20.12.2014

{Gelesen}: weihnachtliche Kurzgeschichten

klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de
Val McDermid
Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte
Knaur eBook, 2013, 160 S.
ASIN: B00DJLLDDA
Kindle-Edition: 0,99 €

Ruth Berger
Eisweihnacht
rororo, 2013, 128 Seiten
ASIN: B009SGUB1K
Kindle-Edition: 6,99 €


Sven Koch, Cornelia Kuhnert, Nina George, Richard Birkefeld
Mordlust an der Leine
Knaur eBook, 2014, 149 S.
ASIN: B00MUKVE5I
Kindle-Edition: 4,99 €

Vor Weihnachten lese ich immer gern weihnachtliche Kurzgeschichten. Teilweise, um mich einzustimmen, teilweise – wenn ich das schon bin – um im weihnachtlichen Feeling zu träumen. Nicht immer gefällt mir, was im weihnachtlichen Gewand verpackt wird (wie letztens das Buch mit Kurzgeschichten von Maeve Binchy), aber oft sind sie auch ganz gut. Die sehr guten gibts da nicht so oft, weshalb ich kürzlich das Buch von Cecelia Ahern besonders hervorheben musste.

Zum Glück gibt es die Skoobe-App der Online-Bibliothek für eBooks, die jedes Lesegerät mit Android- oder iOS-Betriebssystem (auch Smartphones) installieren kann. Skoobe hat heute erst verkündet, dass sie nun die 90.000 Bücher-Marke überschritten haben - für jeden also genügend Bücher zur Auswahl. Das Schöne: So viel Lesen, wie man will für eine monatliche Flatrate, ohne die Bücher kaufen zu müssen. Bei Nichtgefallen eben einfach abbrechen, zurück geben und ein anderes Buch aussuchen.

Wer Skoobe.de noch nicht kennt, aber gern einmal ausprobieren möchte, bekommt bei Angabe dieses Codes “MGMMNKEMP” kostenlose Lesezeit geschenkt. Warum also nicht mal testen? Kostet ja nichts!

Weihnachtsgeschichten lese ich in der Regel nur einmal (Ausnahmen gibt es natürlich auch), da bot es sich geradezu an, die eBooks zu leihen. Dieses Mal hatte ich Glück, denn ich fand alle 3 Bücher gut. Die ersten beiden beinhalteten jeweils nur eine Geschichte, das letzte Buch umfasste 12 Kurzkrimis verschiedener Autoren. Natürlich sind die Krimis nicht alle gleich gut, im Durchschnitt vergebe ich 7/10 Punkte.

Weihnachts-Kurzgeschichte, Val McDermid Eisweihnacht 12 Weihnachtskrimis

{Gehört}: The Green Mile | Stephen King


Stephen King
The Green Mile
Mystery-Thriller
Übersetzer: Joachim Honnef
Heyne Verlag, 18.02.2011
TB, 576 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 8,99 €
Random House Audio, 05.12.2014
Spieldauer: 14 Std., 15 Min (ungekürzt)
Sprecher: David Nathan
Regulärer Preis: 25,95 €
im Premium-Abo 24,16 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

"The Green Mile" - so nennt sich der Todestrakt des Staatsgefängnisses Cold Mountain. John Coffey wurde zum Tode verurteilt, weil er zwei Mädchen missbraucht und ermordet haben soll. Dem Hünen wohnt aber auch eine übernatürliche Kraft inne... Kann ein Mörder zugleich ein begnadeter Heiler sein? Und wenn ja, darf oder sollte man ihn dann töten?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2011 Heyne. Aus dem Amerikanischen von Joachim Honnef (P)2014 Random House Audio

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach ist “The Green Mile” einer der schönsten Romane, die Stephen King geschrieben hat, und das, obwohl er mit dem eigentlichen Genre Horror nichts zu tun hat und der Roman ursprünglich in Teilen erschienen ist, so ähnlich wie die Teile von “The Wall” im eBook-Format (Thomas Thiemeyer) gerade. Wer kennt den Film nicht, in dem Tom Hanks die Hauptrolle spielt? Eine wirklich ausgezeichnete Verfilmung! Den Film habe ich mehrmals gesehen und wollte das Buch unbedingt lesen, vor allem, seit es in einem Band zu haben ist, aber als ich dann bei Audible registrierte, dass eine ungekürzte Hörbuchfassung erscheint, und David Nathan sie liest, disponierte ich kurzerhand um und bestellte vor. Denn das Gespann “King-Nathan” ist einfach nicht zu toppen.

