05.07.2015

{Gelesen}: Coherent | Laura Newman

klick zu Amazon.de

Autor: Laura Newman
Titel: Coherent
Genre: Mystery, Jugendbuch, YAF
Verlag: Selbstverlag, [30.06.2015]
TB, 408 Seiten, 12,99 €
ISBN: 373861804X
Kindle-Edition: 415 Seiten, 3,99 €
hier: am 22.06.2015 2,99 €
ASIN: B00ZUDS6F8
gelesen [mit dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun?
Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination.
Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Meine Meinung:

Laura Newman wagt sich nach ihrem großen Erfolg der Nachtsonne-Trilogie auf anderes Terrain. Spielte die Trilogie noch weit in der Zukunft kurz bevor die Sonne am Verglühen ist und die Erde richtig gehend verbrennt, richtet sich ihre Idee nun auf die Gegenwart, die Nanotechnologie, Experimente an Menschen und die Jagd nach Sophie, dem einzigen lebenden Computer in Form eines 17jährigen Mädchens.

Neben Sophie begegnen wir noch anderen Protagonisten wie Jean, dem Jungen, in welchen sie sich während eines Schüleraustauschs verliebt und Lamar, den Ex FBI Agent, der sein persönliches Problem in den Griff bekommen hat und nun für eine Behörde arbeitet, die zwar irgendwie der Regierung der USA unterstellt ist, aber in keinem offiziellen Bericht erwähnt wird.

Nicht immer waren Handlungen und Möglichkeiten nachvollziehbar, die Forschung um die Nanopartikel bleibt seltsam nebulös, als würde hier ein wenig Recherche fehlen, so dass mir gerade kurz vor dem Ende die Erklärung fehlte, warum diese sich etwa in Höhe des Haaransatzes im Nacken unter der Haut angesammelt haben sollen, vor allem, wenn man bedenkt, auf welche Weise sie in den Körper gelangt sind…

Die Spannung, die von Anfang an aufgebaut wird, verliert immer wieder ein wenig an Intensität, während die einzelnen Personen lange über alle möglichen Fragen grübeln oder in Erinnerungen versunken sind. Manchmal ist halt weniger mehr. Dafür haben mich die Nerds, die sich in die Systeme gehackt haben, fasziniert.

Über einige grammatikalische und orthographische Fehler, die offenbar beim Korrekturlesen übersehen worden sind, sehe ich gern hinweg, und das Ende ist weit mehr als das – es impliziert Hoffnung und einen Neuanfang.

Ein gutes Buch, das sich leicht lesen lässt und nicht nur für Jugendliche geeignet ist. 07/10 Punkte von mir.

Zitat:

»He!«, rief er ihr nach, schloss sein Rad mit ein paar flinken Handgriffen an und war mit drei großen Schritten neben ihr.
»Darf ich dir mein Hemd anbieten?«
Sophie starrte ihn fassungslos an.
»Was?«
Er fuchtelte mit den Händen vor ihr herum und deutete auf den großen Kaffeefleck, den Sophie inzwischen völlig vergessen hatte.

01.07.2015

Meine persönliche Challenge 2015 – Halbzeit

Neues Jahr – neues Glück Smiley

Letztes Jahr ist es mir ja wirklich sehr gut gelungen, meine persönliche Challenge mehr als nur zu erfüllen, so dass ich mein Vorhaben in diesem Jahr etwas abwandle. Es bereitet mir offensichtlich keinerlei Schwierigkeiten, Bestseller zu lesen, so dass ich diese von meiner Challenge streichen kann. Stattdessen nehme ich mir vor, jeden Monat wenigstens EIN Buch von meinem SuB zu lesen, also 12 Bücher insgesamt. Mehr ist natürlich erlaubt.

