30.08.2009

Lace Fichu 1/2009 abgenadelt

Lace_Fichu1b

Weil der Laird heute zunächst ein TT-Spiel hatte und sich dann später mit Formel 1 beschäftigt hat, habe ich mich mit dem ersten Teil des HB von Harlan Coben Kein Sterbenswort beschäftigt und so ganz nebenbei den Lace Fichu fertig gestellt - wer hätte das gedacht?

Lace_Fichu1c
Tuchdaten
Material: Wollmeise “Türkis und Karneol” - 100 % Merino SW
Nadeln: Knit Picks Harmony Wood 3,0
Anleitung: Lace Fichu
Verbrauch: 100 g
für meine Kollegin zum 40. Geburtstag


Die Anleitung ist mal völlig anders als die Tücher, die ich sonst so gestrickt habe, aber ich muss sagen, dass mir die Art sehr gefällt, daher ist dies garantiert nicht mein letzter Lace Fichu. Überhaupt eignet sich so ein eher kleines Tuch wunderbar zum Verschenken. Geht schnell, kann zu allem getragen werden, solange die Farben passen, und passt zudem in jede Handtasche für den Fall der Fälle

Ausgehört: Tartan und Schwert - J. Watson

Jules Watson
Tartan und Schwert (Dalriada-Saga Teil 1)
Historischer Roman
ungekürzt: 25 Stunden, 54 Minuten
Sprecher: Michael Hansonis

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Die Dalriada-Saga - eine Geschichte voller Mythen und Legenden um das außergewöhnliche Paar, das Schottland einstmals einte.

Nur die Heirat zwischen der schottischen Prinzessin und druidischen Heilerin Rhiann mit dem irischen Krieger Eremon kann die zerstrittenen keltischen Stämme einen. Rhiann - mutig, stolz und unabhängig - stimmt der Ehe mit dem fremden Krieger aus Pflichtgefühl zu, verweigert ihm jedoch ihre Liebe. Aber Eremon gelingt es, Rhianns Stamm als Anführer für sich zu gewinnen - und insgeheim ihr Herz zu erobern. Inmitten von Chaos, Krieg und Verwüstung ist es schon fast zu spät für die Liebenden...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Wieder einmal habe ich erfahren dürfen, wie wichtig der Sprecher von Hörbüchern ist. Und ich frage mich, ob es von Vorteil war, das Buch bereits gelesen zu haben. Das Dumme ist nämlich, dass ich dadurch nicht nur eine genaue Vorstellung der Personen und deren Stimmen, sondern auch der Namen hatte, da ich sie gedruckt vor mir sah. Und Michael Hansonis, der mir bei anderen gesprochenen Hörbüchern durchaus zusagte, gefiel mir hier überhaupt nicht. Nicht nur, dass mit Ausnahme der Stimme vom Druiden Gellert mir keine einzige von ihm gesprochene gefiel (andere Hörbuch-Freaks mögen es vielleicht begrüßen, dass er die Stimmen nicht großartig nuanciert, ich komme damit allerdings nicht so gut klar), sprach er auch einige Namen falsch aus. Bei den gälisch geschriebenen ist das in meinen Augen diesmal nicht soooo schlimm, aber ein ganz normaler britischer Name, der ausnahmsweise einmal so gesprochen wird, wie geschrieben und der dazu noch der Name einer meiner Enkeltöchter ist, brachte mich ständig falsch ausgesprochen schier zum Wahnsinn . Gemeint ist hier “Caitlin” - und das ist NICHT “Kettlin”!!!! sondern Caitlin wie in Faible.

Davon abgesehen gefiel mir das gedruckte Buch sehr gut >> hier geht es zur Rezension, deshalb erhält das Hörbuch die Minuspunkte allein für Herrn Hansonis.

28.08.2009

Kurzrezi: Verdammnis - Stieg Larsson

Stieg Larsson
Verdammnis (2)
Thriller
Heyne
TB, 766 Seiten
ISBN: 3453433173

Bewertung:

Klappentext:

Der Journalist Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt.

Nach dem ersten Buch war ich ja schon fast der Meinung, dass keine Steigerung mehr möglich ist, weil es so absolut jegliches Bewerten gesprengt hat und ich mich dazu zwingen musste, nachts das Buch aus der Hand zu legen. Doch Stieg Larsson ist in der Tat ein brillianter Autor gewesen, denn er hat es doch tatsächlich geschafft, den zweiten Teil noch spannender zu gestalten. Irgendwann nach den ersten 50 Seiten begannen die einzelnen Handlungsstränge sich spiralförmig vor Spannung steil nach oben zu winden, und nur mit Mühe gelang es mir, die Vernunft siegen zu lassen und auch noch ein wenig Zeit aufs Essen, Schlafen und Stricken zu verwenden.

