18.06.2018

{Gelesen}: Warte, bald ruhest auch du | Ann Granger

180617 Markby3a
Autorin: Ann Granger
Titel: Warte, bald ruhest auch du
Reihe: Mitchell & Markby (3)
Übersetzerin: Edith Walter
Genre: Englischer Krimi
Verlag: Bastei Lübbe, [19.08.2011]
eBook: 393 Seiten, ASIN: B005I32TRG
auch im TB-Format u. gek. HB erschienen
hier: gelesen via Skoobe über die Skoobe-App

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Statt Ruhe und Friede herrscht in Bamford zur Zeit Baustellenlärm, und statt einer zarten Romanze findet Meredith Mitchell eine Leiche, halb einbetoniert in der Baugrube. Inspektor Markby stellt Nachforschungen an, doch der Tote bleibt ein Rätsel und die Farmer der umliegenden Gehöfte hüllen sich in Schweigen.
Hier ist jemand mit diplomatischem Geschick gefragt, jemand wie Meredith. Bald schon merkt sie, dass sie mit ihren Fragen in ein Wespennest sticht. In der Scheune der Familie Winthrop macht sie schließlich eine erstaunliche Entdeckung - und bringt sich selbst damit in höchste Gefahr ...

Meine Meinung:

Ich mag die Englischen Krimireihen der unterschiedlichsten Autoren sehr. Eben auch diese Reihe, die im ländlichen Bamford spielt und gerade der Regierungsangestellten Meredith aus London eigentlich friedliche Idylle verspricht und dann doch immer in Recherchen in Mordsachen endet. Markby und Mitchell fühlen sich zueinander hingezogen, doch auch in Band 3 sind sie sich noch nicht näher gekommen und sind sogar noch beim Siezen. Das ist gerade in der heutigen, so schnelllebigen Zeit erfrischend.

Ein aktuelles Thema, das auch immer zwei Seiten hat und zu Diskussionen anregt, ist hier Mittel- und Angelpunkt. Es lohnt sich kaum noch für Bauern, einen eigenen Hof/eine eigene Farm zu bewirtschaften. Die Preise beim Verkauf von Mastvieh und Felderträgen sinken, die des Einkaufs steigen. Was bleibt ihnen also? Entweder sie leben am Existenzminimum, können noch nicht einmal notwendige Reparaturen am Haus durchführen und Mitarbeiter beschäftigen, so dass sie von morgens bis abends ohne Urlaub hart arbeiten müssen, oder sie verkaufen ihr Land an Bauunternehmer, die Wohnkomplexe oder Supermärkte bauen wollen und sich davon Profit versprechen.

Doch es gibt auch immer wieder Menschen, die auf andere Arten versuchen, zu überleben und sich damit in Teufels Küche bringen.

Sehr gut ausgearbeitete Charaktere laufen uns hier über den Weg, eine uralte historische Geschichte über eine Sekte und zu guter Letzt sogar zwei Tote. Und auch Markby und Mitchell geraten in Gefahr.

Eine durchaus spannende Story. Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Laut summend prallte die Fliege gegen das schmutzige Fenster; sie saß in der Falle. Durch den Spalt am oberen Ende wehten warme Stadtluft und das Brausen des durch Whitehall dröhnenden Verkehrs herein, doch die Fliege schien nicht imstande, ihren Fluchtweg zu entdecken.
Kapitel 1, Erste Sätze

180617 Markby3b

Bücher der Reihe:

1. Mord ist aller Laster Anfang – beendet 28.05.2018 – 08/10 Punkte
2. Fuchs, du hast die Gans gestohlen – rezensiert 03.05.2009 – 07/10 Punkte
3. Warte, bald ruhest auch du – beendet 17.06.2018 – 08/10 Punkte
4. Messer, Gabel, Schere, Mord
5. Wer andern eine Grube gräbt
6. Ein schöner Ort zum Sterben
7. Blumen für sei Grab
8. Kerzenlicht für eine Leiche
9. Ein Hauch von Sterblichkeit
10. Ihr Wille geschehe
11. Tote kehren nicht zurück
12. In dunkler Tiefe sollst du ruhn
13. Mord wirft lange Schatten
14. Der Fluch der bösen Tat
15. Und sei getreu bis in den Tod

14.06.2018

{Gelesen}: Das Paar aus Haus Nr. 9 | Felicity Everett

180614 NR9
Autorin: Felicity Everett
Titel: Das Paar aus Haus Nr. 9
Übersetzer: Olaf Knechten
Genre: Gegenwartsliteratur, Belletristik, Roman
Verlag: HarperCollins, [04.06.2018]
Kindle-Edition: 368 Seiten, ASIN: B0767MBQ17
auch im TB-Format erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
via NetGalley.de 

klick zu Amazon

Inhaltsangabe (Amazon):

Sara und Neil begrüßen ihre neuen Nachbarn Gavin und Louise. Die Paare sind sich sofort sympathisch und verbringen von da an viel Zeit miteinander. Bald schon erscheint Sara ihr eigenes braves Familienleben neben den weltgewandten Nachbarn trist. Je mehr sie in die geheimnisvolle Welt von Gavin und Louise eintaucht, desto stärker wird die Versuchung, ihr eigenes Leben hinzuwerfen. Doch jede Veränderung hat ihren Preis.