Zu Herzen gehende Lektüre öffnet nicht selten die Schleusen und lässt Leser wie Hörer zu Kleenex greifen. Den Film habe ich bestimmt 4x gesehen, ich wusste ganz genau, was auf mich zukam, aber als dann die letzte Hörbuch-Stunde anbrach, konnte ich die Tränen nicht mehr zurück halten.

Gleich mehrere Wunder geschehen in “The Green Mile”, beginnend mit einer Maus, die im Todestrakt offenbar nach jemandem sucht, bevor der Gefangene überhaupt angekommen ist. Wer den Film kennt, erinnert sich an die schmerzhafte Blasenentzündung von Paul Edgecombe, die John Coffey durch simples Berühren heilt. Allein das hat mich jedes Mal zutiefst berührt, denn ich weiß leider aus Erfahrung sehr genau, was für Höllenqualen man bei einer solchen Entzündung erleiden muss.

Obwohl es kein Horror-Roman ist, ist dies ein typischer “Stephen King”. King lässt seinen Protagonisten nach etlichen Jahrzehnten diese Geschichte zu Papier bringen, und so pendeln wir zwischen der Gegenwart (dem Zeitpunkt, an welchem die Geschehnisse aufgeschrieben werden) und dem Zeitpunkt, als die Geschichte geschah, hin und her. Dazu kommt, dass Paul Edgecombe bereits ein alter Mann ist, als er sich zum Schreiben hinsetzt, und er die Geschehnisse nicht immer in der richtigen Reihenfolge notiert. Dieses kleine Detail zeugt vom großen Können des Schriftstellers. Einfach genial.

Das Hörbuch ist ein Juwel, das ich mit Sicherheit irgendwann erneut hören werde. Ich gebe 11/10 Punkte.

Zitat:

»Gucken Sie das an, Boss Edgecombe«, sagte er. »Sie gleich sehen, was Mr. Jingles tun kann!« Er griff hinter die Zigarrenkiste und zog eine kleine hölzerne Rolle hervor,' eine Garnspule ohne Garn.
»Woher hast du die?« fragte ich, obwohl ich es zu wissen glaubte. Es gab wirklich nur eine Person, von der er die Rolle bekommen haben konnte.
»Von TootToot«, sagte er. »Schauen Sie zu, Boss.«

Zum Sprecher:

David Nathan ist der Eine, DER Stephen King-Sprecher schlechthin. Hier treffen der Meister des Horrors und der Meister des Vorlesens zusammen und bilden eine einzigartige Symbiose. Ein top Sprecher!

18.12.2014

{Gelesen}: Engelsgleich | Martin Krist

klick zu Amazon.de

Martin Krist
Engelsgleich
Paul Kalkbrenner (4)

Thriller
Ullstein Taschenbuch, 5. Dezember 2014
TB, 576 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 8,99 €
ISBN: 3548286399
gelesen ohne Leselotte
Rezensionsexemplar – vielen Dank!

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein verschwundenes Mädchen. Eine verzweifelte Mutter. Eine grauenhafte Entdeckung.

In Berlin wird Hauptkommissar Paul Kalkbrenner zu einem Tatort gerufen. Auf einem Fabrikgelände wurde der verstümmelte Leichnam einer jungen Frau entdeckt. Unweit davon befinden sich stinkende Kloakebecken. Fassungslos müssen Kalkbrenner und seine Kollegin Sera Muth zusehen, wie eine Leiche nach der anderen aus den Gruben geholt wird. Ist unter ihnen auch die verschwundene Merle, die von ihrer Pflegemutter Juliane Kluge verzweifelt gesucht wird?