Somit habe ich etwas getan, das ich schon lange nicht mehr gemacht habe: Ich habe mir sofort den dritten Band vom SuB geholt   - der übrigens noch mehr Seiten hat, nämlich 864! Doch danach ist dann unwiederbringlich Schluss   - Ein Trost ist mir jedoch, dass es die Hörbücher nun auch bei Audible gibt. Bislang allerdings nur die ersten beiden und in gekürzter Fassung, aber besser als nichts.

A propos Audible: Mein Monatsabo war wieder fällig. Da ich die Bücher von Larsson ja gerade erst frisch lese/gelesen habe, hab ich mich noch nicht für diese entschieden, sondern zum einen für den nächsten Teil der Takeshi-Kovacs-Reihe von Richard Morgan und Das Grab im Wald von Harlan Coben. Gerade werden diese HB in Superqualität für mein iPod “gedownloadet” ;) . Morgen werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das erste Buch der Dalriada-Reihe aushören, denn ich besuche wieder einmal meine Ableger in NDS und bin deshalb einige Stunden hin und zurück unterwegs. Wenn ich mich also morgen eventuell gar nicht ins Netz logge, dann wisst ihr schon mal bescheid.

So, und jetzt werde ich erst einmal das dritte Larsson-Buch anlesen und mich dann mit meinem Fichu aufs Sofa verziehen und fleißig nadeln.

Euch wünsche ich schon mal ein

Jappy bilder
 
cu

27.08.2009

Der Mittelteil vom Lace Fichu ist abgehäkelt

Lace_Fichu Lace_Fichu1a

Die Fotos hab ich heute Morgen gemacht, kurz nachdem ich zu meinem Außendienst aufgebrochen bin, da war es noch nicht so richtig hell. Aber ich hab mir gedacht, dass ja jetzt eh die Zeit kommt, in der ich wieder viel mit Blitzlicht arbeiten muss, also krieg ich das schon irgendwie hin - ohne Blitzen. Das obere Foto sieht daher etwas zu dunkel aus, auf dem unteren sind die Farben ganz richtig zu erkennen. Der Mittelteil ist fertig, jetzt kommt die Borte. Übrigens lässt sich das Wollmeisengarn sehr gut verstrickseln

Von Stieg Larssons 2. Teil habe ich nur noch gute 100 Seiten zu lesen (spannend, sage ich euch!), beim Dalriada-Hörbuch bin ich immer noch im 2. Drittel, und leider ärgere ich mich zunehmend wieder darüber, dass die Namen falsch ausgesprochen werden. Es ist zwar nicht so schlimm wie bei der DG-Reihe, aber da ich die Namen kenne, sogar einen davon in der eigenen Familie habe, WEISS ich natürlich, wie sie ausgesprochen werden. Eine weibliche Vorleserin wäre mir zudem lieber gewesen... Michael Hansonis liest zwar den Druiden Gellert wunderbar - echt, diese intrigante Stimme könnte wohl niemand besser sprechen -, aber sonst sind kaum Abstufungen wahrnehmbar. Zudem liest er mir ein bisschen zu langsam - kaum zu glauben, dass jemand noch langsamer liest als ich   - schade... ich bin mir nicht sicher, ob ich mir den 2. und dritten Teil auch noch kaufen werde... Gedruckt hab ich sie zumindest im SuB - oder fehlt mir noch eins? Gleich mal gucken gehen...

26.08.2009

Kleines Tool mit großer Wirkung

Im Apfel(B)log habe ich den Link zu einem interessanten Tool entdeckt, mit welchem man spielerisch Formen mit Worten füllen kann. Es gibt verschiedene vorgegebene Formen (ich habe das Herz gewählt), man kann aber auch eigene Formen hochladen und mit Worten füllen. Ganz witzige Geschichte

25.08.2009

Wollmeisen-Alarm

wolle2009.11a
Seht euch mal die Schätze an, die Ewa für mich bei der Wollmeise ergattert hat
wolle2009.11b
und hier von der anderen Seite
wolle2009.11
und hier noch gewickelt

“Türkis und Karneol” hab ich mir schon mal gegrabscht - das Knäuelchen werde ich nachher, wenn der Laird zum Training ist, anstricken. Ich glaube, das wird ein ausgezeichnetes Tuch... Es müssen ja nicht immer Socken sein

24.08.2009

Der Highland Triangle Shawl von Jürgen

Ravelry-Insider wissen wahrscheinlich schon bescheid, dass mir der Jürgen ein Tuch gestricknadelt hat.