Meine Meinung:

Wer leise Literatur mag, mit Handlung aber ohne übermäßig großer Spannung, wer zeitgenössische Gegenwartsliteratur liest, für den ist dieses Buch vielleicht das Richtige. Es geht um Freundschaft, um Naivität, um Grenzen und Erziehung, um Kreativität und das Anders-Sein, um Kunst und Rauschmittel, um das Sich-Finden und –Verlieren. Ein interessanter Roman, durchaus flüssig geschrieben, mit einer düsteren Grundnote.

Die Charaktere sind so beschrieben, dass man sich die Figuren gut vorstellen kann, wenn auch nicht in sie schlüpfen. Das Dumme ist, dass ich keine der Protagonisten wirklich mochte und auch Vieles nicht nachvollziehen konnte. Manchmal hatte ich fast das Gefühl, Sara hätte eine frühe Midlifecrisis. Doch am Ende war ich erschüttert, was Sara und Neil durch eine falsche Entscheidung verlieren konnten und wie es manche Leute immer wieder schaffen, sich durchs Leben zu lavieren, ohne großartig Verantwortung zu übernehmen und andere für sich auszunutzen.

Ein nachdenklich stimmendes Buch und daher die 07/10 Punkte wert, die ich vergebe.

Vielen Dank an Verlag und NetGalleyDE für das Leseexemplar!

Zitat:

Das Haus von Gav und Lou war noch nicht einzuordnen. Der Container davor enthielt zwar interessante Hinweise – einen hässlichen Kaminsims aus den Fünfzigerjahren, eine nackte Schaufensterpuppe-, aber es war noch zu früh, um zu beurteilen, was sie für Leute waren.
Kapitel 2, bei 4 %

180614 NR9a

11.06.2018

{Gelesen}: Blut vergisst nicht | Kathy Reichs

180611 Tempe13a
Autorin: Kathy Reichs
Titel: Blut vergisst nicht
Reihe: Tempe Brennan (13)
Übersetzer: Klaus Berr
Genre: Thriller
Verlag: Karl Blessing Verlag, [29.06.2011]
Kindle-Edition: 385 Seiten, ASIN: B0058BL4RY
auch als HC, TB und gek. HB erschienen
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Kann ein Mensch zweimal sterben? Ein neuer Fall für Tempe Brennan
Das Leben ist vergänglich. Der Tod ist unbestechlich. Tempe Brennans Arbeit als Forensikerin bringt manche Gewissheit mit sich. Denn: Einmal stirbt jeder, richtig? Falsch. An Brennans neustem Fall ist nichts so, wie es scheint. Das beginnt mit einem Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden hat. Die Leiche von James »Spider« Lowry wird am Ufer eines Sees nahe Québec entdeckt. Tempe stellt fest: Spider kam vor wenigen Tagen ums Leben, und zwar durch einen äußerst bizarren Unfall. Die nächste Überraschung: Laut seiner Akte ist der Mann seit 1968 tot, als Soldat bei einem Hubschrauberabsturz in Vietnam verunglückt. Doch wer ruht dann in Spiders Grab? Und wie kommt Spiders Leiche in einen kanadischen See? Brennan reist nach Hawaii, wo die staatliche Behörde zur Auffindung vermisster US-Soldaten tätig ist. Und wird von einer Kollegin prompt mit einem weiteren Toten konfrontiert – mit den von Haien verunstalteten, rätselhaft tätowierten Überresten eines vorbestraften Kleindealers. Nicht nur der Temperaturen wegen entpuppt sich das Inselparadies Hawaii sehr bald als heißes Pflaster für Tempe. Denn Spiders Spuren führen nicht zufällig hierher. Und die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder.

Meine Meinung:

Nicht so gut, wie die meisten vorangegangenen Bücher, aber dennoch spannend und mit Kathy Reichs humorvollem Schreibstil eine unterhaltsame Lektüre.

Mit von der Party ist wieder Ryan, und dieses Mal spielen sogar die Töchter der beiden mit. Natürlich gibt es wieder Irrungen und Wirrungen, Zickenkrieg, eine Entführung und jede Menge zu untersuchende Knochen, die Unglaubliches zu Tage bringen, denn da scheint es doch tatsächlich Menschen zu geben, die zweimal sterben… Ich finde es immer wieder faszinierend, welchen Spuren die Anthropologen nachgehen, um die Identität eines Verstorbenen festzustellen. Sind Zähne vorhanden, kann man sich das noch relativ einfach vorstellen, aber wenn nur ein Stück Bein vorhanden ist, wird das schon sehr viel schwieriger.