Bisher habe ich von meinem SuB gelesen:

(der Klick aufs Cover führt dich zu Amazon.de.de oder Audible.de.de)

klick zu Amazon.de

Außerdem möchte ich mehr Bücher via Skoobe lesen, also #skooben. Warum kaufen, wenn man leihen kann? Zwinkerndes Smiley 

Diese Bücher habe ich mir bei Skoobe geliehen:

klick zu Amazon.de
   

Monatsrückblick: Juni 2015

150630 Lesestatistik 06.15

Der Juni war ein guter Lesemonat. Sieben Bücher mit insgesamt 3.538 Seiten, die ich in 29 Tagen gelesen habe. Das macht durchschnittlich 122 Seiten pro Tag. Darunter zwei Krimis von Elizabeth George und die Trilogie “Legend” von Marie Lu.

Auch mit meiner persönlichen Challenge bin ich weiter gekommen: ein Buch vom SuB und drei via Skoobe geliehen.

Überflieger waren zwar keine darunter, aber 3 Bücher mit voller Punktzahl:

►►►   Klickt ihr jeweils auf meine Excel-Tabellen, könnt ihr sie in Originalgröße sehen und lesen ;)
bei Klick auf die Cover gelangt ihr zu meinen Rezensionen

Flops gab es zum Glück keine.

150630 Hörstatistik 06.15

Im Juni habe ich es endlich geschafft, die beiden letzten Teile der bisher erschienenen deutschen Ausgabe von “Game of Thrones” zu hören. In meiner Bibliothek harrten die Teile schon länger, aber ich habe schon bei Teil 18 damals an der Langatmigkeit gelitten. Und es wurde leider auch nicht besser. Den Hype kann ich wirklich nicht verstehen, vor allem, weil noch immer nicht klar ist, wie das Ganze endet, und Jon Snow… (!!!)

Gehört habe ich nur vier ganze Hörbücher mit 3.303 Minuten, also 132 min/Tag in 25 Tagen (das angefangene hab ich in den Juli mitgenommen), aber es gab zumindest eines mit voller Punktzahl:

Zum Glück habe ich auch keinen Flop gehört :D und bin somit recht zufrieden.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

30.06.2015

{Gelesen}: Denn sie betrügt man nicht | E. George

klick zu Amazon.de

Autor: Elizabeth George
Titel: Denn sie betrügt man nicht
Reihe: Lynley & Havers (9)
Übersetzer: Mechtild Sandberg-Ciletti
Genre: Englischer Krimi
Verlag: Blanvalet  [1997]
HC, 736 Seiten, derzeit nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3764500085
TB, 736 Seiten, derzeit nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3442449324
Kindle-Edition: 721 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00HRGUX3Y
gelesen [ohne Hilfsmittel]

Bewertung: 

Umschlagstext:

Der rätselhafte Tod eines jungen Pakistani versetzt das beschauliche englische Seebad Balford-le-Nez in Aufruhr. Da Inspector Lynley soeben seine Hochzeitsreise angetreten hat, beginnt Barbara Havers auf eigene Faust zu ermitteln - und findet sich in einem Familienkrieg wieder, in dem Geldgier, Abhängigkeit und blinder Gehorsam einen gefährlichen Nährboden der Gewalt bereitet haben.

Meine Meinung:

Barbara Havers wurde im letzten Buch und Fall nicht unerheblich verletzt, und um sich von den Verletzungen ausreichend erholen zu können, verordnet Inspector Lynley ihr, bevor er sich mit seiner frisch angetrauten Braut auf Hochzeitsreise begibt und folglich in diesem Buch nur am Rande Erwähnung findet, einen Urlaub zu machen.

Doch das ist gar nicht so einfach, denn Barbara ist mit Leib und Seele Polizistin und weiß mit ihrer Freizeit nichts anzufangen. Als somit ihr Nachbar mit seiner kleinen Tochter einem Hilferuf seiner Familie folgt und sich in einen Badeort bei Essex begibt, folgt Barbara ihm kurzentschlossen, was sich später noch als wahrer Glücksfall erweisen wird.