Meine Meinung:

Martin Krist alias Marcel Feige zählt inzwischen zu den besten deutschen Thriller-Autoren. Er ist ein Meister darin, mehrere brisante Themen miteinander zu verweben und in verschiedenen Handlungssträngen zusammenzuführen. Sein Schreibstil ist authentisch, schnörkellos, direkt. Und er fordert dem Leser nicht nur eine ganze Palette an Emotionen ab, sondern auch Konzentration bei den vielen Szenenwechseln zwischen den einzelnen Handlungssträngen.

Knallharte Themen finden sich in dem Buch: Kindesmissbrauch, Menschenhandel, Prostitution, Drogen, Folter, Mord und ein Blick in das Leben einer interessanten Familie, wie verschieden Menschen mit dem Verschwinden eines Kindes umgehen. (Ich hoffe doch nicht, dass Vermisstenmeldungen tatsächlich so lax gehandhabt werden!)

Die Glaubwürdigkeit des Erzählten ist das Erschreckende daran. Alles wirkt so real und lässt uns Leser machtlos, teilweise frustriert, wütend und schockiert zurück. Dabei ist das Buch extrem spannend, ein wahrer Pageturner, so dass man es kaum aus der Hand legen kann. Aber es ist nichts für Zartbesaitete, denn in diesem Thriller geht es wirklich unbarmherzig zu.

Interessant und spannend ist auch, dass Martin Krist die Pflegemutter von Merle, Juliane Kluge, aus der Ich-Perspektive heraus ihre Geschichte nacherzählen lässt, während in allen anderen Handlungssträngen auf die Protagonisten personal fokussiert wird.

Die Story spielt an verschiedenen Örtchen in Tschechien und vor allem in Berlin. Wer sich in Berlin ein wenig auskennt, hat beim Lesen nicht nur die Handlung, sondern auch den Ort bildlich vor Augen, denn die Straßen und Plattenbauten gibt es wirklich. Auch das ist wieder ein Punkt, der die Story so real erscheinen lässt. Auch mit überraschenden Wendungen geizt das Buch nicht, und einige der Figuren sind uns Lesern bereits aus anderen Büchern außerhalb der Reihe bekannt, wie z.B. Markus. Vom zeitlichen Ablauf her würde ich daher “Engelsgleich” vor “Drecksspiel” einordnen.

Mir hat das Buch außergewöhnlich gut gefallen, absolut nichts zu meckern aus meiner Sicht. Im Gegenteil. Das Buch wirkt nach und fordert den Leser. Leichte Lektüre ist das keineswegs. Ich gebe 11/10 Punkte.

Zitat:

Markus kann weder sehen und hören, noch spürt er Schmerzen. Dunkelheit. Totenstille. Nichts.
‘Ich bin tot!’
Wahrscheinlich ist der Tod sogar das Beste, was ihm passieren konnte, nach allem, was geschehen ist. Vielleicht sogar das Beste für alle. Aber auf jeden Fall für ihn.
‘Tote können nicht denken!’

Bücher der Reihe:

  1. Wut
  2. Gier
  3. Trieb
  4. Engelsgleich – beendet 17.12.2014 – 11/10 Punkte

15.12.2014

{Gelesen}: The Wall | Thomas Thiemeyer u.a.

klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de
klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de klick zu Amazon.de

Thomas Thiemeyer, Boris von Smercek, Uwe Laub, Rainer Wekwerth, Oliver Kern, Hermann Oppermann
The Wall: Teil 1-6
Mystery-Thriller
nur als Kindle-Editionen erhältlich
Band 1 für 0,99 €, Band 2-6 für jeweils 1,49 €
jeweils durchschnittlich 80 Seiten – gesamt ca. 480 Seiten
bei Klick auf das Cover gelangt ihr zur jeweiligen Amazon-Seite
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Inhaltsangabe zu Teil 1 (Amazon):