Eine gelungene Abwechslung ist der Ort des Geschehens, denn dieser Roman spielt auf Hawaii und Tempe wäre nicht Tempe, wenn sie nicht erstens rund um die Uhr arbeiten und zweitens selbst in den Fokus von Verbrechern geraten würde. Ein bisschen bin ich durcheinander gekommen bei den Hawaiianischen Namen, hatte aber ansonsten kein Problem mit dem Buch und gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

Die Luft roch nach sonnenwarmer Rinde und Apfelknospen, die sich reckten, um aufzublühen und das Leben neu zu beginnen. Über meinem Kopf tanzte eine Million kleiner Blätter im Wind.
1. Satz, 1. Kapitel

180611 Tempe13b

Bücher der Reihe:

  1. Tote lügen nicht – rezensiert 17.09.2012 – 07/10 Punkte
  2. Knochenarbeit – rezensiert 11.12.2012 – 08/10 Punkte
  3. Lasst Knochen sprechen – rezensiert 02.07.2013 – 07/10 Punkte
  4. Durch Mark und Bein – rezensiert 25.08.2013 – 08/10 Punkte
  5. Knochenlese – rezensiert 20.02.2014 – 06/10 Punkte
  6. Mit Haut und Haar – rezensiert 27.03.2014 – 07/10 Punkte
  7. Totenmontag – rezensiert 27.10.2014 – 08/10 Punkte
  8. Totgeglaubte leben länger – rezensiert 29.01.2015 – 06/10 Punkte
  9. Hals über Kopf – beendet 15.03.2015 – 09/10 Punkte
  10. Knochen zu Asche – beendet 11.08.2016 – 08/10 Punkte
  11. Ter Tod kommt wie gerufen – beendet 13.02.2017 – 08/10 Punkte
  12. Das Grab ist erst der Anfang – beendet 14.11.2017 – 09/10 Punkte
  13. Blut vergisst nicht – beendet 11.06.2018 – 07/10 Punkte
  14. Fahr zur Hölle
  15. Knochenjagd
  16. Totengeld
  17. Knochen lügen nie
  18. Die Sprache der Knochen

07.06.2018

{Gelesen}: The Stranger | Saskia Sarginson

180607 The Stranger1
Autorin: Saskia Sarginson
Titel: The Stranger – Wer bist du wirklich?
Übersetzerin: Sabine Schilasky
Genre: Gegenwartsliteratur, zeitgen. Literatur
Verlag: beTHRILLED, [01.06.2018]
Kindle-Edition: 325 Seiten, ASIN: B07C98JTJF
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite via NetGalley.de 

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Seit ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, stellen sich Eleanor unzählige Fragen: Wieso ist William zu schnell gefahren? Wieso war er so spät noch unterwegs, obwohl er eigentlich zu Hause bleiben wollte? Was verheimlicht er ihr?
Eleanor beginnt nachzuforschen, um die Hintergründe von Williams Tod herauszufinden - als dann auch noch ein Fremder vor ihrer Tür steht, beginnt ihr sicheres Leben in dem idyllischen englischen Dörfchen endgültig zu bröckeln ...
Ein atmosphärisches Setting in einem kleinen englischen Dorf, in dem jeder seine Geheimnisse hat.

Meine Meinung:

Dieses Buch lässt mich sehr traurig zurück. Cover und Inhaltsangabe haben mich nicht auf das vorbereitet, was mich erwartete. Die Autorin verarbeitet ein sehr aktuelles Thema - nämlich die Flüchtlingswelle - mit schrecklichen Erlebnissen und schafft es, die komplette Zeit hindurch eine düstere Stimmung zu halten, als leide man ständig an einer Depression.

Die Wahl der ersten Person als Erzählstimme – hier Eleanor – und zusätzlich im Präsens geschrieben, ist eine sehr ungewöhnliche Wahl. Mir persönlich gefiel sie nicht. Ich konnte mich absolut nicht mit der Erzählerin identifizieren und Thema wie Erlebnisse und Alpträume zogen mich in die Tiefe, und das ist genau das, was ich bei einer Lektüre nicht möchte. Ich möchte im Gegenteil in eine interessante Welt entfliehen, von meinen eigenen Sorgen und Nöten fortgespült, mich nach der Lektüre leichter, befreiter fühlen. Das ist hier nicht der Fall.

Auch wirkliche Spannung kam nicht auf. Es tut mir sehr Leid, aber mir hat das Buch nicht wirklich gefallen. Die Punkte gebe ich eher für die Verarbeitung eines so aktuellen Themas, den flüssigen Schreibstil und den Mut zum gewöhnungsbedürftigen Präsens.

Ich gebe 06/10 Punkte.

Zitat:

Der kleine Lichtkegel meiner Fahrradlampe macht die Dunkelheit um mich herum noch tiefer. Ich halte auf der verlassenen Straße und beuge mich über das Vorderrad, um sie auszustellen.
Kapitel 1, 2014, erste Sätze

180607 The Stranger
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...