Der neue Fall ist alles andere als einfach. In dem kleinen Badeort wird die Leiche eines kürzlich eingereisten pakistanischen Mannes entdeckt, welcher die Tochter eines Fabrikbesitzers heiraten sollte. Sogleich schwingt sich dessen Schwager in spe zu einem großen Aufruhr mit seinen Männern auf und wittert ein rassistisches Motiv. Ganz von der Hand zu weisen ist diese Annahme auch nicht, denn die Umstände des Todes sind merkwürdig und selbst die ansässigen englischen Jugendlichen kehren ihre rassistischen Vorurteile heraus und machen den asiatischen Kindern das Leben zur Hölle.

Barbaras Nachbar soll juristischen Rat und Beistand bieten, denn er ist mit der betroffenen Familie verwandt, wenn er auch früher ausgestoßen wurde und fortan als nichtexistent gilt, während Barbara der Chefin der dortigen Polizeistation ihre Unterstützung anbietet. Plötzlich finden sich die beiden Nachbarn auf gegnerischen Seiten wieder.

Elizabeth George greift ein brisantes und immer noch nur allzu aktuelles Thema auf: Rassismus auf seine übelste Art, nämlich einzig auf Vorurteilen und Nichtwissen basierend. Jede Kultur unterscheidet sich von allen anderen, und doch haben alle eines gemeinsam: es handelt sich um Menschen, nicht um Vieh, Sklaven oder andere Geschöpfe, die man unterdrücken kann. Scheinbar mit Leichtigkeit bringt sie uns gesellschaftliche und familiäre Kenntnis über moslemische Familien näher und beweist allein schon anhand der Figur Rachels, dass viel Falsches aus guter Absicht geschehen kann, wenn man diese Kenntnis nicht besitzt.

Spannend und schnörkellos geschrieben, erschütternd und aufrüttelnd zugleich. Das Buch hat mich auch heute noch im Griff und hallt nach.

ich gebe 09/10 Punkte.

Havers9

Zitat:

»Du weißt überhaupt nicht, was in mir vorgeht«, sagte Sahlah leise, aber doch beinahe heftig. »Du willst mich mit deinen Maßstäben messen, aber das geht nicht, sie sind anders als meine.«
»So, wie ich anders bin als du«, fügte Rachel hinzu, und ihr Ton war bitter. »Richtig?«
Sahlahs Stimme wurde weich. »Wir sind Freundinnen, Rachel. Wir sind immer Freundinnen gewesen und werden es immer bleiben.«

Bücher der Reihe:

1. Mein ist die Rache – rezensiert 14.04.2011 – 09/10 Punkte
2. Gott schütze dieses Haus – rezensiert 19.02.2011 – 10/10 Punkte
3. Keiner werfe den ersten Stein – rezensiert 03.04.2011 – 10/10 Punkte
4. Auf Ehre und Gewissen – rezensiert 22.04.2011 – 10/10 Punkte
5. Denn bitter ist der Tod – rezensiert 09.06.2011 – 06/10 Punkte
6. Denn keiner ist ohne Schuld – rezensiert 05.08.2011 – 07/10 Punkte
7. Asche zu Asche – rezensiert 19.01.2014 – 09/10 Punkte
8. Im Angesicht des Feindes – beendet 20.06.2015 – 10/10 Punkte
9. Denn sie betrügt man nicht – beendet 30.06.2015 – 09/10 Punkte
10. Undank ist der Väter Lohn
11. Nie sollst du vergessen
12. Wer die Wahrheit sucht
13. Wo kein Zeuge ist
14. Doch die Sünde ist scharlachrot
15. Wer dem Tod geweiht
16. Glaube der Lüge
17. Nur eine böse Tat

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

audible.de
Nach Titeln oder Autoren suchen:

Die Suche funktioniert auch nach Sprechern

~~~~~~~~~~