Eine Felswand von gigantischen Dimensionen. Eine Gruppe von Menschen gestrandet im Nirgendwo zwischen Raum und Zeit. Wer sind sie? Wie sind sie hierhergekommen? Ist dies eine wissenschaftliche Studie oder ein militärisches Experiment?
Jeder von ihnen erinnert sich bruchstückhaft an seine Vergangenheit und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herumzutragen. Ist ihre Anwesenheit am Ende vielleicht kein Zufall? Um das Rätsel zu lösen, müssen sie zusammenarbeiten, doch die Wand wehrt sich.
Schon bald merken die Gestrandeten, dass die Umgebung gespickt ist, mit tödlichen Fallen, tückischen Rätseln und mörderischen Kreaturen.

Meine Meinung:

Der “Club der fetten Dichter” hat ein Projekt in die Tat umgesetzt, nämlich einen Roman in Teilen zu schreiben und nur als eBook alle 14 Tage zu veröffentlichen. Das ist nichts Neues, ich habe schon mehrere Fortsetzungsromane auf diese Art erstanden und gelesen, aber doch das erste Buch in Teilen von Thomas Thiemeyer und Co-Autoren.

Eine solche Art der Veröffentlichung hat Vor- und Nachteile. Benachteiligt sind z.B. diejenigen Leser, die kein Lesegerät besitzen oder aber sich mit dem digitalen Lesen nicht anfreunden können, von Vorteil ist das Stückwerk auch, denn jedes Buch endet mit einem Cliffhanger und man fiebert dem nächsten Teil entgegen. Außerdem lässt sich so ein Teil mal schnell eben zwischenschieben. Zwar reichte meine Mittagspause nie aus (es gibt allerdings auch Leser, die nur so über die Zeilen fliegen und auch das möglich machen können), aber am Abend war ich dann trotzdem “durch” und wieder hibbelig auf den nächsten Teil.

In ein Genre lässt sich dieser Roman eigentlich nicht pressen. Erst war ich versucht, es in die Kategorie “Fantasy” einzuordnen, weil Kreaturen vorkommen, die nur der Fantasie entsprungen sein können. Aber ich denke, mit dem Genre “Mystery-Thriller” kommt man dem Inhalt doch etwas näher, denn es ist wirklich sehr spannend und mysteriös. Erst im letzten Teil wird die Auflösung präsentiert, die ich so nicht erwartet habe, die aber letzten Endes wirklich Sinn macht.

Anfangs ist Abbys Vater Letho ein Sympathieträger und der Deutsche Bergmann das genaue Gegenteil, aber im Verlauf des Romans ändern sich deren Verhaltensweisen, und der Leser schwankt. Leider stirbt auch immer wieder jemand aus der gar nicht großen Gruppe. Entweder wird er von Carnivoren angegriffen oder sogar von einem Drachen. Das Überleben ist ein ständiger Kampf, der auch bald untereinander tobt. Doch die Zeit wird knapp, und nur ganz knapp schaffen es Abby und Roger Harding auf die andere Seite, um den Rest der Kameraden zu retten.

Fazit:

Ein spannender Mystery-Thriller mit Fantasy-Elementen, der dem Leser erst am Ende enthüllt, was es mit “Der Wand” auf sich hat.

Zitat:

Kaisa!
Frank humpelte hinterher. „‘Was ist mit ihr?“
Hat‘s übel erwischt“, raunte der Hüne.
‘Was war gestern vor der Fress- und Prügelorgie vorgefallen?
Sie hatten sich in Gruppen aufgeteilt. Während er mit dem Dicken und der Italienerin die Katakomben des Bergs durchsuchte, war die Army ausgerückt, um Wasser zu beschaffen.
Wasser! Scheiße, er hatte Durst wie ein Kamel nach vier Wochen in der Wüste.

Ich gebe 09/10 Punkte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

audible.de
Nach Titeln oder Autoren suchen:

Die Suche funktioniert auch nach Sprechern

~~~~~~~~~~