Highland_Triangle_Shawl

Eigentlich sollte es ja an der Frau fotogeknipst werden, aber ich schiebe nun schon Tag für Tag auf - und es ist mir einfach zu heiß. Ergo habe ich beschlossen, es zunächst einmal so zu zeigen. Voller Stolz. Denn mir hat noch nie jemand so ein schönes Geschenk gemacht! Und an der Frau wird es dann ganz einfach nachgereicht, wenn es ein wenig kühler geworden ist und frau die Oberarme schützen muss.

Dieses ist also mein neues Tuch mit dem wundervollen Namen “Highland Triangle Shawl”. Es sieht auf jeder Seite identisch aus und lässt sich mit dieser keltischen Brosche am Ausschnitt wunderbar fixieren. Genauso wie es hier zu sehen ist, werde ich es nämlich auch tragen, jedenfalls meistens. Als Schal ist es natürlich auch wunderbar einsetzbar. Ihr seht schon, ich bin hin und weg Auch von hier aus noch einmal vielen lieben Dank, Jürgen

Ansonsten gibt es heute nicht viel Neues.

  1. Ich habe mich nun definitiv dazu entschlossen, mir die Augen lasern zu lassen (im Dezember ist es dann so weit)
  2. Beim zweiten Teil der Trilogie von Stieg Larsson bin ich gut über die Mitte hinaus... - Bewertung bislang 1+
  3. Das Dalriada-Hörbuch wird im zweiten Drittel gehört, da ich es bereits gelesen habe, hab ich wahrscheinlich Vorurteile - bisher für das HB eine 3+
  4. Stricktechnisch ist nicht viel zu zeigen. Ich habe am zweiten Kilt Hose gestrickt und etwa 1/3 der Schaftlänge erreicht sowie das linke Rückenteil meiner quer gestrickten Jacke angestrickt. Fotos gibts, wenn ich etwas weiter bin.
  5. Und Ewa hat am Samstag tröstender Weise bei der Wollmeise einen Überall gestartet und - nun ratet mal... JAAAAAAAA, auch an mich mit gedacht und 4 schöne Stränglein vom allerfeinsten Merino für mich ausgesucht und schon abgeschickt. Bin sowas von neugierig und hibbelig und voller Vorfreude, in der wunderbar weichen Wolle wühlen zu können und am Überlegen, was ich womöglich dann doch gleich aus einem Strang anschlagen könnte ;)
  6. Ach ja, und gesundheitlich geht es mir gut. Auch mein Kreislauf hielt sich heute wacker, wenn ich auch auf dem Heimweg mein Shirt, meinen Rock und die Polster meines Paulchens voll geschwitzt habe...

22.08.2009

Augenlaserkorrektur

brille35Viele von uns brauchen mittlerweile eine Sehhilfe, ob nun eine Brille oder Kontaktlinsen. Gut, dass dies kein Problem darstellt, denn es gibt eine Vielzahl von Brillengestellen, unter denen für jeden Geschmack das richtige dabei sein dürfte, und auch derart viele harte und weiche Kontaktlinsen, so dass auch diejenigen unter uns, die gern auf das Nasenfahrrad verzichten und sich dafür eine die Sehschärfe korrigierende Linse ins Auge setzen, ausreichend Wahlmöglichkeiten haben. Doch was machen diejenigen, die mit beidem Probleme haben?

Ich war heute in Düsseldorf zu einem Beratungsgespräch für eine mögliche Augenkorrektur durch Lasern. Und ich muss sagen, dass dies tatsächlich eine sehr gute Alternative darstellt.

Seit Schulbeginn trage ich eine Sehhilfe. Meine Augen haben sich zwar immer mal etwas verschlechtert, aber nur sehr langsam. Anfangs bin ich mit dem üblichen Gestell auf der Nase durch die Welt gegangen, doch im Laufe der Zeit hat sich mein Gesicht verändert und meine NNH (vielleicht durch eine allergische Reaktion... ich muss wirklich mal einen Allergietest machen lassen) sind oft geschwollen, außerdem bilden sich so kleine Bläschen auf der Nasenwand, die fürchterlich jucken. Ich habe verschiedene Plättchen ausprobiert aus den unterschiedlichsten Materialien, aber war nie zufrieden. Von daher bin ich vor Jahren auf weiche Kontaktlinsen umgestiegen. Doch seit einiger Zeit häufen sich die Beschwerden, die auf eine allergische Reaktion tippen lassen (häufiges Niesen, juckende Augen) und ich bin gezwungen, öfter mal auf das verhasste Nasenfahrrad auszuweichen.

