25.01.2020

{Gehört}: Wenn der Wind singt | Haruki Murakami

200121 Ratte1
Autor: Haruki Murakami
Titel: Wenn der Wind singt
Reihe: Die Trilogie der Ratte (1)
Übersetzerin: Ursula Gräfe
Sprecher: David Nathan
Genre: zeitgenössische Literatur
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH, [20.05.2015]
Spieldauer: [2 Std., 57 Min.], ungekürzt
auch im eBook- und TB-Format im Bundle erschienen
hier: gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

"Wenn der Wind singt", Haruki Murakamis Debüt, folgt einem namenlosen 21-jährigen Studenten, der die Semesterferien (und damit den August 1970) in seinem kleinen Heimatort verbringt. Die Zeit vertreibt er sich mit seinem besten Freund, genannt "Ratte", einem Mädchen mit vier Fingern an der linken Hand und einem Barkeeper.
Nach langem Zögern hat Haruki Murakami die Bitten seiner Fangemeinde erhört und der Veröffentlichung dieses außerhalb Japans nie erschienenen Frühwerks zugestimmt. Zusammen mit "Pinball 1973" und "Wilde Schafsjagd" bildet der Roman die "Trilogie der Ratte".

©2015 DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG, Köln. Übersetzung von Ursula Gräfe (P)2015 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung

Ein recht kurzes Hörbuch. Und wenn man bedenkt, dass es das Debüt des inzwischen bekannten Autors ist, und er selbst meint, dass sein Erfolg eigentlich erst mit Buch 3 dieser Reihe begann, kann man meine Einschätzung vielleicht verstehen.

Um ganz ehrlich zu sein, hat mich David Nathan bei der Stange gehalten, denn ich liebe seine Stimme ganz einfach. Er könnte mir das Telefonbuch vorlesen, und ich würde gebannt lauschen.

Das Buch selbst blieb für mich nichtssagend, und ich behielt ein Fragezeichen im Gesicht. Gut, ich bin keine Japanerin und kann mich schwer in das normale Leben eines solchen hineinversetzen, aber ich habe mich denn doch gefragt, wohin das Buch den Leser wohl führen will? Ist es einfach ein Blick in das Leben eines Studenten in Semesterferien? Soll es am Ende tiefgründiger sein, als ich es verstehen kann?

Im Grunde ist es ja nur ein kleiner Teil eines Romans, der zumindest im Deutschen in 3 Teilen zu haben ist, und sich womöglich erst entfaltet?

Interessant fand ich hingegen, die Vorstellung, einen Roman in einer anderen Sprache zu schreiben und ihn anschließend in die eigene zu übersetzen. Das erfahren wir aus dem Prolog.

Ich gebe für dieses Buch 06/10 Punkte, ohne den Sprecher wären es womöglich nur 04/10.

Bücher des Autors:

- 1Q84, Buch 1+2, rezensiert 19.08.2012 – 11/10 Punkte
- 1Q84 – Buch 3, rezensiert 14.11.2012 – 11/10 Punkte
- Naokos Lächeln, rezensiert 06.11.2013 – 06/10 Punkte
- Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki – rezensiert 23.01.2014 – 08/10 Punkte
- Die Trilogie der Ratte 1: Wenn der Wind singt – beendet 21.01.2020 – 06/10 Punkte
- Die Trilogie der Ratte 2: Pinball 1973 – am Hören
- Die Trilogie der Ratte 3: Wilde Schafsjagd