, daß man Leute darüber kennenlernt. Finde ich auch gut :o)
    Ich habe jetzt auch schon einige nette Leute übers bloggen kennengelernt (allerdings bis jetzt noch nicht real) und finde das einfach schon klasse :o)
    Wir beide kennen uns zwar bis jetzt nur übers Internet, aber trotzdem bist Du mir schon ans Herz gewachsen :o) Vielen Dank dem Wichtel Blog ;o)

    AntwortenLöschen
  2. So ähnlich ging es bei mir auch... da lernt man übers Internet Leute kennen, die nur 6 km weg wohnen und welche, die wohnen hunderte entfernt... und viele hab ich bereits persönlich kennengelernt... irgendwann gehörst auch du zu denen mit " Gesicht und Geruch " ( wie mein Tochterkind gern sagt ) ;o)


    lG Lisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das I-Net eröffnet immer noch ungeahnte Möglichkeiten und würfelt Menschen zusammen ;) Bisher habe ich nur einmal eine schlechte Erfahrung gemacht...
    Ein Leben ohne - heute nicht mehr vorstellbar! ...und auch gar nicht gewollt!

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Man lernt nicht nur neue nette Leute kennen , sondern trifft auch wieder auf "vermisste" Leute wieder *g
    Schön dich hier zu lesen.
    LG Dietlinde

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...