Bei dem heutigen Beratungsgespräch kam nun heraus, dass bei mir eine Laserkorrektur möglich ist. Zwar ist noch nicht sicher, welche Methode zur Anwendung kommen kann, das entscheidet dann letztendlich der Augenarzt, aber eine Korrektur mit dem Resultat, keinerlei Sehhilfe mehr zu benötigen, ist für weniger Schotter als ich vermutete möglich. Bezahlen muss ich dies allerdings selbst.

Bei der Laserkorrektur wird etwas von der Hornhaut verbrannt und dadurch die Sehstärke reguliert. Bei höheren Dioptrien-Werten könnte eine leichte Sehhilfe übrig bleiben, bei meinen Werten sei das aber sehr unwahrscheinlich. Es könne zwar sein, dass ich im Alter später eine Lesebrille benötigen würde, weil sich die Augen mit zunehmendem Alter nicht mehr so schnell von weit auf nah einstellen können (wobei es auch hier eine operative Möglichkeit gäbe), aber für die normale Sicht, das Autofahren, meine Computerarbeit etc. bräuchte ich keine Sehhilfe mehr.

Eine Nacht werde ich drüber schlafen, aber ich habe ein gutes Gefühl und werde mich wohl zu dieser Operation entscheiden. Ich schenke sie mir dann zu Weihnachten

21.08.2009

Bin ich froh

dass ich gestern in meinem kleinen schwarzen Paulchen ohne Klimaanlage nicht zur Arbeit und vor allem zurück fahren musste... Kinder, mein Kreislauf war sowas von im Keller und mir ging es nur noch mies. Ich wusste noch nicht mal, wo ich mich wie am besten aufhalte, denn es war dermaßen heiß in der Wohnung, dass ich mich überall wie im Backofen gefühlt habe. Das sind eben so die negativen Aspekte, wenn man weder Gardinen noch Jalousien hat.

Nun ist mir heute wieder etwas flau im Magen, aber das kommt bestimmt daher, dass ich gestern wegen der Hitze doch vermehrt getrunken als gegessen habe... Jetzt habe ich jedenfalls erst mal alles aufgerissen, denn irgendwie haben wir heute ganz plötzlich arktische Temperaturen von derzeit 17 °C und es sollen wohl auch nur 22 werden, also 13 Grad weniger als gestern. Somit hoffe ich, wenn das flaue Gefühl nach dem Frühstück gewichen ist, genügend Kräfte mobilisieren zu können, um den Staubsauger zu schwingen und meinen schwer arbeitenden Laird mit einer schmackhaften Mahlzeit zu überraschen.

bambi_awardMit diesem süßen Award haben Melli und Lari mein Blog ausgezeichnet. Habt vielen lieben Dank dafür!

Jede(r) Ausgezeichnete soll nun den Award an 7 weitere Blogs weitergeben. Doch das lasse ich bleiben.

Ganz zu Beginn meiner Bloggerzeit war es noch etwas Besonderes, wenn man einen Award verliehen bekam. Das beflügelte, das gab einem das Gefühl, tatsächlich etwas Besonderes zu sein, oder zumindest ein besonderes Blog geschaffen zu haben, das gefällt und gern gelesen wird. Aber mittlerweile toben dermaßen viele Awards durch das große WWW, und irgendwann hat jeder jeden. Ist so. Was ist da denn noch besonders dran?

Ich habe sowieso schon darüber nachgedacht, meine Seitenleisten mal etwas aufzuräumen, ist mir inzwischen etwas zu bunt und überladen geworden. Die Awards werden dann verschwinden.

Also bitte liebe Mitblogger, seid mir nicht böse, wenn ich künftig ebenfalls auf Awards verzichten möchte. Mein Feedreader ist mit Blogs, die ich immer wieder gern lese, gut bestückt. Ihr wisst selbst, wo ich immer mal wieder einen Kommentar hinterlasse (wenn auch nicht bei jedem Beitrag). Eure Blogs jedenfalls sind es, die bei einer Award-Vergabe Berücksichtigung finden würden. Wenn ihr also mögt, dann nehmt euch Bambi gern mit.

20.08.2009

Kurzrezi: Verblendung - S. Larsson

Stieg Larsson
Verblendung (1)
Thriller
Heyne
TB, 688 Seiten
ISBN: 3453432452
Bewertung:

Klappentext:

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Seit gestern bin ich fast ununterbrochen am Lesen und habe mich nur mit Mühe losreißen können, um nachts zu schlafen. Allerdings habe ich mich hin und her gewälzt und mich auch während der Nacht halb wach mit der Story beschäftigt.

Meine gesamte Bewertungsskala droht mit diesem Buch zusammenzufallen, denn dieses Buch (bislang habe ich ja erst das erste der Trilogie gelesen) ist eines der herausragendsten Bücher, die ich je gelesen habe. Es hat mich einfach nicht mehr losgelassen, und ich war gezwungen! (jawohl: GEZWUNGEN) sofort die Folgebände zu bestellen. Eben habe ich die Mail erhalten, dass Amazon ausgeliefert hat. Wenn ich Glück habe, halte ich den Rest der Trilogie also morgen in Händen.

