21.01.2012

Kurzrezi: Die Katze – Joy Fielding

cover

Joy Fielding
Die Katze
Thriller
Goldmann
TB, 480 Seiten – 9,95 €
eBook – 8,99 €
als Hörbuchdownload (gekürzt)
bei Audible 8,95 €

hier: geliehen von Skoobe

Bewertung:

Inhaltsangabe (Krimi-Couch)

Charley Webb lebt in Florida und ist allein erziehende Mutter von zwei kleinen Kindern. Mit Leidenschaft übt sie ihren Beruf als Journalistin aus, und dank ihrer viel beachteten Artikel ist sie keine Unbekannte in Palm Beach. Eines Tages erhält sie eine E-Mail, die ihr nicht geheuer ist: Jill Rohmer, die des kaltblütigen Mordes an drei Kindern überführt wurde und im Gefängnis in der Todeszelle sitzt, bietet Charley ihre Geschichte exklusiv für ein Buchprojekt an. Zunächst zögert Charley, doch da die Herausforderung sie reizt, willigt sie schließlich ein. Während sie aber noch damit beschäftigt ist, erste Recherchen über Jill einzuholen, bekommt sie plötzlich entsetzliche Drohbriefe, in denen der Tod ihrer Kinder angekündigt wird. Charley ist außer sich vor Angst – und sie ahnt, dass sie Geister rief, die ihr zum mörderischen Verhängnis werden könnten …

Joy Fielding ist eine Schriftstellerin, die “es” wirklich drauf hat. Nimmt man eins ihrer Bücher zur Hand, kann man es buchstäblich nicht mehr aus der Hand legen.

In diesem Roman geht es um Kindes-Entführungen, –Misshandlungen und -Morde, um Manipulation, Familie und noch so Einiges mehr. Und wenn ich auch schon ziemlich früh einen Riecher hatte und so einige Reaktionen anders deutete als Charley, so war ich doch froh, zuvor keine Rezension gelesen zu haben. Nichts ist schlimmer, als wenn jemand bereits im Vorfeld sagt: “xxx ist der Mörder.” – Na klasse. Dann kann man sich das Vergnügen des Lesens ja sparen. Ist so leider auf der Krimi-Couch geschehen…

Tja, ICH sage euch ganz bestimmt nicht, wer hinter allem steckt Zwinkerndes Smiley - da müsst ihr schon selbst lesen.

Jedenfalls fällt meine Bewertung auch besser aus als vom Durchschnitt bei Amazon.de. Warum? Vielleicht habe ich mich einfach so auf das Buch eingelassen, der letzte gelesene Fielding liegt schon einige Jahre zurück, und “meine Erwartungen niedrig gehalten” – übrigens kein schlechter Ratschlag zum Glücklichsein –, jedenfalls war das Buch für mich ein Pageturner. Ich habe es schon fast als Zumutung empfunden, meinem Fulltime-Job nachzugehen und auch noch schlafen zu müssen… Lieber hätte ich weiter gelesen, nicht zuletzt, um herauszufinden, ob ich richtig lag. Und ich LAG richtig Smiley mit geöffnetem Mund  Zwar wäre ich kurz vor Schluss beinahe noch umgekippt, aber beim weiteren Verschlingen und eifrigem Tippen auf den kleinen Bildschirm meines iPhones war mir rasch klar, dass ich mich nicht auch manipulieren lassen sollte… Zwinkerndes Smiley

Na, habe ich euch neugierig gemacht?

Ich habe mir das Buch übrigens bei Skoobe.de ausgeliehen:

iPhone 186

DANKESCHÖN, dass ich das Buch kostenlos testlesen durfte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...