Leider gibt es von diesem Autor nur diese eine Trilogie. Warum müssen die Besten immer so früh sterben?

Ich überlege noch, ob ich zunächst in den britischen Meistererzählungen weiterlese, bis ich den zweiten Band verschlingen kann oder mich einem völlig anderen Thema zuwende...

OT:

Mir geht es übrigens wieder recht gut. Heute habe ich das erste Mal ein richtiges Frühstück gegessen und ein ganz normales Gefühl im Bauch. Zum Glück! Trotzdem mache ich natürlich langsam und vorsichtig, ein Rückschlag wäre katastrophal.

19.08.2009

Wine and Roses Mitts abgenadelt

Weil nicht mehr viel zu stricken war, eigentlich nur der Daumen des zweiten Teilchens, hab ich das Paar nun fertig:

handstulpen2009.8a

Flauschig weich sind sie, mir aber zu groß und wandern in die Geschenkekiste. Die meisten haben eh größere Patscherchen als ich

Stulpendaten
Material: Camparibar von Ewa (KidMohair/Wolle/PA, 452 m/100g)
Nadeln: 2,75 Takumi Bambus
Anschlag: 72 M
Anleitung: Interweave Knits Winter 2006
Größe: M - L 
Verbrauch: 41 g

Kurze Zwischenmeldung

Mich gibts noch. Allerdings wohl schon einige kg leichter und noch dünner. Mich hat mal wieder ein Magen-Darm-Virus erwischt. Diesmal ohne Diarrhoe, dafür kam oben alles wieder raus, was hinein kam , und wenn es auch nur ein Schlückchen Wasser war. Ergo hing ich erst mal stundenlang am Tropf. Inzwischen bleiben Tee und Zwieback drin, und ich schleiche mich auf wackeligen Beinen mit meiner Decke auf das Sofa... bei 30 °C im Schatten...

Aber wat dat Sunsy nich umbringt, macht dat Sunsy nur stärker *muhaha*. Ich bin auf dem Weg der Besserung, denn auch meine Kopfschmerzen sind nun ohne Medis erträglich geworden und ich werde gleich versuchen, ein paar Seiten zu lesen und ein paar Maschen zu stricken. Ich meine, da bin ich schon zuhause, habe Zeit ohne Ende und liege nur wie blöd rum. Wie doof ist das denn?

Seid allesamt ganz lieb gegrüßt und habt Dank, dass ihr immer wieder bei mir lesen kommt und eure Kommentare hinterlasst. Auch wenn ich nicht immer antworten kann, so freue ich mich doch über jeden einzelnen davon.

16.08.2009

Doch noch ein Paar Diamond Handwarmers

hab ich heute gestrickt. Und zwar hat sich meine Freundin gestern das Paar ausgesucht, das ich aus den Resten von Petrol und Burgunderrot gestrickt habe. Aber nur, weil kein taubenblaues dabei war...

OK, hab ich mir gedacht. Direkt Taubenblau hab ich zwar nicht, aber von meinen blauen Pullis wäre da noch Wolle übrig, etwas dicker zwar, aber das sollte ich mit der Erfahrung von 5 Paar Diamond Handwarmers doch wohl hinkriegen. Also habe ich mich heute nach dem Waschen und Beziehen der Bettwäsche aufs Sofa gesetzt und die 3,5er Metallnadeln geschwungen. Herausgekommen ist dabei dieses Paar:

handstulpen2009.7


Und weil ich das Paar gleich morgen auf den Weg bringe, hab ich es bereits verpackt und vergessen, es zuvor zu wiegen. Jedenfalls hab ich 38 M angeschlagen, mit 3,5er (meinem dicksten Nadelspiel) Metallnadeln gestrickt und heute ungefähr 5 Stunden daran gearbeitet. Da es mir etwas zu groß ist, ist es genau richtig, eine M. Ich hoffe, Big freut sich...

Ansonsten hab ich noch den ersten Stulpen vom Wine and Roses Mitts auf den Nadeln. Lang dauerts nicht mehr, bis der erste fertig ist. Ich bin gespannt, wie er mit meiner Auslegung und deren Abwandlung aussehen wird. So richtig anliegen tut er jedenfalls nicht. Das ist (wie auf dem Foto bei Ravelry bereits zu sehen) eher ein Accessoire denn ein wärmendes Kleidungsstück, auch wenn der Camparibär von Ewa durchaus wärmenden Charakter hat. Doch schaut selbst:

handstulpen2009.8


Übrigens hab ich den Auftrag bekommen, eine Tasche für ein Notebook zu stricken - die Maße hierfür bekomme ich noch. Ich freue mich, wenn mein Hobby so gut ankommt 

15.08.2009

Handstulpen 06/2009 - Diamond Handwarmers

handstulpen2009.6

Ein vorläufig letztes Paar der Diamond Handwarmers, genadelt aus Resten von Ewas Bäriger Wolle in Petrol und diesem Burgunderrotton und 3fädiger Regia-Sockenwolle in Schwarz, wobei ich hier ein bisschen tricksen musste, weil sonst die schwarze Wolle nicht mehr gereicht hätte. Ich habe sie auch tatsächlich bis zum letzten Zentimeter ausgenutzt... Der rechte Stulpen ist somit um 2 Reihen kürzer (wer genau hinsieht, bemerkt, dass das Diamand-Muster etwas verkürzt wurde). Wenn man das Gestrick aber ein wenig zieht (nur ganz wenig), bemerkt man eigentlich kaum den Unterschied. Diese Stulpen habe ich eine Nummer größer gestrickt, in M/L für nicht so kleine Kinderhände wie meine.

Heute Nachmittag sucht sich eine meiner Freundinnen ein Paar Stulpen aus den letztens genadelten aus, da sehe ich dann auch gleich, wie sie wirken an Händen, die nicht so XS sind wie meine. Anschließend werde ich noch 2 Paar verschicken, eins behalte ich selbst und die anderen bleiben in der Weihnachtskiste und sind schon vorgemerkt.

Nun habe ich die Wine and Roses Mitts auf die Nadeln genommen, wobei ich gleich mal wieder alles geribbelt habe. Entweder bin ich zu blöd für die Anleitung oder da ist ein Fehler drin, denn wenn ich den ersten Chart 8x stricke, habe ich keine Maschen mehr auf der Nadel, weil in der letzten Runde durch das Fehlen der Zunahmen 8 M abgenommen werden. Ich habe nun für mich beschlossen, die 4. Runde nur beim 8. Mal wie angegeben zu stricken, um auf die 56 M zu kommen, die dann benötigt werden. Ich hoffe nur, da sind nicht noch mehr Fehler oder Ungereimtheiten drin, denn da ich den Camparibär von Ewa verstricke, ist das Zurückstricken fast unmöglich.

Diese bärige Wolle aber ist echt der Hammer für Handschuhe oder Stulpen. So herrlich weich und mollig warm. Genau richtig.

OT:

Übrigens hab ich nun “Tartan und Schwert” auf den Ohren. Da ich das Buch bereits gelesen habe, brauche ich auch nicht so konzentriert zuzuhören, das ist auch mal ganz gut. Allerdings hätte ich mir eine weibliche Vorleserin gewünscht...

13.08.2009

Diamond Handwarmers - das nächste Paar

handstulpen2009.5

Das 5. Paar Handstulpen, davon 4 Paar Diamond Handwarmers sind mir schon von den Nadeln gehüpft. Und das nächste schlage ich gleich an. Ich finde diese Dinger genau richtig. Diese Anleitung hätte ich schon viel früher finden müssen, dann hätte ich nicht so viele andere gestrickt und teilweise wieder geribbelt. Diese hier sind genau das, was ich wollte. Sie liegen mit ihrem Schaft schön eng an und sind nicht zu kurz, außerdem haben sie genau die richtige Länge, sind kuschelweich und passen.

Stulpendaten
Material: Ein Bär ohne Banderole in einem BurgunderRot von Ewa und 3fädige schwarze Regia zusammen verstrickt
Nadeln: 3,0 Takumi Bambus
Anschlag: 40 M
Anleitung: Diamond Handwarmers
Größe: S - M
Verbrauch: 50 g

So langsam habe ich eine reiche Auswahl, da kann ich so manche meiner Freundinnen beglücken

12.08.2009

Abgebrochen... Terror von D. Simmons

Inspiriert von diversen Kritiken, die von Meisterleistung, brisanter Spannung etc. sprechen, habe ich mir Terror von Dan Simmons gekauft, ein Hörbuch von Audible in ungekürzter Fassung. Es sind im Ganzen sogar 28 Stunden und 45 Minuten in 4 Teile geteilt.

Es geht um 2 Schiffe der Royal Navy, die 1845 auslaufen, um die Nordwestpassage zu finden. Modern ausgestattet geraten sie aber dennoch in Packeis der Arktis, stecken fest und müssen dort überwintern.

Vielleicht ist es nur nicht “mein Tag”, aber ich habe jetzt den ersten Teil bis auf wenige Minuten vollständig gehört und langweile mich zu Tode. Natürlich geschehen grausige Dinge, aber entgegen der Kritiken finde ich den Erzählstil alles andere als spannend. Es ist nämlich so, dass zwischendrin immer aus den verschiedenen Tagebüchern gelesen wird und somit verschiedene Blickwinkel durchleuchtet werden. Und natürlich sind jedem die Ereignisse in anderer Erinnerung geblieben, hat jeder anderes bemerkt und übersehen. Mich hat völlig durcheinander gebracht, als ich plötzlich von der Expedition hörte, in der Silence gefunden wurde, obwohl sie bereits zu Beginn des HB auf der Terror für Aufsehen sorgte. Würde ich das Buch lesen, würde ich mal eben einige Kapitel zurück blättern, dies vielleicht häufiger tun bei diversen Rückblenden aus anderen Blickwinkeln, um den Faden nicht zu verlieren. Aber das kann ich bei einem Hörbuch schlecht tun.

Da mir meine Zeit zu kostbar ist, breche ich also zunächst ab. Vielleicht habe ich irgendwann noch einmal Lust über klirrende Kälte zu lesen, Erfrierungen, Hunger, Kälte und den Terror, vom Packeis zerquetscht zu werden... vielleicht aber auch nicht. Kann ja sein, dass ich etwas gegen Eis habe? Ich habe ja auch das Buch “Fräulein Smillas Gespür für Schnee” abgebrochen, das ebenfalls in den höchsten Tönen gelobt wurde...

Mal sehen, was ich mir nun gönne, ich weiß noch nicht... Ich geh jetzt erst mal stricken und lesen.

11.08.2009

Kurzrezi: Tod im Skriptorium - P. Tremayne

Peter Tremayne
Tod im Skriptorium (3) 
Historischer Kriminalroman
hier: Club-Ausgabe
TB, 385 Seiten
ISBN: 3746615267
Bewertung: oder

Klappentext:

Irland Mitte des 7. Jahrhunderts: Im Skriptorium einer berühmten keltischen Abtei wird ein altehrwürdiger Gelehrter ermordet. Der König des Nachbarreichs, in dessen Auftrag er in der Abtei forschte, verlangt als Wiedergutmachung ein umstrittenes Grenzgebiet und droht mit Krieg, falls man seine Forderung nicht erfüllt. Schwester Fidelma, eine Nonne königlichen Geblüts, stößt bei ihren Bemühungen, den Mord aufzuklären, auf ein verschlungenes Netz unterschiedlicher politischer und privater Interessen.

Ich bin doch ganz froh, dass keine Rezensionsexemplare mehr auf das Lesen und Rezensieren warten, deshalb kann ich nun auch in der richtigen Reihenfolge lesen. Nach dem zweiten Band der Reihe nämlich habe ich bereits viel später erschienene Bücher gelesen und rezensiert; das hat mir zunächst ein wenig die Lust genommen und ich habe meine Tremayne-Reihe viel zu lange vernachlässigt. Doch das wird sich nun ändern.

In diesem Band ist zwar Bruder Eadulf nicht mit von der Partie, aber vielleicht ist das auch ganz gut so, denn es ließ mir noch ein wenig Zeit, mich an die frühe Zeit zu gewöhnen. Schwester Fidelma ist nun ohne ihren Seelenverwandten und Freund auf sich gestellt und versucht die verworrenen Geheimnisse um den Tod des Gelehrten zu lüften, die so ereignisreiche Folgen nach sich ziehen. Mehr als einmal gerät sie in Lebensgefahr. Schlussendlich aber kann sie den Krieg abwenden und alle Rätsel lösen.

Auch in diesem Band erfahren wir wieder eine Menge über das Leben in Irland weit vor unserer Zeit. Die Namen sind fast durchweg keltischen Ursprungs, die Sitten und Gebräuche gerade in der Gerichtsbarkeit scheinen auch mitunter etwas fremd, aber nachvollziehbar erklärt. Bucher wurden hier früher mitunter in der Sprache der Gelehrten in Zweige geritzt. Ein Buch konnte also aus vielen zusammengebundenen Zweigen bestehen. Natürlich kann so ein Buch nicht Jahrhunderte überdauern... leider

Was ich immer wieder faszinierend finde ist, dass Schwester Fidelma eine ungemein rasche Auffassungsgabe besitzt und ungefähr vergleichbar mit Sherlock Holmes aus den kleinsten Spuren ungeahnte Schlüsse ziehen kann. In meiner Bibliothek befinden sich schon 15 Bücher dieser Reihe, aber es sind noch einige weitere erschienen. Schwester Fidelma ist bei Krimi- und Freunden der historischen Romane gleichermaßen beliebt.

Das nächste Buch, das auf meinen Nachttisch zieht und für die Mittagspause mitgenommen wird, ist Verblendung von Stieg Larsson.

09.08.2009

Noch mehr Diamond Handwarmers

handstulpen2009.3

Stulpendaten
Material: Düsternis von Ewa (385 m/100 g; Kaschmir/Wolle/PA)
Nadeln: 3,0 Takumi Bambus
Anschlag: 48 M
Anleitung: Diamond Handwarmers
Größe: M - L
Verbrauch: 34 g
handstulpen2009.4
Stulpendaten
Material: Düsternis von Ewa (385 m/100 g; Kaschmir/Wolle/PA)
Nadeln: 3,0 Takumi Bambus
Anschlag: 44 M
Anleitung: Diamond Handwarmers
Größe: S - M
Verbrauch: 32 g
handstulpen2009.4gesamt

Und somit habe ich aus dem Knäuel Düsternis von Ewa genau 4 Paar Handstulpen gestrickt: 1 Paar Malena und 3 Paar Diamond Handwarmers.

Im Moment bin ich so recht im Handstulpen-Strick-Fieber. Deshalb werde ich noch einige Paare folgen lassen. Und zwar habe ich ein 50 g Knäuel 3fädiges schwarzes Baumwollgarn (was soll ich sonst damit machen?). Dieses werde ich zusammen mit einem bärigen Knäuel von Ewa zu Stulpen verarbeiten. Bin gespannt, wie dieses Gemisch dann kommt. Also meine Vorstellung davon ist keine schlechte

08.08.2009

Ausgehört: Mount Dragon - D. Preston / L. Child

Douglas Preston / Lincoln Child
Mount Dragon - Labor des Todes
wissenschaftlicher Medizin-Thriller
Dauer: 19 Std., 12 Min. - ungekürzt
Sprecher: Thomas Piper

Bewertung:

oder

Inhalt (Amazon)

In Mount Dragon, einem geheimnisumwitterten Forschungslabor mitten in der Wüste von New Mexico, arbeitet eine Handvoll hochkarätiger Wissenschaftler an einem Präparat, das tagtäglich Tausenden von Menschen das Leben retten könnte. Doch etwas läuft schief in diesem Labor. - In einer Zeit, in der das Für und Wider der Genmanipulation heftig diskutiert wird, zeichnen die Autoren dieses Thrillers ein Schreckensszenario, das Realität werden könnte.

Ich konnte nicht aufhören. Jetzt klingeln und jucken mir zwar meine Ohren, weil ich die Stöpsel so lange drinnen hatte, aber dafür hab ich auch knapp 2 Paar Handstulpen fertig gestrickt (Fotos gibts dann morgen, wenn das zweite Paar komplett ist - aus dem Knäuel von Ewa sind dann somit 4 Paar Handstulpen entstanden! Unglaublich!

Aber zurück zum Hörbuch: Ich stehe ja voll auf die Bücher von Douglas Preston und Lincoln Child. Zwar hat es mir die Serie um Special Agent Pendergast eigentlich am meisten angetan, aber auch Thunderhead war zum Beispiel unglaublich klasse. Auch dieses hier fällt wieder in die Kategorie von “nicht nur spannend geschrieben, sondern unheimlich lehrreich und informationsgeladen”. Der Hörer erfährt hier nicht nur eine ganze Menge medizinische Einzelheiten um Viren, Genforschung und Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch über die menschlichen Abgründe und die ganz persönlichen Entgleisungen, zu denen konterminiertes Blut führen kann. Außerdem kommen auch die Informatik-Freaks nicht zu kurz, auch wenn ich Laie nicht mit Sicherheit sagen kann, dass sämtliche Begriffe und erläuterte Vorgehensweisen im Cyberspace der tatsächlichen Wahrheit entsprechen. Aber ich fand es unglaublich, dass Brent nicht nur eine eigene Programmiersprache entwickelt hat, sondern diese vor allem virtuell gestaltete. Faszinierend.

Dies ist ein Buch, das ich mit Sicherheit noch lesen werde (es befindet sich nämlich auch noch in meinem SuB von Druckwerken) und höchstwahrscheinlich auch nochmals hören werde. Von daher ist es ein Sahnehäubchen in meiner Bibliothek.

Gelesen von Thomas Piper, unserem allseits bekannten Alf, war auch dies wieder ein Genuss.

Was ich mir als nächstes aussuchen werde, weiß ich noch nicht so genau... Ich lade mein iPod erst einmal auf - und dann sind da schon einige (vor allem ungekürzte Hörbücher) bereits geladen - ich könnte also sogar die Augen schließen und irgendwann auf Start Drücken

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...